nur noch ärger bei jeder neuen kontrolluntersuchung

waterviolet1988
waterviolet1988
01.03.2013 | 20 Antworten
hi ihr lieben ich muss mal meinem ärger luft machen...ich bin heute in 33+4 und hab seit dem 31.01 nur noch theater!an dem datum wurde ich bei uns für 12 tage ins krankenhaus eingewiesen, da mein gebärmutterhals auf 2, 7 cm verkürzt war und muttermund 1 cm auf war.Die ärztin dort verordnete mir 7 tage bettruhe täglich ctg und 2 mal die lungenreife spritze.Das tägliche ctg wurden für mich und meinem zwerg echt zur tortur, der ist völlig abgedreht dabei.Später erklärten mir die hebammen im kh auch warum, die kinder würden es die ganze zeit so wahrnehmen als wenn an uns die ganze zeit ein d zug vorbeirast.Warum setzt man den babys dann sowas täglich aus?die auf meinem zimmer müssen jeden tag 3 mal für a 1 std da ran.Ich kam mir zumindest irgendwann echt totkontrolliert vor weil die alles so sehr überwachten...fazit war nach 7 tagen das meine ganzen werte wieder normal waren, gebärmutterhals auf 4, 7 cm und muttermund zu.im geburtsvorbereitungskurs erfuhr ich dann auch das meine werte in der woche 29/30 vorkomm können da das kind schneller wächst als platz ist in mamas bauch :-) hätte es mir also auch einfach bei mir daheim im bett bequem machen können, da es sich eh von allein geregelt hätte, haha!
das einzige was die mir immer in der zeit gesagt haben ist das mein kind vom gewicht und grösse 14 tage weiter sei.bin seit dem 31.1 wöchentlich nun unter kontrolle und der stand der dinge blieb auch bis letzte woche gleich...alles zu, keine wehen...tja und nun hiess es plötzlich meine thrombozyten sind zu wenig.meine private hebamme meinte in einem persönlichen gespräch schon zu mir : wenn man alles dauert über kontrolliert wird man auch früher oder später was finden. ganz ehrlich genau der auffassung bin ich auch langsam! naja schön und gut nun heisst es meine thrombozyten sind geringer: normal wert liegt bei 400-150 meiner liegt bei 147...und heute beim ultraschall ( der letzte war vor 14 tagen, da war das kind laut aussage 14 tage weiter mit 1880g in woche 31+1) heisst es bei mir das kind sei unterentwickelt, da es nur noch 1940g wiegt. nun müssen wir dringend noch engmaschiger kontrollieren und evtl soll ich dann nochmal ins krankenhaus.
ich frage mich langsam ob die nicht echt zu sehr aus allem ein drama machen, aus dem bekanntenkreis usw höre ich immer sachen wie das das kind eh immer unterschiedlich ist im wachstum mal mehr mal weniger.
ich selbst bin in woche 35 mit 43 cm und 2040g auf die welt gekomm vor 25 jahren...und mein freund und ich sind beide nicht wirklich gross 1, 65...also von der grösse hatte meins vor 14 tagen schon ca 44 cm
was sagt ihr dazu? neigen die ärzte dazu alles zu übervorsichtig zu bewerten??
meine hebamme ist bei den ganzen sachen vom arzt immer eher skeptisch!auch das er immer gegen meine planung ist ins geburtshaus zu gehen.er meinte heute wieder das es ein risiko wäre usw...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
es ist wirklich krass wenn man in manchen fällen bedenkt was für unnötig panik gemacht wurde...das es nicht für alle gilt klar es gibt notfälle, aber deswegen muss man nicht alle sofort vorsorglich dazu zählen so denke ich.mir persönlich geht es sau gut und mein zwerg ist soweit ich das dank seinen nonstop getrete spüre auch kräftig, wo ist nun also der grund für die panik?
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
19 Antwort
Bei meiner Tochter haben sie auch immer gesagt, dass sie zu klein und zu leicht ist bzw grad noch so im "Normalbereich". Tja und was war als sie zur Welt kam? 55cm und 3765g! Und meine Mutter sagt immer, dass meine Schwester auch früher kam weil ständig untersucht wurde. Angeblich hatte sie einen Wasserkopf, was aber gar nicht so war! Also auch völlig unbegründet die ganzen Untersuchungen.
Caro87
Caro87 | 01.03.2013
18 Antwort
oh ja. ich kenn das. am anfang der schwangerschaft hatte ich ständig blutungen, haben wir aber alles mit gelbkörperhormonen unter kontrolle gekriegt. so dann ende 33 ssw anfang 34ssw frühzeitige wehen, verkürzter muttermund, muttermund 1cm offen, kind liegt fast beckenende. ab ins krankenhaus. tägliche kontrollen und und und. hab da fast 3 wochen gelegen. gott sei dank hat sich alles beruhigt und ich durfte am 24.12.12 nach hause und weihnachten mit meiner familie verbringen. dann keine woche später wird mir schlecht. ich hab mir nix dabei gedacht, dachte es sei magen darm grippe da mein mann und meine tocher das auch hatten. habe nix runtergekriegt, nicht mal ein schluck wasser. habe meine frauenärztin angerufen und gefragt was ich denn gegen übelkeit nehmen dürfte. sie wollte mich sehen. die haben blut abgenommen nur um auf nummer sicher zu gehen. am nächsten tag der anruf, ich soll sofort in die praxis mit kliniktasche, ergebniss war HELLP-Syndrom. geburt musste eingeleitet werden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2013
17 Antwort
Ich war nach dem KH nochmal bei meinem FA und er meinte es war die richtige Entscheidung heimzugehen da der GMH 2, 7 cm hatte und das KH somit nur Geld machen wollte. Klar für ne Schwangere bekommen die ärzte das 3 fache als bei nichtschwangeren Frauen....wusstest du das überhaupt? Mein FA hatte es mir damals gesagt. Ich habe 3 Kinder. Den ersten konnt ich vor lauter Verunsicherung gar nicht ohne PDA auf die Welt bringen weil ich so unentspannt war. Mein 2.er kam innerhalb von 22 Min weil ich nur auf mich und meinen Körper gehört habe, ohne PDA und ohne Probleme. Hatte aber eine Klasse Hebamme. Und meine Tochter mussten wir einleiten weil ich eine Wehenschwäche hatte, mein Körper produzierte keine Wehen und ich war heilfroh da dass Fruchtwasser grün war. Also bei den 2 letzten hab ich nur noch auf mich, die kinder und meinen Körper gehört und sind trotzdem alle gesund =) Du machst das schon....was hätten die Damen im Mittelalter gemacht?^^
DianaSR86
DianaSR86 | 01.03.2013
16 Antwort
Noch etwas, wenn du im Geburtshaus entbinden möchtest, was ich neben der Hausgeburt für den gesündesten Ort halte, du aber immer wieder verunsichert bist, wie willst du dann unter der Geburt das Vertrauen zu dir, deinem Kind und deiner Hebamme entwickeln? Ich persönlich bin an einem Punkt angelangt, wo ich nicht mehr jeden Termin den ich mit meinen Frauen habe, damit verbringen möchte, das wieder zu entkräften was der Arzt an Verunsicherung gesät hat. jedes Mal das gleiche, ich baue auf, ich stärke das Selbstbewusstsein, ich verwandle Angst in Zuversicht! Die Frau geht gestärkt und ermutigt nach hause, geht dann zur ärztlichen Vorsorge und ich fange von vorne an? ich bin müde nach 20 Jahren, auch wenn ich das alles verstehen kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2013
15 Antwort
@DianaSR86 das ist echt ein perfektes beispiel! im lieben world wide web steht auch zb das es wie bei mir zu weniger thrombozyten im letzten trimester kommen kann, sowas passiert bei 5-10% der schwangeren... bei mir kommen die auch gleich mit der evtl vergiftung usw das man nun öfter aufs blut guckt seh ich auch ein aber alles andere frag ich mich echt wofür! die weiteren ctg jede woche warum wenn keine wehen sind. und das ultraschall einmal wegen dem gmh und mumu plus seit heute wegen meinem baby... es war doch immer nun perfekt und das kind wird wieder zunehmen da bin ich zuversichtlich! auch ohne die zusätzlichen kontrollen
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
14 Antwort
Wechsel den FA oder lass den Termin ausfallen. Ich würd mich durch die Hebi begleiten lassen und fertig. Sollte das Würmchen eher kommen, bist eh auf der guten Seite durch die Lungenreife... Apropo....ich kam mit meinem Sohn 33. SSW ind KH wg "Wehen" und verkürzter Gebärmutterhals. Ich hab NIEMALS ne Wehe gespürt und nach genau 7 Tagen hab ich mich selbst entlassen. Der Chefarzt meinte ich sei verantwortungslos da der GMH nur noch 1 cm hatte, bin trotzdem heim. Mein Sohn kam ET +2 auf natürliche Art....die lieben Ärzte^^
DianaSR86
DianaSR86 | 01.03.2013
13 Antwort
meine hebamme kommt am dienstag wieder zu mir.werde ihr dann meine laborwerte von der blutabnahme vom dienstag zeigen und mit ihr reden. tausend dank an euch allen für die lieben nachrichten usw.fühle mich echt besser!
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
12 Antwort
dann laß doch den arzttermin und laß dich von deiner hebamme mehr betreuen. du hast es ja bald geschafft und wenn du dein baby im arm hälst das meiste vergessen :-)
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2013
11 Antwort
ich habe erst im krankenhaus und dann bei meinem arzt erlebt das man als werdene mutter nur belächelt wird...als das mit dem gebärmutterhals und mumu war haben die gesagt ich hätte wehen, ich habe denen erklärt das ich seit 1 woche merke wie mein söhnchen mit dem kopf nach unten drückt und mit den füssen gegen die rippen...ich wurde nur belächelt!tja fazit die haben bis heute keine wehen aufzeichen können bei den ctg. ich denke auch das frau sehr gut merkt wenn was ist.ich schone mich seitdem auch mehr und wenn ich mich doch mal anstrenge zeigt mir mein körper ganz genau wann es reicht.
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
10 Antwort
Du als ich mit meiner Tochter SS war, war ich ganze 2 Monate nicht beim Arzt, weil ich an dem Termin der Untersuchung geheiratet habe und danach war mein FA im Urlaub und ich wollte keinen Vertretungsarzt....mir gings blendend =) Wär was gewesen wär ich zu ner Vertretung, aber mir gings während dieser Zeit nie besser =) Würds wieder so machen denk ich, weil ich als Frau und Mutter doch selber weiss, was ich mir zumuten kann. Klar zum schluss raus hiess es ich soll langsamer machen, da die kleine evtl eher kommt. Ich hab weitergemacht. Ich als werdende Mutter hab es doch gespürt wanns mir zuviel wurde und ich ne Pause brauchte....sie kam übrigens ET + 3 durch einleitung =) Lass dich nicht verrückt machen.
DianaSR86
DianaSR86 | 01.03.2013
9 Antwort
besonders wo es heute heisst man soll unter der geburt aktiv sein!ich hab dank unserem krankenhaus mittlerweile eine ctg phobie entwickelt! warum fragt man eigentlich wirklich so selten uns werdende mütter, was wir wollen??
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
8 Antwort
Ich bin mir sicher, das meine Maus per KS kam, da ich nur überwacht wurde!!!! Ich kam mit zu hohen Blutruckwerten ins KH wurde dort ans CTG Blutdruckmessgerät und Wehentropf angeschlossen. Ich war so unentspannt!!!! So hang ich da 12 Std. ich wußte nicht wie ich liegen soll außer wie eine Schildkröte auf dem Rücken, ich hätte mich so gern bewegt - nö ich durfte nicht wegen den Geräten...naja nach 12 Std kam der Tropf ab der Rest blieb dran dach weitern 14Std. wurde ein KS gemacht wegen "Geburtsstillstand" naja ich hatte ja auch keine Möglichkeit was daran zu ändern....wie gasagt ich war zur Schildkröte geworden... und das alles war das schlimmste erlebniss bis jetzt für mich!
261107
261107 | 01.03.2013
7 Antwort
@Heviane tausend dank grade für deine nachricht...bin grade echt in tränen ausgebrochen!Ich bin an einem punkt angekomm an dem es mir echt graut zum arzt zu gehen, weil für mich persönlich es nur noch panik mache ist. meine hebamme unterstützt mich auch echt in der hinsicht.Die möchte mich durch meinen wunsch ins geburtshaus zu gehen natürlich nun auch häufiger sehen, aber sie ist immer wenn der arzt mich mit einer hiobsbotschaft überfällt und ich mich deswegen aufrege, die die mich runterholt und sagt, alles nicht schlimm mach dir keinen kopf! ich habe mit meiner mutter mich heute auch schon lang und breit über heute vormittag unterhalten, die war beim ultraschall dabei.sie meinte auch wenn es mich so aufregt sollte ich evtl den termin nächsten freitag absagen. ich persönlich fühle mich mittlerweile wie ein labortier es wird untersucht und untersucht bis man was neues findet was man behandeln muss!
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
6 Antwort
@Heviane so war meine erste hebi auch, die ich heute noch um rat frage.finde die ärzte machen einen eh nur mehr meschugge.mach auch den rest vorsorge bei meiner hebi.
bernsdorf
bernsdorf | 01.03.2013
5 Antwort
Wenn eine meiner Frauen an dem Punkt ist, an dem du jetzt bist, dann frage ich sie" Brauchst du die Untersuchungen um dich sicher zu fühlen, oder braucht der Arzt das? Was brauchst du?" Für mich muss keine Frau zur ärztlichen Vorsorge gehen. Die können alle auch nur zur Hebamme gehen und die Vorsorgen machen lassen. Wer viel sucht, wird viel finden und häufig Falsches! Ich untersuche so gut wie nie!! in der Ss vaginal und die Frühgeburtsrate meiner Frauen liegt niedriger als Bundesdurchschnitt! Ich frage mich wer eigentlich angsgesteuert ist? Ich vermute der Arzt. Denn, jede Schwangere ist potenzielle Klägerin im Schadensfall, also untersuche und diagnostiziere ich mich doof und dusselig, mache die Frauen unsicher aber, kann dem Gutachter immer beweisen dass ich nicht schuld bin? Wenn ich mal so weit bin, dass ich mich nicht mehr vom gesunden Menschenverstand leiten lassen kann, sondern nur noch von meiner Angst vor Klage, dann hänge ich meinen Beruf an den Nagel.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2013
4 Antwort
beim messen des gewichtes mußt du immer plus/minus 300-500g dazu bzw abrechenn. da mach dir mal nicht so n kopf.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2013
3 Antwort
gut wenn man es aus der perspektive hört komm ich auch ins grübeln!es ist nur so das ich mittlerweile echt fertig bin.kann seit 14 tagen nicht mehr wirklich nachts schlafen weil der kleine so tobt und dann 2 mal pro woche blutabnehmen.habe leider sehr schlechte arterien gibt nur eine die blut gibt und die ist völlig grün und blau und zerstochen. wünsche mir sehnlich das ende der schwangerschaft herbei.Nun die aussage kind ist zu klein ist wie ein schlag.besonders weil es eben immer hiess zu gross usw =( vielleicht sind es auch nur die hormone, aber seit heute morgen bin ich den ganzen tag echt völlig auf agression
waterviolet1988
waterviolet1988 | 01.03.2013
2 Antwort
ich fang mal mit ner gegenfrage an: wie würdest du denken, wenn etwas passiert weil man nicht engmaschig kontolliert hätte? ich finde ehrlich gesgat richtig dich bei dem befund mit gebärmutterhalsverkürzung und munu geöffnet dich nicht heim zu schicken. und thrombozyten sind für die gerinnung zuständig, ist ne wichtige sache. klar kann ich dich in mancherlei hinsicht verstehen, war bei mir in der ersten ss ähnlich und ich habe die fä gewechselt. aber ich bleibe bei meine meinung die ich oben geschrieben habe.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2013
1 Antwort
ich versteh beide Seiten, ich hab mein 1. Sohn in 33+4 geboren mit Not-KS weil KEINER die Schwangerschaftsvergiftung gesehen hat die am Ende ein Hellp Syndrom war und erst bei der OP aufgefallen ist weil meine Nierenwerte da weggesackt sind, und ich lag 2 Wochen vorher auch 10 Tage im KH wegen früher Wehen und allem. Also ich hätte mir gewünscht sie hätten das am Ende besser in alle Richtungen kontrolliert und es nicht nur aufs heiße Wetter geschoben weil ich nicht alle Symtome gehabt hab, wäre dann vielleicht alles anders ausgegangen. Mein Sohn ist zum Glück gesund, aber 24 Std. länger und er wäre verstorben, und das fand ich schon krass, denn mir ging es eigendlich gut, und hätte ich keinen Blasensprung gehabt, wäre ich auch nicht am nächsten Tag zum Doc, sondern erst 1 Woche später und dann hätte ich den Salat gehabt. Die Ärzte meinen nicht alles böse und du hast es ja auch bald geschaft, und Ärzte und Hebammen sind sich selten eins ;)
Blue83
Blue83 | 01.03.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Ärger mit Chef wegen Krankmeldung!
13.10.2012 | 26 Antworten
ärger mit der KITA
31.10.2011 | 12 Antworten
ich bin entsezt!
09.09.2011 | 48 Antworten
ständig Ärger mit dem Nachbarn
29.06.2011 | 14 Antworten
ärger im kindergarten
02.03.2011 | 65 Antworten
Nur noch Stress und Ärger zuhause
02.02.2011 | 7 Antworten
Ärger mit der Familienkasse!
13.12.2010 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading