Mal was zum Thema Fruchtwasseruntersuchung

Kerstin_K
Kerstin_K
14.01.2011 | 6 Antworten
Ich wollte mal was zum Thema Fruchtwasseruntersuchung schreiben. Ich hatte manchmal so den Eindruck, die wird arg verteufelt.

Dabei wird das Risiko leider von den Medien sehr hochgespielt.

Wir haben wieder eine machen lassen (schon damals vor vier Jahren in der SS mit unserem Sohn), und ich habe mich mal mit der Aerztin unterhalten.

Erstmal, die Untersuchung laeuft so ab:
Die messen den Blutdruck und machen dann nen ausfuehrlichen US, um zu schauen, dass alles okay ist und der Herzschlag normal ist. Dann kommt die Aerztin mit der Nadel und die andere Aerztin schaut mit dem US, wie das Kind positioniert ist, so dass die Nadel weit, weit weg eingefuehrt wird. Die ganze Zeit wird live der US gemacht, so dass keine Gefahr fuer's Kind besteht. Die Einfuehrung der Nadel spuert man kaum, es ist weniger schmerzlos als Blutabnehmen. Danach muss man sich fuer 24 Stunden entspannen: keine Hausarbeit, kein Einkaufen, kein Sex. Der Bauch ist ein wenig empfindlich, manche Frauen haben wohl ein wenig Schmerzen, ich hatte aber nach beiden Eingriffen nur ab und an mal ein Ziehen.

Die Aerztin, die seit 31 Jahren "im Geschaeft ist", erzaehlte, dass frueher das Risiko einer FG bei einer Fruchtwasseruntersuchung bei 1 in 100 lag. Dann 1 in 200, 1 in 300 und mittlerweile bei 1 in 1000 bis 1 in 1600. Das liegt daran, dass die Technik mit dem US so extrem vorangeschritten ist. Die Medien bezeichnen das Risiko noch immer als so hoch, wie es vor Jahren war.

Ich wuerde aber auf jeden Fall zu Spezialisten gehen. Wir haben uns eine Praxis mit Perinatal-Aerzten gesucht, wir wollten es nicht von einem "normalen" Doktor machen lassen. Die Praxis ist spezialisiert in Risikoschwangerschaften, alle Gynaekologen haben Spezialausbildungen zusaetzlich zur normalen Gynakologie. So haben wir uns in besseren Haenden gefuehlt, und wow, war das eine Praxis. Nicht so steril wie bei normalen Frauenaerzten oder in einer Klinik. Wir waren aber besonders von der Professionalitaet echt beeindruckt, die kannten sich aus ..

Schaut euch zur Information ruhig mal folgende Seite an: praenatale-diagnostik.de Ansonsten kann ich euch noch englischsprachige Seiten empfehlen.

Viele Gruesse, Kerstin
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Hey, bitte kein Angreifen hier!
Ich will es keinem "schmackhaft" machen. Ich will nur Frauen mehr Informationen geben, die gerne eine machen lassen wuerden, sich aber nicht sicher sind. Genau deshalb habe ich das hier rein gestellt. Weil viel von euch einfach nur "Angreifen" moegen, ohne verschiedene Meinungen akzeptieren. Echt schade.
Kerstin_K
Kerstin_K | 14.01.2011
5 Antwort
---------
Eine Freundin hat durch diese Untersuchung ihr Baby verloren. Ihre Ärztin hatte ihr dazu geraten, obwohl sie erst 26 war. Einen wirklichen Grund gab es nicht. Ein paar Tage danach hat sie immer wieder Fruchtwasser verloren und ein paar Wochen später war das ganze Fruchtwasser weg und das Baby musste entfernt werden. In der 20.SSW.
Noobsy
Noobsy | 14.01.2011
4 Antwort
...
dann geht es dir damit wie mir mit nem ks... es geht bei allen gut und dann einmal nicht, dieses eine mal war ich, deshalb könnte ich jedem an die gurgel gehn der sich hinstellt und frechweg sagt er möchte unbedingt nen ks... genau so hätte es dir gehen können mit der fruchtwaseruntersuchung... , ir wäre es trotzdem zu unsicher...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 14.01.2011
3 Antwort
Ich hatte auch eine...
des alters wegen. Würde sie aber nicht wieder machen lassen...egal wie alt.
susepuse
susepuse | 14.01.2011
2 Antwort
na ja
so kann kann ich das nicht unterschreiben.ich hatte auch zwei mal so eine untersuchung.die gefahr das die nadel das baby trifft ist schon recht hoch auch wenn die weit weg vom baby stechen, es muß sich aber nur mal drehen......das ist das eine und die gefahr einer infektion und einer fehlgeburt ist auch nicht zu unterschätzen, allerdings muß man da risiko und nutzen abschätzen, diese untersuchung wird ja nur gemacht wenn ein erhärteter verdacht auf mißbildung besteht.
florabini
florabini | 14.01.2011
1 Antwort
...
Ich denke, dazu hat jeder seine eigene Meinung. Mir machst DU es nicht schmackhaft.
deeley
deeley | 14.01.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fruchtwasseruntersuchung?
12.01.2012 | 7 Antworten
Fruchtwasseruntersuchung
16.06.2011 | 13 Antworten
Angst vor Fruchtwasseruntersuchung?
15.05.2011 | 7 Antworten
Fruchtwasseruntersuchung ja oder nein
01.11.2010 | 11 Antworten
Fruchtwasseruntersuchung
23.08.2010 | 6 Antworten
Fruchtwasseruntersuchung
08.07.2010 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading