Einleiten der Geburt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.01.2012 | 36 Antworten
hallo und zwar wollte ich gerne wissen welche Mamis hier schon erfahrungen mit dem einleiten einer Geburt haben ich bin mitlerweile 37+5 ssw und morgen soll bei mir eingeleitet werden. Mein Arzt sagte mir das die Ärzte im Krankenhaus das niemals vor der 38 ssw machen und ich habe gehört das die Schmerzen viel schlimmer sein sollen als bei einer normalen entbindung... ich habe ziehmlich angst vor morgen und bin froh das mein mann ab morgen urlaub bekommen hat von seiner firma ich freue mich auf eure Nachrichten... (traurig01) (traurig02) (zaehneknabbern) (schwanger)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

36 Antworten (neue Antworten zuerst)

36 Antwort
Schade, dass die Einleitung unumgänglich ist. Auch, wenn Du Dir keinen KS im "Wachzustand" vorstellen kannst: Wenn Du merkst, es zieht sich über Tage, dann denke noch mal über einen KS nach. Du quälst Dich sonst nur. Ich wünsche Dir und Deinem Zwerg das Beste für die Geburt und alles Gute
andrea251079
andrea251079 | 19.01.2012
35 Antwort
@andrea251079 Hallo und danke für deinen Beitrag blos würde es so sein das ich einen Kaiserschnitt machen lassen würde würde ich diesen unter Vollnarkose haben wollen was die Ärzte nur im Notfall machen und ich das so aber nicht mitbekommen möchte und das andere ist es lässt sich leider nicht verhindern ein zu leiten weil mein kleiner Schatz eh schon leicht unterversorgt ist da ich fast 4 cm Kalkrand an der Plazenta habe. Aber danke für deine Tipps.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
34 Antwort
bei mir wurde mit meinem ersten Kind in der 37+2 eingeleitet. Mein Kleiner wurde nicht mehr richtig versorgt und war 3 Wochen zu klein und zu leicht. Ehrlich gesagt hatte ich noch nicht mal groß Wehen da ging es schon los und endete in einem Notks. Er hatte plötzlich dauernd stark absinkende Herztöne und es wurde dann sofort gehandelt. Er hatte seine Nabelschnur glaube ich 4 mal um den Hals. Aber ich möchte dir keine Angst machen. So muss es bei dir nicht enden. Ich habe gehört das einleiten vor Termin ewig dauern kann. Alles Gute und eine schöne Geburt!
Sarahlee0684
Sarahlee0684 | 19.01.2012
33 Antwort
also ich hatte damals auch ne einleitung und hatte die ärztin auf die schmerzen angesprochen sie sagte das sie auf keinen fall schmerzvoller sind als bei einer normalen geburt das was der fese unterschied is ist das die wehen bei einer einleitung von jetzt auf gleich drastisch steigen und somit kommt es einem schmerzvoller vor ich hatte auch nur acht std wehen und da war mein kleiner schon da und es war die erste geburt;-) aber ich ahtte eine pda und ich muss sagen so is es gut auszuhalten.
hoffebaldmami23
hoffebaldmami23 | 19.01.2012
32 Antwort
@minimiz92 äh? Also, er glaubt einen Kalkrand zu sehen und die Versorgung des Kindes ist " mangelhaft" aber das Kind ist angeblich schon jetzt zu groß und schwer? Bisschen albern das ganze oder? Woher hat denn dein Kind das Gewicht? Doch von einer offensichtlich mehr als gut arbeitenden Placenta. Wenn der Gyn Angst hat dann kann ER sich ja einleiten lassen! entschuldige meinen Sarkasmus aber das will mir nun nicht einleuchten. Das U-Schall mehr als fehlerhaft ist, dürfte auch bekannt sein. Die Kindsbewegungen sagen viel mehr über die Vitalität eines Kindes aus als jeder U-Schall. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
31 Antwort
bei mir musste man auch einleiten, allerdings genau am ET... und bei mir ist alles super gelaufen... die geburt war so, wie die geburten eben sind - schmerzhaft :-) aber da kommt man ja nicht drum herum :-) bei freundinnen, bei denen eingeleitet werden musste, ist auch bis jetzt alles super gelaufen... wenn du wirklich nicht mehr kannst, dann gibts ja mittlerweile gute schmerzmittel dagegen... ich hatte keine pausen zwischen den wehen und die haben mir dann die pda empfohlen... hatte dadurch ca 2 stunde pause und das war das beste was ich machen konnte... dadurch, dass ich wegen den schmerzen so verkrampft war, hat sich der mumu innerhalb von 8 stunden nur auf 2cm geöffnet... während der pda lag ich so entspannt, dass er sich innerhalb von diesen 2 stunden komplett geöffnet hat... keine sorge, das wird schon :-)
natli
natli | 19.01.2012
30 Antwort
Noch ein Nachtrag: Ich war ja nun insgesamt 2 Wochen im KH und habe währenddessen 3 Frauen kennengelernt, die VOR ET eingeleitet wurden. Bei allen 3en endete die Einleitung im Not-KS. Eine dieser Frauen musste länger im KH bleiben, weil das Baby nur gespuckt hat und rasend schnell abgenommen hat. Körperlich war mit dem Baby alles i. O. Dass es keine Nahrung bei sich behielt, hing vermutlich mit dem Stress zusammen. Bei der 2. Mutti war alles ok und die 3. Mutti haben sie 1 1/2 Tage am Wehentropf schmoren lassen, bis ihr Mann auf den KS bestand. Das Baby hat die Tage nach der Geburt fürchterlich geschrien. So wie mein Tim. Kein Arzt sagt Dir das, aber diese Einleitung ist der absolute Stress: Sowohl für Dich, als auch für Dein Baby. Und die Folgen zeigen sich oft erst ein paar Tage nach der Geburt. Ich bin ein absoluter Gegner von Einleitung VOR ET, weil ich einfach nur schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich kann Dir nicht einen einzigen positiven Aspekt nennen...
andrea251079
andrea251079 | 19.01.2012
29 Antwort
Ich wurde 2 Mal eingeleitet, habe daher keinen Vergleich zu einer normalen Geburt. Ich denke schon, dass die eingeleiteten Wehen als schmerzhafter empfunden werden, da sie sehr schnell beginnen. Man hat halt nicht die Zeit, sich so langsam daran zu gewöhnen. Meine Kinder waren sehr schnell da. Die Grosse kam innerhalb von 1 1/4 Stunde und die Kleine war nach 2 Stunden da. Lass es einfach auf dich zukommen ... es gibt ja einige Medis, die dir die Schmerzen etwas nehmen können, wenn du es wirklich gar nicht mehr aushalten solltest. Alles Gute.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
28 Antwort
Ich muss deeley wirklich zustimmen. Ich möchte Dir jetzt auch keine Angst machen, aber meine Einleitung war HORROR. Bei 38+3 eingeleitet, wurde mein Sohn bei 39+6 per Not-KS geholt. Ja, Du liest richtig. Ich hatte an jedem einzelnen dieser Tage Wehen bis zu 10h. Meine Fruchtblase platzte bei 39+3, aber da war mein Körper schon so verwirrt, dass sich keine körpereigenen Wehen einstellten. Bei 39+5 wurde ich an den Wehentropf gehängt. Ich hatte übelste Wehen im 30-60 Sekunden-Takt. Nach 7h hatte sich der Mumu nicht weiter als 2-max. 3cm geöffnet und Tim lag nicht einmal im Geburtkanal! Resultat dieser Nacht war, dass er 1 Tag später per KS geholt wurde. Und durch die ganze Einleitung war er hypersensibel, hat die ersten 7 Wochen jeden Abend 6-8 Stunden geschrien! Wenn Du es umgehen kannst, dann lasse nicht VOR ET einleiten. Der Großteil der Einleitungen vor ET endet im Not-KS und Du hättest Deinem Baby den ganzen Stress ersparen können. Alle Gute Euch!
andrea251079
andrea251079 | 19.01.2012
27 Antwort
Huhu, bei mir wurde auch eingeleitet, allerdings bei ET +5. Ich hab zwar keinen Vergeleich, aber ich fand es net schlimm. Die Wehen gingen sehr schnell und heftig los, aber es war auszuhalten. Hat auch nur 2 Stunden gedauert bis ich meinen Schatz im Arm hatte. Ich wünsch dir alles Gute und hoffe dass es bei dir auch schnell geht. GLG Sarah
Sahri24
Sahri24 | 19.01.2012
26 Antwort
@AliceimWunderla danke für den tipp ich werde mich dementsprechend erkundigen was es denn dann für alternativen gibt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
25 Antwort
@Skassi ich weis ich merk das grad auch schon das er ziehmlich randale im bauch macht naja ich werde mir jetzt noch eine gemütliche badewanne geben eine tasse tee mich ins bett kuscheln einen film schaun und warten bis mein schatz von der arbeit kommt der ist morgen ja dabei und da bin ich zumindest beruhigt denn er gibt mir kraft und ist der jenige der am besten auf mich eingehen kann in stress oder angst situationen.. ich bedanke mich auf jeden fall für die vielen antworten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
24 Antwort
Fassen wir zusammen: Mach dir mal keine Sorgen um die Größe, das wird schon. Und ansonsten musst du halt schauen, wie ihr . Kann dir da dann nur den Tipp geben: Wenn es sich zu lange hinzieht, dann quäl dich nicht zu sehr, da gibt es dann noch Alternativen.
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.01.2012
23 Antwort
@minimiz92 das einzige was ich dir raten kann, mach es dir gemütlich, denk nicht weiter drüber nach und lass es einfach auf dich zukommen, je verrückter du dich jetzt machst umso mehr spürt dein Kind auch die Unruhe :) Ich weiß das ist leicht gesagt, aber egal was wir dir hier erzählen, bei DIR wird es sowieso ganz anders ablaufen :) die einen haben gute erfahrungen damit gemacht, die anderen schlechte :) warte einfach auf deine eigene erfahrung :)
Skassi
Skassi | 19.01.2012
22 Antwort
Sohnemann wurde am ET eingeleitet. Angeblich auch, weil er so groß war. Er war noch 5 Tage lange resistent, solange hab ich im KH gelegen. Dann kam er ET+5, die Geburt an sich verschweig ich jetzt besser. Und, ach ja, er hatte 4075g bei 57cm. Als die Säuglingsschwester ihn sah, war ihre spontane Reaktion: "Ach, der hätte aber noch gekommt!", da kam ich mir dann ehrlich gesagt, total verarscht vor. Eine Einleitung hätte ich nich noch einmal gemacht. Meine Tochter kam dann spontan und im Rahmen einer ganz entspannten Hausgeburt ET+4 zur Welt, mit 4300g bei 52cm. Also, am Gewicht liegt es nicht! Das OK! Bei ner Freundin sollte auch 2 Wochen vor ET eingeleitet werden. Funktionierte nicht, weil Kind noch nicht soweit war. Kam dann per KS unter Vollnarkose, und auch da verschweig ich besser die Begleitumstände. Gibt es den wirklich keine andere Möglichkeit?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.01.2012
21 Antwort
@deeley ich habe ja noch mehr angst vor einem kaiserschnitt als vor der einleitung und ich erwähne es nochmals ich habe einen fast 4 cm kalkrand an der plazenta das deswegen eingeleitet wird sry aber lieber tu ich mir das so an als das ich am ende eine totgeburt habe weil die plazenta den kleinen nimmer versorgt und ich jetzt die letzten 2 wochen eh alle 2 tage zum arzt musste um zu schaun wie es meinem baby geht usw und er jetzt die entscheidung getroffen hat einleiten zu lassen und er das 2 wochen vor termin verantworten kann als wenn er das vor 2 wochen schon hätte machen lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
20 Antwort
@deeley ich denke sie sollte sich jetzt nicht verrückt machen und abwarten die ärzte werden ihr schon sagen was am besten ist :)
Sophie3010
Sophie3010 | 19.01.2012
19 Antwort
@Skassi ja das soll ich morgen dann machen denn bevor ich in die klinik muss muss ich vorher nochmal zu meinem arzt das werde ich schon machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2012
18 Antwort
@minimiz92 vielleicht solltest du mit deinem Arzt erstmal klären WIE eingeleitet werden soll, wo die vor- und nachteile liegen .... es gibt ja so viele verschiedene Möglichkeiten ...
Skassi
Skassi | 19.01.2012
17 Antwort
@Sophie3010 Ja, wenn man drüber ist ... dann ist das auch normal noch lange nicht bereit. Es kann einfach auch zu Komplikationen kommen, weil es sehr auf den Kreislauf geht. Ich war zwar auch über Termin, aber die Herzgeräusche meines Kindes sackten immer wieder ab ... dann wurde es wieder stabil. Es war ein HIN und HER. Eine Freundin von mir wurde auch wegen SS-KOmplikationen früher eingeleitet - das lief über 6 Tage und dann haben Sie doch einen Kaiserschnitt gemacht, weil Sie nicht mehr wollte und das Kind eben auch auf den Stress nicht gut reagierte. Aber ich kenne auch gute Bsp. Meine Schwester wurde eingeleitet und 45 min später war die Kleine da!
deeley
deeley | 19.01.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

geburt einleiten lassen?
16.04.2012 | 27 Antworten
geburt einleiten *erfahrungen
03.02.2012 | 10 Antworten
gel oder tablette zum einleiten?
29.06.2011 | 14 Antworten
Geburt einleiten habe Angst davor
18.01.2011 | 11 Antworten
Geburt Frühzeitig einleiten lassen?
31.12.2010 | 15 Antworten
geburt einleitung
04.10.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading