Geburtsbericht

Addison123
Addison123
14.01.2013 | 18 Antworten
Hallo liebe Muttis/Bald-Muttis!
Ich habe am 8.1.2013 unsere süsse, liebe Tochter Emma Sophie zur Welt gebracht. Ich bin überglücklich, obwohl alles anders gelaufen ist als ich mir es vorgestellt habe. (happy01).
Vergangenen Dienstag war ich in der 37+5 SSW und eigentlich dachte ich, ich hätte noch ein bisschen Zeit. Hatte meinen Koffer noch nicht gepackt und hatte auch noch nicht alles hergerichtet. Morgens um 6 Uhr bin ich aufgewacht, da ich das Gefühl hatte, dass etwas aus mir "rausläuft". Bin dann auf Toilette, war aber verunsichert ob das jetzt Fruchtwasser ist oder nicht und habe deshalb erstmal nichts unternommen. Dann fing es an, dass ich regelmässig Krämpfe hatte, die zunächst nicht so schmerzhaft waren. Zu diesem Zeitpunkt habe ich dann auch einen Beitrag bei mamiweb veröffentlicht, da ich mir nicht sicher war was ich tun sollte. Als die Krämpfe dann so schmerzhaft wurden das ich nicht mehr sitzen konnte, habe ich meiner Hebi angerufen. Die meinte dann, ich sollte bei ihr vorbei kommen. Da ich alleine Zuhause war, habe ich mir ein Taxi bestellt. Und wie es so is im Leben, hatte ich nicht genügend Geld, also musste der Taxifahrer noch an einem Bankautomat anhalten. Er hat mir ein bisschen leid getan, da ich weiterhin so "Krämpfe" hatte und dementsprechend geschnauft habe und auch zum Automat gelaufen bin wie auf rohen Eiern (happy01) (zwinker) . Als ich dann bei meiner Hebi war, hat diese festgestellt das mein Muttermund bereits 3cm geöffnet ist. Sie hat dann alle ihre Termine abgesagt und im KH angerufen. Ja und da stand ich dann. Bin davon ausgegangen, dass ich eigentlich nochmal nach Hause gehen kann, um meine Sachen zu holen, allerdings meinte sie dann, dass dies nicht mehr ginge. Habe dann meinem Mann angerufen, damit er direkt ins KH kommt. Um 15.15 Uhr sind wir dann im KH angekommen und sind in das Entbindungszimmer. Meine Vorfreude, aber auch meine Angst wurde zu diesem Zeitpunkt immer grösser. Konnte es kaum abwarten das mein Mann endlich kommt und mir beisteht. Ach ja, zu diesem Zeitpunkt war mir dann spätestens klar, dass es sich bei den "Krämpfen" um Wehen handelte (zwinker) (happy00) . Da ich kurz vor Weihnachten die Treppe runtergefallen bin und seit diesem Zeitpunkt starke Schmerzen hatte, hab ich mit meiner Hebi vorab ausgemacht, dass ich eine PDA möchte. Diese wurde mir dann um ca. 17.30 Uhr gelegt. Um 18 Uhr stellte dann mein Arzt fest, dass die Kleine extrem gestresst auf meine Wehen reagiert. Er hat sich dann zu uns gesetzt und uns erklärt das es aus seiner Sicht hierfür zwei Gründe geben könnte. Entweder hätte die Kleine die Nabelschnur um den Hals oder sie stecke im Becken fest und aus seiner Sicht ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Selbstverständlich haben wir uns dann dafür entschieden, obwohl ich wirklich nie einen wollte und auch in meiner ganzen Schwangerschaft davon ausgegangen bin, dass ich die Kleine auf normalem Wege auf die Welt bringe. Um 19.07 Uhr wurde dann die Kleine rausgeholt. Alles ging ruckzuck und mir ehrlich gesagt fast zu schnell. Am ersten Tag dachte ich nur, das ist mein erstes und einziges Kind. Aber ich musste dann feststellen, dass man sich wirklich schnell wieder erholt. Bin seit Samstag wieder Zuhause und selbstverständlich habe ich noch Schmerzen, aber ich bin echt froh, dass jetzt alles hinter mir habe. Und eigentlich war es auch gut das alles so schnell ging. Ich hatte immer Angst davor das es sich über Stunden ziehen könnte und so war mir erst um 14.30 Uhr klar das ich Wehen habe und um 19.07 Uhr hatte ich bereits meinen kleinen, süssen Schatz auf der Brust (happy01) (happy01) (baby) (baby04) . Mir wurde übrigens immer vom Arzt gesagt das ich ein riesen Baby bekommen würde. Dies war jedoch nicht der Fall. Die Kleine wurde mit 47cm und 2960g geboren.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
@Addison123 achso, bevor ichs vergesse: war gut das sie meine maus dann endlich holten! fruchtwasser war bereits grün und sie hatte anpassungsschwierigkeiten. wurde auf die intensiv zur kontrolle verlegt, aber war nix dramatisches weiter. nur eben das stillen klappte nicht. gar nicht. lag aber bei mir. kam kaum milch. hat mich anfangs ziemlich gestresst, bis ichs aufgegeben habe weil auch noch seelische probleme mit dem vater hinzukamen.. naja.. und nun ist sie schon fast 3, 5 jahre alt... wahnsinn wie die zeit vergeht! genießt es so lange es geht! ;) auch wenn die nächte oftmals hart werden :)
schneestern83
schneestern83 | 14.01.2013
17 Antwort
@Addison123 ja ich verstehe was du meinst! ich lag 14 std. in den wehen, bevor entschieden wurde das wir nen spontan ks machen. ich lag bereits 4 tage vor der eigentlichen geburt im kh, weil das ctg so schlecht war und die ärtze mich einleiten wollten... doch schlug nix so richtig an. kein tropf, kein gel aber dann beim 2. mal gings nach 2 std. gleich richtig los. alle 2 minuten wehen und das eben 14 std lang! am ende war der mumu fingerdurchlässig und ihre herztöne wurden immer schlechter. also holten sie sie. das einzige was mich so traurig macht - auch noch heute - ist das ich ne vollnarkose hatte und sie somit keiner von uns begrüßen konnte... das ist wirklich schwer für mich gewesen... letzten endes war ich aber froh "untenrum" noch im orginalzustand zu sein ;) und hatte eigentlich auch keine probleme mit meiner narbe.von daher fand ich den ks an sich net soo dramatisch. da ich mit der kleinen alleine war, nahm ich mir anfangs ein tragetuch und alles war ok :)
schneestern83
schneestern83 | 14.01.2013
16 Antwort
Herzlichen Glückwunsch und eine schöne gemeinsame Zeit wünsche ich Euch! Die Kleinen werden so schnell groß, also genieße jeden einzelnen Tag :) Hatte auch einen Not-Kaiserschnitt, weil die Herztöne meines Zwerges rapide schlechter wurden. Das lag wohl daran, dass ich 8 Tage lang eingeleitet wurde und täglich bis zu 10h Wehen hatte. Die Fruchtblase ist geplatzt und trotzdem bekam ich keine körpereigenen Wehen : Also eine schöne Zeit Euch allen :)
andrea251079
andrea251079 | 14.01.2013
15 Antwort
@Addison123 im KH hat es mit dem stillen auch nicht funktioniert, immer nur mit ganz viel glück! dort hat mir aber auch keiner gesagt wies geht. nachdem meine hebi da war gings dann aber ganz gut, nur zu anfang hatte er immer voll hunger gehabt aber nicht getrunken und das hat mich unheimlich gestresst! mein milchstau fing abends an und die hebi konnte nicht kommen weil die im kreißsaal war...dann musste meine schwiegermutter kommen und mir zeigen was ich jetzt machen muss weil ich direkt 40°C fieber hatte und schüttelfrost! war richtig toll und kaum war der stau an der einen stelle weg hatte ich wieder einen neuen an einer anderen stelle =/ hatte auch erst totall viel milch aber durch die staus ist es viel weniger und dadurch angenehmer! erst hatte mein mann 1 woche betriebsferien und im anschluss nochmal 2 wochen urlaub wegen dem kleinen...er arbeiten in einer kinderfreunldichen firma und da bin ich voll froh drüber!!
Maischi
Maischi | 14.01.2013
14 Antwort
@schneestern83 @schneestern83 ja, sie hat ihren kopf gedreht bevor sie im becken war und dadurch ist sie stecken geblieben. sie musste ziemlich rausgezogen werden, dass hab ich bei der op schon bemerkt und auch nochmal meine hebi gefragt. am mittwoch werden mir die fäden gezogen, dann möchte ich nochmal den arzt genauer fragen. irgendwie hat mich das während desn kh-aufenthalt gar nicht interessiert. seit ich zuhause bin schwirren mir mehr so fragen im kompf rum. gings dir auch so? warum hattest du einen kaiserschnitt? und wann?
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
13 Antwort
@Maischi Ich hatte im KH mega Probleme mit dem Stillen. Hab dann gleich meine Hebi angerufen als ich Zuhause war und die ist dann sofort gekommen. Ich bin so froh das ich die habe! Ich habe soviel Milch, ich könnte locker mehrere Kinder stillen. Meine Kleine kommt alle 4 Stunden, danach muss ich immer noch abpumpen und dazwischen auch immer noch. Durch den Milcheinschuss kam es auch zu Stauungen und meine Hebi hat so rumgedrückt, dass ich sogar blaue Flecken bekommen hab , aber ich hatte alleine einfach nicht die Kraft dazu. Sie meinte, in 1-2 Tagen hätte ich es überstanden. Darauf freue ich mich und vor allem auf die Zeit, wenn sich das mit dem Stillen und der Stillmenge eingependelt hat, denk mal so in 3 Wochen. Is fei schon eine ganz schön komplizierte Angelegenheit. Das hätte ich gar nicht gedacht. Den ersten Tag alleine Zuhause? Hatte Dein Mann die erste Zeit Urlaub? Ich bin am Samstag nach Hause gekommen und heute zum ersten Mal alleine.
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
12 Antwort
Herzlichen Glückwunsch von eine schöne kennenlernzeit! Haben die Ärzte euch noch gesagt warum die kleine nun so gestresst war? LG PS. Hatte auch nen spontan Kaiserschnitt! ;-)
schneestern83
schneestern83 | 14.01.2013
11 Antwort
@Addison123 genauso durchwachsen! bei mir sind es jetzt 3 wochen her
Maischi
Maischi | 14.01.2013
10 Antwort
@Maischi Durchwachsen . Du hast auch vor kurzem entbunden, oder? Wie waren die ersten Tage bei Dir?
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
9 Antwort
herzlichen glückwunsch!!!!wie waren denn die ersten tage zuhause?
Maischi
Maischi | 14.01.2013
8 Antwort
herzlichen glückwunsch:)
piccolina
piccolina | 14.01.2013
7 Antwort
Glückwunsch!!! Egal wenn es ein KS war, hauptsache der Kleinen geht es gut. Ich hoffe auch das ich im Mai wieder normal entbinden kann.
Capucchino
Capucchino | 14.01.2013
6 Antwort
@sunshine296 Vielen Dank!!
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
5 Antwort
@kirschküßchen Dankeschön:)
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
4 Antwort
@schneestern83 ja, sie hat ihren kopf gedreht bevor sie im becken war und dadurch ist sie stecken geblieben. sie musste ziemlich rausgezogen werden, dass hab ich bei der op schon bemerkt und auch nochmal meine hebi gefragt. am mittwoch werden mir die fäden gezogen, dann möchte ich nochmal den arzt genauer fragen. irgendwie hat mich das während desn kh-aufenthalt gar nicht interessiert. seit ich zuhause bin schwirren mir mehr so fragen im kompf rum. gings dir auch so? warum hattest du einen kaiserschnitt? und wann?
Addison123
Addison123 | 14.01.2013
3 Antwort
Herzlichen Glückwunsch von eine schöne kennenlernzeit! Haben die Ärzte euch noch gesagt warum die kleine nun so gestresst war? LG PS. Hatte auch nen spontan Kaiserschnitt! ;-)
schneestern83
schneestern83 | 14.01.2013
2 Antwort
so schnell kann es gehen herzlichen glückwunsch zur kleinen maus und noch eine schöne kennlernzeit...
kirschküßchen
kirschküßchen | 14.01.2013
1 Antwort
Ach schön! :) Herzlichen Glückwunsch!
sunshine296
sunshine296 | 14.01.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Geburtsberichte
14.08.2012 | 6 Antworten
Geburtsbericht
26.07.2012 | 3 Antworten
Geburtsbericht?!?
01.07.2011 | 17 Antworten
Geburtsbericht
02.01.2011 | 10 Antworten
Geburtsbericht anfordern
05.10.2010 | 10 Antworten

In den Fragen suchen


uploading