Ambulante Geburt

Hoch_Drei
Hoch_Drei
30.03.2015 | 31 Antworten
Und direkt noch eine Frage...

Ich habe überlegt eventuell ambulant zu entbinden, vorausgesetzt es geht alles gut. Bei meinem ersten Kind musste ich 5 Tage im KH bleiben und bei meinem zweiten bin ich am dritten Tag nach Hause. Ich hab auch eine Hebamme die mich betreut.
Wer von euch hat denn schonmal ambulant entbinden und kann mir sagen wie das in der Regel abläuft und würdet ihr es nochmal machen?

Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

31 Antwort
Über eine Haushaltshilfe hab ich nicht wirklich nachgedacht, da ich sie nicht bräuchte. Mein Mann hat ab Tag der Geburt 2 Wochen Urlaub. Ansonsten hätte ich noch meine Schwiegereltern die 5min von uns entfernt wohnen. Sie kümmern sich auch um die beiden großen sobald es losgeht. Und meine Hebamme kommt sowieso alle 2-3 Tage, je nachdem wie ich das möchte
Hoch_Drei
Hoch_Drei | 01.04.2015
30 Antwort
@violetta85 Was ist nicht richtig? Jeder Frau stehen nach einer Geburt 6 Tage a 8 sStd. eine Haushalthilfe zu, wenn der Mann keinen rlaub hat. Die Tage die sie im Krankenhaus verbringt, werden abgezogen. Die Bescheinigung kann von der Hebamme oder dem Gyn ausgestellt werden. Es macht Sinn, sich vor einer ambul. Geburt, den Antrag von der Kasse schicken zu lassen und sich schon bei den passenden Stellen zu melden und vorreservieren zu lassen. Zusammen mit der Bescheinigung der Hebamme oder des Arztes, den ausgefüllten Antrag und die Unterschriften der Haushaltshilfe geht das an die Krankenkassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2015
29 Antwort
das ist so nicht richtig klär das vorher ab. die hhilfe entscheidet nicht die kk sondern der medizinische dienst. ich hatte dammriss, dammschnitt und vaginalriss bin 7 mal genäht worden und war ca 4 wochen bettlägrig und hab keine hhilfe bekommen. und ich bin bei der aok die ja so werben wie toll se sind....... bei nem kaiserschnitt bekommst vll eine vorher nicht
violetta85
violetta85 | 01.04.2015
28 Antwort
@MietzeLietze In den ersten 6 Wochenbetttagen, 8 Stunden am Tag. Evt. Kannst du aber auch strecken auf 4 Stunden täglich und dann länger. Haushaltshilfen bekommt man über die AWO, Caritas, Diakonie oder auch ambl. Pflegedienste.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2015
27 Antwort
Wie lange kommt denn die Haushaltshilfe? Zahlt das komplett die kk?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2015
26 Antwort
@kipf-nina P.S. Das neugeborene Kind ist immer unter 12 und somit geht es, wenn die unten genannten Bedingungen erfüllt sind immer.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2015
25 Antwort
@kipf-nina Oma oder die Schwester geht als Haushaltshilfe bei der Krankenkasse nicht. Und, es geht nur, wenn der Mann keinen Urlaub hat. Bei deinen Aufzählungen fehlt noch jemand.....Hebamme.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2015
24 Antwort
@chrysantheme Schön.
kipf-nina
kipf-nina | 31.03.2015
23 Antwort
Sinn hierfür macht , sich eine Unterstützung zu besorgen.Sei es die Oma, Freundin oder eine Doula oder Haushaltshilfe.Bei Kindern unter 12 Jahren kannst Du eine Hilfe über die Krankenkasse bekommen.Bei weiteren Fragen stehe ich Dir gern zur Verfügung.LG Kinderpflegerin Nina
kipf-nina
kipf-nina | 31.03.2015
22 Antwort
@DarkDiamond wie bitte?
violetta85
violetta85 | 31.03.2015
21 Antwort
ich habe amblant entbunden. warum auch nicht wenn es dir gut geht ab nach hause. du musst zwei stunden nach der geburt im kreissaal bleiben und kannst dann heim
violetta85
violetta85 | 31.03.2015
20 Antwort
@DarkDiamond Aber eine Geburt ist das Natürlichste der Welt. Die Menschheit wäre längst ausgestorben, wenn das so ein Problem wäre. Früher war es total unüblich, woanders als zu Hause zu entbinden und dann hat man alles richtig gemacht, einfach weil man auf sein Gefühl gehört hat. So wie es im Tierreich ja auch funktioniert. Der Mensch wird doch echt ärztehörig gemacht mit solchen Praktiken. Als ob ein Kind stirbt, wenn man es mit nach Hause nimmt. Das ist doch wirklich krank. Ich frage mich, ob die Ärzte und Schwestern da wirklich dran glauben, dass das verantwortungslos ist oder ob sie das nur sagen, weil sie Kohle machen wollen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2015
19 Antwort
@Maulende-Myrthe genau da liegt der Punkt, bei mir kamen se mit den sätzen, dass ich dann mit meinem kind zum kinderarzt muss wegen den u untersuchungen und dass es ja verantwortungslos sei mit dem kind am gleichen tag nach hause zu fahren etc und haben mir regelrecht das JA auf den hals gehetzt, dass dann 3 tage später bei mir auf der matte stand mit der begründung, das Krankenhaus hätte angerufen weil ich verantwortungslos reagiert hab :o haben doch alle ne meise ey
DarkDiamond
DarkDiamond | 31.03.2015
18 Antwort
ich hab meinen 2. sohnemann ambulant entbunden. war 4 std danach wieder daheim und wir konnten in ruhe zuhause die kennenlernzeit geniesen. mein 3. zwergerl wird wohl eine hausgeburt werden, sparen wir uns einfach den weg ins kh :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2015
17 Antwort
Ich habe vor 3 Wochen ambulant entbunden. Voraussetzung war, dass ich eine Hebamme habe und unser Kinderarzt die U2 macht und natürlich das es Mutter und Kind gut geht. Lief alles so weit nach Plan, mein Sohn kam um 4.49 Uhr zur Welt, hatte am Vormittag die Abschlussuntersuchung und wenn ich nicht so ewig auf einen Arzt für meine Abschlussuntersuchung hätte warten müssen, wäre ich Mittags um 12 Uhr schon zu Hause gewesen. So war es ein paar Stunden später, aber immer noch in Ordnung. Ich würde es jederzeit wieder machen, es war herrlich in der gewohnten Umgebung zu sein und im eigenen Bett zu schlafen!
angel3581
angel3581 | 30.03.2015
16 Antwort
Ich hatte bei beiden Kindern eine sehr gute Hebamme.Sie war in der Schwangerschaft, bei der Geburt und zur Nachsorge da. Bin nach beiden Geburten direkt wieder nach Hause. Bei meiner 1. Tochter war ich leider schon vor der Geburt im Kh wegen Blasensprung.....ich fand es die Hölle dort. Ich hoch schwanger und neben mir ein frisch geschlüpftes mit auf dem Zimmer.Im Wechsel waren dann bei mir wehen und schlief ich wieder ein, kreischte das Baby.Total müde ging es dann zur Geburt. Ich war froh als die kleine da war und ich ratz fatz in mein Reich nach Hause konnte.Übrigens schlief meine Tochter die erste Nacht zu Hause durch. Mein zweiter kam nur noch ein mal . Ich würde immer wieder sofort nach Hause!!!!
blaumuckel
blaumuckel | 30.03.2015
15 Antwort
@Maulende-Myrthe Ich wollte bei meinem 2. Kind schon eher nach Hause, aber da haben die Schwestern mich überredet zu bleiben. Als Argument haben sie die U2 genommen. Hab aber jetzt mit meinem Kinderarzt schon alles besprochen und mit meiner Hebamme sowieso Danke an euch für eure Erfahrungsberichte. Ich denke die ambulante Entbindung ist für mich beschlossene Sache, sofern alles gut läuft
Hoch_Drei
Hoch_Drei | 30.03.2015
14 Antwort
@Maulende-Myrthe ich wurde damals fast nicht verabschiedet und der eintrag im mutter-kind-pass ist eigentlich eine frechheit... selbst schmerzmittel bekam ich nur auf rezept für daheim und nicht 2 tabletten als vorsorge vom kh... bei uns wird das nicht erwünscht - aber wenn man die ambulante geburt schon bei der anmeldung bekannt gibt und alles gut läuft, gibt es keinen grund zum einspruch...
Mia80
Mia80 | 30.03.2015
13 Antwort
Ich lese hier zwischen den Zeilen, dass die Krankenhäuser einen versuchen, festzuhalten, als wäre man krank. Ich habe nicht einmal gewusst, dass man üblicherweise im KH bleiben muss nach einer Geburt. Ich wurde beim ersten Kind gefragt, ob ich noch eine Nacht bleiben möchte usw. Beim zweiten Kind habe ich gesagt, dass ich am nächsten Morgen nach Hause fahre und niemand hat mir da reingeredet. War überhaupt kein Thema. Meine Hebamme war dort Beleghebamme und es war das zweite Kind, von daher gab es da auch keine Gedanken daran, dass ich das nicht gebacken kriege. Ich wundere mich daher ehrlich darüber, dass es euch da anders ging. Haben die im KH so ne Macke, dass sie einem einreden, dass man nicht nach Hause sollte? Warum denn? Also, außer weil sie Geld verdienen wollen, kann ich mir überhaupt keinen anderen Grund vorstellen, warum man eine gesunde Mutter mit einem gesunden Neugeborenen im KH halten sollte. Das ist doch wegen der ganzen Keime viel gefährlicher als zu Hause?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.03.2015
12 Antwort
Ich hatte auch eine ambulante Entbindung und fand es klasse. Habe es vorher mit der Hebamme abgesprochen. Lief alles super uns ich fand es toll Zuhause im eigenen Bett zu schlafen.
Steff201185
Steff201185 | 30.03.2015

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

amulante Geburt
06.06.2012 | 25 Antworten
ambulante geburt
18.03.2012 | 16 Antworten
Nach der Geburt auf mich gestellt
13.01.2012 | 39 Antworten
Ambulante Geburt
25.10.2011 | 12 Antworten
ambulante geburt
25.08.2011 | 11 Antworten
Ambulante Geburt -) Hebamme
25.07.2011 | 20 Antworten

In den Fragen suchen


uploading