geburt einleiten lassen?

Mullemmausi84
Mullemmausi84
16.04.2012 | 27 Antworten
bei dem thema reagieren viel allergisch. ich weis, jeder tag den die kleinen noch im bauch verbringen ist gut.
aber was ist, wenn man vor lauter schmerzen nicht mehr kann?
ich hatte bei meiner letzten ss dass gleiche problem, aber erst 2 wochen vor et. nun, in meiner 3. ss habe ich schon seit wochen schmerzen im schambereich. ich habe noch 10 tage bis zum ET. aber ich kann kaum noch was machen, jede kleinste bewegung tut weh. heute nacht war es so schlimm, dass mich mein mann nicht mal beruhigen konnte. meine letzte geburt wurde wegen dieser schmerzen eine woche vor et eingeleitet. und ich bin mit dem gedanken wieder soweit, weil es einfach nicht mehr geht. morgen habe ich wieder termin beim doc, und ich bin drauf und dran ihn darauf anzusprechen. wobei ja die ärzte im KH auch schon meinten, wenn es nicht mehr geht solle ich früher kommen...

meine letzte geburt, mit einleitung, dauerte insgesamt mit vorsuntersuchungen usw, 3 stunden...

hatte jemand ähnliche erfahrungen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

27 Antworten (neue Antworten zuerst)

27 Antwort
ich danke euch, ich hoffe sehr dass dem ein ende gemacht wird. jetzt darf ich mich gleich wieder zum kindergarten quälen :(
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 17.04.2012
26 Antwort
@Mullemmausi84 Wünsch dir alles Gute, auf dass du dein Kleines bald in den Armen hältst!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2012
25 Antwort
@Mullemmausi84 ich drücke dir ganz fest die daumen.... halt uns auf dem laufenden...viel glück
biggi1308
biggi1308 | 17.04.2012
24 Antwort
leider hab ich den termin erst um halb 5 heute nachmittag, da mein schatz bis 4 uhr arbeiten muss, haben wir die termine immer so spät gelegt. ich habe nun auch mit meinem schatz beschlossen, wenn der doc dass ok gibt, wird eingeleitet. und ich gehe mal zu 90% davon aus, dass es so kommen wird.
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 17.04.2012
23 Antwort
mich würde intressieren was dei FA gesagt hat...ich bin der meinung wenn man so starke schmerzen hat das man nicht mehr laufen kann bzw nicht mehr schlafen kann sollte man mit dem arzt reden, und sich nicht die letzten tage quälen. meine tochter wurde et+5 eingeleitet und ging ganz schnell es hat ihr auch nicht geschadet. also red mit deinem doc ich wünsche dir alles gute für die zukunft
biggi1308
biggi1308 | 17.04.2012
22 Antwort
@deeley: Leider ist die Einleitung im Not-KS geendet. Meine Fruchtblase sprang an Tag 5, aber mein Körper war so verwirrt von den künstlichen Wehen, dass sich über 3 Tage keine körpereigenen Wehen einstellten. Mein Mumu hat sich in den ganzen Tagen auf gerade mal 1-1, 5 cm geöffnet. Am 8. Tag ging es an den Wehentropf und nach 7h hatte sich rein gar nichts getan, außer, dass ich völlig erschöpft war. Dann wurde der Kleine per KS geholt und er hat die ersten 8 Wochen jeden Tag 6-8h geschrien. Das kam sicher zum Großteil durch die traumatische Geburt. Eben deshalb möchte ich Schwangere mit Einleitungswunsch vor solch üblen Erfahrungen bewahren. Ich selbst würde nur noch einleiten lassen, wenn es medizinisch erforderlich ist. In unserer Klinik habe ich übrigens den Rekord geknackt mit meinen 8 Tagen. Und wäre meine FB nicht gesprungen, hätten sie unendlich lange weiter eingeleitet :( So oder so, das war 'ne besch..... Zeit :(
andrea251079
andrea251079 | 16.04.2012
21 Antwort
Erfahrung habe ich mit dem Thema zwar nicht, bin aber selbst grad in Woche 32 oder so und zum Glück keine grösseren Probleme. Allerdings, wenn es zu schlimm würde, würde ich beim FA anfragen, ob Einleitung oder KS machbar wären. Beides zwar nicht schön, aber wenn frau nur noch Schmerzen hat und es frau schlecht geht, fühlt das Kleine sich auch nicht mehr richtig wohl. Das Wichtigste ist, dass es Mutter und Kind gut geht. Und dem Kind geht es gut, wenn es der Mutter gut geht. Sprich das Wichtigste bist du. Und wenn du nicht mehr kannst, dann lass los, lass einleiten oder einen KS machen, was dir das weniger "schlechte" erscheint.
buchfresserin
buchfresserin | 16.04.2012
20 Antwort
Ich bin sechs Tage vor dem Termin eingeleitet worden, Gründe waren zu wenig Fruchtwasser, verkalkte Plazenta und dass ich vollkommen erschöpft war, nicht einfach schlapp sondern völlig entkräftet. Waren natürlich nicht angenehm, die eingeleiteten Wehen, aber ich denke mal, nicht eingeleitete sind das auch nicht? Wenn du dauerhaft Schmerzen hast, ist das doch ein legitimer Grund, frag doch den Arzt danach. Bei mir meinten sie, es sei schon aus viel geringeren Gründen eingeleitet worden, und ich war ja "nur" erschöpft, hatte aber keine Schmerzen. Wenn dein Baby gut entwickelt ist und die zehn Tage nicht dringend brauchst, sollte dir das niemand vorwerfen. Eine gute Geburt und ein Ende der Schmerzen wünsch ich dir!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
19 Antwort
aber verxuche noch ein püaat tage zu kämpfen besser ist es für den bauchzwerg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
18 Antwort
diese schmerzen kenne ich sehr genau, hab ich auch bin 34 ssw und e sist echt sehr unangenehm. Frage doch mal nach, morgen oder im kh, wenn e snimmer geht dann gehts nimmer und 10 tae voher fämde ich nicht schlimm
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
17 Antwort
Huhu ich hatte in der letzten Zeit auch übel zu kämpfen mit der SS. Ich war dann sogar 2 Tage übern Et und wäre letzte Woche eingeleitet worden. Ich war nicht glücklich darüber aber bei mir wurde Gestose festgestellt. Ich hatte so ein glück das meine Maus dann doch von alleine kam. Bin 24 std danach auch gleich wieder Heim Also wegen Einleitung ich weiss ja nicht wie es bei euch ist aber mein FA hätte mir auf keinen Fall eine Überweisung gegeben wenn ich keine Gestose gehabt hätte.
sabrinaSR
sabrinaSR | 16.04.2012
16 Antwort
ich konnte fast die gesammte ss durch nicht laufen, nicht sitzen, nicht schlafen...es wurde von tag zu tag schlimmer...ich war oft am ende und hab mir so manches mal nichts mehr gewünscht als das die kleine endlich raus kommt...aber einleiten? ne kam nicht in frage, auch wenn ich natürlich mit dem gedanken gespielt hab...streit ich nicht ab :d ich hab die zähne zusammengebissen und am ende gings 14 tage über et bis sie kam, aber ich habs überlebt und meine maus hat dann doch selbst entscheiden können wann sie kommt!
evil-bunny
evil-bunny | 16.04.2012
15 Antwort
@Mullemmausi84 Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen, aber auch andererseits nur hoffen, dass Du Dich gegen die Einleitung entscheidest, um Dir eine entspanntere Geburt zu gönnen, die für Dich und Dein Baby schonender ist. Einleiten ist nun einmal eine Brechstangenoption, die weniger sanft ist. Wenn Du jetzt überlegst, wie schmerzhaft es werden kann, wenn Du evtl. mehrere Tage eingeleitet wirst, was ja noch unangenehmer ist, als die jetzigen Schmerzen, dann hast Du vielleicht nur sehr wenige Tage gewonnen, im Vergleich, als wenn Du wartest, bis es allein losgeht und dann eine schnellere und schonendere Geburt hast.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 16.04.2012
14 Antwort
ich verstehe eure meinungen... festegelegt habe ich mich noch nicht mit meiner entscheidung. wenn ich zu 100% wüsste, dass diese geburt genauso abläuft wie meine letzte würde ich es sofort machen. KS bin ich auch kein fan von, denn meine erste tochter kam per not-ks. ich werde jetzt auf jeden fall mal bis morgen abwarten und dann sehen was der doc meint.
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 16.04.2012
13 Antwort
@andrea251079 Oh je, 8 TAGE? das war ich mit meinen 4 Tagen ja FIX! War sicher echt nervig. Ich konnte nicht mehr und nach der Geburt hat meine Tochter ganz schlecht geatmet und nicht geschrieen. Für Sie war es also viel zu anstrengend. Ich hoffe bei Dir ist alles gut gelaufen?
deeley
deeley | 16.04.2012
12 Antwort
Solang es dem Baby gut geht, würde ich nicht einleiten lassen. Ich wurde 2 Mal eingeleitet, weil ich über den Terminen war und kaum noch Fruchtwasser hatte und freiwillig würde ich das nie im Leben über mich ergehen lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
11 Antwort
Die Sache ist, dass es vor ET ziemlich schwierig und mit Sicherheit auch extrem schmerzhaft wird einzuleiten. Wenn das Kind nicht bereit ist zu kommen, funktioniert auch die Einleitung nicht einfach so. Ich kenne mehr unangenehme Geschichten zu Einleitungen , als Beispiele, bei denen es reibungslos klappte. Für mich ist Einleitung in Bezug auf Geburt die schlimmste Horrorvorstellung. Besprech das genau mit deiner Hebi, deinem Arzt. Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten dir Linderung zu verschaffen. Die Entscheidung liegt bei dir ... wobei du sie eh schon getroffen zu haben scheinst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
10 Antwort
@deely von Kaiserschnitt halte ich auch nichts. Ich gehöre auch zu denen, die die Einleitung nicht als Katastrophe empfunden haben. Es war okay und wenn es diesmal wieder so ist, was ich natürlich nicht hoffen möchte, werde ich den Weg auch wieder wählen.
Lovebaby2010
Lovebaby2010 | 16.04.2012
9 Antwort
Ich glaube Dir gut und gern, dass Du Schmerzen hast. Aber meinst Du nicht, dass Du die paar Tage auch noch durchstehst? Meine Einleitung VOR ET dauerte Tage und endete in einem Not-KS! Wenn Dein Baby noch nicht bereit ist, auf die Welt zu kommen, wird es sich als resistent gegen die Einleitung erweisen. Außerdem - das ist meine Meinung - ist eine Einleitung immer Stress für das Kind, weil man wider der Natur handelt. Wäre ich Du, würde ich mich einfach ganz doll schonen, den Männe für mich laufen lassen und die letzten 2 Wochen noch durchhalten. Es ist doch bald geschafft. Alles Gute für Dich!
andrea251079
andrea251079 | 16.04.2012
8 Antwort
@kleineJosy So wie Dir geht es mir auch ... würde es auch nie freiwillig machen lassen.
deeley
deeley | 16.04.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

einleiten lassen?
01.08.2012 | 12 Antworten
Einleiten lassen oder nicht?
19.04.2012 | 8 Antworten
geburt einleiten *erfahrungen
03.02.2012 | 10 Antworten
Einleiten der Geburt
19.01.2012 | 36 Antworten
wer hat vor et einleiten lassen?
09.09.2011 | 17 Antworten
gel oder tablette zum einleiten?
29.06.2011 | 14 Antworten

In den Fragen suchen


uploading