Kaiserschnitt

Cutee2204
Cutee2204
24.04.2013 | 16 Antworten
Hallo ihr Lieben,

ich bin grad hin- und hergerissen. Ich bin in der 38. Woche schwanger mit dem dritten Kind und nach Blutungen, Nierenstau und vorzeitigen Wehen hat die Kleine sich jetzt entschlossen, sich in die BEL zu begeben.
Nun ist nächste Woche, bei 38+2, Termin für eine sectio.
Meine Hebamme meinte gestern, das wäre noch viel zu früh ich solle doch warten, bis Wehen kommen und ein KS wäre ja sooo traumatisch für Mutter und Kind...
Muss dazu sagen, ich hatte 2 sehr leichte und schnelle Geburten und habe einfach Angst, es nicht mehr ins KH zu schaffen oder dass das Kind unter einer normalen Geburt halt doch einen Sauerstoffmangel erleidet...
Jetzt weiß ich einfach nicht, was ich machen soll.. Termin verschieben, warten, weiter Akupunktur...
Habt ihr vielleicht Erfahrung mit ähnlichen Situationen?

Danke schonmal fürs Lesen und für eure Antworten :-)
LG Cutee
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
Also verstehe die Aussage deiner Hebamme nicht wirklich 38+2 ist vollkommen ok und die Ärzte warten sicher nicht bis die ersten Wehen kommen dann wäre es ja ein Notkaiserschnitt. Meine Tochter auch BEL und ich hatte auch zum Ende der SS einige Probleme, hatte auch einen Nierenstau und damit verbunden große Schmerzen, sie wurde auch geholt per Kaiserschnitt und zwar in der SSW 39+1. Gebe Sternstunden recht, lass es echt nicht erst zu einer Not Sectio kommen nur weil deine Hebi sich ein wenig überschätzt.
fynns_mama
fynns_mama | 25.04.2013
15 Antwort
Neugeborene viel höher! Man muss heut' zu Tage nicht mehr Riskieren als nötig ist, weil Medizinisch eben viel mehr möglich ist. Und Cutee2204 hat davon gesprochen, dass sie Angst hat, dass das Kleine unter der normalen Geburt einen Sauerstoffmangel erleidet - in dem Moment ist das Kleine gefährdet und wir sprechen sehr wohl von einer Not Sectio! Und ich finde - nach der Vorgeschichte, hat sie völlig Recht sich Gedanken darüber zu machen ob sie wirklich abwarten möchte, oder auf Nummer sicher geht! Und so selten wie du glaubst, ist eine Not Sectio nicht! Frag mal wie viel Nächte mein Mann im Bereitschaftsdienst ausrücken musste, weil aus der Geburt eine Not Sectio geworden ist, weil z.b. die Hebamme sich überschätzt hat...
Sternstunden
Sternstunden | 24.04.2013
14 Antwort
@taqiu-maedel das musst du mir nicht erklären! Was den Finanziellen Aspekt betrifft bin ich im Bilde! Aber du wirst hier bei uns z.B. keinen Arzt finden, der dich freiwillig in Sachen Sectio unterstützt. Klar, sind die Kliniken scharf auf das Geld - aber die Ärzte sollten im Sinne der Gesundheit der Mutter und des Kindes handeln. Ich hatte im Vorbereitungsgespräch 3 Ärzte. Und keiner wollte die Sectio machen, obwohl ich darauf gedrängt habe! Denen ist das Geld doch egal, die haben eine Verantwortung. Die, die aufs Geld aus sind stehen Gott sei Dank nicht im OP. Und ich weiß auch, dass man eine BEL durchaus bekommen kann, auch da gibt es genug Frauen die das gemacht haben, aber glaubst du nicht es ist mehr Stress für das Kind, in Stundenlangen Wehen durch einen viel zu engen Geburtskanal gepresst, gedrückt und geschoben zu werden? Klar, haben das früher die Frauen auf dem Feld mal eben zwischen Kartoffel ernten und Kühe melken gemacht - früher war aber auch die Sterberate für...
Sternstunden
Sternstunden | 24.04.2013
13 Antwort
@Sternstunden Ich muss da widersprechen. Ärzte "verordnen" eine Sectio nicht nur, wenn es angezeigt ist. Es ist rentabler für das KH, es ist bequemer für sie, wenn sie es planen, deshalb wird das so früh gemacht. Ich lese immer "Not-Sectio", das ist einfach falsch! Eine Not Sectio ist es nur, wenn das Leben des Kindes oder der Mutter in Gefahr sind. Das passiert sehr selten. Oft wird nur zuviel eingegriffen in den Geburtsverlauf und das Kind gestresst. Dann wird ein eiliger KS gemacht. Ich hatte so einen und bin NICHT traumatisiert, weil ich mich gefreut habe, dass es schon Wehen gab! Und übrigens ist ein KS sowieso nicht grundsätzlich bei einer BEL angezeigt. Das liegt nur an versicherungstechnischen Hintergründen und daran, dass Ärzte nicht mehr lernen, wie man so eine Geburt leitet, warum das fast immer von vorn herein so entschieden wird. Ich habe die Sectio gut überstanden, trotzdem wäre mir eine natürliche Geburt viel lieber gewesen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
12 Antwort
Hatte ach ene sectio in der 38 ssw und bei uns war es nur das Problem das ich sie 3 Stunden nicht gesehen habe wegen der doofen aufwach Station bis ich meine Beine spürte u dann durfte ich erst zu ihr das fände ich furchtbar weil die kleine hatte riesigen Hunger verstand nicht warum sie sie mir nicht dagelassen haben u ich sie stillen hätte dürfen.... Naja hatten einen Abend da Depressionen sie hatte bisschen Probleme mit'm essen aber nach paar Tagen war alles paletti
Lulu_20
Lulu_20 | 24.04.2013
11 Antwort
Das sagt deine Hebamme ja schön daher! Also eine Sectio ist weder für dich noch dein Kind traumatisch. Mein Sohn kam auch in der 38ssw per Sectio und ist prächtig entwickelt und der Bindung zu mir hat es auch keinen Abbruch getan! Traumatischer ist es, wenn die Wehen bereits eingesetzt haben und dann die Geschichte vielleicht in einer Not Sectio endet, weil es eben doch alles nicht so 'geschmiert' läuft wie die Hebamme sich das wünscht. Meine Freundin ist selber Gyn. in einer Klinik und berichtet gerne von den kleinen 'Kämpfen' zwischen Hebamme und Arzt, was dieses Thema betrifft. Auch ein Frauenarzt ist kein Freund von einer Sectio und bevorzugt lieber den natürlichen Weg, wenn der Arzt es aber für besser hält das Kind zu holen, kann man sich schon drauf verlassen, dass er das nicht sagt weil an dem Tag gerade sonst keine Termine anstehen, sondern weil es eben einfach Notwendig ist.
Sternstunden
Sternstunden | 24.04.2013
10 Antwort
ach und übrigens mit ein paar Mal Pressen wäre sie natürlich geboren gewesen, dieser KS war unnötig. Bespreche das einfach gut mit Ärzten und der Hebi und dann machst du, was DEIN Gefühl dir sagt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
9 Antwort
Mein Großer kam auch natürlich und völlig problemlos und schnell zur Welt. Die Kleine wollte sich einfach nicht drehen. Mir wäre eine Steißgeburt am liebsten gewesen, aber ich habe kein KH in der Nähe gefunden, das mich dabei unterstützt. Also haben wir einen KS geplant, eine Woche vor EET. Ich habe mich sehr schlecht damit gefühlt und mir grauste sehr davor. Sie wollte dann einen Tag vorher unter Vollnarkose in den OP. Es war etwas wie im Film, weil alles super schnell ging. Trotzdem war es mir so viel lieber, weil meine Maus angezeigt hat, dass es jetzt Zeit ist zu kommen und sie nicht herausgerissen wurde. Unsere Bindung ist super und sie hatte auch keine Anpassungsschwierigkeiten. Ihr Bruder, der aus unerklärlichen Gründen 4 Wochen zu früh kam, allerdings schon. Jeder Tag zählt, finde ich ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
8 Antwort
Danke, das hört sich wirklich alles beruhigend an :-)
Cutee2204
Cutee2204 | 24.04.2013
7 Antwort
