Beschäftigungsverbot von der Krankenkasse

dynamit2006
dynamit2006
26.06.2008 | 14 Antworten
hab da angerufen damals und die sagten die haben damit nichts zutun. Der Arzt soll das machen. Oder wie meint Ihr das?
Mamiweb - das Mütterforum

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
hallo also
mein beschäftigungsverbot kam vom chef, weil ich ja 12 stundenschichten und nachtdienst habe. das darfst ja nicht wenn man schwanger ist. gruß sabine
mamawombat
mamawombat | 26.06.2008
13 Antwort
Ich glaube
du meinst etwas ganz anderes. Die Krankenkassengrundsätze schreiben vor, dass man im Mutterschutz nicht arbeiten darf. Es sei denn, mann erklärt sich der Krankenkasse schriftlich, dass man dazu in der Lage ist arbeiten zu gehen, dann wird nämlich kein Mutterschaftsgeld gezahlt. Du kannst nur eins haben. Entweder Mutterschaftsgeld und nicht arbeiten. Oder arbeiten und kein Mutterschaftsgeld sondern dein Verdienst. Das mit dem Arzt ist eine Krankschreibung und erfolgt in Folge einer Gefährdung der Schwangerschaft, deiner Gesundheit oder der gesundheit deines ungeborenen Kindes.
Elina25
Elina25 | 26.06.2008
12 Antwort
**********************
habe es auch vom arzt ausgeschrieben bekommen
madlen116
madlen116 | 26.06.2008
11 Antwort
natürlich stellt ein arzt
das beschäftigungsverbot aus... aber nur aus einem triftigen grund natürlich... das dir die arbeit nicht zumutbar ist usw... viel glück :-)
michi_baris2602
michi_baris2602 | 26.06.2008
10 Antwort
Hattest
Di die Frage nicht schon mal gestellt und etliche Antworten bekommen????Es wird immer noch dein Arzt ausschreiben
dana26
dana26 | 26.06.2008
9 Antwort
Vom FA!
Also ich arbeite bei einem Gynäkologen und wir stellen das Beschäftigungsverbot aus nicht die Krankenkasse.
icleaner
icleaner | 26.06.2008
8 Antwort
also so weit
ich das weis wird das Beschäftigungsverbot vom FA ausgeschrieben, von der KK habe ich das auch noch nicht gehört.
anniwo
anniwo | 26.06.2008
7 Antwort
Ich habe mein Beschäftigungsverbot
im März auch nur von meiner FA bekommen.Die Kasse hat sich nur gemeldet, ob das stimmt, weil mein Chef die Krankenkasse verständigt hat.Ich musste von meinem Chef nur was ausfüllen lassen, wegen den Lohn, den die Kasse dann weiter zahlen muss.Meinen Resturlaub von diesem Jahr habe ich auch komplett ausgezhalt bekommen, genau wie Weihnachts und Urlaubsgeld.Bei mir ging das ohne Probleme.
angelinausteffi
angelinausteffi | 26.06.2008
6 Antwort
also ich hab mein
beschäftigungsverbot vom arzt bekomm.
smeagolmaus
smeagolmaus | 26.06.2008
5 Antwort
hallo
also bei mir wars so ich hab als orthopädieschuhmacherin hauptsächlich in der werkstatt gearbeitet...und dass sollte man in der schwabgerschaft ja nicht wegen staub kleberdämpfe lärm usw. es ist dann glaub ich jemand vom gewerbeaufsichtsamt gekommen und hat entschieden ob es möglich ist oder nicht der hat nein gesagt darf die werkstatt nicht mehr betretten das ganze wurde dann vom betriebsarzt attestiert dass ich was zur vorlage bei der kasse habe du bekommst ja weiter deinen lohn..
steph80
steph80 | 26.06.2008
4 Antwort
.....
mit meiner fa hab ich garnicht über sowas geredet!!
Jessy84
Jessy84 | 26.06.2008
3 Antwort
hallo
also ich habe im krankenschein im laden gewesen, hätte sich alles angeschaut, fragen gestellt und ihm dann gesagt, er dürfe mich nicht weiter beschäftigen... 1 woche später kam von der kreisverwaltung münster das schreiben, dass ich zu 100% freigestellt werden muss...
Jessy84
Jessy84 | 26.06.2008
2 Antwort
ja weil viele hier schreiben
die Krankenkasse schreibt eins aus...
dynamit2006
dynamit2006 | 26.06.2008
1 Antwort
ja klingt irgendwie logisch
der arzt muss ja entscheiden ob du arbeiten gehn darfst oder nicht... oder meinst du was anderes?
PHOENIX05
PHOENIX05 | 26.06.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen