Erfahrungen mit Geburtshaus

bomy
bomy
24.02.2010 | 11 Antworten
Hallo,

ich bin gerade zum ersten Mal schwanger und frage mich nun wo ich entbinden soll. Da ich gerne in entspannter und privater Athmosphäre entbinden möchte, bin ich am Überlegen zur Geburt in ein Geburtshaus zu gehen. Hat jemand Erfahrungen, insbesondere als Estgebärende, mit der Geburt in einem Geburtshaus? Wie habt ihr euch auf die Zeit danach vorbereitet (Stillen, Babypflege)?

Für eure Antworten schon einmal vielen Dank.
bomy
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@Lili-tu
Hallo Lili-tu, vielen Dank für deine Antworten. Ich werde im Geburtshaus einen Termin mit der Hebamme vereinbaren und dann entscheiden. Ich hätte nicht gedacht, dass meine Frage gleich eine Grundsatzdiskussion lostritt. Liebe Grüße bomy
bomy
bomy | 25.02.2010
10 Antwort
Bomys Frage.....
....war doch, ob ihr jemand seine/ihre Erfahrungen mit einer Entbindung im Geburtshaus schildern könnte und nicht, was man selber machen würde. Liebe Bomy, ich hoffe, du findest deinen Ort für die Geburt deines Kindes. Höre auf dein Bauchgefühl und lass dich nicht von Ängsten oder Geschichten anderer Leute beeinflussen. Horrorgeschichten helfen nicht bei wichtigen Entscheidungen....
Lili-tu
Lili-tu | 25.02.2010
9 Antwort
@heviane
... bei der Kleinen war es wirklich sehr kritisch. Sie mußte noch lange intensivmed. betreut werden u. die Ärzte gaben ihr anfangs nur eine fifty/fifty Überlebenschance- zum Glück hat sie es geschafft. Natürlich ist meine Meinung auch durch diese Geschichte geprägt. Allerdings denke ich auch, dass die vermehrte Anzahl der Not-KS in KH z.T. auch daher kommt, dass Frauen mit jeglichen Risiken nicht in Geburtshäusern entbinden...
syl77
syl77 | 24.02.2010
8 Antwort
@syl77
Merkwürdig....ich kenne sehr viel Hausgeburtshebammen, Hausgeburtsgeschichten und Klinikgeburten. Keine meiner mir bekannten Kolleginnen und auch ich hatten jemals eine so knappe Verlegung einer gesunden normalen nicht invasiever Geburt. Allerdings kenne ich zu hauf NotKaiserschnitte in Kliniken wegen größenwahnsinniger Geburtshilfe unter Wehenmitteln die dann eskalieren! Und ganz besonders fragwürdíg finde ich es wenn ich nach solchen selbstfabrizierten Dramen gefragt werde wie ich meine Hausgeburtshilfe verantworten kann. Verdrehte Welt! Jede Frau muss das für sich entscheiden da ge ich dir vollkommen Recht, allerdings finde ich es so manches mal mutiger in eine Klinik zu gehen. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2010
7 Antwort
...
@heviane:es hat nichts mit Vorurteilen zu tun. Meine Freundin hat ihr Kind fast verloren!!! Sie kam noch gerade rechtzeitig zum Not-KS ins KH- vorher hiess es auch, es gäbe so gut wie kein Risiko! @Lili-tu:Aber 2% sind ganz schön viel, wenn es um Leben geht u. ich würde da eben überhaupt kein Risiko eingehen. Im Gegensatz zu vielen hier toleriere ich es aber wenn andere Leute andere Meinungen haben- eine solche Entscheidung muß jeder für sich treffen. Ich würde eben so entscheiden...
syl77
syl77 | 24.02.2010
6 Antwort
@syl77
....aber 98% aller Kinder kommen gesund auf die Welt und ich finde es unglaublich engstirnig für die übrigen 2% in ein KRANKENhaus zu gehen. Ich weiß selber, dass man eher schräg angeguckt wird, wenn man sich für eine Hausgeburt entscheidet , aber wer sagt denn, dass man das vorher mit allen diskutieren muss? Meine Hebamme ist eine Beleghebamme, die . Hätte mein Frauenarzt bei der Vorsorge meine Hebamme zu irgendeinem Zeitpunkt, auch während der Geburt, gesagt: "So, Mädel, das gefällt mir nicht, wir fahren jetzt in die Klinik.", hätte ich mich nie geweigert. Aber von vorneherein zu sagen "Da kann was passieren!" und deswegen einen Ort in Kauf zu nehmen, an dem man sich nicht wohl fühlt?
Lili-tu
Lili-tu | 24.02.2010
5 Antwort
Toll, dass du dir Gedanken machst.....
Liebe Bomy! Ich kann dir leider nicht von der Entbindung in einem Geburtshaus berichten, wohl aber meine Erfahrung als Erstgebärende mit einer Hausgeburt. Ich habe unseren Sohn vor 19 Tagen zuhause entbunden. Für mich war es die richtige Entscheidung und ich würde es jederzeit wieder so machen. Meine Hebamme, die auch einen Teil der Vorsorgeuntersuchungen übernommen hat, war natürlich dabei. Als es in einem unserer Gespräche um den Geburtsort ging und ich auch über die Entbindung in einem Geburtshaus nachgedacht habe, fragte sie mich, wo denn der Unterschied zwischen "Geburtshaus" und "Hausgeburt" für mich liegen würde. Ich musste feststellen, dass es für mich bei einer Hausgeburt nur noch mehr Vorteile gibt, unter anderem den, dass alle anderen Gast bei mir sind und meine Wünsche entscheidend sind. Das wichtigeste ist meiner Meinung nach, dass du dich mit der Wahl des Ortes gut fühlst. Deine Frage bzgl. der Nachsorge, Stillen und Babypflege: Auch hier begleitet mich meine Hebamme jetzt.
Lili-tu
Lili-tu | 24.02.2010
4 Antwort
find ich gut
Geburshaus ist super!!! Ich war dortIn Betreuung und bis kurz nach dem ET, leider musste dann im Krankenhaus eingeleitet werden. Aber beim zweiten werde ich es wieder im Geburtshaus versuchen!!! Wer selbst Entscheidungen treffen möchte, sich nicht unter Zeitdruck gesetzt fühlen will und einen ganz natürlichen Ablauf befürwortet, wird da sehr zufrieden sein. Ab dem Tag der Geburt kommt täglich eine Hebamme zu dir nach Hause, Stillen und Fragen zu allem sollten also kein Problem sein.
Strandsophie
Strandsophie | 24.02.2010
3 Antwort
@syl77
Wenn dem so wäre, dann dürfte ich nach 15 Jahren Hausgeburtshilfe wohl schon lange im Knast sitzen meinst du nicht? Nicht einfach die gängigen Vorurteile verkünden sondern erst genau informieren vor Meinungsbildung! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2010
2 Antwort
...
wenn überhaupt, dann würde ich nur ein Geburtshaus nehmen, dass an eine Klinik angegliedert ist. Bei jeder Geburt kann es zu Komplikationen kommen u.dann können Minuten entscheidend sein. Ich wünsch dir eine entspannte SS u. Geburt. LG
syl77
syl77 | 24.02.2010
1 Antwort
Wenn du weißt...
...das du in einem Geburtshaus das findest was du brauchst an Sicherheit, aufgehoben sein, individueller Betreuung dann ist das genau richtig. Allerdings kannst du dann auch zu hause dein Baby bekommen denn die Geburtshilfe in einem Geburtshaus ist identisch mit der Zuhause. Setze dich mit einer Hausgeburtshebamme oder Geburtshaushebamme in Verbindung, höre dir an was sie dir zu sagen hat und schau mal wie es dir damit geht. Hier im Mamiwebmagazin, unter dem Punkt Schwangerschaft findest du meine Hebammenexpertseite, da ist auch ein bischen was zu finden. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Geburtshaus München
09.08.2012 | 1 Antwort
geburtshaus
27.07.2012 | 10 Antworten
geburtshaus rat
26.06.2012 | 7 Antworten
entbindung im geburtshaus
04.03.2012 | 5 Antworten
was mitnehmen ins Geburtshaus?
23.07.2011 | 22 Antworten

In den Fragen suchen


uploading