so ein blödsinn... im zeitalter geplanter wunschtermine... das man das nicht macht okay... aber das ein KS die bindung beeinflusst das kann nicht sein, dann würden ja alle davon reden... das ist ja nicht mehr selten. Ich werde auch nicht in BEL entbinden... gut erstes kind, aber trotzdem. und ich hab auch schon zu meiner hebamme gesagt ich entbinde auch nicht normal wenn ich übertrage, sie soll bitte genau abwägen ob der kopf dann auch passt... bei 3 mamas hab ich es jetzt mitbekommen, 7-10 tage drüber 24h h wehen und dann ach ne sorry das geht garnciht... dann dreh ich richtig durch!!! Also lass dich nicht bekloppt machen, wenn es dich beruhigt dann schieb doch noch ne woche wenn da termine frei sind!
mami0813
mami0813 | 24.04.2013
6 Antwort
Ich habe mir gesagt, ich möchte das, was für mich und vor allem für mein Kind am risikoärmsten ist. Und das war der KS. Und das ist bei dir auch so. Viele Hebammen wollen die Kinder spontan entbinden und reden den Frauen sonstwas ein, damit sie nur ja nich auf die Ärzte hören und in der 39. SSW einen geplanten KS machen lassen. Aber so weißt du was wann passiert und vor allem die Ärzte sind drauf vorbereitet. Und wenn du wartest bis die Wehen einsetzen kanns unter Umständen auch nen Not-KS werden. Ich würde das Risiko nicht eingehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
5 Antwort
Wenn du einen geplanten KS hast ist es weder für dich noch fürs Kind traumatisch, da du dich ja drauf vorbereiten kannst, du weißt was auf dich zukommt und das es dem Kind gerade gut geht Ein Not-KS verkraften viele Frauen nur schwer. Viele haben zusätzlich Angst ums Kind, weils dem Mäuschen ja mein Not-KS meist sehr schnell schlecht geht. Und mit deiner Vorgeschichte würde ich an der Stelle auf die Ärzte vertrauen. Ich hatte auch einen geplanten KS, weil meine Vorgeschichte nich so prickelnd war. Hatte auch so meine BEdenken, aber im Nachhinein echt froh es so gemacht zu haben. Es war alles geplant und ich wußte es kann eiglentlich nix dramatisches dazwischen kommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
4 Antwort
Mein Sohn kam auch wegen BEL per KS auf die Welt. Der KS wäre an sich für 5 Tage später geplant gewesen aber ich bekam Wehen und dann musste gleich ein ks gemacht. War dann bei 38+4 ssw. Der Ks war gar nicht schlimm und hat unserer Bindung sicher nicht geschadet. Finde das auch echt ein quatsch sowas zu sagen nur weil man sein Kind nicht durch seinen Körper quetscht...
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 24.04.2013
3 Antwort
Man bekommt ja gesagt plus minus 2 Wochen ist alles ok. Klar wäre es immer schöner wenn sie die 2 Wochen noch bleiben. Aber im Grunde spricht gegen die 38 ssw. nichts dagegen das sie kommen. Zum Kaiserschnitt kann ich leider Persönlich nichts zu sagen. Und kann den Satz deiner Hebamme aber auch nicht verstehen. So viele Babys kommen per Kaiserschnitt, da kann sie dir doch nicht so was an den Kopf werfen.Du hast begründete Ängste und da würde ich mich direckt an das halten was im Krankenhaus besprochen wird.
Mamajustin
Mamajustin | 24.04.2013
2 Antwort
meine Beiden Mäuse sind auch per Ks gekommen der erste war nicht geplant passte nicht ins Becken der zweite war geplant war aber beide male die Fruchtblase geplatzt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.04.2013
1 Antwort
meine beiden mäuse kamen in 38+5 und 37+3 per geplantem kaiserschnitt. für die beiden war es nicht zu früh. traumatisch war es auch nicht, im gegenteil!
Krissi86
Krissi86 | 24.04.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Einleiten oder Kaiserschnitt?
20.11.2007 | 8 Antworten
Kaiserschnitt - schmerzen normal?
16.11.2007 | 5 Antworten
Normal Geburt oder Kaiserschnitt?
13.11.2007 | 15 Antworten
Operation an kaiserschnittnarbe
12.11.2007 | 1 Antwort
Einlauf beim Kaiserschnitt?
09.11.2007 | 7 Antworten
KRIEG EINEN KAISERSCHNITT!
08.11.2007 | 13 Antworten
Kaiserschnitt war viel zu schlimm
07.11.2007 | 19 Antworten

In den Fragen suchen


uploading