Herztöne und Wehenmessung beim CTG

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
05.07.2014 | 1 Antwort
Hallo,

ich muss mir grade einfach mal meine Sorgen von der Seele schreiben, in der Hoffnung das ihr mich vielleicht ein wenig beruhigen könnt.

Ich war heute vormittag im Krankenhaus, weil ich seit mehreren Tagen regelmäßig Wehen spüre. Heute früh haben wir mit der Stoppuhr einen Abstand von fünf Minuten gemessen, weswegen wir dann los in die Klinik sind.

1. CTG-Untersuchung:
Am CTG wurden lediglich drei Wehen aufgezeichnet, obwohl ich die Schmerzen deutlich öfter verspürte. Es zieht dann immer wahnsinnig im Rücken und im Unterleib für ca. 1 bis 1, 5 Minuten - Dann lässt der Schmerz wieder nach. In der Zeit kann ich mich auf gar nichts konzentrieren, kann weder sprechen noch mich bewegen - nur atmen und warten das der Schmerz aufhört.
Beim CTG war allerdings auffällig, das die Herztöne der Kleinen bei den Wehen immer fielen. Das war sowohl dann der Fall als das CTG die Kontraktionen aufzeichnete als auch dann, wenn ich diesen Schmerz verspürte ohne das der Wehenschreiber ausschulg.

2. Muttermunduntersuchung
Bei der anschließenden Tastuntersuchung wurde festgestellt, dass mein Muttermund weich und 1 cm geöffnet ist, jedoch noch nach hinten (sakral) liegt.

3. Ultrachalluntersuchung
Beim Ultraschall kam eigentlich nichts neues für mich heraus. Mein Baby ist etwas zu klein geraten und bei der Durchblutung liegt auf der rechten Seite ein Notching vor. Fruchtwasser ist untere Norm und Plazenta vorgereift.

-

Nun habe ich natürlich ein paar Sorgen/Fragen wegen den Befunden.

Kann es sein, dass ich mir die Wehen teilweise nur einbilde, oder ist es möglich, dass das CTG diese einfach nicht erfasst?

Aufgrund der fallenden Herztöne soll ich heute Abend noch einmal zur CTG-Kontrolle ins Krankenhaus. Jetzt frage ich mich ob ich aufgrund der Befunde (Plazentareifung, wenig Fruchtwasser, Herztöne) Angst vor einem Notkaiserschnitt haben muss. Das alles spricht doch nicht unbedingt dafür das es meinem Kind noch gut geht, oder?

Bin total durch den Wind wegen allem :-(. Ich hatte ohnehin keine Traumschwangerschaft und hatte eigentlich gehofft, dass es wenigstens auf Ende zu besser für mich und die Kleine laufen würde.

glg
kisulein


Ps.: Eine Einleitung soll wohl auf jeden Fall Montag oder Dienstag gemacht werden, laut Aussage der Ärztin. Das CTG hatte sie allerdings erst nach dieser Aussage angesehen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

1 Antwort (neue Antworten zuerst)

1 Antwort
Hallo kisulein, in welcher SSW bist Du denn jetzt genau? Hinsichtlich der Schmerzen im Rücken: Das sind Wehen. Rückenwehen werden allerdings nicht auf dem CTG erfasst und sind - wenn ich das richtig weiß - leider nicht muttermundwirksam. Was die Einleitung angeht: Hast Du eine Hebamme die Du mal fragen kannst, ob eine Einleitung wirklich erforderlich ist? Wenn Dein Baby nämlich nicht bereit ist, dann ist die Einleitung ganz schön nervig. Ich denke, dass Du Dir keine Sorgen machen musst. Ich weiß, das klingt leichter gesagt, als getan. Aber wenn der Befund wirklich besorgniserregend gewesen wäre, hättest Du gar nicht nach Hause gedurft. Bitte frage mal Deine Hebamme, was sie dazu meint. Das klingt jetzt vielleicht krass, aber bei ihr kannst Du wenigstens sicher sein, dass sie nicht darauf aus ist, so viel Kohle wie möglich an Dir zu verdienen. Das möchte ich um Gottes Willen auch nicht pauschal jedem Arzt/Krankenhaus unterstellen. Nur leider war es bei mir so und ich habe das Gefühl, das nimmt zu. Daher würde ich immer erst mit der Hebamme sprechen. Alles alles Gute für Dich.
andrea251079
andrea251079 | 05.07.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

schwanager 7 woche und keine herztöne?!
28.02.2012 | 14 Antworten
CTG - Herztöne zu niedrig?
15.06.2011 | 3 Antworten
wann hat man bei euch herztöne gesehen?
06.06.2011 | 20 Antworten
angelsound - keine herztöne
27.02.2010 | 6 Antworten
Ab wann Herztöne hören?
27.01.2010 | 17 Antworten

In den Fragen suchen


uploading