Beschäftigungsverbot

AnneG24
AnneG24
25.08.2008 | 24 Antworten
Hallo
sagt mal kann einer von euch mir erklären ab wann und warum man Daheim bleiben sollte in der Schwangerschaft? Ich arbeite über 8 Stunden am Tag im Büro meist sitzende Tätigkeit und Abends habe ich dann Schmerzen im Rücken und auch im Bauch da ich nicht immer Kerzengerade sitzen kann. Sollte man den Frauenarzt informieren und darum beten das man nicht mehr solange arbeiten muss ? Habe schon ein Fehlgeburt hinter mir, bin daher sehr ängstlich. Ich stehe öfters auf und laufe hin und her, verbringe meine gesamten Pausen mit dem Spazieren gehen und arbeite teilweise auch am PC im Stehen wird dadurch nur schlimmer mit den Rückenschmerzen. Habe für meinen 5. Monat schon einen großen Babybauch.
Freue mich über eine Antwort.
Mamiweb - das Mütterforum

27 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
Beschäftigungsverbot
Bei Rückenschmerzen ist das Leben des Kindes nicht gefährdet! Ein Beschäftigungsverbot bekommst du nur wenn das Leben des Kindes gefährdet ist!! Ansonsten kannst du zum Arzt gehen und dir eine AU geben lassen also einen Gelben Schein! Allerdings hast du ja noch ganz schön was vor dir!! und nach 6 Wochen AU kommt ja die Krankenkasse für dich auf!! Tut sich allerdings nicht wirklich viel!! Krankengeld sind entweder 90 % vom Nettolohn oder 70 % vom Brutto-Lohn da suchen sich die Krankenkassen das bessere raus!! :-)
Drea76
Drea76 | 25.08.2008
23 Antwort
Hallo
hatte die letzten 4 Wochen vor dem MS auch einen BV bekommen.Davor hatte ich von meiner Arbeitgeberin Überstundenfrei und den gesamten Jahresurlaub bekommen.Bin in der Ambulanten Pflege tätig und alleine für eine Tour zuständig.
Smilieute
Smilieute | 25.08.2008
22 Antwort
@scarlet_rose
schätzchen die bekommen das bis zu 90% von der krankenkasse erstattet !!!!!!!!!!!
vika22
vika22 | 25.08.2008
21 Antwort
@vika:
ansichtssache... ich denke es kommt aus die arbeit an. die arbeitgeber wollen sicher nicht, dass wir aussterben, aber wolltest du fast ein jahr lohn zahlen für eine nichtvorhandene arbeitskraft?
scarlet_rose
scarlet_rose | 25.08.2008
20 Antwort
Also ich nehme jetzt meinen gesamten Jahresurlaub bevor ich in Mutterschutz gehe
aber ich könnte jetzt locker noch arbeiten. Ich glaube man hat diese Rückenschmerzen etc immer, nur in der Schwangerschaft fallen einem Wehwehchen viel mehr auf und man ist vorsichtiger. War ich am Anfang auch aber mittlerweile fühle ich mich besser wenn ich durch den Garten gerobbt bin oder mal nen richtig langen Wohnungsputz hinter mir hab. Nicht nur schwanger fühlen sondern auch noch lebendig. Bei FG kann ich jedoch jede Vorsicht verstehen.
shilajune
shilajune | 25.08.2008
19 Antwort
schwanger arbeiten
und ich bin jetzt der meinung das schwangere gar nicht arbeiten sollten, das ist einfach ein zusatz risiko!!!!! ich würde alle werdenden mamis nach hause schicken!!!
vika22
vika22 | 25.08.2008
18 Antwort
@scarlet_rose
ach und diese arbeitgeber möchten das wir aussterben oder was ?? dann brauchen wir auch nicht schwanger werden wenn auf uns eh keine rücksicht genommen wird! wenn eine schwangere frau sich nicht in der lage fühlt zu arbeiten dann sollte mann das auch verstehen können oder soll sie oder ihr baby schaden davon tragen?
vika22
vika22 | 25.08.2008
17 Antwort
@scarlet
Ja, vielleicht, kenn aber solche Leute ehrlich gesagt nicht. Aber hat ja auch nichts zu bedeuten. Ich weiß nur das sehr viele Chefs, wenn eine Frau Schwanger ist, die ganz schön fies werden können. Von daher verstehe ich das dann auch wiederum.
Ijeoma
Ijeoma | 25.08.2008
16 Antwort
@Ijeoma
ist ja nicht so als würde ich es nicht teilweise verstehen...klar wenn jemand nachts in einer bar arbeiten muss, wahrscheinlich noch verraucht, die ganze zeit lärm usw kann ich das verstehen. auch in der altenpflege...schweres heben usw... aber bei manchen denk ich halt muss es nicht sein...da ruhen sich glaube ich schon einige drauf aus...
scarlet_rose
scarlet_rose | 25.08.2008
15 Antwort
Beschäftigungsverbot
also ich bin jetzt in der 29.ssw. und ab der 8.ssw. hatte ich mein Beschäftigungsverbot und konnte schön zu hause bleiben. wenn du eine arbeit hast wo du mit ungesunden, schädlichen sachen in kontakt kommst bekommst du sofort ein Beschäftigungsverbot, wie ich ich hab an einer tankstelle gearbeitet. bei mir hatte ich wirklich alles um ein Beschäftigungsverbot zu bekommen: vorher 3 FG, risiko ss, arbeiten mit giftstoffen....
vika22
vika22 | 25.08.2008
14 Antwort
@scarlet
Also ich hab in einer Cocktailbar gearbeitet. Ich konnte nur noch frühs arbeiten. Das problem war dabei aber, das es dort nur eine Schicht gab. Also wenn ich Pech hatte, dann war der Laden voll und ich komplett alleine. Und das kam des öfteren vor. Waren zwar nur 6 Stunden, aber die ohne Pause dann und ständigen Stress und nörgelnde Gäste. Und Silvester sollte ich auch ganz alleine von 11-22 Uhr arbeiten. Wenn mein Chef mehr Rücksicht auf mich genommen hätte, dann hätte ich noch fast bis zum Schluß arbeiten können. Aber warum soll ich die Gesundheit meines Kindes für sojemanden auf´s Spiel setzen?
Ijeoma
Ijeoma | 25.08.2008
13 Antwort
HI!
Saß auch 8 h täglich an einem Schreibtisch. Musste jede Woche 40 h arbeiten. Das einem der Rücken schmerzt oder es abends im Bauch ziwckt ist völlig normal und eigentlich kein Grund für ein Beschäftigungsverbot. Das wird dir bestimmt auch jeder Arzt sagen. Ist leider so, andere müssen da auch durch. DURCHHALTEN...! LG
Schmetterling83
Schmetterling83 | 25.08.2008
12 Antwort
beschäftigungsverbot
wow ich bin erstaunt wieviele schwangere ein beschäftigungsverbot bekommen haben bzw wollten... kein wunder, dass so viele arbeitgeber keine frauen einstellen wollen...
scarlet_rose
scarlet_rose | 25.08.2008
11 Antwort
Beschäftigungsverbot
Hallo! Ich habe seit 5 Wochen ein Beschäftigungsverbot da ich ziemliche Probleme mit meinem Rücken und meinem Bauch hatte. Nachdem ich mit meinem Arzt gesprochen habe, ging alles ziemlich schnell und nun bin ich zu Hause. Es geht mir seit dem wesentlich besser. Mein Gehalt kriege ich weiter. Anders wäre es wenn er mich krank geschrieben hätte. Ich würde an Deiner Stelle mal mit Deinem Arzt rede. Dann entscheidet es sich vielleicht von ganz alleine. Viel Erfolg und Glück bei Deiner Schwangerschaft. LG
Maeuschen1
Maeuschen1 | 25.08.2008
10 Antwort
KEIN ANGRIFF
Man sollte immer an eins denken: Man ist schwanger, nicht krank!!!!!!!! Viele Ärzte geben so leichte kein Verbot mehr, da viele werdende Mütter eine Schwnagerschaft dafür nutzen, nciht mehr arbeiten gehen zu müssen. Ich habe solche Beispiele im Freundeskreis.
aurelie81
aurelie81 | 25.08.2008
9 Antwort
Bin seit
3 Monaten im Beschäftigungsverbot. Bin jetzt im 6. Monat. Habe seit der 6 SSW ständig Blutungen gehabt. Da mein Chef mir keine sitzende Tätigkeit anbieten konnte und ich im Pflegedienst meine Patienten hätte alleine versorgen müssen, hat mich meine Ärztin sofort ins beschäftigungsverbot geschickt. Dort werde ich auch bis zum MS Beginn bleiben. Rückenschmerzen habe ich auch starke obwohl ich im Moment nicht arbeiten darf. Überstunden, sprich alles was über deine 8 Stunden Arbeitszeit liegt, darfst du nicht machen. Wenn dein Arzt der Meinung ist das deine Gesundheid oder die deines Kindes gefährdet ist kann er dich ins BV schicken. Hoffe konnte dir weiterhelfen.
chatnurse
chatnurse | 25.08.2008
8 Antwort
Beschäftigungsverbot
... gibt es nur in Notfällen. Ich z.b. durfte ab dem 6. Monat wegen Frühwehen und geöffnetem Mumu nicht mehr arbeiten. Allerdings hatte ich Dauernachtschicht und Wochenenddienste in einem Call-Center von 6-10 Stunden je nach Bedarf. Du kannst ja mal deinen Frauenarzt deswegen ansprechen, aber in der Regel geht man erst 6 Wochen vor ET in den Mutterschutz.
aurelie81
aurelie81 | 25.08.2008
7 Antwort
.............
Eine Freundinn von mir arbeitet im Büro die hat keine bekommen da sie die Möglichkeit von Pausen und so hat im Büro überanstrengt man sich auch nicht unbedingt wenn man nur sitzt
sexylady-1988
sexylady-1988 | 25.08.2008
6 Antwort
Ich hab ein Beschäftigungsverbot
bekommen, weil mein Gebährmutterhals zu kurz war. Ich hatte auch eine Bürotätigkeit und Kundenkontakt, welcher immer nicht so gut war. Unsere Kunden schreien meistens nur rum und das geht ganz schön an die Nerven. Hab das meinem FA auch gesagt. Ich würde an deiner Stelle mal mit dem FA sprechen. Mehr als nein sagen kann er ja nicht.
himmel07
himmel07 | 25.08.2008
5 Antwort
.....
Wenn du glaubst das dir die Arbeit nicht mehr guttut, dann rede mit deinem Arzt. Er kann dir sofort ein Beschäftigungsverbot geben. Das kann er von Beginn der SS an. Wenn er der Meinung ist das die Gesundheit von Mutter und/oder Kind gefährdet ist. Meine Ärztin hat damals auch zu mir gesagt, wenn ich es nicht mehr schaffe, dann soll ich ihr nur Bescheid sagen. Mach das mal lieber. LG Julia
Ijeoma
Ijeoma | 25.08.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Beschäftigungsverbot? VORSICHT LANG!
27.08.2008 | 15 Antworten
beschäftigungsverbot
12.08.2008 | 7 Antworten
Beschäftigungsverbot!
12.08.2008 | 12 Antworten
Lohn bei beschäftigungsverbot
19.07.2008 | 7 Antworten

Fragen durchsuchen