War euer Mann bei der Geburt dabei?

LittleGangster
LittleGangster
07.06.2011 | 18 Antworten
Wenn ja ....

*Wie haben sie die ganze Geburt empfunden?
*Waren sie euch hilfreich oder würdet ihr jetzt im Nachhinein sagen - beim nächsten mal ohne Mann?
*Sind eure Männer nur nebenbei gestanden die ganzen Stunden oder waren sie aktiv an der Sache dabei?
*Wie haben euch eure Männer unterstützt?
*Haben sie die Nabelschnur durchtrennt?
*Sind die Ärtze/Schwestern/Hebamme auch auf die Wünsche von euren Mann eingegangen das er zbs. mit in die Wanne darf, mit aufs Bett, gefragt ob er auch Hunger/Durst hat???

.

Wenn nein wieso war euer Mann nicht dabei?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
...
Mein Mann war bei allen 4 Geburten dabei und auch beim nächsten Mal soll er wieder dabei sein, er hat mir sehr geholfen, auch wenn die 3 letzten Kinder per KS geholt wurden. Es war beruhigend ihn neben mir zu wissen.
Playmate33
Playmate33 | 07.06.2011
17 Antwort
Hallo
Mein Mann war bei der Geburt dabei und wenn irgendwann noch eins kommt, dann wird er auf jeden Fall wieder dabei sein. Er war mir eine sehr große Hilfe, er hat einfach die Ruhe bewahrt und die ganze Zeit meine Hand gehalten, mit mir geredet, während die Wehen mal für ne stunde einfach mal weg waren und war einfach wie ein Fels an meiner Seite, hat auch am Ende durchgehalten, als es richtig hektisch wurde und es fast im Notkaiserschnitt endete , hat mir die sauerstoffmaske vors Gesicht gehalten, weil mir schwindlig wurde von den Presswehen und sagte mir nach der Geburt, dass ich das ganz toll gemacht habe und er unglaublich stolz auf mich ist. nach so einer strapaze, war das Balsam für die Seele. die nabelschnur hat er nicht durchgeschnitten, das haben die ärzte schnell gemacht, weil die schnur der kleinen um den hals lag und sie schnell untersucht werden musste. die hebamme hat meinen mann aber ignoriert.mittagessen bekam er aus der KH-Küche, sonst mitgebrachtes
jgallego
jgallego | 07.06.2011
16 Antwort
...
Also mein Mann war die ganze Zeit bei mir. Das war uns beiden wichtig. Ich würde ihn immer wieder mitnehmen. Meiner hat mich aktiv unterstützt. Er hat bei der Kleinen die Nabelschnur durch trennt, bei dem Kleinen musste es schnell gehen. Er hatte mein Frühstück von den Schwestern bekommen, da ich keinen Hunger hatte und Trinken war da, dass konnte er sich nehmen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
15 Antwort
mein erster partner
den würde ich nie wieder mit reinlassen :-) der hat mehr geheult wie ich *lach* dazu gejammert und die fresse oh gott der hat mir echt angst gemacht *g* mein jetziger freund bei dem 2 kind war da ganz entspannt der hat mir bei jeder presswehe die hand gehalten und mich hinten am nacken gut gestützt bei der presspausen... und mir mein schweiß abgewischt... zu trinken war keine zeit bei beiden... bin immer erst in der klinik gehuscht wo´s schon fast zu spät war *lach* die große kam aufm flur der kleine ist mit den kopf schon draussen gewesen kurz vorm kreissaal im kreissaal kam dann der rest :-) haben alles gut überstanden
wonny1980
wonny1980 | 07.06.2011
14 Antwort
...
mein mann war bei deinen geburten dabei! das erste mal ist er zwischendrin heim
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
13 Antwort
Hi
Meine Mama hat mich bei der ersten Geb. hingefahren und dann ganz schnell weg. Die Vorstellung wäre für mich gruselig. Ich liebe meine Mutter, aber da hat sie nichts zu suchen. Dann hätte sie nur geheult oder so... Bei der zweiten war mein Freund dabei. Der wollte erst gar nicht. Dann hat er sogar Fotos von der Plazenta gemacht... In die Wanne hätte ich ihn nicht haben wollen. Durst hatte ich, aber Hunger hatte keiner von uns. und er war ganz tapfer, hat die Nabelschnur durchtrennt. Dieser Tag hat uns sehr verbunden. Unsere Beziehung und Liebe ist viel stärker geworden dadurch. Es kann aber auch schief gehen. Manche Männer sollen danach riesen Probleme haben. Allerdings hat er mir meine Intimsphäre gelassen. Und mich nur angefasst oder angesprochen, wenn ich es wollte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
12 Antwort
Meiner war auch mit dabei :)
Ich würde ihn jederzeit wieder mit nehmen und konnte mir niemand besseren an meiner seite vorstellen. Auch wenn die Männer nicht viel machen können, reicht es dennoch, dass sie einfach nur da sind. Er hat mir Kraft gegeben, mich mit Getränken versorgt, mich so gut es ging immer wieder von den Schmerzen abelenkt, hat mich massiert, Händchen gehalten, mein Formular für die PDA ausgefühlt, fleißig das grüne Knöpfchen der Selbstdosierung gedrückt und, dass muss man auch dazu sagen...mich ausgehalten xD Nabelschnur hat er durchtrennt. Aber in Bezug auf die Ärzte/Schwestern kann ich nicht viel sagen. Sie haben uns zwar Getränke gebracht, aber ansonsten hat nicht viel Kommunikation statt gefunden, außer eben in Bezug auf die Geburt.
Mami-88
Mami-88 | 07.06.2011
11 Antwort
@LittleGangster
er musste noch nach hause fahren??? mein freund durfte nach dem ks 2 ganze nächte dableiben ...
Dolcezza90
Dolcezza90 | 07.06.2011
10 Antwort
mein mann war mir eine große hilfe
er hat mich beruhigt ...er war einfach da...die nabelschnur hat er beim 2. durchtrennt auf seine wünsche wäre man eingegangen wenn 1. der zustand der geburt bzw des kindes es zugelassen hätte...2. ich es auch gewollt hätte in erster linie wird das gemacht was die mutter will oder nicht will...ich wollte das er nur da ist, mich beruhigt...jeder versuch seinerseits etwas anderes zu machen wurde von mir recht aggressiv kommentiert...ich war halt nicht ich selbst :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 07.06.2011
9 Antwort
Meiner war dabei
Ich war auch sehr froh darüber. Er hat mit super zur Seite gestanden und konnte mir im nachhinein auch noch einiges Erzählen, wie er das alles so erlebt hat. Er stand die ganze Zeit neben mir am Bett. Ob er mit in die Wanne gedurft hätte, kann ich nicht sagen, ich habe keine Wassergeburt gemacht. Er hat mir immer wieder den Waschlappen nass gemacht und Trinken nachgeschenkt. Ansonsten hat er mich nach überstandenen Wehe gelobt, wie toll ich das doch gemacht habe. Die Nabelschnur hat er nicht durchtrennt aber den kleinen als erstes im Arm gehabt. Ob mein Mann hunger oder durst hatte weder den Arzt noch die Hebamme interessiert. Die kümmern sich nicht um die Begleitperson, wenn dein Mann dich begleiten sollte und umkippt, dann bleibt er halt liegen.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
8 Antwort
Hallo!
Mein Mann war mit dabei.Für ihn war es überwältigend, alles so miterlebt zu haben.Und mir hat er unwahrscheinlich viel Kraft gegeben, grad beim entspurt.Die Freude, als er das Köpfchen schon sehen konnte, und ein unvergessliches erlebniss dann als er die Nabelschnur durchschnitt.Heut noch spricht er noch völlig aufgeregt davon-unsere Tochter wird im juli 3 jahre. Also für uns steht fest-beim nächsten stehen wir es wieder zusammen durch : )))
mami010708
mami010708 | 07.06.2011
7 Antwort
@deeley
So gang und gebe ist das bei uns nicht das der Mann mit versorgt wird - bei meinem 1 Sohn kam im um 13 uhr ins Kh mit Blasensprung und um 22 Uhr wurde er per Notks geboren aber mein Mann bekamm in der Zeit weder Trinken noch Essen vom Kh, den Stuhl das er bei mir im Kreissaal sitzen konnte musste er sich auch selbst holen ect ... und als um 22 uhr unser Sohn da war und ich dann komplett erledigt nach Mitternacht einschlief = Aber bei dem Kind enbinde ich jetzt in einem anderem Kh mal schauen wie es dort ist.
LittleGangster
LittleGangster | 07.06.2011
6 Antwort
ja
bei allen geburten war der papa dabei............... nur bei yannick nicht direkt hatte dann einen notks und da durfte er nicht mit rein aber er war der erste der ihm gehalten hat danach bei julian
keki007
keki007 | 07.06.2011
5 Antwort
geburt
hallo, mein mann war bei beiden geburten dabei. ich hatte 2 mal einen kaiserschnitt. einmal notfall und der andere normal. mein mann hat von anfang an gesagt das er , egal wie die geburt verläuft dabei sein wird und will. bei ersten mal, war nicht ganz klar ob mein kleiner oder ich überleben würde und es hat so gut getan das mein mann bei mir war. beim 2 mal war es weniger stressig. die untersützung ist sehr wichtig.
Schnägg
Schnägg | 07.06.2011
4 Antwort
....
mein mann war dabei ja..er ging mit mir im zimmer umher , sprach mit mut zu und ermunterte mich usw...war auch nur mein mann und die hebamme anwesend...sie fragte ob er schon was gegessen als wir mittags im kreißsaal ankamen und als er verneinte schickte sie ihn nochma nach hause damit er was essen kann..wehen waren ja eh noch gut auszuhalten und ich bekam eh noch einlauf und hing ne ganze weile am ctg usw...45min später kam er wieder und blieb dann auch..zu trinken und kleine snacks hatte er dann dabei er hat mich schon sehr unterstützt muss ich sagen..und ja er hat die nabelschnur durchgeschnitten und hat das namensbändchen aufgefädelt als mausi geboren war...er bleib auch bis ich ins normale zimmer kam und fuhr dann in der nacht nach hause
gina87
gina87 | 07.06.2011
3 Antwort
...
also bei beiden geburten war er dabei, wobei die 2. ja ein kaiserschnitt war, da konnte er ja net viel machen, aber bei der ersten war ich schon froh, das er da war, er war zwar nervöser als ich und ich fands auch irgendwie lustig, das ich in den wehen lag und war total traurig, das er es beim 2. net durfte, ich glaube schon, das es für die männer auch ein sehr bewegendes erlebnis ist
iris770
iris770 | 07.06.2011
2 Antwort
tach..
Ja, mein Mann war bei der Geburt dabei und ich würde ihn immer wieder mit dabei haben wollen. Ich könnte mir keine andere Person bei der Geburt vorstellen, die ich dabei haben will, außer mein Mann.. Sie empfanden die Geburt immer wieder schön, trotz KS sagt mein Mann immer wieder, es war so schön, als er endlich draußen war Mein Mann hat am Tag der Geburt 4 Kilo abgenommen, also soviel dazu, das er nicht nur dabei gestanden hat.. Er hat die ganze Zeit händchen gehalten, mich getröstet, mich gehalten, mir getränke geholt.. mir alles geholt was ich wollte..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
1 Antwort
....
Er war bei beiden Geburten dabei - beide dauerten aber ewig, so hat er sich zwischendurch schlafen gelegt. Die erste Entbindung dauerte ab Weheneinleitung 40h und die zweite ab Einleitung 4 Tage. Er hat mir mit seiner Anwesenheit geholfen. Er wurde von der Klinik mit Essen und Getränken versorgt - das gehört wohl immer dazu. Er durfte sich mit hinlegen - aber in die WANNE nicht. Wollte ich auch nicht. WOZU?
deeley
deeley | 07.06.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

mann will nicht meit zur geburt
24.04.2012 | 17 Antworten
aufs kind krankschreiben?
21.03.2012 | 18 Antworten
Mann betrügt Ehefrau
05.01.2011 | 28 Antworten
Thomas Beatie der schwangere *Mann*
02.11.2010 | 4 Antworten
mein mann lügt ohne ende
25.10.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading