Scheinschwangerschaft - Ja oder Nein?

Bethany
Bethany
19.07.2008 | 4 Antworten
Es geht darum:

Ich hatte im Januar 2008 eine sehr kurze, aber supertolle Beziehung (*grins*).
Leider mischte sich dann seine Mutter ein - und Aus war's.

Prompt entwickelte ich wenige Tage nach der Trennung solche seltsamen Anzeichen - die für meine Begriffe auf Schwangerschaft hindeuteten:

Heißhungerattaken - und wenn das Essen vor mir war, Ekel und Brechreiz (kam aber nix); die Brüste spannten bzw. schmerzten mehr als üblich (kann hierbei aber auch an meinen Medikamenten liegen, weiß ich nicht); Schwindel, besonders frühs; Heißhunger auf Süßes - und ein- oder zweimal hatte ich sogar gleichzeitig Appetit/Hunger auf Rollmops und irgendwas Süßes .. das hatte ich SO noch nie erlebt ..

Zwei Test's waren negativ - davon einer bei der Ärztin, also beließ ich es dabei.
Nach gut 2, 5 Wochen ließ es dann auch langsam nach .. - war so schon schlimm genug; besonders, wenn frau sich Kinder wünscht, und ein Teil der Ärzte aus gesundheitlichen Gründen von abraten .. *augenverdreh*

Wenige Tage vor Ostern war ich dann zum üblichen Check bei der Gyn, und erzählte ihr vorsichtshalber davon - frau weiß ja nie .. *grins*

Was meinte sie daraufhin: "Scheinschwangerschaft beim Menschen gibt's nicht - entweder Sie sind es, oder nicht!"

War aber nicht der Fall, wie sich dann zeigte.

Wer hat nun recht - Frau Dr. Knop, oder ich?!
(Ich meine, ich habe es ja am eigenen Körper erlebt .. )

Was sagt Ihr dazu?!
Danke schonmal!

LG
Mamiweb - das Mütterforum

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Meine Antwort zu "Scheinschwangerschaft"
Ich habe mehrere körperliche Behinderungen: Diabetes mellitus Typ 2 - das sind meine "Hauptkrankheiten"... Desweiteren habe ich sonst nur noch >Kleinkram<: Leichte Skoliose, Grüner Star, 2 verdrehte Lendenwirbel , usw. Die Medikamente müßten bei einer SS komplett umgestellt/verringert werden, das ist mir klar. Und ich weiß auch, daß ein mögliches Ungeborenes bereits im 7. oder 8. Monat per KS geholt werden würde, um meine Niere durch die Größe des Kleinen nicht zu zerstören. Das "Hauptproblem" ist weder die Epilepsie, noch die Niere - sondern vielmehr "nur" die Diabetes. Meine Gyn meint, sie will mit mir nicht dieses erhöhte Risiko der SS-Diabetes eingehen... Zugegeben, sie hat ja recht - aber meinen Kinderwunsch "bessert" das damit auch nicht grade...
Bethany
Bethany | 19.07.2008
3 Antwort
Scheinschwangerschaft
Hiallo mein Bruder, und seine Frau wünschen sich auch sehr ein Baby.Meine Schwägerin, hatte jetzt drei Monate lang keine Periode, und die Typischen Anzeigen für eine Schwangerschaft.Der Gyn bestätigte aber das sie nicht Schwanger ist, und er meinte das wenn der Wunsch gross ist und man steigert sich extrem rein, dann kommen die typischen Symptome.Welche gesundheitliche Probleme hast Du ?Das sie dir deshalb von einer Schwangerschaft abgeraten haben LG
schildi78
schildi78 | 19.07.2008
2 Antwort
Scheinschwangerschaft
JA... gibt´s.... ...meine Meinung, kann sogar bis zum Ausfall der Regel führen...
Ryna
Ryna | 19.07.2008
1 Antwort
doch,das gibt es sehrwohl
habe eineinhalb jahre gebraucht, um schwanger zu werden-hatte einmal auch ganz starke symptome einer ss-und war es wieder nicht gewesen, mein fa meinte damals auch, das ich durch meinen sehnlichen wunsch endlich schwanger zu werden -mir mein körper einen streich spielt, und ich mich da im unterbewusstsein reingesteiget habe....:0(
pampilina
pampilina | 19.07.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Scheinschwangerschaft
19.02.2011 | 6 Antworten
scheinschwangerschaft?
18.02.2010 | 1 Antwort

In den Fragen suchen