einleiten lassen

Mullemmausi84
Mullemmausi84
15.03.2012 | 17 Antworten
ich weis, einige sind davon sicherlich nicht begeistert...
aber aufgrund meiner vorgeschichte im november war ich heute im KH zur anmeldung. nun meinte die hebamme zu mir, wenn es vom kopf her gar nicht mehr gehen sollte, könne ich auch schon 2-3 wochen vor ET kommen.da ich so langsam immer mehr angst bekomme, bei der geburt evtl zu blockieren, bin ich nun am überlegen ob ich dass wirklich mache. zudem habe ich immer stärkere schmerzen im becken.
was denkt ihr?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Also die Schmerzen im Becken kenne ich seit Beginn der SS und Schmerzen im Schambein begleiten mich nun seit kurz vor Weihnachten. Es ist echt net angenehm und ich mag langsam auch nicht mehr aber Einleitung kommt jetzt für mich nicht in Frage!!!!
Steff201185
Steff201185 | 16.03.2012
16 Antwort
Eine Einleitung ist häufig weder für die Schwangere noch für das Kind schön. Wenn es so läuft, wie bei mir, dann Prost Mahlzeit. Ich wurde 8 Tage lang eingeleitet, hatte jeden Tag ca. 10h Wehen und letztendlich wurde es ein Not-KS. Mein Kleiner hat die ersten 8 Wochen nur gebrüllt und ich wette, dass er unter der schweren Geburt, die ja sozusagen eine halbe Ewigkeit dauerte, sehr gelitten hat. Ich verstehe Deine Sorge, nur wirst Du Dir und Deinem Zwerg nicht unbedingt einen Gefallen tun. Wenn Dein Baby nicht möchte, wird es resistent gegen die Einleitungsversuche sein. Ich verstehe Deine Denkweise schon ein wenig und Du hast ehrlich mein tiefstes Mitgefühl Aber versuche Dich einfach in den letzten Wochen ein wenig abzulenken und Dir etwas Gutes zu tun!
andrea251079
andrea251079 | 15.03.2012
15 Antwort
@LiselsMama Maus, wenn man ein Kind gehen lassen musste, hat man immer das Gefühl, es nicht genug beschützt zu haben. Man klammert dann noch mehr an den anderen Kindern und erst recht an der SS, denn unser Gefühl sagt uns, dass wir unsere Kinder am sichersten behüten können, wenn sie in unserem Bauch sind. Von daher kann ich ihre Angst nachvollziehen. Aber sie muss sich davon lösen, um ihr Kind auf die Welt bringen zu können, sonst macht die Angst sie wahnsinnig.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 15.03.2012
14 Antwort
@Mullemmausi84 Ich kann Deine Angst verstehen und auch leider nicht nehmen, aber aus eigener Erfahrung beim Einleiten muss ich sagen, dass ich da sehr schnell dicht gemacht habe. Einleiten ist meist doch heftiger, als wenn es allein losgeht und wenn sich da der Muttermund nur langsam zu öffnen beginnt, wirst Du eventuell schon früh Wehen spüren, wie man sie normalerweise kurz vorm Pressen hat. Hast Du niemanden, der Dir helfen kann, menthal etwas mehr in Dich zu gehen und Dich "geistig mit Deinem Baby zu verbinden"? Ich meine das nicht esotherisch, sondern dass Du vom Gefühl her mit dem Baby ein Team wirst, dass die Geburt zu zweit durcharbeitet. Das habe ich bei meiner Zweitjüngsten gemacht und innerlich mit ihr gesprochen, dass wir zwei das hinkriegen. Es hat mich beruhigt und geholfen Angst abzubauen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 15.03.2012
13 Antwort
@Mullemmausi84 sei mir echt nicht böse und das ist auch nicht so gemeint, aber ich glaube das hat echt jede mami..... aber dann hst dus ja auch schon für dich entschieden.
SrSteffi
SrSteffi | 15.03.2012
12 Antwort
@Mullemmausi84 Ich glaube nict, dass du unter der Geburt an etwas anderes denken wirst, als an dein Ungeborenes. Du wirst mit den Wehen kämpfen und dich voll und ganz auf die Geburt konzentrieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
11 Antwort
Aber was hat dann der Tod deines Kindes mit der Geburt eines anderen Kindes zu tun ? Verstehe ich nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
10 Antwort
ganz einfach... ich habe den tot seither ganz gut verkraftet, bzw habe ihn aber noch nicht richtig verarbeitet. nun habe ich angst dass während der geburt irgendwas schief laufen kann. aus diesem grund war ich zur anmeldung im KH...
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 15.03.2012
9 Antwort
Warum eher einleiten lassen und deinem Bauchbewohner onnötigen Stress bescheren? So eine Einleitung vor Termin kann sich ja auch über einige Tage hinziehen, und ob das dann besser für deinen Kopf ist, bezweifle ich. Diese Warterei, das es dann endlich mal losgeht, ist doch viel nervenaufreibender und dem Kind tut es auch nicht unbedingt gut. Naja, und was das Thema Blockade bei der Geburt betrifft, ist es nicht egal, ob eingeleitete oder spontane Geburt? Es läuft ja doch auf das gleiche Ergebnis hinaus. Da versteh ich deine Überlegung nicht, kann es nicht richtig nachvollziehen. Aber ich kenne jetzt auch die November-Vorgeschichte nicht, weiß nicht, was da war und dir nun Angst macht. Gönn dem kleinen Wesen die Zeit in deinem Bauch, die er haben möchte, auch wenn es dir schwer fällt, denn für sie ist jeder Tag im Bauch wichtig.
Antje71
Antje71 | 15.03.2012
8 Antwort
vielleicht bin ich da jetzt unsensivbel und es tut mir auch leid das du das hast durchmachen müßen, aber was hat das mit der jetztigen geburt zu tun?
SrSteffi
SrSteffi | 15.03.2012
7 Antwort
um es kurz zu fassen, ich habe habe meine jüngste tochter im alter von 4 jahren im november zu den engeln gehen lassen müssen.
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 15.03.2012
6 Antwort
ich habe bei meiner jüngsten eine woche vor et einleiten lassen. ging alles gut und war super schnell... damals habe ich einleiten lassen, weil ich nicht mal mehr laufen konnte vor schmerzen im becken, und ich denke ich habe dieses mal wieder dass selbe problem
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 15.03.2012
5 Antwort
ich weiß nicht ob ich das richtig verstehe. aber wenn du bei der natürlichen geburt blockierst, wieso solltest du es dann nicht bei der eingeleiteten auch tun? ich würde nicht einleiten lassen. aber da du deine vorgeschichte jetzt nicht näher beschrieben hast kann ich das auch nur verallgemeinern.
goldfischi
goldfischi | 15.03.2012
4 Antwort
Jeder Tag zählt und in erster Linie sollte man nicht an sich, sondern an das Baby denken. Ich kenne deine Vorgeschichte und die damit verbundene Angst nicht, daher kann ich nicht sagen, was besser wäre, aber für mich käme eine Einleitung vorm ET nicht in Frage. Ausser, es wäre medizinisch notwendig, weil sonst eine Gefahr für mein Baby und/oder für mich bestehen würde. Ich wurde bei beiden Kindern nach dem ET eingeleitet und kann es nicht empfehlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
3 Antwort
bei den meisten reagiert der körper vor ET nicht aufs einleiten und es muß n kS gemacht werden. kann dir aus eigenen erfahrungen nur davon abraten. dann lieber direkt n ks.
SrSteffi
SrSteffi | 15.03.2012
2 Antwort
Wenn du es sonst nicht schaffst, dann lass dir dabei helfen. Ist dann sicher die beste Entscheidung.
wossi2007
wossi2007 | 15.03.2012
1 Antwort
Soll dann eingeleitet werden oder bekommst du dann nen Kaiserschnitt???
daesue
daesue | 15.03.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

einleiten lassen?
01.08.2012 | 12 Antworten
Einleiten lassen oder nicht?
19.04.2012 | 8 Antworten
geburt einleiten lassen?
16.04.2012 | 27 Antworten
wer hat vor et einleiten lassen?
09.09.2011 | 17 Antworten
gel oder tablette zum einleiten?
29.06.2011 | 14 Antworten

In den Fragen suchen


uploading