Betreuungsgeld

Schaukelstuhl
Schaukelstuhl
09.08.2015 | 19 Antworten
Muss jetzt mal Dampf ablassen, weil ich so wütend auf mich selbst bin.

Ich hatte den Antrag auf Betruungsgeld 3 Tagen bevor das Betreuungsgeld gekippt wurde zu Post gebracht und sogar per Einschreibung verschickt.

Eine andere Mama deses Kind nur 14 Tage älter ist, hat den Antrag früher gestellt und dieser noch bewilligt bekommen.
D.h. sie bekommt die 150 € wenn der kleine 15 Monate alt ist und ich, weil ich später dran war nicht! :-(


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
es gibt auch familien die aus überzeugung auf einen weiteren lohn verzichten und es sich aber nach einschätzung von andern eigentlich gar nicht leisten könnten dies zu tun. das ist halt eben immer sehr relativ. könnte nun sein dass ein mann einer familie z.b. mehr verdient im monat wie meiner…die aber der meinung sind dass sie damit nicht durchkommen würden, wir aber der meinung sind dass wir mit noch weniger geld durchkommen. daher darf man da einfach auch nicht sagen, dass die 150 euro nur denen zu gute käme die eh schon genug hätten. es gibt immer noch genug andere, die dann wirklich auf der strecke bleiben weil sie die 150 euro WIRKLICH brauchen könnten. auch hier wieder….einfach zu sagen, ich kann es mir nicht leisten zuhause zu bleiben und bekomme somit die 150 euro sowieso nicht, also sollen sie anderen sie auch nicht bekommen, finde ich einfach sehr engstirnig betrachtet. wen stört es dass es diese möglichkeit gäbe die 150 euro betreuungsgeld zu bekommen? genau, die die arbeiten und es sowieso nicht bekommen ;-) wieso kann man einfach nicht sagen, ok da ich arbeite betrifft es mich sowieso nicht wirklich, also ist es mir wurscht. mag sein dass da auch steuergelder reinfliessen. aber wieviel steuergelder in die taschen von eh schon schwerreichen, und das völlig zu unrecht, fliessen interessiert dann kein schwein, weil man sowieso nix dagegen tun kann, richtig? also hackt man da auf denen rum bei denen es auch möglich ist ;-) ganz ehrlich! würde ich arbeiten…wäre es mir doch echt schnurz ob hinz und kunz betreuungsgeld bekommt oder nicht. als ich gearbeitet habe war mir das auch schnurz. ich war einfach froh in einem sozialsystem zu leben was einigermassen gut funktioniert und auch den menschen unter die arme greift die probleme haben….was nämlich jedem von uns passieren könnte. wichtig ist dass ich mit dem geld was ich zu verfügung habe meine grundbedürfnisse und die meiner familie abdecken kann, dass man gut leben kann. und nein, deutschland ist auch kein armutsland… aber die menschen sind geizig. neid ist tatsächlich nicht das richtige wort vermutlich, aber geiz...
tate
tate | 11.08.2015
18 Antwort
es geht bei weitem nicht um Neid.. es is die generelle regelung des betreuungsgeldes gewesen, die so etliche nich nachvollziehen konnten und daher gesagt haben, es is Blödsinn ich geh hauptberuflich 30 std. die Woche arbeiten..mein mann is Freiberufler... er wurde bis vor kurzem nach Leistung bezahlt, hat da aber auch vorgaben gehabt und konnt nich einfach machen wie er wollte...wenn da dann eben ne anzeige auf der zeitungsseite is bekam er diesen anzeigenplatz nich bezahlt, da immer nach zeile, spalte und Foto abgerechnet wurde..wurde beschlossen, dass an wochentag x keine entsprechende seite in der Zeitung mehr sein soll, bekam er die natürlich auch nich honoriert unterm strich hatte er zu der zeit schon netto fast weniger raus als ich, die im Hauptjob 30std die Woche arbeiten geht und seinerzeit 8€ brutto Stundenlohn bekam nun bekommt er ne feste summe im Monat, egal wieviel er arbeitet < und das is nich weniger geworden-im Gegenteil, ich krieg seit Januar 15 Mindestlohn von 8, 50 brutto/stunde und hab am unterm strich genausoviel, manchmal sogar auch etwas mehr raus, als er.. wenn ich jetzt n 2. Kind kriege und 2 oder 3 jahre zuhause bleiben wollen würde, ginge das gar nich...1 jahr mit elterngeld okay..aber die folgenden 1 oder 2 jahre bis zum 3. Geburtstag, wären gar nich möglich, egal ob mit oder ohne 150€ betreuungsgeld...wir haben die Familie zwar dichte bei, aber die arbeiten auch noch alle Vollzeit und das auch noch ne ganze weile wären wir alg2 Empfänger hätten wir von den 150€ auch nichts gehabt würde einer von uns dagegen aber soviel verdienen, um 1, 2 oder noch mehr jahre locker zu stemmen, wo es für alle problemlos reichen würde, wären die 150€, die einer von uns kriegen würde, n kleiner extra-Bonus das war der springende punkt, weswegen sich soviel gefragt haben, was das betreuungsgeld soll alg2 Empfänger haben davon generell nichts und leute die weniger verdienen, keine familiäre betreuungsmöglichkeit hatten, weil keiner in der nähe oder so wie bei uns, auch noch am arbeiten, wären mit den 150€ im 2. und 3. jahr auch nich weit gekommen, weswegen es für die gar nich erst in frage kam, diese Möglichkeit in betracht zu ziehen..
gina87
gina87 | 11.08.2015
17 Antwort
Beim Betreuungsgeld gehen die Meinungen weit auseinander. Ich bekomme es für meinen Sohn auch. Die 150 € können nicht mein früheres Gehalt als Krankenschwester ersetzen. Man darf aber nicht vergessen: nicht jede Mutti wohnt in der Stadt und arbeitet im Büro. Man kann nicht einfach pauschal sagen"du bist faul, steck dein Kind in die Kita und geh arbeiten". Ich wohne am Arsch der Welt, Kita-Plätze gibt es nur begrenzt. Dann kommt die schlechte Infrastruktur am Land dazu. Als Krankenschwester verlangen die, dass man um 5:45 im Stationszimmer hockt, dazu kommen auf dem Land noch die Fahrzeit mit dem Auto hinzu. Ohne flexible Oma ist man echt aufgeschmissen. Genauso Nachtdienst von 20:30 bis 6:30!! Da bring einem die beste Kita nix. Ein Großteil der Bevölkerung ist Schichtarbeiter, das vergessen die Politiker immer. Und die Betriebe ziehen ihre Arbeitszeit sturr durch. Entweder man arbeitet 3-Schicht oder bleibt zu hause. Da müsste die Politik ansetzen: Arbeitszeiten, die Frauen mit kleinen Kindern auch bewältigen können. Mit 3 Kindern in einer ländlichen Gemeinde, ohne Oma, wird es für mich verdammt schwer werden eine passende Arbeit zu finden. Zumal mein Mann auch 3-Schicht in der Fabrik arbeitet. Das hat nichts mit hinter dem Herd verstecken zu tun. Außerdem ist es von den Politikern eine Frechheit zu behaupten, Kinder wären in der Kita besser aufgehoben, als bei den Müttern. Sicher gibt es immer welche, die ihre Kinder vernachlässigen. Aber die große Mehrheit tut das nicht. Und es wird immer welche geben, die die 150 € als Zigarettengeld missbraucht, aber das sind Ausnahmefälle. Tate hats schon angesprochen: warum gibt es soviel verhaltensauffällige Kinder? Die schlauen Psychologen warnen mittlerweile. Gerade Kinder, die sehr früh von der Mutter getrennt wurden entwickeln Auffälligkeiten. Kein anderes Säugetier würde sein Junges einfach weggeben, nur der Mensch machts. Für einen einjährigen ist das aber emotionaler Supergau, von der Mutter einfach allein gelassen zu werden, bei fremden Erzieherinnen. Nicht jedes Kind steckt das locker weg. Ich glaub keine Erzieherin in der Kita kann aufrichtige Mutterliebe ersetzen. Ich bin froh, für meine Kinder selbst da zu sein. Es ist ein 24-Stunden Job, der halt leider keine Anerkennung in der Gesellschaft findet. Man wird nur immer gefragt:"wann fängst du wieder zu arbeiten an?? Was, noch ein Kind? Wer soll dich da noch einstellen? Es ist teilweise zum Heulen
Haselmaus123
Haselmaus123 | 10.08.2015
16 Antwort
Im übrigen ist es bei uns so das ein kita Platz fast 500 € kostet. Dann müsste mein ältester auch in den Ganztagskindergarten, das sind dann fast 200 € Ich habe Kinder bekommen um sie groß zuziehen! Was habe ich denn noch von meinen Kindern, wenn sie von 7 -17 uhr fremdbetreut werden!? Vollzeit Mama ist ein harter Job. Da können Muttis, die ihre Kinder vom 1 jahr an in die Kita abgeben überhaupt nicht mitreden. Es ist ja doch ein Unterschied, wenn man sein eigenes Kind nur 2-3 stunden am Tag sieht Oder 24 Stunden! !
