Geburtsbericht Sarah Pauline

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.11.2009 | 11 Antworten
So, habe mich nun nach ein kleinen Überlegungszeit dazu entschlossen, den Bericht über die (geplante!) Hausgeburt unserer kleinen Sarah Pauline hier reinzustellen. Der Text ist ein wenig länger .. aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Lust, den Bericht zu lesen.

Am 19.10.2009 um 9:18 Uhr hat unsere kleine Sarah Pauline mit einer Größe von 51cm, einem Gewicht von 3440g und einem Kopfumfang von 33cm das Licht der Welt erblickt.

Sie hat sich vollkommen unerwartet auf den weg gemacht. Sowohl meine Hebamme Sabine als auch ich haben eigentlich damit gerechnet, dass sich die kleine Maus noch ein paar Tage über den ET (20.10.) hinaus Zeit lässt. Denn es gab vorher keinerlei Anzeichen dafür, dass die Geburt bald losgehen würde.

Tja, wir wurden dann ja eines besseren belehrt. ;-)

Im Laufe des Vormittags des 18.10 ist der Schleimfropf abgegangen. Zwischendurch tröpfelte immer wieder ein wenig Schleim und klare Flüssigkeit nach. Nachmittags gegen 15 Uhr habe ich dann Sabineangerufen, weil mich die klare, tröpfelnde Flüssigkeit ein wenig verunsichert hat. Ich sollte das den Nachmittag über noch weiter beobachten und mich dann gegen 18 uhr nochmal melden, wenn das nicht aufhört.

Da das Tröpfeln weiter anhielt, rief ich sie schließlich an und sie kam dann vorbei, um mich zu untersuchen. Sie stellte dann fest, dass die Fruchtblase noch intakt war und der Mumu auch nur fingerdurchlässig war. Also nichts wirklich wildes. Wir verblieben dann so, dass ich mich melden sollte, falls doch Wehen einsetzen sollten die einen regelmäßigen Abstand von 5 Minuten erreichten. Gerechnet hat damit allerdings keiner von uns beiden, so dass wir uns im festen Glauben verabschiedeten, uns am darauffolgenden Dienstag zur Vorsorge zu sehen.

Gegen 21 Uhr bin ich dann in die Badewanne, um zu entspannen. Am Anfang war es auch toll. Aber dann wollte ich plötzlich unbedingt raus. Keine Ahnung warum. Es wurde mir einfach unangenehm.

Gegen 22:30 Uhr sind wir dann ins Bett. Ne knappe Stunde später bin ich aber wieder aufgestanden, weil mein Rücken so weh tat. Zudem wurde der Bauch ständig hart. Allerdings total unregelmäßig. Als richtige Wehen hab ich das daher auf jeden Fall nicht wahrgenommen ..

Ich habe mich dann an den Rechner gesetzt und mit einer ebenfalls schwangeren Freundin gechattet. Auf ihre Frage, obs irgendwas neues gibt, hab ich ihr noch "Nö, von Wehen immer noch keine Spur." geantwortet.Im Laufe des Gesprächs wurd das Hartwerden des Bauches allerdings doch so langsam ziemlich schmerzhaft (so, dass ich mich dann sogar übergeben musste) und ich beobachtete dann die Zeitabstände. Alle 5-7 Minuten .. Ich mich dann von meiner Freundin gegen 23:30 Uhr nur noch mit den Worten "Ich glaube, jetzt habe ich doch Wehen. Ich versuche mal, noch ein wenig zu schlafen." verabschiedet.

Ich habe dann nochmal versucht mich hinzulegen, nur um kurz darauf meinen Mann mit den Worten "Ich kann nicht mehr, das tut so weh!" aufzuwecken. Da stand ich schon an die Wand gelehnt und habe versucht, mich auf meine Atmung zu konzentrieren. Christian fragte mich dann nach den Zeitabständen der Wehen und beobachtete das selber nochmal (ich sollte ihm sagen, wann eine Wehe anfängt und wann sie wieder aufhört). Da war der Abstand dann schon auf 2-3 Minuten gesunken!

Gegen 0:55Uhr rief er dann Sabine an, da ich mich selber nicht getraut habe, denn ich hatte immer noch Angst, dass es sich nur um einen Fehlalarm handelte. ;-) Als Sabine dann da war, war ich schon völlig am Ende. Bei ihrer Untersuchung stellte sie dann fest, dass der Mumu mittlerweile 2-3 cm geöffnet war. Okay, es ging also anscheinend doch los .. Die Wehen waren mittlerweile echt heftig und ich war recht ordentlich am veratmen und jammern. Gegen 2 Uhr ist sie dann noch mal nach Hause gefahren. Spätestens gegen 6-7 Uhr sollten wir uns dann melden.

Ich bin also die ganze Zeit im Erdgeschoss unseres Hauses von einer Ecke zur anderen gelaufen und habe brav meine Wehen veratmet. Mal gegen die Wand gelehnt, an der Sofalehne abgestützt und auch auf dem Sofa liegend.

Gegen 5 Uhr bin ich dann quasi vom Sofa aufgesprungen, weil die Schmerzen plötzlich richtig anstiegen. Ich habe Christian dann nur noch zugerufen "Bitte ruf Sabine an!" Ich war sehr froh, als sie dann endlich da war. Vor allem ihre Unterstützung bei der Atmunung hat mir sehr geholfen.

Und Christian war glaub ich auch froh, dass er nicht mehr alleine war. Die 3 Stunden, die wir alleine waren, müssen für ihn echt hart gewesen sein. Wobei er mich echt super unterstützt hat. Wie anstrengend das war hat man daran gemerkt, dass er zwischenzeitlich sogar die ein oder andere Träne im Auge hatte. Für mich waren diese 3 Stunden aber glaube ich wirklich notwendig, um "anzukommen". Sprich mich mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass die Geburt nun voll im Gange ist, ich bald mein kleines Baby im Arm halten werde und das alte Leben so langsam loszulassen ..

Weil ich so langsam ziemlich kraftlos war, da die Abstände zwischen den Wehen so kurz waren, habe ich nochmal ein homöopathisches Mittel bekommen, damit ich in den Wehenpausen ein wenig entspannen und zur Ruhe kommen konnte. Ich bin dann teilweise sogar richtig weggedöst. Wenn auch nur immer für so 1 Minute. Aber das war echt erholsam.

Irgendwann schickte Sabine mich dann nochmal auf die Toilette. Eigentlich wollte ich mich keinen Zentimeter mehr bewegen. Aber als sie sagte, dass dann bestimmt die Fruchtblase auch platzt, habe ich mich dann doch aufgerafft. Bei der nächsten Wehe platze die Fruchtblase dann auch, wie von Sabine vermutet. Ja Sabine, Du hattest ja recht und ich bin Dir im Nachhinein wirklich dankbar, dass ich da dann auf der Toilette gesessen habe! :-)) Danach ging es dann wieder ins Wohnzimmer ..

Da fragte mich Sabine dann irgendwann, ob ich nun wirklich zu Hause bleiben will oder doch lieber ins KH. Und ich war mir in diesem Moment total sicher, so dass ich fest entschlossen "Ich will zu Hause bleiben!" gesagt habe. Ich hab mich im ersten Moment übrigens gefragt, ob die Frage ernst gemeint war. Mich hätten keine 10 Pferde mehr mit diesen Schmerzen in ein Auto bekommen! (happy02)

Gegen 7 Uhr glaub ich, rief sie dann die zweite Hebamme an, dass sie sich so langsam bereit machen sollte. Als Dani dann da war, ging es dann quasi in den Endspurt ..

Ich sollte versuchen, mich vor das Sofa zu hocken. Doch kurz darauf wechselte ich aber doch wieder aufs Sofa, weil ich liegend doch besser zurechtkam. Um 9:18 Uhr hatte ich es dann geschafft. Unsere Sarah Pauline war da und ich hörte sie sofort schreien.

Sarah wurde nur schnell in zwei warme Handtücher gewickelt und mir dann auf den Bauch gelegt (sie war übrigens überhaupt nicht schmierig!). Dann ließen Sabine und Dani Sarah, Christian und mich alleine, damit wir uns begrüßen und beschnuppern konnten. Auf dem Wohnzimmertisch brannte die selbstgebastelte Begrüßungkerze. Er war so gemütlichlich. Ein unvergesslicher Moment.

Als Sabine und Dani wieder reinkamen, durfte der Papa die Nabelschnur durchtrennen. Sarah wurde gewogen und gemessen. Dann kündigte sich auch schon die Plazenta ..

Kurze Zeit später fragten Sabine und Dani, ob es denn keinen Sekt zum Anstoßen bei uns gibt. :-)) Natürlich hatten wir den .. denn aus irgendeinem Grund, habe ich bei unserem Großeinkauf zwei Tage vorher darauf bestanden, eine Flasche Sekt mitzunehmen. (Und gebt doch zu Sabine & Dani, den Sekt habt ihr doch im Kühlschrank vorher bestimmt gesehen! (zwinker) )

Wir haben noch eine ganze Weile gemütlich geplaudert. Mir wurde dabei dann gesagt, dass ich die ganze Zeit über wohl doch ganz lieb war und gar nicht so laut und viel gejammert habe, wie ich gedacht habe. Die Schmerzen waren zu dem Zeitpunkt übrigens schon wieder vergessen.

Dann verabschiedeten sich Sabine und Dani und wir konnten es uns mit der kleinen Maus in unserer vertrauten Umgebung richtig schön gemütlich machen.

Alles in allem fand ich es wirklich richtig toll, während der ganzen Zeit in der vertrauten Umgebung gewesen zu sein. Ich bin während der Wehen immer wieder mal im gesamten Untergeschoss rumgelaufen. Mal war ich gegen die Wand gelehnt, dann gegen die Sofalehne oder unseren Bar-Tresen oder auch auf dem Sofa gelegen. Vor allem der Moment der Begrüßung war zu Hause viel persönlicher als ich mir das in einem KH jemals vorstellen könnte.

Zudem bin ich immer noch erstaunt darüber, zu was für Höchstleistungen der eigene Körper fähig ist. Ich hatte das alles durchgestanden. Und das sogar ohne Schmerzmittel. Ich bin echt glücklich darüber und irgendwie auch ein klein wenig stolz ..

Tja, aus dem geplanten Vorsorgetermin am Dienstag ist dann halt nichts mehr geworden. (happy02) Ich hatte halt keine Lust mehr auf ein CTG (zwinker)

Vielen lieben Dank an meinen allerliebsten Christian und an Sabine, die mich bei diesem wunderbaren Erlebnis begleitet haben!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Sehr schön :)
Sehr schöne Geschichte :D Und das mit der Hausgeburt is sicher sehr angenehm gewesen. Alles in vertrauter Umgebung und so. Hab meine Schwangerschaft/Geburts- Geschichte auch aufgeschrieben und auf ne Homepage gesetzt. Meine is NOCH ausführlicher XD Heißt also mehr Text ^^ Wenn du vl interesse daran hast es zu lesen unter " www.norbert-siegfried-alexander.jimdo.com " Unter der Story findest du die Kategorien " Die Anfänge" da steht wie wir den SS Test machten, wie der Moment war, die Reaktionen usw unter "Schwangerschaft" steht dann eben der Moment des ersten Ultraschall bildes und nette Geschichten aus der Schwangerschaft. und unter "Geburt" is dann eben die Geschichte wie er auf die Welt kam und wie ich es erlebt hab. Dabei hatte ich immer versucht es so genau zu schreiben, dass man das Gefuhl haben könnte, dabei gewesen zu sein ^^ Mir machte es viel Spaß die Story zu schreiben und ich würd mich freun wenn du mal rein schaust u vl n GB-Eintrag hinterlässt :D LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
10 Antwort
Ach ja.....
...ist schon echt schön!! Nach solchen Geburten weiß jede Hebamme wieder warum sie Hebamme geworden ist und Dankbarkeit, Demut und Freude macht sich breit darüber das wir so nah am Leben teilhaben dürfen. Wer bei der Geburt eines Kindes dabei war, weiß er hat dem lieben Gott auf die Finger geschaut. Alles Liebe für euch. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
9 Antwort
Hab mir alles durchgelesen
und fand es sehr schön! Alles erdenklich Gute an Mama, Papa und Kind!!!
Sarahlee0684
Sarahlee0684 | 18.11.2009
8 Antwort
schön....
ist doch immer wieder eine schöne Erinnerung wenn man das liest. Sollte man sich vlt. auch mal aufschreiben wie es für einen selbst war. Glückwunsch noch zur Tochter lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
7 Antwort
:-))))
ein toller bericht, mir kommen richtig die tränen!!!! herzlichen glückwunsch euch dreien!!!! :-)))))
nera12
nera12 | 18.11.2009
6 Antwort
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
mein 4.kind war auch eine hausgeburt, aber nicht geplant, ging alles ziemlich schnell. nun bin ich mit meinem 5.kind in der 29.ssw und ich würde gern wieder eine hausgeburt haben wollen.es ist wirklich entspannter in der vertrauten umgebung zu sein. dann wünsch ich dir und deiner kleinen familie alles gute! lg jule
jule1979
jule1979 | 18.11.2009
5 Antwort
...................
Ohh wirklich ein sehr schöne Geschichte bzw Geburt Herzlichen Glückwunsch und weiterhin Alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
4 Antwort
@rudiline
Bis ein paar Wochen vor der Geburt, hab ich auch noch nicht im entferntesten an eine Hausgeburt gedacht. Einfach aus dem Grund, weil ich immer der Meinung war, dass man halt einfach ins KH geht. Als es dann so weit war, war ich mir aber total sicher, dass ich zu Hause bleiben wollte ... und ich habe wirklich keinen einzigen Moment Angst gehabt, dass etwas schief gehen könnte. Irgendwie hatt ich da ganz tief in mir so ein wahnsinniges Urvertrauen, dass alles gut geht ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
3 Antwort
=)
Herzlichen Glückwunsch :) Eine sehr schöne, interessante Geschichte, gerade wenn man sich selbst ein Kind wünscht...und so könnte ich mir doch glatt meine ET auch vorstellen, wenn es denn mal soweit ist:P glg und alles Gute weiterhin
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009
2 Antwort
...
das klingt echt toll. alles gute für eure kleine familie....ich hätte mir nicht grtraut zu hause zu entbinden. hut ab....
rudiline
rudiline | 18.11.2009
1 Antwort
ach...
...das hast du aber schön geschrieben! =) liebe grüße und alles gute für euch!
VannyDeluxe
VannyDeluxe | 18.11.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Geburtsbericht
26.07.2012 | 3 Antworten
geburt am 10 Mai 2012 von Sarah
11.05.2012 | 20 Antworten
Geburtsbericht?!?
01.07.2011 | 17 Antworten
Geburtsbericht
02.01.2011 | 10 Antworten

In den Fragen suchen


uploading