Geburtsbericht: spontane Steißlage Entbindung (BEL)

belbaby
belbaby
25.06.2013 | 12 Antworten
Hallo ihr lieben,
Ich wollte nun von meiner spontanen BEL Geburt berichten. Wird etwas lang …
Am 12.06.13 um 12:30 hat unser Töchterchen Anna Maria (3560 Gramm, 54 cm, Kopfumfang 35, 5 cm) diese Welt erblickt. Sie ist gesund und hat sofort geschrien.
Ich musste am 11.06.13 (41 ssw +1) zur Einleitung um 8 Uhr ins KH kommen, in der Nacht hatte ich Wehen mit 10 min. Abstand bekommen. Die waren noch gut auszuhalten und dann sind wir um ca. 4 Uhr Nachts los gefahren. Das KH ist ca. 45 min Fahrt von uns entfernt. Die Wehen haben sich leider nach 5 Stunden im KH in der Luft aufgelöst.
Danach kamen 2 Einleitungsversuche mit dem Gel, die nichts Großes gewirkt haben. Zwischendurch waren wir viel spazieren und ich wurde an das CTG angeschlossen.
Am 12.06.13 um 9 Uhr wurde das Ganze mit dem Gel zum dritten Mal wiederholt. Da sich laut CTG wieder nichts getan hat und der MuMu nur ein Fingerbreit geöffnet war, meinte die Hebamme ich soll wieder spazieren gehen und erst nach dem Essen nach 12 Uhr kommen. Das war um 10:30
Ich bin aber im Kreißsaal geblieben, da ich mich nicht so gut zum Laufen fühlte. Um ca. 11 Uhr hatte ich plötzlich starke Wehen im 5 min. Abstand bekommen und die haben richtig wehgetan. Hebamme kam um 11:20 und hat MuMu untersucht (war 2 bis 3 cm offen) und meinte, dass ich PDA brauche.
Bis die Anästhesie Team kam und alles vorbereitet war, kamen die Wehen bereits mit Abstand von 1 min.
Ich konnte ohne Bewegung kaum noch sitzen (PDA wird im Sitzen gemacht mit gebogenem Rücken) deshalb hat die Anästhesistin Ihre Arbeit in den kurzen Wehen Pausen gemacht.
PDA setzen habe ich übrigens nicht als schmerzhaft empfunden, da ich beide Versuche kaum noch war genommen habe. Um 12:20 lag die PDA endlich richtig und es sollte PDA Flüssigkeit eingespritzt werden, die in ca. 10 min nun wirken sollte. Ich habe aber schon den Steiß ganz unten gespürt und habe es auch gesagt. Die Anästhesie Ärztin fragte die Hebamme, ob die nun weiter machen sollte. Die Hebamme meinte: „ ja. das kann nicht sein, ich habe sie vor 1 Stunde untersucht, MuMu war noch nicht soweit.“
Nun wurde die Flüssigkeit eingespritzt. Sofort danach habe ich die Presswehen (im Sitzen auf dem Bettrand!!) bekommen, die man nun nicht verwechseln kann….
Im Kreißsaal waren sehr viele Leute anwesend: Oberärztin, Anästhesie Team, Hebamme, Hebamme-Azubis, Med. Studentin von Frankfurter Uni, 2 Kinderärzte und natürlich mein Mann (insgesamt ca. 9 - 10 Personen). Mir war das aber so was von egal...

Oberärztin hatte die letzte Phase geleitet, die haben mich in Vierfüßlerstand gebracht und in Wehe letzter (3 Presswehen insgesamt) habe ich mein Mädchen ganz rausgepresst: zuerst den Po mit nach oben geklappten Beinen und dann auch den Kopf. Die Oberärztin hatte dabei mit Ihrem Arm auf meinem Bauch etwas mitgeholfen. Die Kleine hat sofort geschrien und ihr Apgar Wert war 10/10.
Als ich genäht wurde (ganz kleiner Riss), dürfte ich die PDA Wirkung endlich genießen :-)), die mir eigentlich umsonst gemacht wurde. Die Hebamme meinte, dass sie aber eine psychische Wirkung hatte, da ich in jeder Wehen Pause, wo es gesetzt wurde, mit der Hoffnung auf die Erlösung vom Schmerz wartete. ( *lach* war tatsächlich so) .
Es war insgesamt eine leichte und schnelle Geburt mit ca. 1, 5 Stunden, da kann ich mich nicht beklagen. Es wurden keine „extra“ Steißlage-Griffe an dem Baby während der Geburt gemacht, es kam von selbst.

Ich wollte unbedingt den Kaiserschnitt vermeiden, habe sogar in der 40 ssw+ 4 die Klinik gewechselt, da meine erste Klinik keine Einleitung bei BEL machen wollte und wollte ein Kaiserschnitt am 10.06.13 auf Grund der Babygröße machen. (Meiner Meinung nach, die haben einfach nicht so viel Erfahrung mit BEL Geburten und wollten kein Risiko angehen) In der Frankfurter Uni Klinik war die Einleitung nicht wegen der Größe, sondern wegen der Fruchtwassermenge gemacht. Größe des Babys spielt da keiner großen Rolle, solange das Baby durch das Becken passt (meine Erste Tochter war 4 kg schwer, daher war das kein Problem)
Ich will mit meinem Bericht etwas Mut den Frauen geben, die nach spontanen BEL Geburt streben. Hört auf Ihr Bauchgefühl! Man wird vorher untersucht, ob das Baby eine „gute“ Position hat, ob das Becken und die Große des Babys zusammen passen (MRT bei Erstgebärenden).
Sucht aber eine Klinik mit erfahrenen Ärzten. Ich kann Frankfurter Uni Klinik nur weiterempfehlen. Die haben sehr viele Bel Geburten pro Jahr. In dem KH hatte ich bei dem Geburtsplanung Gespräch sofort das Gefühl gehabt, dass meine Situation nichts Besonderes ist und zur täglichen Routine gehört. Kaiserschnitt bei BEL wird hier gemacht, wenn Indikationen dazu existieren (z.B. Becken zu schmal oder Fußlage mit einem Fuß zuerst). Allein die Steißlage des Baby ist noch kein Grund für den Kaiserschnitt (nur wenn die Frau das explizit will)
Da gibt es 3 Oberärzte, die diese Geburten durchführen und die extra Griffe beherrschen. Allein am 12.06.13 Tag waren es 2 solche Geburten nacheinander. (Ich war im Zimmer mit einer Frau, die am gleichen Tag auch eine spontane Steißlage Geburt hatte, bei ihr kamen sogar die Füße des Baby zuerst, was als etwas komplizierter gilt, und trotzdem war alles OK)


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Klasse dein Bericht!
Caro87
Caro87 | 25.06.2013
11 Antwort
herzlichen glückwunsch interessanter bericht
Violasmama20
Violasmama20 | 25.06.2013
10 Antwort
wow super, meine erste kam per ks wegen BEL abe rich war damals erst 16j und es war alles noch nicht so ganz ausgereift bei mir habe aber dann meine 2 tochter spontan und die zwillinge auch spontan entbunden obwohl meine tochter der 2.zwilling auch wie in BEL lag, wie ein klappmesser beine an der stirn das sah ganz schön grusselig aus aber die hüftsono zeigt es war alles ok, bei mir war zuerst nur die hebamme da weil es zuschnell ging und die ärzte, kinderärzte noch auf dem flur waren, den noch sehr entspannend gewesen die geburt alles gute euch und viel spass mit der maus
pink-lilie
pink-lilie | 25.06.2013
9 Antwort
Glückwunsch :-) Hab mein zweites auch in der Uniklinik in Ffm bekommen und werde mit meinem geplanten dritten auch wieder dort hin, weil ich auch super zufrieden war und es nur fünf Minuten fahrt sind.
ErdbeerDaiquiri
ErdbeerDaiquiri | 25.06.2013
8 Antwort
@taqiu-maedel: ich hatte Glück gehabt, dass bei mir die Einleitung geplant war und ich bereits im KH war als das Ganze losging. Ich wäre möglicher Weise auch nicht von Eltville bis nach Frankfurt in der Zeit rechtzeitig gekommen... Meine erste Tochter kam auch so schnell zu Welt. Damals haben wir nicht mal bis ins KH geschafft, sie kam aber "normal" ... Meine Hebamme meinte, dass mein Körper die Sache mit der 8 Tage Übertragung "extra durchgezogen hat", da ich zu viel Angst deswegen hatte.
belbaby
belbaby | 25.06.2013
7 Antwort
herzlichen glückwunsch
piccolina
piccolina | 25.06.2013
6 Antwort
herzlichen Glückwunsch und danke für dein Bericht
mamu87
mamu87 | 25.06.2013
5 Antwort
Herzlichen Glückwunsch zur Tochter :) Das mit der BEL kann jede Frau für sich entscheiden, es birgt schliesslich auch Risiken. Toll dass es bei Dir komplikationsfrei geklappt hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.06.2013
4 Antwort
Das ist toll. Ich komme aus Darmstadt undhabe hier keinen gefunden, der mit mir die BEL durchzieht. Aber ich habe mich auch nicht getraut nach Frankfurt zu gehen, einmal weil mein FA mir nur Horrorgeschichten erzählt hat , aber vor allem weil mein erster schon so schnell kam, dass ich befürchtete es nicht bis nach Frankfurt zu schaffen. Wir haben einen KS geplant, aber die kleine wollte einen Tag eher auf die Welt. Und wirklich ging es so schnell, dass ich im KH angekommen bereits einen vollständig geöffneten MuMu hatte und Presswehen. Ich bekam einen KS unter Vollnarkose. Wahrscheinlich wäre die Kleine, so wie bei dir, mit ein paar Wehen geboren gewesen. Ein total unnötiger KS war das! Mich hat nur versöhnt, dass meine Tochter ihren Geburtstermin selbst bestimmt hat und nicht vorzeitig geholt wurde. Ich habe den KS gut verkraftete, aber eine Steißgeburt wäre mir viel lieber gewesen! Danke, dass du anderen Mut machst diesen Weg zu gehen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.06.2013
3 Antwort
herzlichen Glückwunsch! finde ich gut das du dich für eine normale geburt entschieden hast. meine maus lag leider so das ich sie nicht spontan auf die welt bringen konnte. Füße waren unten. Möglich wäre es bestimmt aber ich hatte einfach nur angst. Nun bin ich mit nr. 2 schwanger und ich hoffe sehr, diesmal eine normale geburt erleben zu dürfen. alles gute euch und danke für den mutmachenden text
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.06.2013
2 Antwort
Respekt alles gute für euch.
wossi2007
wossi2007 | 25.06.2013
1 Antwort
respekt und herzlichen glückwunsch
Kiara66
Kiara66 | 25.06.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Normale Entbindung nach dem KS
12.05.2011 | 5 Antworten
spontane geburt nach Kaiserschnitt
06.05.2011 | 20 Antworten
Steißgeburt oder Kaiserschnitt
25.01.2011 | 7 Antworten
kaiserschnitt oder spontane geburt?
07.01.2011 | 17 Antworten
KS oder spontane Geburt
09.12.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading