wie fühlen sich andere eltrn von frühchen?

sunny0208
sunny0208
26.03.2008 | 11 Antworten
ich habe ein frühcne in der 24. woche bekommen. es war eine schwere zeit mit viele operationen und ich habe das alles bis jetz noch nich verkraftet. mein sohn ist mitlerweile 7 monate alt aber ist gerade einmal 53cm und 3360 gramm schwer. wie haben andere mütter diese zeit überstanden und könnt ihr mir vielleicht tips geben alles besser zu verkraften?
würd mich über antworten freuen
Mamiweb - das Mütterforum

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Frühchen
Ich verstehe dich sehr gut. Mein Sohn kam in der 32.SSW zur Welt, und mir ging es genauso...so lange er im KH lag war alles nicht ganz so schlimm, da man in der ersten Zeit nach der Geburt noch gar nicht so darüber nachdenkt, man ist mit so vielen anderen Dingen beschäftigt und hat nur Augen für sein Baby. Aber als ich daheim war und anfing die Zeit zu verarbeiten, war das sehr schwer, so bald ich einen Bericht über Frühchen gelesen oder im TV gesehen habe bin ich in Tränen ausgebrochen und noch heute fällt es mir sehr schwer und ich habe das noch nicht verkraftet. Ich wünsche dir und deinem Babe alles Gute!
annett2211
annett2211 | 20.05.2008
10 Antwort
frühchen in der 24. woche
gab es in deiner kinderstation keine psychologin? das wäre schade, denn ich habe meine tochter in der 24.ssw. bekommen und war nach drei gesunden kindern mit fast 4000g total geschockt. mir wurde eine psychologin an die seite gestellt die die kinder kannte. immer wenn ich zu besuch bei ihr war, ging ich erst in ihr büro und erkundigte mich nach ihrem zustand, damit ich mich auf ihren zustand einstellen konnte.sonst wäre ich damit nicht zurecht gekommen. auch wurden mir von ihr alle wege erledigtdenn das konnte ich gar nicht. nach ihrer entlassung kam dann die angst etwas falsch zu machen oder sachen zu übersehen.ich holte mir dann hilfe bei der arbeiterwohlfahrt die auch einen psychologischen dienst hatte. es dauert lange-auch heute nach zwei jahren kommt manchmal die angst wieder, das was passiert.es ist besser geworden aber ich empfehle dir hilfe zu suchen. meine verwandtschaft zeigte wenig mitgefühl und schwiegen lieber wenn ich davon sprach. P.S.dein foto macht mich ganz traurig, denn auch ich verbrachte so ganz viel zeit beim kuscheln.nimm dein kind an wie sie ist und freu dich das sie so kämpfen kann. wünsche dir alles liebe, sowie deinemkind einen guten start ins leben...
laurimama
laurimama | 30.04.2008
9 Antwort
wie fühlen sich andere eltern von frühchen?
...oft allein , manchmal hilflos. Die beste Hilfe ist das Baby selbst. Für die 24. Woche ist er nicht zu klein oder zu leicht, das ist jetzt noch alles realitv oder auch subjektiv. Diese Zeit übersteht Ihr gut, wenn Ihr beide Euch fest in die Arme nehmt, in die Augen schaut und sagt: "Das schaffen WIR!" Alles andere ist jetzt unwichtig. Nur Du und Dein kleiner Sohn - Euch allein gehört die Welt. Und jetzt, im Frühling, viel Spazieren gehen, erzählen, ihm an all Deinen Gedanken teil haben lassen. ER versteht so viel von Dir! IHM gehört JETZT alle Liebe, die Du in Dir hast, nur ihm. Er spürt das, das kannst Du Dir vielleicht manchmal nicht vorstellen. Und mit jedem mm und mit jedem Gramm mehr zeigt er Dir, wir dankbar er Dir dafür ist, dass Du ihm alles gibst:Liebe, Wärme, Aufmerksamkeit, Geborgenheit. Es war und ist weiterhin kein leichter Weg, aber es ist Euer Weg und Ihr werdet verdammt stolz sein, wenn Ihr beide das geschafft habt. Alles Gute wünschen Euch Annette mit dem Frühchen Marie Annette.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.04.2008
8 Antwort
Hoffnung
Meine Tochter ist in der 24 SSW geboren war nur 695gr. schwer. Sie lag 4 Monate auf Intensivstation und als wir dachten jetzt gehts nach Hause musste sie doch noch ein Monat auf Normalstation!!!Es gibt mal Rückschläge aber man darf die Hoffnung nie aufgeben!Die schönen Momente werden überwiegen!Habe heute noch vor Augen wie sie das erste Mal die Augen öffnete, ihr erstes Lachen!!!Jetzt ist sie 2Jahre alt und kann leider noch nicht laufen aber das wird schon!Was ich gelernt habe in der Zeit ist das man immer hoffen muss und auf sein Gefühl hören sollte!!! Wünsche viel Glück liebe Grüsse Sina
mary2
mary2 | 05.04.2008
7 Antwort
auch frühchenmama...
hallo! Auch mein sohn kam soooo früh und mußte jede menge durchmachen... er ist nun 9 monate alt und war gerade mal 3 wochen zu haus... momentan ist er wieder im KH und die nächste op steht an... ich kann also sehr gut verstehen, wie dir zu mute ist!!! aber... irgendwann wird diese schwere zeit vorbei sein und dann sehen wir, wofür wir sooo lange kämpfen, bangen und hoffen mußten!!! vielleicht magst du mal berichten, was deine kleine maus alles durchmachen mußte... würde mich freuen, mehr von euch zu lesen!!! liebe grüße manja & louis
mini-mama
mini-mama | 01.04.2008
6 Antwort
das wird schon
meine tochter kam in der 37 ssw und wog 1910gram und 45 cm gross mit 7monaten hatte sie dann 5kilo. nun ist die maus schon 2jahre alt und wiegt 10 kilo wnn du jemanden zum reden brauchst , ich höhr gern zu..., gruss nicole
pabblo1982
pabblo1982 | 26.03.2008
5 Antwort
Kopf hoch,
Anna wurde in der 32. SSW geboren, obwohl uns OPs und schwere Krankheiten erspart blieben, die dunklen Zeiten waren bei mir auch da. Merkwürdigerweise nicht, solange Anna auf der Intensivstation lag, da kam ich mir vor wie in so einem Mikrokosmos, hatten ja alle die gleichen Probleme. Zuhause war das dann schon schwerer. Anna ist jetzt zweieinhalb und viel kleiner als ihre Altersgenossen. Allerdings ist sie ein richtiger Terrorkrümel und Temperamentsbündel, halt eine richtige kleine Zicke, lach. Klar hab ich manchmal das Gefühl, sie gegenüber anderen verteidigen zu müssen, allerdings macht sie das mittlerweile sehr gut alleine. Wünsch Euch alles, alles Gute und gaaanz viel Kraft, die braucht Ihr, aber glaube, das ist normal. Du kannst mir auch gern so schreiben. LG Gabi
Gabi66
Gabi66 | 26.03.2008
4 Antwort
frühchen...
meine tochter war zwar nicht so ein "extremfrühchen" wie dein schatz aber doch schon ein risikofrühchen.. sie wurde in der 35. woche per notkaiserschnitt geholt, nachdem die herztöne von ihr weg waren... und kam darauf auch gleich auf die intensivstation wo sie noch wochen verweilen musste.. es war ein verdammte schwere zeit mit viel kummer, hoffen und bangen... noch heute muss ich oft an die zeit zurück denken und glaube das man das meiste vergessen bzw verdrängen kann ... vor ein paar wochen habe ich erfahren, das meine tochter geistig behindert ist und sich nicht der zeitgemäß entwicklt... manchesmal stelle ich mir die frage, ob mir mein körper das nicht schon vor monaten sagen wollte und darum so gehandelt hatte
leene83
leene83 | 26.03.2008
3 Antwort
"""""""""""""
das bild ist echt voll schön ist der kleinesüsse jetzt schon zuhause ? du darfst die hoffnung nicht auf geben daswird schon alles gut werden lass den kopf nicht hängen
somanja
somanja | 26.03.2008
2 Antwort
meinte damit
das es sehr viel ausdrückt ;) falls meine antworten mal wieder *falsch* aufgefasst werden :) alles gute euch
janine80
janine80 | 26.03.2008
1 Antwort
ich leider nicht
aber hast ein sehr schönes bild drin von euch beiden...
janine80
janine80 | 26.03.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

haben eure frühchen selbst geatmet?
03.12.2011 | 16 Antworten

Fragen durchsuchen