abtreibung

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
13.06.2011 | 124 Antworten
hallo,
ich bin ungewollt schwanger geworden und musste mich leider zum abbruch entscheiden(hab 4jährige zwillimädchen und ein 3monate altes baby zu hause, noch ein kind - das würde ich nicht packen!) evtl. lebt das kleine auch nicht mehr, mir wurden die weisheitszähne gezogen und hatte ewig starke schmerzmittel nehmen müssen. als meine fä die schwangerschaft feststellte war ich ca in der 6 woche und sie konnte da auch keine herzaktivitäten feststellen. jedenfalls hab ich morgen den termin und müsste theoretisch in der 8 woche sein. ich möchte aber die instrumentelle variante wählen und wahrscheinlich vollnarkose! meine frage ist jetzt: wann kann ich dann nach hause und muss mich unbedingt jemand abholen??
wie gesagt, hab ja kinder und baby zu hause und mein babysitter hat auch nur begrenzt zeit und mein mann muss arbeiten - bekommt leider kein frei, was mich auch ganz schön deprimiert (traurig01) und es soll auch keiner weiter von unseren familien davon erfahren.
lg purzel_1988
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

124 Antworten (neue Antworten zuerst)

124 Antwort
@Moppelchen71
Ist doch eh zu spät jetzt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.06.2011
123 Antwort
@gina87
Ich habe an keiner Stelle beleidigt, sondern einfach meine Meinung dazu gesagt. Wenn jemand in einer Müttercommunity eine solche Frage stellt, muss diejenige auch mit anderen Meinungen rechnen, die eben nicht Beifall klatschen. Für mich ist es eben so, dass ich auch eine Verantwortung für mögliche Folgen trage, wenn ich Sex habe. Mag jeder anders sehen, ist einem jeden gutes Recht. Aber ich werde jetzt sicher nicht eine Tüte Mitleid aufreißen, die ich höchstens für das Kind, nicht aber für die Eltern empfinden kann. Ich bin in der 19. SSW und es tut weh, wenn man solche Fragen liest! Es ging in der Frage nicht einmal um irgendwelche Emotionen und inneren Zwist, sich für oder gegen das Kind zu entscheiden. Da schien es selbstverständlich, dass es eben kein Recht erhält das Leben, das seine Eltern ihm gaben auch zu behalten. Und ich rücke mit meiner persönlichen Meinung dabei nicht von der Stelle.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 14.06.2011
122 Antwort
@Ivette01
Dafür, dass Du ja immer so herumtrötest, dass man Inet nicht ernst nehmen sollte, fährst Du aber ganz schön aus der Haut! Oder ist es de vermeidliche Anonymität, die Dich so verbal und zwischenmenschlich entgleisen lässt? Deine Art andere Menschen zu beleidigen, zeigt eine äußerst ausgeprägte geistige Reife, alle Achtung. Mach ruhig weiter so, es ist Dein eigenes Zeugnis, das Du Dir hier ausstellst! Ach, noch etwas: Es gibt auch noch den Weg der Adoption. Den gehen Menschen, wenn sie das Kind nicht behalten können/wollen sich aber der Verantwortung gegenüber dem Leben, das sie selbst geschaffen haben nicht entziehen
Moppelchen71
Moppelchen71 | 14.06.2011
121 Antwort
@gina87
Nur eine Sache interessiert mich jetzt persönlich. Wie kommst du darauf, dass hier in Deutschland in den 80ern noch die Todesstrafe vollzogen wurde??? Vielleicht in der DDR ... die Bundesrepublik hat die Todesstrafe mit Einführung des Grundgesetzes abgeschafft!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
120 Antwort
An alle bitte!
Versucht auch bei diesem hochemotionalen Thema auf euren Ton zu achten! Man kann seine Meinung äußern ... aber persönliche Beleidigungen werden nicht toleriert! Außerdem würde ich euch bitten jetzt nicht von dem einen brisanten Thema ins nächst zu schwenken!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
119 Antwort
@gina87
Ganz genau so sehe ich es auch und kann es nur unterstreichen. Von Mord zu reden, bei nem Baby, wo nicht mal ein Herzschlag zu sehen war finde ich geht einfach zu weit. Auch wenn es sehr gut möglich ist, das es in 1-2 Wochen schon anders aussehen könnte. UND JA, die Menschen, die Kinder missbrauchen oder gar töten, haben auch für mich das RECHT AUF IHR LEBEN verspielt, aber das nur am Rande. Keiner kennt die Umstände von purzel und das muss jede Frau für sich entscheiden. Ich habe dieses Thema gestern mit meiner Mutter diskutiert. Ich könnte keine SS mitmachen, wo ich von vornherein genau weiß, das ich das Kind abgeben muss - aus was für Gründen auch immer. Es ist sicherlich für Frauen die keine Kinder kriegen können immer verständnislos - verständlicher Weise. Das Recht hat sie nun mal und da kann man sich aufregen wie man will.
Sithandra
Sithandra | 14.06.2011
118 Antwort
...
heilbar, geschweige denn haben sie weiterhin das recht auf leben..diese rechte haben sie sich mit ihrer tat auf ewig verwirkt...und wenn man sich vorstellt das son kranker perverser kinder in die welt setzt, brauch ich gar nich weiter nachdenken wo sowas dann endet... von wegen todesstrafe is schon lange her...solange her sind für mich die 80er noch nich, wo solche schweine erschossen wurden... mag vielleicht n blöder vergleich sein, aber so sehe ich die sache...bei ner ss in der 6.ssw wo nich ma ansatzweise was lebensfähig wäre wird hier bis unter die gürtellinie beleidigt das einem das essen wieder hochkommt, und bei solch kranken taten wie kindesmissbrauch und/oder mord, sieht man noch das gute in dem ach so armen täter der bestimmt ne ganz ganz schlimme kindheit oder sonst was für psychische einschneidende erlebenisse hatte..*würg* aber nungut.. egal wie purzel sich entscheidet..ich wünsche ihr viel kraft und alles gute für die zukunft
gina87
gina87 | 14.06.2011
117 Antwort
...
man muss nich immer alles verstehen und nachvollziehen können...schon gar nich wenn man betreffende personen gar nich kennt wo mir viel eher das kotzen kommt is bei solchen themen, wie kindesmissbrauch/mord usw...wenn zb wieder n neuer fall is wo kinder missbraucht und umgebracht wurden, wo dann mitunter auch hier schon meinungen erfragt wurden, was man mit den tätern machen würde... wenn ich da von vielen die worte menschenrechte und rechte auf leben usw., trotzdessen das derjenige ein kind missbraucht und umgebracht hat, höre/lese, krieg ichs blanke kotzen... wos hier um "leben" geht was noch gar nich richtig da is bzw noch nich ma ansatzweise lebensfähig wäre, wird n fass aufgemacht sobald das wort abtreibung kommt, aber bei den scheiß perversen kommt dann bald "mitgefühl" ala´ todesstrafe dann wäre man nich besser als der täter, lieber wegsperren und/oder therapie...würg, brech, kotz echt... an die wand stellen und gut is..solche leute sind für mich weder therapierbar oder
gina87
gina87 | 14.06.2011
116 Antwort
@Moppelchen71
habe den thread und alle antworten grade erst lesen können...und ich bin entsetzt was da für anworten kamen...sicher liest sich der text etwas kaltherzig und die details hät man sich auch sparen können, wenns nur ums nach hause kommen nach narkose geht..ohne frage...das hinsichtlich abtreibung negative antworten kommen is klar...aber sowas... keiner kennt detaillierte umstände der fragestellerin, sie hat verhütet es passierte nunma trotzdem, und es ihr leben und ihre entscheidung...nur weil andere ggf kein glück haben schwanger zu werden, muss ich als ungewollt schwanger gewordene dies kind nich haben will, brutkasten für diese spielen...adoption gut und schön..aber es is immernoch ganz allein ihr leben und ihre entscheidung... für mich käme ne abtreibung auch nich in frage..egal wie beschissen die umstände wären..aber dennoch sollte es anderen freigestellt sein, was sie ihrem körper zumuten und wie sie ihr leben leben und ihre entscheidungen treffen....
gina87
gina87 | 14.06.2011
115 Antwort
nele1407
jooo und du kommst mir auch richtig... hast mit deine 34 jahren null erfahrung was sowas an geht... hat jemand etwa nach deiner meinung gefragt? nein.... habe auch nicht gesagt das du auf mein beitrag antworten sollst. also einige sind hier echt komisch, sagen dis und das aber haben keine erfahrungen in solchen sachen... ^^ erstmal große fresse haben... ich hoffe ihr erleidet mal sowas im leben das ihr euch für eine abtreibung entscheiden müsst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
114 Antwort
nur mal kurz, um dich aufzuklären
ein Abortus ... ein Abgang hat NICHTS mit einer Abtreibung zu tun... aber wirklich rein garnichts... ich bin absolut GEGEN Abtreibungen... auch wenn du dir hier schon 1000 Ausreden zurecht gepackt hast, ich denke es ist zu schaffen... ich würde Frauen keine Vollnarkose geben, sollen sie doch miterleben was ihrem Zwerg dort antun...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
113 Antwort
@Ivette01
Du kommst mir ja gerade richtig. Am Vormittag so eine verqirlte Scheiße von sich zu geben. Halt Dich doch raus, keiner hat nach Dir oder Deiner Meinung gefragt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
112 Antwort
@Ivette01
und dir steht es frei zu urteilen das wir "stück schiese " sind oder was was denkst du eigentlich wer du bist?????? das du hier die mütter beleidigen tust die so eine einstellung nicht verstehen wegen abtreibung man kann seine wut und entsetzten auch anders zum ausdruck bringen aber du bist nicht besser als die anderen obwoh sie recht haben mit der aussage und du bist nur noch beleidigend und noveau los bist sorry
papi26
papi26 | 14.06.2011
111 Antwort
schon mal über Adoption nachgedacht...
als ich das gerade gelesen habe musste ich heulen ich habe über 2 jahre gewartet und gekämpft das ich endlcih ss werde und du hast das glück direkt ss zu werden und willst das kind umbringen!!! warum bekommst du es nicht und gib es zu adoption frei oder in eine pflegefamilie es sind so viele paare die super eltern wären aber leider kein kind bekommen können und auf eine pflegekind oder adoptionskind muss man jahrelang warten... du würdest einem kleinen menschen ein leben schenken statt es zu töten und ein paar würdest du das größte glück der welt schenken ein kind!!! dein baby lebt in der 8 wochen das herz schlägt!!!! sorry aber dafür habe ich echt kein verständniss wenn man schon nicht richtig verhütet sollte das kind leben dürfen und in deutschland gibt es so viele möglichkeiten für einen selber oder wirklich das baby abgeben!!!! Ich hoffe ganz stark das du das doch nicht durchziehen konntest das dein baby noch lebt... mit dem anderen gewissen könnte ich an deiner stelle nicht leben
hummel87
hummel87 | 14.06.2011
110 Antwort
!!!!!!!!
DA STEHT!!!!!!!!!!!!! noch ein kind würde sie nicht packen!!!!!!!! lest ihr da smal???????????????????? soll sie das kind bekommen wenn sie daran kaputt gehen würde??????? die anderen kinde rnicht die volle aufmerksamkkeit bekommen???? und das neugeborene schon garnicht?!?!?!?! ihr habt alle soooo ne meise ey ganz ehrlioch!!! fasst euch mal an eurer nase da habt ihr bestimmt genug zutun......... PS: ich habe hier auch welche bei mamiweb kennen gelernt und sind freund!? muss ich deswegen aber mamiweb toll finden??? NEEEE habe doch die nummern kann sie jderzeit anrufen ^^da brauch ich ekine scheiß gruppe ^^ also wirklich manche denken hier sie sind ja sooo toll aber dabei sind sie nen stück scheiße so wie sie sich behnehmen!! wirklich sehr schlimm wie das hier abgeht. die arme wird so runtergmacht wegen einer frage... es ist IHR leben schnallt das endlich !!!!!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
109 Antwort
@corazon_
Und genau das ist es, was mich so fassungslos macht: den einfachsten Weg zu wählen, aus Egoismus! Ich verstehe solche Überlegungen erst recht nicht bei Menschen, die bereits Kinder haben, also das Glück kennen und in Partnerschaften leben. Und da fällt es mir eben schwer, die Meinung nicht zu sagen. Da kann mir dann auch keiner kommen, es verletzt die Fragestellerin. Das ist ja möglich, aber ich bin eine Fremde für sie, die sie bestenfalss oberflächlich mit Worten berührt. Wirklich verletzt wird nur das Kind, das dabei sein Leben lassen muss, weil die Menschen, die ihm dieses Leben in einer leidenschaftlichen Stunde gaben, das so für SICH entscheiden.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2011
108 Antwort
@Moppelchen71
ja klar da hast schon recht, aber für manche ist es vielleicht die einfachere Lösung als zur Adoption zu geben.... Wie gesagt ich verstehe es nicht ... und ich hoffe das sie sich vielleicht auch anders entscheidet
corazon_
corazon_ | 13.06.2011
107 Antwort
@corazon_
Natürlich wäre es schlimmer es zu bekommen, nicht zu lieben und ihm keine schöne Kindheit zu geben. Aber warum dann nicht am Leben lassen und zur Adoption freigeben? Dann würde es eine Chance haben, in Liebe aufzuwachsen und sie müsste sich nicht mit dem 4. Kind "belasten"! Es ist doch kein Kind, das aus einer Vergewaltigung, gegen ihren Willen entstanden ist, so dass man sagen könnte, es wäre ihr kaum zuzumuten das Kind des Peinigers austragen und in sich spüren zu müssen, sondern das Kind ihres Partners, mit dem sie scheinbar schon Kinder hat.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2011
106 Antwort
@Moppelchen71
ich habe eine "Bekannte" die dreimal abgetrieben hat ... mit 19, mit 24 und mit 31 ... und jedesmal aus sehr nichtigen Gründen .... das kann und werde ich nie verstehen Klar ich würde nie abtreiben , haben sehr sehr lange an unseren Wunschinkd gebastelt . Aber ich denke mal wir wissen ja nicht ihre Lebensumstände und wenn sie meint nicht mit einem 4. Kind klarzukommen dann kann ich das auch ein bischen verstehen ... aber tun würde ich es selber nie .... Aber schlimmer wäre es es zu bekommen , es nicht zu lieben und vielleicht auch schlecht zu behandeln
corazon_
corazon_ | 13.06.2011
105 Antwort
Ich bin total entsetzt!
Nicht nur über die Frage, wie sich das alles nach gesuchten Begründungen anhört, sondern auch, wie man sich hier gegenseitig angeht und Toleranz erwartet. Ich bin Mutter und kann niemanden verurteilen, der aus wirklich schweren Gründen abtreiben lassen muss. Allerdings zählt für mich eben nicht die Unfähigkeit der Verhütung dazu. DAS IST MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG!!! Nicht alle meine Kinder waren geplant oder zumindest nicht zu dem Zeitpunkt, aber wenn ich sie mir ansehe und denke, dass ich eines von ihnen nicht bekommen hätte... Bei solchen Gedanken geht es mir eiskalt den Rücken runter und die Tränen kommen. Sex haben zu können, erfordert sehr viel Verantwortung. Das zieht auch die Verhütung mit in sich. Kann ich da schon nicht verantwortungsvoll sein, wie viel Verantwortung trage ich dann erst freiwillig bei meinen geborenen Kindern? Sicher, mag man sagen „Soll sie lieber jetzt abtreiben, als später überfordert sein“, aber da meine ich, dass eben eine Adoption zum Einen dem Kind nicht das Leben nimmt, das schon längst begonnen hat und zum Anderen der Mutter keine zusätzliche Überforderung bringt. Kommt nun das Argument, die Mutter leidet vielleicht mehr, wenn sie weiß, da draußen lebt ihr Kind, das sie nicht kennt, frage ich mich ernsthaft, wie man sich dann lieber für den Tod des Kindes entscheiden kann, als ihm eine Chance, auf ein vielleicht wunderschönes Leben zu geben. Und auch wenn ich einige Menschen kenne, die ihre leiblichen Eltern nie kennen lernten, ist unter denen keiner, der sagen würde, sie wären lieber abgetrieben worden. Die Mehrheit sagt sogar „Das einig Gute, was ich meiner leiblichen Mutter anrechne und ewig dankbar bin ist, dass sie mich leben ließ.“ Jeder darf hier selbstverständlich seine Fragen stellen, aber jeder muss eben auch mit kontroversen Meinungen rechnen. Und ich weigere mich einfach, für die Fragestellerin Verständnis aufzubringen. Ich bin 5-fache Mutter, bekomme mein 6. Kind und kenne weiß Gott anstrengende Situationen, die einem das Gefühl geben, all dem nicht gewachsen zu sein. Aber ich würde KEINES meiner Kinder missen wollen und bin stolz auf meine Chaosbande, die mein Leben erfüllt! Meine älteste Tochter bekam mit 17 Jahren ihr erstes Kind. Ich ließ ihr die Wahl, ob sie das Kind bekommen will und war verdammt stolz, dass sie sich für das Kind entschied, egal was das Umfeld davon hielt. Aber meine Tochter wählte eben nicht den einfachen Weg. Ich zolle jedem Menschen Respekt, der sich intensiv mit seiner Entscheidung auseinander setzt. Allerdings basiert hier zu vieles auf Eventualitäten. Kein Herzschlag in der 6. SSW ist bei vielen so. „...evtl. lebt das kleine auch nicht mehr ...“ Und wenn doch? Ändert es etwas? Dürfte es dann weiterleben? Bekäme es eine Chance, notfalls in einer Familie groß zu werden, deren Frauen niemals eine Entscheidung für oder gegen SS treffen dürfen, weil sie keine Kinder bekommen können? Warum sich viele Mütter so auflehnen, bei dieser Frage? Weil sie scheinbar die Einzigen sind, die für das Kind sprechen wollen, dessen eigenen Eltern eben nicht aufgepasst haben und nun das Kind zur Verantwortung ziehen!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2011

1 von 7
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

abtreibungspille?
11.06.2010 | 38 Antworten
Abtreibung?
23.02.2010 | 13 Antworten

In den Fragen suchen


uploading