frühzeitiger Mutterschutz? (sorry lang)

chococrossie
chococrossie
22.11.2007 | 9 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mal eine Frage; ist einer von euch frühzeitig in Mutterschutz gegangen? Lt. Test gestern bin ich schwanger. Nächste Woche hab ich beim FA einen Termin & hoffe, dass er mir das auch nochmal bestätigt. Ich hab mir den GT schon ausgerechnet. Wäre der 24.07. - sprich ab Mitte Juni würde der Mutterschutz beginnen. Jetzt hab ich aber einen Job in dem ich weiss, dass ich allein nächsten MOnat schon in der Woche sicherlich locker 45 -50 STunden arbeiten werde. Dazu kommt: Stress pur. Und - die Krönung ist, dass ich tierische Probleme mit meinem Chef habe & schon wirklich psychische Probleme deswegen hatte. Ich Januar würde der Stressfaktor nochmal wachsen & ich wäre locker von morgens 8 bis abends 251 oder 22 Uhr unterwegs .. Hab ich eine Möglichkeit OHNE, dass Komplikationan eufgetreten sind schon vorzeitig mich krank schreiben zu lassen?
Dein Kommentar (bzw. sAntwort)

Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Danke ...
für eure zahlreichen Antworten .. ich hab nur so Angst, da erst vor 5 Monaten eine Kollegin ihr baby vorzeitig verloren hat - sie war von früh bis spät hier & keiner hat Rücksicht auf ihren Zustand genommen! Möchte nur vermeiden, dass ich so etwas auch miterleben muss!
chococrossie
chococrossie | 22.11.2007
8 Antwort
Vorzeitiger Mutterschutz
Besorg Dir mal ne Ausgabe vom Mutterschutzgesetz dort sind alle sonderformen des Mutterschutzes aufgeführt. Auch die Stundenanzahl welche Du noch arbeiten darfst. Ich hatte ab dem 5. Monat ein halbtags arbeitsverbot weil ich in einem rein stehenden Beruf gearbeitet habe. Hat den Vorteil das Du Deinen vollen Lohnausgleich bekommst. Wenn Du krankgeshrieben bist bekommst Du nur Krankengeld. LG Dani
Dani1976
Dani1976 | 22.11.2007
7 Antwort
......
du kannst dich zwar krankschreiben lassen, aber bedenke, dass du nach 6 Wochen krankengeld bekommst. Du hättest somit weniger Elterngeld nach der Geburt zu erhalten. Somit bekommst du weiterhin volles Gehalt, welches sich dein AG von deiner Krankenkasse zurückholen kann. Ich selbst hatte ein BV, allderings berufsbedingt nicht einhält und irgendwer vom Amt evtl. das nachprüft, dann bekommt dein Chef richtig Ärger. Das geht bis zur Staatsanwaltschaft.
sonnekai
sonnekai | 22.11.2007
6 Antwort
Hallo
Habe Dir geschrieben, wie das bei mir damals war. Vielleicht hilft es Dir ja.
janin_81
janin_81 | 22.11.2007
5 Antwort
fast unmöglich
das ist erst recht stress, red mit deinem chef das du schwanger bist! dann darfst du eh nicht jede arbeit machen und nach 20uhr ist dann eh ende. oder du must kündigen
Andrea81
Andrea81 | 22.11.2007
4 Antwort
Das kenn ich
nur zu gut. Bin auch 6 Wochen krank geschrieben gewesen, dann zwei Monate Krankengeld bekommen und dann habe ich vom Med.Dienst über meine Krankenkasse ein Berufsverbot ausgesprochen bekommen. Dann hatte ich die letzten Monate wenigstens noch volles Gehalt vom Arbeitgeber bekommen. NACHTEIL bei mir, mein Arbeitgeber kennt mich jetzt nicht mehr, habe deshalb auch erstmal für 24 Monate Elternzet beantragt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.11.2007
3 Antwort
Mutterschutz
Hallo, jeder Gynäkologe schreibt dich als Schwangere sofort Krank wenn du ihm sagst das das alles zu viel ist oder wird.Allerdings weiß ich nicht ob du nach 6 Wochen dann nur noch Krankengeld bekommst! Alles Gute für dich und dein Krümel!
Nadin
Nadin | 22.11.2007
2 Antwort
Mutterschutz
klär das am besten mit deiner FA.. die weiß was zu tun ist und spricht evtl dir ein beschäftigungsverbot aus..
Trulliii
Trulliii | 22.11.2007
1 Antwort
........
würde mit deinen arzt reden schildere ihn mal die umstände...weil das is echt hart!!!!!
xxjana27xx
xxjana27xx | 22.11.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Elternzeit endet kurz vor mutterschutz
23.05.2012 | 10 Antworten
gekündigt obwohl Mutterschutz?
26.01.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen