Entbinden, obwohl mir das Krankenhaus nicht zusagt?

Lisie15
Lisie15
18.06.2015 | 48 Antworten
Ich habe mir gestern das Krankenhaus angeschaut, welches das Nächste ist und mir sagt das gar nicht zu.
Ich mag weder die Kreissäle noch die Wochenbettstation und würde noch am Tag der Enbindung nach Hause wollen. Habe keine Hebamme wohlgemerkt.
Ich war da am Dienstag schon, wegen Vorwehen und die Hebamme war sehr unfreundlich, der Arzt machte keine klare Aussage, ob ich da bleiben sollte oder gehen kann, also bin ich nach Hause.
Würdet ihr euer Kind bekommen, auch wenn euch der Ort nicht gefällt?
Ich würde mir so gerne noch ein anderes Krankenhaus ansehen, aber mein Mann nicht. Der sagt zwar auch, dies und jenes findet er nicht gut, aber das sei ja nur für ein paar Tage.
Ich kann mir gerade nicht vorstellen, dort mein Baby zur Welt zubringen.
Das Krankenhaus, welches ich noch ins Auge gefasst habe, ist etwas weiter entfernt und leider denkt er immer noch an die Kosten. Dabei denke ich, dass es besser für Mutter und Kind ist, wenn dort gebärt wird, wo Sie sich auch wohl fühlt. Wie kann ich meinen Mann überzeugen, hat wer einen Tipp?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

48 Antworten (neue Antworten zuerst)

28 Antwort
@ekiam Ich war heute im Altona Kh und ich kann verstehen, warum die Frauen begeistert sind. Die Atmosphäre ist einfach schön. Dort ist man nicht nur ein Patient sondern auch ein Mensch. Mein Zwergi liegt nicht zu tief, er liegt genau richtig und darf auch Druck ausüben. Alles gar nicht schlimm. Es sieht überhaupt nicht nach einer Frühgeburt aus. Er wird kommen, wenn er fertig ist, so wie es jetzt aussieht. Die Schmerzen verursacht mein kleiner Bauch. Der Kleine zerrt am Gewebe und an den Bändern mit seiner Größe und seinem Gewicht. Ich möchte auf jeden Fall dort entbinden, aber mein Mann hasst dieses Kh. Er sagte, wenn ich mich dort anmelde, muss ich das alles ohne ihn machen. Das ist so gemein. Ins Maria Hilf gehe auf gar keinen Fall, das kann er vergessen! Was mache ich jetzt bloß, bin gerade echt verzweifelt.
Lisie15
Lisie15 | 19.06.2015
27 Antwort
@Lisie15 ich hoffe, dass du mit dem Kinderarzt in Meckelfeld gut zurecht kommst. Drücke dir die Daumen, dass du mit dem Anwalt Erfolg hast.
ekiam
ekiam | 19.06.2015
26 Antwort
@ekiam Anwalt wegen meinem AG. Mir wurde Geld von Grundgehalt abgezogen, weil ich nicht arbeiten durfte. Meine Chefin hat mich einfach nicht eingeplant und ich musste bei ihr um Arbeit betteln, bis ich ins BV ging. Mal sehen, ob das rechtens ist. Erst einmal lasse ich mich beraten. Ich wollte den Kinderarzt in Meckelfeld nehmen, da komme ich ganz leicht mit dem Bus hin und es sind auch nur 10 min. Nach Harburg rein brauche ich so 20. Ich rufe den Montag gleich an und frage da nach, ansonsten muss ich sehr viel telefonieren. Wäre echt der Supergau, keine Hebamme und keinen Kinderarzt, na dann gute Nacht!
Lisie15
Lisie15 | 19.06.2015
25 Antwort
@Lisie15 Wieso Anwalt? Genau, geh nochmal zu einer dritten Meinung. Lieber 1x mehr, als 1x zu wenig. Ja, wenn evtl. eine Frühgeburt drohen könnte, würde ich mich auch für Altona entscheiden. Die haben mehr Möglichkeiten, als Maria Hilf überhaupt hätte, selbst wenn es dir dort gefallen hätte. Dein Kind wäre, evtl. dann eh nach Altona verlegt worden und dann hättest du im Maria Hilf gelegen, versuche diese Argumente deinem Mann näher zu bringen, dass es nicht nur um dein Gefühl und dein fallen lassen während der Geburt ist, sondern auch die Sicherheit eures Kindes. Drücke dir die Daumen und wenn du magst, halte mich weiter auf dem laufenden. Weißt du schon welcher Kinderarzt später für dich in Betracht kommt? Viele Kinderärzte im Raum Harburg haben Aufnahmestop, selbst für Neugeborene. Versuche sonst Dr. Weinhold, der nimmt zumindest Neugeborene an.
ekiam
ekiam | 19.06.2015
24 Antwort
@Lisie15 Was??? Das ist ja ganz "toll".... Sind das bakterielle Infektionen oder Pilzinfektionen? Wobei das letztlich Wurst ist. Du hast Milchsäurebakterien in deinem normalen Scheidenmilieu. Wenn davon zu wenig sind, ensteht ein Ungleichgewicht und die schlechten Bakterien bekommen die Überhand. Ergo:Du hast ne Infektion. Lass dich dazu nochmal in der Apotheke beraten oder vom Arzt. Es wundert mich, dass dir das noch keiner empfohlen hat. Was hast du jetzt für Zäpfchen? Bestimmt was zum desinfizieren oder? Dann musst du das erst zuende nehmen und dann die Flora mit Milchsäure aufbauen. Bringt sonst nichts. Achso gegen den harten Bauch hat mir meine Hebi Bryophyllum empfohlen. Das ist homöopathisch und hat bei mir Wunder gewirkt.
sophie2689
sophie2689 | 19.06.2015
23 Antwort
@sophie2689 Milchsäurezäpfchen? Ok, die hole ich mir morgen mal in der Apo. Das hat mir bis jetzt keiner gesagt, dabei habe ich eine Infektion nach der anderen. Danke für den Tipp.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
22 Antwort
@Lisie15 Mach das auf jeden Fall. Soweit ich weiß, ist es wirklich normal, dass sich der GMH im Verlauf verkürzt. Wie da die Grenzen sind weiß ich nicht. Fakt ist, dass du um dem entgegen zu wirken möglich viel Druckentlastung betreiben solltest. Also liegen...dadurch kann er sich auch wieder verlängern. Und unbedingt ab und zu Milchsäurezapfchen anwenden um die Flora intakt zu halten, auch wenn keine Infektion vorliegt. Das kann ich dir nur ans Herz legen.
sophie2689
sophie2689 | 18.06.2015
21 Antwort
@sophie2689 Ja, ich nehme Zäpfchen dagegen und es ist auch schon besser geworden. Kein übler Geruch mehr beim Wasserlassen. Mein GMH ist auch verkürzt, mal wieder und die Ärztin machte Panik und schickte mich ins Krankenhaus, auch wegen der unregelmäßigen Wehen. Der Arzt im Krankenhaus meinte, es sei alles ok und mein GMH dürfe sich ab jetzt langsam verkürzen und sei eh noch voll im Rahmen. Ich weiß nicht, was ich glauben soll. Schon darum gehe ich morgen ins andere Krankenhaus. Ich brauche einfach eine dritte Meinung.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
20 Antwort
@Lisie15 Hey...mal kurz zu deinen Beschwerden... Behandelst du die Infektion denn derzeit? Mir ging es ganz genauso in der 16./17. SSW. Bauch wurde ständig hart, Druck nach unten und z.T. verkürzter GMH. Das hätte mich fast das Leben meines Kindes gekostet, wenn ich nicht den Arzt gewechselt hätte. Ich konnte wirklich NICHTS mehr machen. Erst als es behandelt wurde, wurde es deutlich besser. Ein bisschen musst du ja schon noch durchhalten. Was deinen Mann betrifft: ich versteh ihn nicht, wenn die Fahrzeit generell ne halbe Std beträgt, ist das doch voll okay. Selbst wenn es länger dauert...du wirst ja beim 1. Kind keine Sturzgeburt haben.
sophie2689
sophie2689 | 18.06.2015
19 Antwort
Als ich damals mit meiner Tochter schwanger war, haben wir uns das KH was am wenigsten weit weg war angeschaut. Das war so eine "Massenabfertigung" wo viele Schwangere da waren. Zu dem haben mir 2 der 3 Kreißsäle überhaupt nicht zu gesagt. Einen Tag danach wurde mir aber von meiner FÄ die Entscheidung abgenommen. Sie riet uns zu einer Klinik die sehr viel weiter weg war aber einen Kinderkardiologen da hatte. Als ich mit meinem Sohn schwanger war, stand für mich fest, in dem KH von damals möchte ich nicht entbinden. Daraufhin hab ich das nächstgelegene angerufen und einen Termin zur Besichtigung ausgemacht. Da hat es mir so gut gefallen, dass wir gleich die Anmeldung gemacht haben :)
Caro87
Caro87 | 18.06.2015
18 Antwort
@ekiam Nein, habe Anja Meyer nicht kontaktiert. Habe zwar Seevetal versucht, aber da war auch keine mehr frei. Habe gerade eine heftige Diskussion mit meinem Mann gehabt. Da kam natürlich Elbtunnel, Stau und Urlaubszeit zur Sprache. Stur meinte er, er fährt nicht nach Altona. Allerdings hat er seine Meinung leicht geändert. Werde dort ein Termin zur Besichtigung ausmachen und dann mal sehen. Ich habe morgen einen Termin beim Anwalt und wenn ich dann noch immer die Beschwerden habe, gehe ich einfach mal ins Altona und lass mich untersuchen. Ich habe eine vaginale Infektion, die Wehen auslöst und weil ich das Maria Hilf nicht mag, habe ich eine Nachuntersuchung nicht machen lassen. Mein Bauch wird halt sofort hart, wenn ich nicht halbliege. Es zieht beim Schambein und drück nach unten. Das Ziehen sind bestimmt die Mutterbänder und mein Kleines drückt auf den Muttermund. Die Ärztin meiner Praxis schob am Dienstag Panik, wegen der unregelmäßigen Wehen und der Arzt im Kh meinte, es sei alles in Ordnung. Ich brauche eine dritte Meinung, denn ich weiß nicht, was ich glauben soll. Die Hebamme meiner Praxis meinte auch schon, das mein Kleines zu tief liegt. Bin gerade durcheinander und möchte Gewissheit.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
17 Antwort
Ich stimme allen Vorrednerrinnen zu. Da gibt es keine Diskussion und keinen Grund deinen Mann zu überzeugen. DU triffst die Wahl der Klinik. Ich habe auf Grund meiner Beleghebamme im Krhs entbunden, welches 40km entfernt war, obwohl ich zum nächstgelegen fast hinspucken könnte. Aber das stand für mich absolut außer Frage, dass ich da entbinde wo ich mich fallen lassen kann. Ich wünsche dir viel Kraft deine Entscheidung zu vertreten!
Pusteblume201
Pusteblume201 | 18.06.2015
16 Antwort
Hör auf dein Bauchgefühl. Damals bei meinem ersten Kind, habe ich das nächst gelegene Krankenhaus angesehen und es hat mir gefallen. Bei meinem zweiten Kind, habe ich 3 Krankenhäuser angesehen und bin total zufrieden gewesen. Versuch doch einfach mal Buchholz, hat zwar keine Kinderstation, aber ich war total zufrieden und die Hebammen und Schwestern lassen einen auch seinen Freiraum. Da werde ich jetzt höchstverscheinlich auch mein drittes bekommen. Ich gehe demnächst nochmal zum Infoabend. Die Hebammen die da arbeiten, sind freie Hebammen und würden auch Nachsorgen machen, einfach mal fragen. Es ist wichtig, wie alle hier schon geschrieben haben, dass du dich dort wohl fühlst!!! Wenn du schon mit unguten Gedanken da hin gehst, verkrampfst du dich unter der Geburt. Das dir das Maria Hilf nicht gefällt kann ich verstehen. Ich kenne es vom mehreren Aufenthalten, die allerdings nichts mit der SS oder Geburt zu tun hatten. Ich kenne mehrere, die total begeistert von Altona sind. Die auch weitere Fahrstrecken auf sich genommen haben . Die machten sich auch immer Sorgen, wegen dem Elbtunnel und sie sind immer super durch gekommen, egal ob Nachts, morgens oder mitten am Tag. Natürlich kann es bei dir sein, dass dann Stau oder zähflüssiger Verkehr ist, aber meist hast du locker die Zeit und mußt keine Panik auf Geburt im Auto haben. Geht es bei dir evtl. wegen den Kosten um das Familienzimmer? Mit ich glaube 120, - pro Tag ist Altona sehr teuer, hat aber den höchsten Komfort. Versuch weiter in Harburg und Umgebung eine Hebamme zu finden und je nach dem wie es dir geht, kannst du evtl. nach der Geburt nach Hause. Hast du mal versucht Anja Meyer aus dem Rosengarten-Ehestorf als Hebamme zu kontaktieren? Ist eine ehemalige Arbeitskollegin von mir, bevor sie Hebamme wurde. Sie gab zwar an, dass es schwierig sei eine Hebamme zu bekommen, aber einfach mal fragen. Vielleicht wissen die anderen Hebammen noch, wer evtl. noch jemanden nehmen kann. Nicht aufgeben.
ekiam
ekiam | 18.06.2015
15 Antwort
Ja, natürlich, aber die haben auch keine Zeit für die Nachsorge. Um die geht es hier. Hätte ich mich von Anfang an für das in Altona entschieden, hätte ich mich schon früh um eine Beleghebamme gekümmert. Da hätte ich nur in dem Krankenhaus nachfragen brauchen. Dafür ist es jetzt zu spät. Baby könnte sich in vier Wochen schon auf den Weg machen. Es liegt schon sehr tief im Becken und drückt leicht auf den Gebärmutterhals. Das war die Aussage im Kh am Dienstag. Noch bewegt es sich sehr viel, aber der Platz wird immer enger und ich bin nur 151 cm. Mein Bauch wächst irgendwie auch nicht. Habe seit Wochen immer den gleichen Umfang.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
14 Antwort
@Lisie15 arbeiten den bei euch in den kliniken und krankenhäusern keine hebammen? ich bin da grade etwas irritiert...
tate
tate | 18.06.2015
13 Antwort
@eucanthemum Das sieht hier ganz schlecht mit einer Hebamme aus. Mein ET liegt im August und da sind die Hebammen entweder im Urlaub oder total ausgelastet. Ich habe alle durch. Eventuell kümmert sich meine Praxishebamme um mich, das muss ich noch mal erfragen. Ansonsten stehe ich ohne da, meine Schwiegereltern sind wahrscheinlich im Urlaub, wenn der Kleine kommt, nur mein Mann wäre zu Hause. Meine Mama würde fahren, die braucht aber mehr als eine Stunde zu uns und das möchte ich ihr nicht jeden Tag antun. Es muss eine gute Lösung her.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
12 Antwort
Klares NEIN. Die Frau muss sich beim entbibden wohl fühlen um im wahrsten Sinne "locker lassen " zu können. Das kann zuhausw, im Geburtshaus, im KH sein - je nach Frau - aber dasses dir nicht zusagt ist kein gutes Zeichen. Lieber nochmal unschauen. Beim ersten Kind dauert es vom einsetzen der Wehen in der Regel viele Stunden, ehe das Kind zur Welt kommt. Da ist genug Zeit ins KH zu fahren; auch wenn das etwas weiter eg liegt. Meinst du, du findest noch eine Hebamme? Schau dir nochmal eine Klinik an, oder überdenke die Möglichkeit einer Hausgeburt/ geburt im Geburtshaus. Ich hatte eine wunderbare Klinikgeburt und habe mich vorher schon sehr wohlgefühlt . Es ist wirklich wichtig sich nicht zu verkrampfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.06.2015
11 Antwort
Ich wohne in Hamburg Harburg und das nächst gelegenste Kh ist das Maria Hilf, die haben auch eine Station für Frühhchen. Fahrzeit so zwischen 10 und 20 Minuten. Das nächste wäre so eine halbe Stunde von hier entfernt, nur leider müssen wir durch den Elbtunnel, der zu bestimmten Uhrzeiten total verstopft ist. Allerdings kann man in dem Kh anrufen und die holen einen dann, was alles erschnellt.
Lisie15
Lisie15 | 18.06.2015
10 Antwort
Abgesehen davon würde ich keiner Erstgebärenden OHNE Hebamme empfehlen, ambulant zu entbinden...schon allein wäre für mich das absolute Kriterium zur Wahl des Krankenhauses
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.06.2015
9 Antwort
Hi..also mir geht es ähnlich, was die Wahl des Krankenhauses betrifft. Allerdings gebe ich den anderen Recht. DU gebärst das Kind und DU solltest es dabei so angenehm wie möglich haben.Ich mein, dein Mann scheint sich das etwas zu einfach zu machen. Wie weit wären denn die beiden Krankenhäuser von dir entfernt? Denn andererseits, wenn du eine Stunde fahren würdest, ist das ggf. vielleicht wirklicg etwas schwierig. Wobei das besser ist, als eine Klinik in der du dich unwohl fühlst. Bei mir ist es so, dass ich die Qual der Wahl habe.Alle Kliniken sind etwa 30 Min entfernt. Meine Wunschklinik, in der meine Tochter zur Welt kam, hat vor kurzem die Geburtenstation geschlossen. Die Klinik, weswegen diese Station geschlossen wurde, hat einen sehr schlechten Ruf, bzw. wurde ich die zwei Mal, als ich da war, auch nicht gerade vorbildlich behandelt. Die 3. Klinik ist eine ehemaliger Arbeitgeber von mir und ich habe als Arbeitnehmerin dort sehr schlechte Erfahrungen machen müssen. Wobei die Gyn toll sein soll. Aber es hätte einen bitteren Nebengeschmack für mich. Die vierte Klinik ist mein Lehrkrankenhaus, das heißt, dort kennt mich Hinz und Kunz...find ich auch nicht so toll..
sophie2689
sophie2689 | 18.06.2015

«2 von 3»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Zwillinge entbinden in Berlin
16.07.2010 | 10 Antworten

In den Fragen suchen


uploading