mal ne wichtige frage ich hoffe es kann mir jemand helfen

lu-2007
lu-2007
26.08.2008 | 20 Antworten
also am 18.08.2008 habe ich eine kündigung bekommen von meiner arbeit ich wusste das ich schwanger bin war aber noch nicht beim arzt um sie mir zu bestätigen lassen dann war ich am 22.08.2008 beim fa und der hat mir meine schwangerschaft bestätigt dann bin ich am montag 25.08.2008 auf das arbeitsgericht gegeangen und noch in meiner frist meiner chefin einen einschrewiben geschickt das ich schwanger bin und mit der kündigung nicht einverstanden bin heute ruft sie mich an und ich hab sie gleich aufgeklärt das ich schwanger bin und das ich nen brief geschickt habe sie sagte nur ja des hätten sie vor der kündigung sagen müssen des klären wir über das arbeitsgericht hab ich dann ncoh ne chance oder bin ich im unrecht
lg nadine
Mamiweb - das Mütterforum

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Du wirst gewinnen
Du bist im Recht. Nach erhalt der Kündigung musst du innerhalb von 14 Tagen bestätigen, dass du zu dem Zeitpunkt der Kündigung schon Schwanger warst. Hast du das erfüllt, ist die Kündigung unwirksam.
McSpy
McSpy | 26.08.2008
19 Antwort
kenn den fall, war bei mir genauso...
ich wusste allerdings schon 2 wochen dass ich schwanger bin und die frist sind zwei wochen... die sache ging dann vors gericht und hab verloren... ich hoffe, du hast mehr glück...
kathy-cham
kathy-cham | 26.08.2008
18 Antwort
also ich glaub das das nicht machen dürfen
da du ja als schwangere nen schutz hast.
lillian-sky
lillian-sky | 26.08.2008
17 Antwort
Ja maach das mal besser
Aber durch deine Mitteilung per Einschreiben hast du die Frist aufjeden Fall gewahrt
missing24
missing24 | 26.08.2008
16 Antwort
ja dei frist hab ich eingehlaten
auf jedenfall aber ich ahb kein ärztliches attest abgegeben sollte ich lieber mir noch eins holen und ihr zuschicken lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 26.08.2008
15 Antwort
Hier mal der Gesetzesauszug
§ 9 Kündigungsverbot 1Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; Das belegt die Thesevon Schwarzlicht. Knnst du ja deiner Chefin malvorlegen.Mal sehen, ob sie dann immernoch vor s Arbeitsgericht will. Ich denk, sie versucht einfach nur Dummfang zu gehen und so aus der ganzen Sache rauszukommen
missing24
missing24 | 26.08.2008
14 Antwort
Schwarzlicht hat recht
sorry, lesende Menschen sind eindeutig im Vorteil. Wenn Du also die Frist von zwei Wochen zwischen Kündigung und Mitteilung an den AG eingehalten hast ist die Kündigung unwirksam. http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Rechtsfragen/s_1063.html
Schietbüddel
Schietbüddel | 26.08.2008
13 Antwort
@ leti2008 - Man bekommt ne Abfindung
Bei Arbeitsgerichtssachen wird selten per Urteil entschieden , stattdessen macht man einen Vergleich, d. h. man einigt sich auf eine Abfindung etc. um den Arbeitnehmer für den Verlust des Arbeitsplatzes zu entschädigen. Wie hoch die ausfällt hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann man so nicht sagen.
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 26.08.2008
12 Antwort
Sorry, Leute aber was schreibt ihr hier für Quatsch?????
Der Arbeitgeber wusste nichts von der Schwangerschaft. Die Arbeitnehmerin sollte in diesem Fall den Arbeitgeber erst einmal über das Vorliegen einer Schwangerschaft informieren und deren Bestehen durch ein ärztliches Attest nachweisen. Lag die Schwangerschaft bereits im Zeitpunkt der Kündigung vor, greift das Kündigungsverbot des § 9 MuSchG ein. Die Kündigung wird durch die nachträgliche Mitteilung über die Schwangerschaft unwirksam. Besteht der Arbeitgeber gleichwohl auf seiner Kündigung, muss die Arbeitnehmerin gegen die Kündigung Klage beim Arbeitsgericht erheben. Könnt ihr euch mal informieren, bevor ihr hier so viel falsches Zeug schreibt? @lu-2007: Mach dir keine Gedanken, die Kündigung ist unwirksam!
