wunschkaiserschnitt

hebammeanika
hebammeanika
11.04.2008 | 15 Antworten
Ganz ehrlich, eine Hebamme die per Wunschkaiserschnitt entbindet hat nichts in dem Job zu suchen.die steht überhauptnich hinter ihrer eigenen arbeit.und sorry, ich arbeite in einem haus mit 700 geburten und seid meiner 10 jährigen berufserfahrung in diesem haus hab ich es noch nie erlebt das ein kind durch eine spontane geburt (sauerstoffmangel)behinderungen hat.dann kann ich meinen job nich wenn sowas passiert.es gibt die herztonüberwachung unter der geburt und niemand geht heut mehr risikos ein.wenn ich sehe das das kind mit herztonabfallabfall reagiert muß man sich halt unter der geburt noch zu nem kaiserschnitt entscheiden, aber wenn man ein CTG deuten kann , kommen da völlig fitte kinder raus.ich darf natürlich nich 2 std neben nem schlechten CTG sitzen und das kind mit gewalt da unten rauskriegen wollen.aber das is ja die kunst und auch die verantwortung der ärzte und hebammen zu entscheiden wann man es nich mehr spontan probiert.dann is es nunmal so und muß gemacht werden, keine frage.im unserm haus haben wir 20% kaiserschnitte und da sind etliche wunschkaiserschnitte bei.das kann ich nich begreifen.
Mamiweb - das Mütterforum

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
Das ärgert mich
Sry aber wenn ich das hier alles so lese in Bezug auf WSK, sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich habe vor knapp 4 Jahren einen KS bekommen da ich mich am gleichen Tag sterilisieren lasse. Im übrigen wird der KS von der Kasse übernommen. Ich musste es jetzt einfach mal loswerden. Es gibt bei beiden Arten der Geburt, Vor und Nachteile. Und ich finde es schlimm, wenn man so abgestempelt wird, wenn man sich für einen KS entscheidet. Meine Meinung ist, das es JEDER Frau selbst überlassen ist, wie sie ihr Kind zur Welt bringt. Und ich denke, eine Geburt sollte ein schönes Erlebnis sein und genau das kann man auch mit einem KS, bevor man sich vor Angst o.ä. nicht entspannen kann. Das ist halt meine Meinung.
SandraK
SandraK | 13.04.2008
14 Antwort
Liegt eine medizinische Indikation
vor, ist es absolut korrekt einen Kaiserschnitt zu machen, um das Leben von Mutter und Kind nicht zu gefährden ! Aber WUNSCHKAISERSCHNITTE sollte die Kasse nicht bezahlen. Ich finde es unmöglich. Ist doch klar, das es nicht so angenehm ist, wie es reingekommen ist.....schmerzen gehören dazu.Das ist einfach zur Mode gekommen.
lilli2005
lilli2005 | 12.04.2008
13 Antwort
Geburt
Hi, ich habe bei drei Kindern drei verschiedene Geburten miterlebt.Die erste spontan, aber sehr lang, mein Sohn hatte einen Kopfumfang von 38, 5 cm, das dauerte, bis er durchgerutscht war.Wir haben trotzdem gut durchgehalten.Bei meinem zweiten Kind wurde eingeleitet, weil die Herztöne zunächst sehr niedrig waren, aber nach dem Öffnen der Fruchtblase wieder ok waren, sich aber keine Wehen einstellten.Die Geburt war sehr schön, dauerte drei Stunden und war kaum schmerzhaft.Beim dritten Kind schließlich, kam es zum vorzeitigen Blasensprung ohne Wehen, wir arbeiteten 9 Stunden mit Wehentropf und schafften 5cm Muttermund.Der Kaiserschnitt war absolut die richtige Entscheidung, denn meine Kleine hatte einen Knoten in der Nabelschnur, die nur ein Drittel der normalen Dicke hatte.Sie hatte sich im oberen Becken verkeilt und dicht gemacht.Ich habe bei jeder Geburt viele Fragen gestellt und gute Antworten bekommen.Ich muss schon ein bisschen Vertrauen in die Erfahrung der Hebammen und Ärzte haben.Liebe Grüße
chormama
chormama | 11.04.2008
12 Antwort
freie Entscheidung
Ich hatte zwei normale Entbindungen ohne Pda und einen Notkaiserschnitt. Als der Oberarzt den Kaiserschnitt angeordnet hatte, kam ein anderer Arzt ins Zimmer und sagte: "Frau .... braucht einen Kaiserschnitt" . Antwort des Oberarztes: "Sorry, sie muss noch etwas durchhalten, diese Frau ist dringender. Sie kommt zuerst dran." Ich hoffe nur sehr, dass auch bei der anderen Frau alles noch gut ging. Soviel nur zu meinem eigenen Erlebnis in Bezug auf die Aussage, wenn was ist, sofort Kaiserschnitt möglich. Ich finde, mit oder ohne Kaiserschnitt ist einzig und allein die Entscheidung der Schwangeren. Über die Vor- und Nachteile wird sie sich ja sicher informiert haben. Mir persönlich ist es sowas von egal, wer wie entbindet. Mir würde nicht im Traum einfallen, jemand zu verurteilen, der per WKS entbindet.
Brigdet
Brigdet | 11.04.2008
11 Antwort
hallo
habe auch noch probleme mit meinem riss wen aber halt nur wen ich meine mens habe aber sie hat tage wo sie kaum laufen kann da sie solche schmerzen hat da nehme ich die paartage gerne auf mich
maximilian-l
maximilian-l | 11.04.2008
10 Antwort
und ich hab noch
heute Probleme mit meiner Naht von meinen Dammriss. Spüre es noch immer während meiner Mens beim Tampon rein und raus.
julia1012
julia1012 | 11.04.2008
9 Antwort
hallo
meine freundin hat heute noch probleme mit ihrer narbe hatte den wks vor 21/2jahren und sagt sie würde es nie wieder tun
maximilian-l
maximilian-l | 11.04.2008
8 Antwort
.....
es entsteht der eindruck, es wäre jemand reinmachefrau in einer klinik und behauptet ahnung zu haben! unmöglich!
nulle_68
nulle_68 | 11.04.2008
7 Antwort
buch kaufen...
kauf dir doch eine buch über WKS! anstatt hier wieder alle verrückt zu machen..
Mugl1204
Mugl1204 | 11.04.2008
6 Antwort
dazu kann ich nur sagen...
meine kleine wäre auch fast gestorben, hatte sich mit der nabelschnur stranguliert...war am ctg, es wurde gesehen und sie wurde geholt.....da war der kaiserschnitt ok, aber als wunsch....niemals....erstmal die schmerzen danach usw, es fehlt das komplette drumherum, kann auch nicht verstehen wie man sich das wünschen kann es so zu erleben...
fluffy81
fluffy81 | 11.04.2008
5 Antwort
Julia da schreibst du was
ne bekannte von mir hat 1 Jah nach ihre unkomplizieten spontanen geb immer noch probleme mit ihrer Narbe und ich, merke seit eine Woche nach dem KS NIX MEHR von der Narbe
Annika-Bennet
Annika-Bennet | 11.04.2008
4 Antwort
warum behauptet
eigentlich jeder, daß man nach einer normalen Geburt keine Probleme oder Schmerzen mehr hat? Ich hatte eine, und konnte 3 Wochen lang nicht richtig sitzen da ich nur 2 Preßwehen hatte und dementsprechend stark gerissen bin. Meine Freundin hatte 6Wochen vor mir einen WKS Tag im Schneidersitz am Bett gesessen. Ich bin mit dem Sitzring durchs Spital maschiert und hab mich ins und aus dem Bett gerollt wie nach einer OP. Und ich hoffe doch daß der Arzt den Kaiserschnitt macht und nicht die Hebamme.
julia1012
julia1012 | 11.04.2008
3 Antwort
ICh weis ja was ich weiss,... wenn du was anderes weisst dann mein das mal,...
Meine Zimmernachbarin auf der Wöchnerinnenstation hat ihe Tochter Tot zu Welt gebacht sie war vor de Gebut noch topfit und innerhalb von 2 Minuten waren die heztöne WEG! Die keine kam völlig Blau pr Saugglocke zu Welt, nach 5 Minuten gelang es den Kinderätzten sie wiede zu beleben, es war eine Traumgebut die super einfach gelaufen ist, ... bis eben 2 minuten vor schluss! WEitere Fälle die ähnlich gelaufen sind sind mir ebenfalls persönlich bekannt Habe igendwie den Eindruck das du nicht so wirklich weisst wovon du da redest aber naja, ... mein du das mal und wenn bisher akll die Kinder die du geholt hast gesund sind dann freu dich meiner Meinung nach werden die Gefahren einer sponatenen Entbindung völlig unterschätzt
Annika-Bennet
Annika-Bennet | 11.04.2008
2 Antwort
Da gebe ich die
vollkommen recht!!!
Janne74
Janne74 | 11.04.2008
1 Antwort
.....
da gebe ich dir 100% recht!!!! stillberaterinnen zum beispiel können diesen beruf nur erlernen, wenn sie selbst gestillt haben! nun kann man natürlich nicht von jeder hebamme verlangen selbst ein kind auf die welt bebracht zu haben, aber eine hebamme die einen wunschkaiserschnitt machen lässt, hat wohl kein vertrauen in ihre eigene zunft! WIRKLICH TRAURIG!!!
nulle_68
nulle_68 | 11.04.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wunschkaiserschnitt?
11.05.2012 | 20 Antworten
"Wunschkaiserschnitt" noch vor et?
12.04.2012 | 30 Antworten
wer hatte nen wunschkaiserschnitt?
14.08.2010 | 20 Antworten
Cortison bei Wunschkaiserschnitt?
24.07.2010 | 12 Antworten

Fragen durchsuchen