Abtreibung

Spacefairy
Spacefairy
06.12.2008 | 11 Antworten
Hallo zusammen!
Vorgestern habe ich von einer guten Freundin erfahren das sie am Dienstag ihr Kind (dann in der 11 Woche) abtreiben will. Mich hat das so erschüttert das ich tierisch geheult habe. Ich dachte immer wir seien uns sehr ähnlich in den Ansichten .. und dann sowas! Für mich würde sowas nicht in frage kommen ..
Am Anfang (sie weiß es seit sie in der 6. Woche war) hat sie sich für das Kind entschieden.
Die Gründe die sie jetzt nennt, sind für mich keine Gründe ein Kind abzutreiben. Sie liebt den Vater des Kindes (der sich auf das Kind freut und es mit großziehen möchte!) halt nicht und hat Angst das sie das Kind dann auch nicht lieben kann .. außerdem hat sie mit ihrer Ex-Beziehung noch nicht abgeschlossen usw.
Meiner Meinung nach ist sie stark depressiv (war sie auch schon vor der Schwangerschaft, hatte auch Medikamente dagegen genommen) und kann sich deshalb nicht auf das Kind freuen!
Ich bin mir sicher das sie das Kind lieben wird. Sie sagt aber das der Entschluss fest steht. Ich habe lange darüber nachgedacht und frage mich ob das Kind vielleicht bei der Oma aufwachsen kann (ich kenne ihre Mutter ganz gut). Ich bin mir aber sicher das meine Freundin nicht mit ihrer Mutter darüber gesprochen hat / sprechen wird. Soll ich mit ihrer Mutter sprechen? Oder nochmal mit meiner Freundin sprechen und ihr den Vorschlag unterbreiten? Oder soll ich mich lieber daraus halten? Bin so unsicher! Was würdet ihr tun?
Freue mich über Antworten!
LG Melanie

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Hallo an alle!
Der Entschluss stand fest...das Kind wurde gestern abgesaugt! Meiner Freundin geht es zur Zeit körperlich schlechter als psychisch...sie hat höllische Unterleibschmerzen. Vielleicht mag ja noch jemand am 14.12 eine Kerze für das Baby anzünden. LG Melanie
Spacefairy
Spacefairy | 10.12.2008
10 Antwort
Freundin will Abtreiben in der 11.SSW
Ich habe mein Baby in der 11.SSW verloren und ich habe 1 Jahr gepraucht um mit der Trauer vertig zu werden. O.K Jeder geht da anders um da mit. Meine Freundin hatte 2 Fehlgeburten hinter ein nader und jetzt ist sie Schwanger und bek. ihr 3 Kind. Ich denke das ist Dir ein große hilfe. Ich würde mit der Mutter sprechen aber ganz vorsichtig. Vielleicht hast Du ja Glück und ihre Mutter ist bestimmt auf deiner seite. Es gibt doch diemöglichkeit in eine Pflege fam. Gruß Hillery Ich drücke Dir die Daumen, melde Dich mal wie es aus gegangen ist.
Hillery
Hillery | 10.12.2008
9 Antwort
reden!
sie sollte sich mal gedanken machen, das es nich nur von ihm ist sondern auch ein teil von ihr..es ist ihr fleisch un blut..männer kommen un gehen, aber das kind bleibt ihr un wenn sie es erst sieht, wenn es größer is un die herzschläge hört, wird sie sicher au so denken..spreche da au von mir aus..das würde ich ihr sagen... viel glück
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.12.2008
8 Antwort
Noch mal reden
Hallo ich würd noch mal versuchen mit der Freundin zu reden. Aber nicht unter druck setzten. Vielleicht kannst du ihr sagen das eine Unterbrechung auch nicht einfach ist. Da kann sie hinterher auch Depressionen bekommen. Vielleicht sollte sie zum Pzychologen gehen, vielleicht kannst du sie begleiten. Doch letztendlich ist es ihre Entscheidung. Wenn man ein Kind bekommt sollte es willkommen sein. Vielleicht wäre es gut rauszubekommen, was sie wirklich möchte. Natürlich wäre es schöner sie könnte sich darauf freun. Red doch noch mal mit ihr. Alles Liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2008
7 Antwort
@sahra-johanna
Sie war schon bei der Diakonie zum Beratungsgespräch...sonst hätte sie den Termin im Krankenhaus ja auch nicht bekommen. Die haben haben sie dann nach Pro und Contra gefragt und ihr dann empfohlen einen "Abschiedsbrief" an das Kind zu schreiben, damit sie mit der Abtreibung später klar kommt.
Spacefairy
Spacefairy | 06.12.2008
6 Antwort
Beratungsstelle
Schlage deiner Freundin doch mal vor, zu einer Beratungsstelle zu gehen - wenn sie alleine nicht möchte, auch mitzugehen - und mit den Leuten dort einmal zu reden, die können ihr bestimmt helfen, mit der Situation umzugehen, beziehungsweise ihr bei ihrer Entscheidung helfen. Ich denke, wenn sie mal mit "Profis" gesprochen hat, wird sie sich wohl für das Kind entscheiden, vorausgesetzt die Gründe, die sie dir genannt hat, sind wirklich ihre wahren Gründe, das Kind nicht zu behalten. Die Leute dort haben bestimmt schon öfters solche Gründe gehört und wissen, was sie ihr dann raten/empfehlen können, damit sie mit der Situation und ihrem Kind umgehen kann!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2008
5 Antwort
@rosanadine
Das ist ja hart...da fehlen mir die Worte!
Spacefairy
Spacefairy | 06.12.2008
4 Antwort
ne Abtreibung ist echt nicht schön...
aber wenn Sie eh dep. ist verschlimmert sich das in laufe einer Schwangerschaft noch!!!! Ne Bekannte hat sich trotz Dep. für ein Kind entschieden, mußte andere Medikamente nehmen usw. Im Laufe der SS hat sie 5 Selbstmordversuche und einmal hätte sie ihren Mann auch fast um die Ecke gebracht !!! Jetzt ist die kleine Maus 3 Mo. und Sie kommt mit vollzeitbedreuhung halbwegs klar.
rosanadine
rosanadine | 06.12.2008
3 Antwort
Kann Solo Mama nur Recht geben
diesen Schritt geht man nicht einfach mal so...sie wird. auch wenn du es nicht nachvollziehen kannst, ihre Gründe haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2008
2 Antwort
Sei einfach für sie da und zieh keine Dritten mit rein.
Sie entscheidet das ganz allein und wird wissen, was das Richtige für sich is.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2008
1 Antwort
Ach mensch ...
... aber sie hat ihre Gründe, auch wenn es andere nicht nachvollziehen können. SIE muß mit ihrer Entscheidung leben und es wird sie verändern ... LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.12.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

abtreibungspille?
11.06.2010 | 38 Antworten
Abtreibung?
23.02.2010 | 13 Antworten

In den Fragen suchen


uploading