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 26.08.2008
11 Antwort
ja aber ich wusste ja nicht
das ich schwanger bin erst als ich die kündigung schon hatte und des arbeitsgericht hat gesagt ich hab ne frist von zwei wochen es dem ag nach einer kündigung mitzuteilen und ich ahbe keinen festvertrag sondern nur für 1 jahr also befristet auf 23.7.2009 lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 26.08.2008
10 Antwort
glaube auch das man rückwirkens noch eine chance hat...
allerdings was willst du erreichen? weiter dort arbeiten wenn du so n krieg vorm arbeitsgericht austrägst...das wäre mir zu blöde...
leti2008
leti2008 | 26.08.2008
9 Antwort
Kündigung
Warst du dort für ein Jahr angestellt? Dann hast u keine Chancen. Wenn du fest angestellt bst oder warst, dann fällst du unter kündigungsschutz! Aber nur, wenn du vor der Kündigung schon schwanger warst. Hast es auch so geschrieben. VG, Eyes80
Eyes80
Eyes80 | 26.08.2008
8 Antwort
Kündigungsschutz
dein ag muss die kündigung zurück nehemen da du schwanger bist u es gleich nach der kündigung deinem ag mitgeteilt hast.das ist so sicher wie das amen in der kirche, .... denke deine chefin will dir nur angst machen machen ag ja gerne wenn sie im unrecht sind
ellada
ellada | 26.08.2008
7 Antwort
so
steht es glaub ich auch im Mutterschutzgesetz, schau doch da mal nach
lucky220686
lucky220686 | 26.08.2008
6 Antwort
Leider
hat sie Recht: Der Kündigungsschutz für eine schwangere Arbeitnehmerin beginnt mit dem Beginn der Schwangerschaft. Solange die Arbeitnehmerin die Schwangerschaft dem Arbeitgeber aber nicht angezeigt hat, kann sie sich nicht auf den Kündigungsschutz berufen. Der Arbeitgeber ist also nur dann an das Kündigungsverbot gebunden, wenn er von der Schwangerschaft weiß. :-(((
Schietbüddel
Schietbüddel | 26.08.2008
5 Antwort
ach ja hab ich noch vergessen
der kündigungsgrund war weil ich keine betreuung fürs kind hatte und ich wollte das ich unbezahlten urlaub bekomme aber ich war noch in der probezeit und die haben zu mir gesagt wenn ich probleme habe wegen der unterbringen fürs kind soll ich bescheid sagen des ahbe ich ja gemacht weil da war ich noch nicht eingestellt hab ich des gesagt weil ich da vorher 2 wochen praktikum gemacht habe und mein freund zu der zeit auch wieder arbeit gefunden hat lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 26.08.2008
4 Antwort
schlecht sieht es aus
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Rechtsfragen/ s_1063.html schau mal unter 1.
Taylor7
Taylor7 | 26.08.2008
3 Antwort
so weit
ich weiß hat deine Chefin recht, du hättest direkt sagen müssen das du Schwanger bist, so ist die Kündigung rechtskräftig. Aber du kannst dich ja wirklich nochmal genauer informieren.
lucky220686
lucky220686 | 26.08.2008
2 Antwort
Deine Chefin hat unrecht
die Kündigung ist unwirksam, wenn du die Bescheinigung rückwirkend innerhalb von 2 Wochen beim Arbeitgeber vorgelegt hast.
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 26.08.2008
1 Antwort
wenn ich mich nicht irre
kannst Du Wiederspruch einlegen gegen die Kündigung. Und du kannst das Rückwirkend machen. Ich bin mir aber nicht sicher. Googel mal ein bisschen dazu
Sternenmami
Sternenmami | 26.08.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kann mir jemand helfen?
12.08.2012 | 5 Antworten
kann mir jemand weiter helfen ?
09.08.2012 | 11 Antworten
kann mir jemand helfen?
16.07.2012 | 44 Antworten
Kann mir vielleicht jemand helfen?
07.07.2012 | 9 Antworten

In den Fragen suchen