geburt per einleitung - erfahrungen?

Emmilie2012
Emmilie2012
15.01.2014 | 23 Antworten
Hallo ihr lieben...
Kurz mal mein "Fall"
Habe seit kurz vor weihnachten immer wieder wehen... Teilweise heftig... Die man auch mim Ctg messen kann... Seit zwei Wochen ist mein mumu weich und ein Stück offen... Mein fa hatte sich eig schon von mir verabschiedet... Jetzt war ich nochmal bei ihm... Er schätzte das Kind auf 4000g! Und hat mich ins kh geschickt weil der kleine Mann nicht gescheit mim Kopf nach unten will bzw, unten ist aber nicht fest genug..
Und die sollten sich das mal anschauen...
War am Montag im kh... Dort wurde ich von zwei Ärztinnen geschallt.. die eine schätzte ihn auf 4200 g und sprach vom einleiten...
Die andere schätzte ihn auf 3800/3900 und meinte sie würde gerne versuchen ob es nicht doch die nächsten Tage von alleine los geht ..
(Muss dazu sagen das mein et am Montag 13.1. Gewesen wäre... Bin also inzwischen drüber...)
Bin dann wieder nach Hause ... Habe gestern mit meiner Hebamme telefoniert... Die meinte ich soll mich bissl entspannen, in die Badewanne gehen und ein halbes Glas Rotwein trinken, das fördert bei vielen ganz natürlich die wehen...
Bei mir hats nichts geholfen...
Liege jetzt hier und bin am überlegen was ich machen soll...
Meine rippen tun furchtbar weh und ich schlafe seit Wochen extrem schlecht...
Und ich hab die ganze zeit im Hinterkopf das der kleine Mann schon so schwer ist... Meine Tochter wog knapp 3 Kilo bei der Geburt (3200) und ist zweimal zurück gerutscht und fast stecken geblieben... Natürlich muss das jetzt nicht wieder so sein aber ich mach mir doch so meine Gedanken...
Jetzt geht's ums einleiten.... Ewig kann der kleine nicht mehr im bauch bleiben, erstens geht mir nicht mehr gut und zweitens nimmt er ja immer weiter zu...
Jetzt erzählen mir aber alle iwelche Horror stories, dass durchs einleiten die wehen so schlimm sind und blablabla...
Habt ihr Erfahrungen mit einleitungen?

Ps: versuche ja auf natürliche Weise da was zu fördern aber er will nicht... Weder durch spazieren gehen, Treppen steigen (wo meine.Hebamme meinte ich soll das gleich lassen, da mich das nur stresst und ich verkrampfe und die wehen in der Entspannung eher kommen....)
Es hilft kein zimt, kein Rotwein, keine heiße Badewanne.... Usw...
Bitte fangt jetzt nicht an mit "die Kinder kommen wenn sie wollen, die brauchen ihre zeit.."
Ich.kann ja ned warten bis des Kind 5 Kilo hat.... :( und will ich auch nicht, wie gesagt, mir geht's langsam nicht mehr gut und auch mein Partner ist genervt weil ich ihn anpflaum, er aber nicht kapiert warum ich so schlechte Laune hab, was meine Laune wiederum nicht besser stimmt...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
@ Emmilie2012: Frag deine Hebamme mal, ob du Rizinusöl nehmen darfst... Ich war 6 Tage drüber, als ich wieder bei meiner Hebamme war und die hat mir das empfohlen. 24 Stunden, nach dem ich es mit Rührei zu mir genommen habe, war unser Sohn da. Ok, die Nacht war nicht so angenehm, da ich sehr oft auf Toilette musste.
JasiTobi
JasiTobi | 15.01.2014
22 Antwort
ich wurde beide male eingeleitet und ich denke wehen tun immer weh. beide male mit gel und tablette, bei 4cm wehentropf! hast du mal ut-öl versucht? soll ja wunder wirken ich selber habe es erst vorkurzenbei einer freundin gehört bei ihr hat es super geholfen, auch sie war kurz drüber... viel erfolg und eine schnelle problemlose geburt
Trine85
Trine85 | 15.01.2014
21 Antwort
ich wurde mit wehentropf eingeleitet weil ich einen blasensprung hatte aber keine wehen, der tropf wurde rasch aufgedreht und nach 2, 5h waren beide mäuse da
pink-lilie
pink-lilie | 15.01.2014
20 Antwort
Fand die Geburt nach Einleitung auch schmerzhafter, aber das ging auch extrem schnell. Wirklich ne Wehenpause hatte ich auch nicht. Die eine Wehe war nicht mal richtig abgeklungen, da kam schon die Nächste. Es hat nicht mal eine Stunde gedauert bis der Muttermund auf war und der war vorher noch komplett zu
Caro87
Caro87 | 15.01.2014
19 Antwort
@Maulende-Myrthe 3750 kg
andrea251079
andrea251079 | 15.01.2014
18 Antwort
Hier, lies mal: http://www.mamiweb.de/fragen/schwangerschaft/die-geburt/4483801_geburtseinleitung-ja-oder-nein.html
andrea251079
andrea251079 | 15.01.2014
17 Antwort
Mein Jüngster musste in der 36. SSW geholt werden. Die junge Hebi meinte es besonders gut und gab mir eine extrem hohe Dosis Gel. Innerhalb einer halben Stunde waren Wehen im 3min-Takt da. Nach einer Stunde dann jede Minute. Geholfen hat es nichts. Der MM öffnete sich auf 3cm, dann war Schicht und die Herztöne meines Sohnes krachten nach jeder Wehe auf 60-70 runter. 2-3 Stunden machten wir das mit, dann forderten mein Mann und ich den KS, da es uns unverantwortlich schien, den Kleinen von einer Bradykardie in die nächste schießen zu lassen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 15.01.2014
16 Antwort
muss noch dazu sagen das dies meine längste gebutr war, das erste kind mit blasensprung um halb 6 um 10 ca.wehen. geboren 12:45, das 2 kind Blasensprung und musste per ks geholt werden, hatte nach dem blasensprung schon heftige wehen. der 3 ich fuhr am 1.1 um 13 uhr ins kkh mit wehen, aber kommen wollte er nicht, also gingen die wehen wieder weg, naja nachts um 2 kamen sie dann so alle 10 min um 3 waren sie dann bei 4-5 min. um halb 6 wurde dann eingeleitet 10:35 war er dann da. von wegen um so mehr kinder man zur welt bringt um so schneller gehts, alles gute für deine entscheidung
Merlepups
Merlepups | 15.01.2014
15 Antwort
ich muss auch sagen das einleiten schmerzhafter ist und auch der druck das kind raus zu pressen war heftiger ich hatte keine pausen so richtig bei den presswehen. kann dich aber voll verstehen, wenn du möchtest das es eingeleitet wird dann sprech das doch einfach an. wenn jemand nen ks möchte bekommt er den ja auch. viel glück
Merlepups
Merlepups | 15.01.2014
14 Antwort
vergessen, Eingeleitet wurde bei 36 + 4 Sie hatte 47 cm un ein Gewicht von 2510 g
Arcadepower
Arcadepower | 15.01.2014
13 Antwort
Ich habe 4 Kids und die große wurde wegen vorzeitigem Blasensprung Eingeleitet nach 12 Stunden da nich eine einzige Wehe da war. Es wurde morgends um 7 Uhr mit Tabletten versucht da hatte ich insgesamt 3 Stück bekommen was aber nix gebracht hat. 10 Uhr kamich dann an den Wehentropf der immer erhöht wurde um 11 Uhr ging es richtig los bis meine Maus um 13:25 Uhr auf die Welt kam. Ich muß dazu sagen dass mein Mumu schon vorher 4 cm offen war. Die Wehen waren viel heftiger und schmerzhafter wie bei den anderen 3 da war ich ganz ruhig. Bei allen 4 ohne PDA, mein Mann meinte ich habe so geschriehen da war eine neben mir im Kreissaal die wurde auch Eingeleitet und war genauso laut wie ich. Freiwillig nie wieder mit Einleitung ich würde lieber etwas länger warten und normale Wehen haben wie Eingeleitete
Arcadepower
Arcadepower | 15.01.2014
12 Antwort
Ich wurde bei et + 10 eingeleitet weil sich absolut nichts tat. Bei mir wurde nachts um drei mit Tabletten angefangen hatte dann die ganze Zeit ein ziehen im rücken. Hab mir nichts dabei gedacht dachte des wären rückenschmerzen. Mittags um 13 uhr fingen dann die wehen richtig an die aber nicht auf dem ctg gezeigt wurden. Gegen 15 uhr war ich dann schon im Kreißsaal. Auf dem ctg wurden erst die Presswehen angezeigt. Zwischendurch dachte ich das man jetzt einen ks machen muss da sich ihre herztöne nicht mehr erholten. um 18.37 war sie dann da. Ich kann es jetzt nicht vergleichen ob die wehen bei der Einleitung schlimmer sind als bei der normalen, aber ich finde das es total schmerzhaft war. Das wird aber auch jeder anders empfinden. Wünsche dir viel Glück und das es nicht mehr alzulange geht
seba88
seba88 | 15.01.2014
11 Antwort
Ach so, kleine Ergänzung. Meine Hebamme hatte mich bei der ersten Geburt nach 12 Stunden an den Wehentropf angeschlossen, damit es voran ging. Denn es tat sich nichts, obwohl ich viele Stunden regelmäßige und nicht gerade leichte Wehen im zwei Minuten Abstand hatte. Danach ging die Post ab. Ein Wehentropf lässt es ordentlich krachen. Ich glaube, ich bin hart im Nehmen, aber ich habe nach 1, 5 Stunden um eine PDA gebettelt, habe gezittert und geschrien und konnte nicht mehr. Mir lief der Schweiß in Strömen, an Entspannung war nicht zu denken, da eine Wehe auf die nächste folgte. Unter der PDA ging es dann etwas besser und ich habe nach einer halben Stunde Pause dann auch mitmachen können, sodass meine Tochter schnell kam. Aber die Erfahrung war so, dass ich die ersten Monate den Wunsch nach einem zweiten Kind auf Eis legte und mir schwor, nie wieder ein Kind zu bekommen. Da die zweite Geburt derart leicht war, nehme ich an, dass dieser Wehentropf der springende Punkt war, warum es zu einem Horrortrip wurde. Noch ein Grund für mich, sich niemals wieder einleiten zu lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2014
10 Antwort
Ich habe auch zwei Kinder und bin bei beiden drüber gegangen. Luisa kam 10 Tage über ET und Milena 8. Milena war bei der Geburt 3750 g schwer. Das sind keine 4 Kilo, zugegeben, aber so genau sind die Messungen nicht und du siehst, dass zwei Ärzte sehr unterschiedlicher Meinung sein können. Ich persönlich würde nicht einleiten. Die Gefahr, dass eine Einleitung bei einem Kaiserschnitt endet, wäre mir zu groß. So lange es dem Kind im Bauch gut geht und du es aushalten kannst, würde ich warten. Vermutlich geht es sowieso in den nächsten Tagen von allein los. Warum nicht so lange warten. Das Kind wird sicher in den nächsten 4-5 Tagen nicht mehr wer weiß was zunehmen. Meine beiden Kinder lagen bis zu den Presswehen nicht mit dem Kopf im Becken. So viel auch dazu. Ich hatte bei der zweiten Geburt sogar bis zu den Presswehen im KH einen unreifen Befund, heißt, der Muttermund stand nach hinten und war komplett zu. Insgesamt hatte ich keine 45 Minuten starke Geburtswehen und habe höchstens 5 Minuten gepresst . Und das trotz unreifen Befundes und einem Kind, das nicht im Becken lag. Und immer hat sie 3750 kg gehabt, so wenig ist das jetzt auch nicht. Ich bin der Meinung, du solltest dich entspannen und auf deine Hebamme und vor allem die Natur vertrauen. Auch der zweite Arzt ist der Meinung. Die zweite Geburt wird leichter sein als die erste und es wird schneller gehen. Also halte aus, es dauert nur noch ein paar Tage und das schaffst du. Diese ganzen Hilfsmittelchen helfen eh nicht. Ich glaube, die sind nur für die Psyche der Mutter gut, damit sie nicht tatenlos rumsitzen muss. Im Endeffekt entscheidet das Kind, da kannst du dich auf den Kopf stellen. Und ganz ehrlich? Ich glaube, die Kinder haben das beste Gefühl dafür, wann es Zeit ist, von allen. Da sollte ein Arzt oder eine Mutter nur drüber hinweg entscheiden, wenn sich heraus stellt, dass etwas nicht stimmt. Und das scheint bei dir nicht der Fall zu sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2014
9 Antwort
Und natürlich sind die Wehen bei einer Einleitung schlimmer, durch den Wehentropf werden die ja künstlich verstärkt. Entspanne Dich, der kleine kommt sicher bald.
deeley
deeley | 15.01.2014
8 Antwort
Dein Kind wird doch nicht so schnell zunehmen. Da brauchst du keine Angst haben,
deeley
deeley | 15.01.2014
7 Antwort
Wurde beide male eingeleitet, war 14 und 10 Tage drüber. Meine Erfahrung zeigt, dass man jetzt gar nicht mehr das Gewicht bestimmen kann. Beide wurden über 4 kg geschätzt und waren dann 3, 5 kg. Wenn das Kind noch nicht will, dauert eine Einleitung mitunter ewig. Die erste dauerte 40h und die zweite war nicht willig, dauerte daher 4 Tage. Viel laufen, damit dein Kind in das Becken rutschen kann. Wenn er nicht will, dann geht es nicht los. Du hast doch noch Zeit. Lass ihm die Möglichkeit auch noch selbst zu starten, sonst kann es für Dich eine Tortur werden.
deeley
deeley | 15.01.2014
6 Antwort
Hebamme macht sich auch so ihre Gedanken, eben weil ich so gut wie nicht mehr schlafe und jetzt zu allem übel auch noch erkältet bin :( Wg den rippen kann man leider nichts machen, Kind liegt so blöd das es genau gegen die schmerzendsten Stellen tritt...
Emmilie2012
Emmilie2012 | 15.01.2014
5 Antwort
ich musste auch einleiten, 3 Wochen vor Geburt wegen ssvergiftung. die Geburt war der Horror, weil ich 15h heftigste wehen aber keinen fortschritt erreichte. erst mit wehenförderer gings dann vorwärts. aber vermutlich lag das daran dass der junge noch nicht bereit war um auf die welt zu kommen. ich denke auch, viel versuchen bringt nix. aber ich hab mich gefragt, ob es Möglichkeiten und wege gibt, dir die tage bis zur Geburt so angenehm wie möglich zu machen. vielleicht kannst du ja was gegen die schmerzenden rippen und den fehlenden schlaf unternehmen. grad das find ich total wichtig, eine Geburt ist anstrengend und da solltest du ausgeruht sein. was sagt deine hebi dazu, gibt es ev was zum einmassieren für die rippen? und ich glaube jede mutti hier hat Verständnis für deine schlechte laune, und dein Göttergatte wird die spätestens nach der Geburt vergessen haben ;) Ich weiss, viel helfen kann ich nicht, wünsche dir aber trotzdem alles erdenklich gute!
Nayka
Nayka | 15.01.2014
4 Antwort
Guten Morgen! Ich hatte zwei verschiedene Einleitungen. Also mein erster Sohn kam normal auf die Welt. Bei meinem zweiten bekam ich im KH einen Wehencocktail, so ca. 14 uhr. Um 20.30 bekam ich dann Durchfall
netty80
netty80 | 15.01.2014

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie war das bei der 2. Geburt bei euch?
04.01.2013 | 11 Antworten
Einleitungserfahrungen bitte
17.08.2012 | 17 Antworten
Einleitung durch Zäpfchen?
13.06.2012 | 31 Antworten
Jemand Erfahrung mit Einleitung?
25.12.2011 | 45 Antworten
Einleitungs erfahrungen 40 +2 ssw
31.07.2011 | 9 Antworten

In den Fragen suchen


uploading