Abtreibung wegen hoher Wahrscheinlichkeit der Behinderung

katzenbea
katzenbea
28.11.2008 | 12 Antworten
Hat jemand etwas ähnliches erlebt ?
Ich habe in der 11 SS abgetrieben, weil das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit behindert gewesen wäre. Es war im Juni 08. Bis heute komme ich nicht damit klar. Ich habe schon eine 4-jährige gesunde Tochter aber der Vater des Kindes hat auf die Abtreibung gedrängt.
Ich könnte nur noch weinen wenn ich daran denke.
Weiß jemand Rat oder Hilfe ?
Danke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@nickay1985 ab wann ist für dich denn ein kind behindert? ab wann würdest du es abtreiben?
Yvi88
Yvi88 | 10.07.2012
11 Antwort
was konnten die ärtze denn schon zu früh feststellen? was wäre es für eine behinderung gewesen? es gibt ja viele! da kann dir nur ein psychologe helfen.
Yvi88
Yvi88 | 10.07.2012
10 Antwort
@Caro87 jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden. Habe selbst eine Behinderung Spina Bifida) und für meine Eltern war es nie das Thema mich abzutreiben. Wenn ich mal ein Kind bekomme wird es wahrscheinlich die gleiche Behinderung haben und ich werde es NICHT abtreiben. Es sollte kein Mann der Welt es wert sein deshalb sein Kind abzutreiben. Jeder hat das Recht zu Leben ob Behindert oder nicht!!!! Lg
offy123
offy123 | 10.07.2012
9 Antwort
Warum Abgetrieben ????
Warum hast du deinem Kind das Recht auf leben genommen ?? Meine SS war der >Horror, alle 2 Wochen Ultraschall und immer neue Fehlbildungen dann noch downsyndrom ..... Als mein Zwerg dann etwas ehr auf die Welt kam, die große Überraschung. Er hatte keine der Fehlbildungen, kein Downsyndrom, war nicht zu klein und auch nicht untergewichtig. Mein Schatz ist jetzt 15 Wochen, hat zwar seltenes Syndrom aber man sieht ihm nichts an und er unterscheidet sich nur minimal von einem Gesunden Kind in seinem alter, was die Entwicklung angeht. Wir Es ist nicht leicht aber er ist neben unserem 2 Jährigen Sohn das Größte Glück auf erden : Kann daher ni9cht nachvollziehen, das man den Ärzten zum einen zu sehr vertraut und dann auch noch ein Kind umbringt. Man bekommt unterstützung sowohl Finanziel als auch was die Pflege ect. angeht. Wir haben auch kaum Geld aber wir tuen alles für unsere Kinder und wir erleben jeden Tag dass unsere Kinder uns unendlich dankbar sind ...
Delphi81
Delphi81 | 07.06.2011
8 Antwort
Hätte ich auch gemacht
Ich bin zwar Abtreibungsgegner, wenn ich aber weiß, daß mein Kind behindert zur Welt kommt, hätte ich es auch abgetrieben. Es bringt dir und deiner Tochter nichts wenn du dich nur noch um ein krankes Kind kümmern mußt. Es hört sich vielleicht brutal an, aber du lebst doch auch nocht. Ich bewundere alle Eltern die sich für ihre behinderten Kinder aufopfern, ich für meinen Teil aber denke ich, mein Mann und die anderen Kinder haben auch noch ein Recht auf ein unbeschwertes Leben. Als ich letztes Jahr überraschenderweise schwanger wurde war ich zuerst auch geschockt. Die ersten 4 Wochen hoffte ich bei jeden Toilettengang, daß meine Periode einsetzen würde. Als ich dann aber wußte, daß noch ein Baby unterwegs war, war ich die erste Woche auch nicht sehr glücklich darüber. Ich hatte doch schon zwei Kinder die damals 12 und 9 waren. Mehr wollte ich nicht. Ich hatte es doch so schön, die zwei waren selbständig und jetzt wieder anfangen?! Ich habe es nicht bereut ich liebe mein Baby über alles
moggl35
moggl35 | 28.11.2008
7 Antwort
:-)
auch wenn ich jetzt die böse bin, aber es war richtig so. was hat das Kind davon wenn es lebt. es wird immer pflege brauchen, nie eine eigene familie gründen können, nie selbstständig sein usw. und denke mal an Dich! Was hast du davon es ist gut das mein es vorher merkt ob es gesund ist oder nicht. früher mußtest du es hin nehmen aber heut zutage? klar ist es traurig keine Frage, es tut mir auch leid für Dich
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2008
6 Antwort
..
such dir eine professionelle beratungstelle.. die können dir weiter helfen.. vlt hilft es dir auch wenn du dich mit anderen frauen denen das passiert ist austauscht. die können dich besser verstehen als alle anderen, denen das nicht passiert ist... mensch, kopf hoch!!!!!! auf ein tief folgt immer ein hoch!!
mini2501
mini2501 | 28.11.2008
5 Antwort
hej
hej du. das ist ja echt doof. fühl dich ganz fest umarmt, du kannst immer reden wenn du möchtest. ich hatte eine totgeburt..das war auch schrecklich.bin aber drüber hinweg, ich freue mich einfach so an meiner tochter. aber vllt. klappts ja nochmal:) viel glück und schönen abend
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2008
4 Antwort
Hallo
Warum hast Du dich denn dazu Drängen lassen?? Ist es ein Mann wirklich wert dass man sein Kind abtreiben lässt, weil es behindert sein könnte? Ach Du arme, tut mir wirklich leid!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2008
3 Antwort
Da kann dir nur eine provesionelle Beratungsstelle helfen
reden, reden und nochmal reden!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.11.2008
2 Antwort
Das kann man bis
zur 11 Woche schon feststellen? Such Dir Hilfe. In einer Selbsthilfegruppe. Im Verein "Verwaiste Eltern" oder beim Phsychologen. Du mußt es verarbeiten
susepuse
susepuse | 28.11.2008
1 Antwort
Hey
Wir haben einen Abbruch in der 18 Woche machen lassen im März dieses Jahr. Unsere Kleine hatte mehrere Fehlbildungen...
Caro87
Caro87 | 28.11.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Abtreibung
28.11.2011 | 19 Antworten
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit,
12.06.2011 | 7 Antworten
Schwanger nach abtreibung?
20.03.2011 | 42 Antworten

In den Fragen suchen


uploading