Startseite » Forum » Schwangerschaft » Die Geburt » Wie Entbindung verarbeiten?

Wie Entbindung verarbeiten?

Pömi
Hallo Mädels, ich hatte ine ziemlich heftige Geburt (hat auch die Hebamme gemeint, dass sie mit 10 Jahren Berufserfahrung noch nie so eine heftige Geburt erlebt hat). Wie kann man sowas verarbeiten? Mein Kleiner ist jetzt 5Wochen und 2 Tage und ich habe immernoch jeden Tag damit zu kämpfen. Ich muss immerwieder daran denken und könnte losheulen. Mein Freund meint ich bin noch wie traumatisiert. Kann auch mit niemandem außer meinem Freund darüber reden. Wem ging es auch so und was habt ihr dagegen gemacht? Ich danke euch für eure Antworten. Liebe Grüße
von Pömi am 07.09.2008 20:52h
Mamiweb - das Babyforum

22 Antworten


19
Nepomuk1
Entbindung verarbeiten
Hallo, wie verließ den deine Geburt? Meine war auch der Horror. Das mit den Hebamen kenne ich nur zu gut.. Mir hat geholfen viel zu reden, und zu schreiben. Habe gedichte und ein "Tagebuch" an mein Kind angefangen zu schreiben, also würde ich mit ihm reden. Hab mir so alles von der Seele geschrieben. Kopf hoch, es wird schon wieder...
von Nepomuk1 am 09.09.2008 22:56h

18
Babylove87
Naja das seh ich etwas anders
Ich finde eine Hebamme soll sich schon einfühlsam verhalten und so dass die Frau sich wohl fühlt. das lernen die aber eigentlich auch so.
von Babylove87 am 07.09.2008 22:40h

17
florabiene
so eine geburt ist auch kein spaziergang
das dein freund sich mit der hebamme angelegt hat war sicher auch nicht sehr schlau von ihm.ich denke das die schon wissen was die tun.die bedauern auch keine frau, es gibt dazu ja auch keinen grund.eine hebamme muß hart sein. und unter den wehen findet wohl jede frau die hebamme doof. ich wünsche dir das du das bald verarbeitet hast.nimm am besten nächstes mal jemanden anders mit
von florabiene am 07.09.2008 21:17h

16
crispy1984
übrigens
hatte auch einen sternengucker, allerdings hat er sich den weg durch mein becken freigekämpft obwohl der kopf seitlich war. für mich waren nicht die schmerzen das schlimmste sondern das ichs mir geburt+krankenhausaufenthalt anders vorgestellt, wollte wassergeburt.
von crispy1984 am 07.09.2008 21:11h

15
Pömi
+++++++++++++
Danke zum einen für die Ermutigungen. Und danke für die Glückwünsche. Vielleicht lag es auch an der Hebamme die da war, die hat mir nicht gerade gut zugesprochen und meinte halt das Kinderkrigen kein Spaziergang ist. Mein Freund und die sind sich ziemlich angegeangen weil sie so blöde Sachen losgelassen hat die mich nicht gerade aufgemuntert haben.
von Pömi am 07.09.2008 21:08h

14
florabiene
teil2
die hebamme sagte mir später das man diese wehen die ich hatte vernichtungswehen nennt.so fühlten die sich auch an!!!!!das baby hat von innen gegen das becken gedrückt. sie war eine sogenannte sternenguckerin.... ich habe mit dem erlebten allerdings keine probleme.ich bin so glücklich meine kleine zu haben. vielleicht sind es bei dir ja auch immer noch wochenbettdepressionen.spreche doch mal mit deiner hebamme oder deinem fa. alles gute
von florabiene am 07.09.2008 21:06h

13
florabiene
was hast du den erlebt?
so ganz ohne war die geburt meiner kleinen auch nicht.ich hatte 4 tage immer wieder wehen, teilweise über 12 stunden, habe die tage so gut wie nicht geschlafen. am vierten tag wurde die geburt morgens im kh eingeleitet weil das fruchtwasser mitlerweile grün war.meine kleine lag immer noch sehr hoch im becken. die wehen unter dem wehentropf waren sehr heftig.dann hatte meine kleine einen herzschlag von 200, ich bekamm erst glucose, dann kochsalz, die herztöne normalisierten sich. bis abends um 17.30 haben die mich mit hammer wehen liegengelassen, ich hatte zwischen den wehen gar keine pausen. dann sagte man mir das meine kleine immer noch mit dem kopf verkehrt liegt und sie so nicht durch becken passt. ein arzt versuchte sie dann zu drehen, der ist mit der hand rein....ich dachte ich muß sterben.sie drehte sich aber nicht!dann kam ich in den op zum ks. teil1
von florabiene am 07.09.2008 21:03h

12
queenlisbeth
hilfe holen
Wenn es dich so traumatisiert hat, und das hat es wohl, da du es selbst so beschrieben hast, dann solltest du dir Hilfe holen. Frage deinen Frauenarzt oder die Hebamme, ob sie Adressen kennen von Therapeuten, die Frauen mit Problemen nach der Geburt betreuen können. Diese Problematik kommt bestimmt häufiger vor als man denkt und es ist wichtig, dass du darüber frei reden kannst, damit du das Erlebte verarbeiten kannst. Ich wünsche dir alles Gute!
von queenlisbeth am 07.09.2008 20:58h

11
Pömi
also.........
es ging normal los mit wehen in verschiedenen abständen, doch dann mit einmal hatte ich drei stunden lang wehen ohne pause. ich habe 4 verschiedene schmerzmittel bekommen unter anderem ein narkotika, doch nichts hat geholfen. ich musste mit bett in den kreißsaal geschoben werden und die haben kurz vor der entbindung noch ein ultraschall gemacht weil ich meine schmerzen nicht losgeworden bin. ist schwer zu erklären... die hebamme war so sehr überrumpelt, dass ich solche schmerzen hatte, dass sie gleich einen arzt hinzugezogen hatte der die ganze zeit da war. ich weiß net wie ich das erklären soll, sorry...
von Pömi am 07.09.2008 20:58h

10
anitin
geburt
was ist den passiert bei der geburt oder wie lief sie denn ab??? meine erste geburt war nämlich auch der horror.
von anitin am 07.09.2008 20:57h

9
crispy1984
reden,reden, reden
v.a. mit deinem partner mit freunden, es muss raus deine gefühle+ängste. es gibt hier ne gruppe schwere geburt - guter ausgang vielleicht möchtest da deine geburt aufschreiben. hat auch schwierigkeiten & danach, musste anfangs viel darüber nachdenken was hätte anders machen können etc. hoffe das es mit der zeit besser wird
von crispy1984 am 07.09.2008 20:57h

8
sidii
was
war denn so schlimm? naja, hatte auch eine sch... geburt und ech riiiiesen schiss vor der nächsten, werde wahrscheinlich sogar nen ks machen...
von sidii am 07.09.2008 20:56h

7
Ramy
Halli Hallo!
Mir ging es ähnlich. Ich weiss zwar nicht was bei deiner Geburt passiert ist, aber ich hatte an unserer auch ein bisschen zu knabbern. Unsere Maus blieb im Becken stecken und die Herztöne sind dann weg usw.... Ich kann dir nur sagen das es mit der Zeit besser wird. Unsere Maus ist jetzt 13 Monate und ich bin jetzt auch wieder so weit das ich irgendwann doch noch ein Kind möchte, denn sogar das habe ich danach in Frage gestellt. Du brauchst Zeit und vielleicht auch Gleichgesinnte mit denen du deine Erfahrungen und Gefühle austauschen kannst! Alles Gute, Ramy.
von Ramy am 07.09.2008 20:56h

6
Muuutsi
.....
Hallo, erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs Ich hatte auch eine Horrorgeburt, am besten du sprichst mit deiner Hebamme und gehst evtl zum Psychologen. Falls du einen KS hattest, da gibt es gute Bücher. Hattest du den nen Ks, oder was war den so schlimm??
von Muuutsi am 07.09.2008 20:56h

5
Amarige
Sprich doch mal mit deinem Arzt bzw. Ärztin!
Die wird vielleicht schon ähnliche Fälle gehabt haben! Vielleicht gibt es ja Therapeuten, die sich auf solche Dinge spezialisiert haben! Tut mir aber echt leid für dich, dass du so ein schlimmes Geburtserlebnis hattest! Drück dich
von Amarige am 07.09.2008 20:55h

4
Tine118
Mir geht es noch heute so
nach knapp 3 Jahren.... Selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich kein Kind mehr bekommen wollen. Nur leider konnte ich mit meinem Partner darüber nicht reden. Ich freue mich jeden Tag über meine kleine Maus und das hilft mir schon darüber hinweg.
von Tine118 am 07.09.2008 20:54h

3
piccolina
hmmm
darf ich fragen, was den so schlimm war?
von piccolina am 07.09.2008 20:54h

2
yagmur1
was
meinst du mit heftig?
von yagmur1 am 07.09.2008 20:53h

1
Miss_glamour
warum
war es heftig?ßerzähl doch mal.kenn mich null aus hatte einen kaiserschnitt
von Miss_glamour am 07.09.2008 20:53h


Ähnliche Fragen


Wie lange nach Entbindung warten?
20.08.2012 | 11 Antworten

2.kind -ähnliche entbindung?
17.08.2012 | 10 Antworten



Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter