Krankschreibung in der SS

GritM
GritM
11.04.2008 | 8 Antworten
Ist jemand von euch auch lange Zeit während der Schwangerschaft krank geschrieben bis zum Mutterschutz, wenn ja, aus welchen Gründen und gab es Probleme mit Arbeitgeber, Arzt oder Krankenkasse?
Mamiweb - das Mütterforum

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
hallo
ich bin mittlerweile 9 wo krankgeschrieben, weil meine chefin mich gemobbt hatte.ein beschäftigungsverbot hab ich nich bekommen weil sie sich an das muschu gesetz gahalten hat. ich war am anfang auf übelkeit und unterleibsschmerzen und jetzt auf starke rückenschmerzen krankgeschrieben. daher hab ich auch mein volles gehalt bekommen. wenn du 6 wo auf ein und das selbe krank bist, bekommst du nur noch 65% gehalt. lg
hummelchen81
hummelchen81 | 11.04.2008
7 Antwort
:::::
da habt hr glück gehabh ich musstebis zum mutterschutz arbeiten obwohl mein mumu aschon 3, 5cm auf war:::
tinchen2007
tinchen2007 | 11.04.2008
6 Antwort
Ich...
...wurde damals zwei Wochen vor dem Mutterschutz bis zum Mutterschutz krankgeschrieben, da der Mumu sich schon 2cm geöffnet hatte. Kenn aber auch einen Fall, da wurde die werdende Mama die ganzen 40SSW krankgeschrieben. Eigentlich darf es da keine Schwierigkeiten geben, man wir ja nicht aus Jux und Dollerei krankgeschrieben!
Anschesa
Anschesa | 11.04.2008
5 Antwort
Beschäftigungsverbot
st besser als ene Krankmeldung, weil du dann keine reduzierung des Einkommens hast. Sprich mit deinem Fa darüber. Ich überlege da auch gerade dran, da ich jetzt 14 Tage ween Blutungen krankgeschrieben bin und mein Job einfach Körperlich nur schlecht mit einer Schwangerschaft zu vreeinbaren ist. Dein Fa und das Amt für Arbeit denen eine Schwangerschaft gemeldet werden muss können so einen Antrag überprüfen und dann ein Beschaftigungsverbot aussprechen.
Backfisch
Backfisch | 11.04.2008
4 Antwort
ich war in
der 7.Woche schon im Mutterschutz, mir war der Streß, ich war zu der Zeit selbstständig, einfach zuviel, mein Blutdruck hat nicht mitgespielt, und da hat mein Arzt gemeitn es ist besser wenn ich daheim bleib. Nicht das meinem Zwerg noch was passiert. Probleme gabs gar keine. Mußte mit dem Schreiben von meinem FA zum Amtsarzt, die hat mich gefragt wies mir geht, hab gesagt niedriger Blutdruck usw. Sie hat mir dann einen Zettel mitgegeben, den hab ich an die Versicherung geschickt und das wars. Ich glaub die war aber auch deshalb so lieb, weil ich die einzige dort war, die kein Methadon von ihr wollte.
julia1012
julia1012 | 11.04.2008
3 Antwort
:) ..... kein grund zur sorge
ich habe meinen kleinen im November geboren und hatte vorher ab mai beschäftigungsverbot....erfreut war der arbeitgeber sicher nicht aber es ist auch kein nachteil für ihn...mit der kranknkasse hat alles super geklappt....
HeFraLe
HeFraLe | 11.04.2008
2 Antwort
ich war bis jetzt...
vielleicht 2-3 Wochen während der SS arbeiten. Bin 24 SSW. Die restliche Zeit hat meine Ärztin mich immer krankgeschrieben. Hatte erst leichte Blutungen, dann Verdacht auf frühzetige Wehen. Aber weder mein Arbeitgeber noch meine Krankenkasse haben irgendwas gesagt.
TineP
TineP | 11.04.2008
1 Antwort
krankschreibung
also ich bin nicht krank geschrieben sondern habe ein beschäftigungsverbot, das ist besser als krank schreiben da du da bis zum mutterschutz dein normales geld weiterbekommst. wenn du krank geschrieben bist gibt es ja dann ab einer bestimmten woche weniger geld. also bei mir gab es keine probleme..
mama86
mama86 | 11.04.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Krankschreibung in der Elternzeit
21.03.2012 | 6 Antworten
Mal eine Frage wegen Krankschreibung
19.04.2011 | 9 Antworten
WICHTIG (arbeiten trotz Krankschreibung)
06.11.2009 | 10 Antworten
Gehaltszahlung bei Krankschreibung
18.03.2009 | 2 Antworten

In den Fragen suchen