Schaukelstuhl
Schaukelstuhl | 10.08.2015
15 Antwort
@BabyBoy2o14 Und genau das finde ich ungerecht. Du hast doch auch mit dem Geld gerechnet. Hättest du z.b. mit dem Elterngeldantrag auch das betreuungsgeld beantragt würdest du es bekommen.
Schaukelstuhl
Schaukelstuhl | 10.08.2015
14 Antwort
@daesue Hätte ich das Betreuungsgeld einfach schon früher beantrag hätte ich auch schon einen bewilligen Bescheid vor mir liegen. Das ärgert mich einfach! Über die Antwort von solo mami äußere ich mich auch nicht. Es gibt halt solche und solche Meinungen!
Schaukelstuhl
Schaukelstuhl | 10.08.2015
13 Antwort
@Solo-Mami Ich habe aber eine andere Meinung! Ein Kind gehört in den ersten 3 Jahren zu seiner Mama und nicht zu einer fremden Erzieherin. Zweitens geht das so einfach nicht. Ich habe 3 jahre Elternzeit beantragt und kann nicht sagen ich komme jetzt doch früher arbeiten. Muss ich Gott sei dank auch nicht, wegen dem finanzielle! 150 € sind trotzdem viel Geld für uns. Es wäre schön wenn es geklappt hatte!
Schaukelstuhl
Schaukelstuhl | 10.08.2015
12 Antwort
Ich finde es auch doof, seh das total wie tate. War bei meiner ersten Tochter 3 jahre zuhause u bei den Zwillingen bleib ich auch 3-5 Jahre zuhause.
Mommy_0809
Mommy_0809 | 10.08.2015
11 Antwort
Ich finde es auch voll ätzend, das es jetzt nicht mehr gezahlt wird, mein kleiner ist im Oktober 14 geboren und ich gehe seit Februar wieder arbeiten, mein Kind wird privat betreut und nicht im öffentlichen Dienst, so dass ich das betreungsgeld hätte gebrauchen können, dann ich bezahle jetzt die Unterbringung selbst von meinem 450 € Job
BabyBoy2o14
BabyBoy2o14 | 10.08.2015
10 Antwort
aber "nur" weil man selbst arbeiten gehen möchte und das hausfrauendasein nichts für einen ist, heisst das ja nicht dass andere da zwangsläufig mitziehen müssen. jeder soll doch frei entscheiden können. als hausfrau verzichtet man auf enorm viele dinge und was kriegt man dafür? nen verachtenden arschtritt von der gesellschaft. es ist mittlerweile zum kotzen was die menschen für ne einstellung dazu haben, wenn eltern sich um ihre EIGENEN kinder kümmern möchten. ich frage mich für was manche überhaupt kinder auf diese welt setzen…aber das ist dann auch wieder abwertend ;-) ich habe extrem mühe damit…soll doch jeder so machen wie er es möchte und wenn jemand halt arbeiten gehen muss, oder möchte soll er bitte niemanden dafür verurteilen dass er auf einen weiteren gehalt und somit auf ne menge möglichkeiten verzichtet, um bei seinen kindern zu sein. wenn ich sehe wie manche betreuer mit kindern aus der kita umgehen kann ich da dankend darauf verzichten. heute werden kinder doch nur noch in die kita gesteckt und 30 jahre später hocken dann alle beim psychologen oder landen in einer klinik. dafür dürfen die lieben bürger dann auch ihre steuergelder verbrassen. macht DAS mehr sinn? die tendenz zu unsern volkskrankheiten geht ganz klar in diese richtung…menschen trimmen bis sie umfallen und die moneten stecken sich dann die hohen tiere in die taschen. die gesellschaft verurteilt sich gegenseitig selbst und die politik kann sich händereibend das ganze prozedere ansehen. meine güte, ich bete dafür dass irgendwann mal wenigsten ein teil der menschen aufwacht. meine aussagen sind nun auch sehr allgemein gehalten , aber vorallem wenn man sich auch in kreisen bewegt wo viele soziale berufe ausüben, überkommt einem von dem was man mitbekommt einfach das elende übel… nicht mal das…wie sich manche mitschüler meiner kinder verhalten reicht mir da schon.
tate
tate | 10.08.2015
9 Antwort
@daesue den Ärger kann ich nachvollziehen, keine Frage ... nur Neid, wie du es sagst ist es nicht. Ich arbeite gerne und das weil ich möchte und nicht muß. Finanziell bekomme ich definitiv mehr ;) Nur Hausfrau sein ist in der Tat nix für mich, mir wäre nach wenigen Wochen totlangweilig ... Das ist allerdings ne andere Kiste. Wenn man neue und alte Bundesländer miteinander vergleicht, da sprechen Statistiken Bände. Es ist üblich im "Westen" die ersten 3 Jahre und länger zu Hause zu bleiben, so war das schon immer in der Vergangenheit und wird auch in Zukunft so sein - weil es auch da die Familien nicht anders kennen und das ist keinesfalls böse gemeint. Und genau da wird größtenteils auch das "Betreuungsgeld" genutzt. Klar, ne kleine Finanzspritze ist es wenn man nicht vorhat arbeiten zu gehen nach 1-2 Jahren Elternzeit. Aber es ging früher ohne und es wrd auch jetzt ohne gehen. Es war ein kleines Leckerli für Hausfrauen und Mütter, welches ja nicht ganz gekänzelt wurde ... nur ebend auf Eis gelegt bis einzelne Länder für sich entscheiden ob oder ob nicht ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.08.2015
8 Antwort
ich stimme daesue zu, es ist immer einfach gesagt, steck dein Kind in die Kita und geh arbeiten, andere tun es doch auch. Bei uns im Ort sind schon viele 2jährige, die in den Kindergarten gehen, obwohl die Mutter nicht arbeiten geht. Ich lasse mein Kind gerne noch bis kurz vor dem dritten Geburtstag zuhause, wir merken alle, dass ihm die Nähe gut tut... klar ist es toll, wenn man 150 Euro im Monat mehr hat oder nicht :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.08.2015
7 Antwort
@Solo-Mami Wenn ich ganz ehrlich sein soll klingt das eher ein bisschen nach "Neid" :-/ Ich bekomme das Betreuungsgeld auch und bin froh über dieses "Gehalt". So wie du es schreibst klingt es sehr abwertend. Manche Frauen wollen eben die ersten 3 Jahre daheim bleiben und daran ist auch nix Schlimmes. Schade, dass das oft so abfällig bewertet und mit Faulheit gleichgesetzt wird. Echt traurig, dass man sich als Mutter, die "einfach nur" daheim ist so oft sowas anhören muss. Irgendwie scheint es verwerflich zu sein, wenn man "nur" Hausfrau und Mutter ist. Sehr schade :-( Ich kann die Mama absolut verstehen. Ihre Freundin bekommt das Geld und sie nicht. Und das nur, weil sich eine Regierung mal wieder uneins ist. Leider müssen immer die falschen leiden, denn die Diäten sind sehr reichlich und die Politiker pfeifen auf die 150€...
daesue
daesue | 10.08.2015
6 Antwort
@daesue ok, mag etwas grob geschrieben worden sein ... aber in diese Richtung geht schon meine Meinung. Ich kenn es nicht anders: Kinder gehen in die Kita, man selbst wieder arbeiten und es gibt keine zusätzlichen Gelder als Anreiz das Kind zu Hause zu lassen ... und damit selbst länger zu Hause zu bleiben und sich quasi in den Tag rein freut ... Mag für Viele sehr befremdlich wirken, das mag sein. Statt Herdprämie kann man auch Hausfrauengehalt sagen, ist das selbe. Erziehungsbonus, so wie es offilien genannt wird ... wozu, ich bekomme auch keins. Ich geh arbeite, versorge Haushalt und Kids und bekomme kein Extra. Brauch ich auch nicht. Vielleicht wars zu hart ausgedrückt unten?
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.08.2015
5 Antwort
Ich hatte zu dem betreuungsgeld auch meine Meinung und kann mich solo-mami nur anschließen... War zudem ja auch eh nur ne frage der Zeit, bis sie das betreuungsgeld wieder kippen....und irgendwer hat immer das nachsehen, auch wenns noch so ärgerlich is... Bei einführung waren es die, deren Kinder vor Stichtag geboren wurden, die deswegen keinen Anspruch drauf hatten, jetzt sind es die, deren Anträge zwar vorliegen, aber noch nicht bewilligt wurden...
gina87
gina87 | 10.08.2015
4 Antwort
Das ist wirklich ärgerlich. Aber warum bist du wütend auf DICH? Du hast das Geld ja nicht gekippt ;-) Solo- Deine Aussage schockiert mich gerade so sehr, dass ich den Mund gar nicht mehr zu bekomme...
daesue
daesue | 10.08.2015
3 Antwort
ich kann deinen ärger schon verstehen! ausserdem möchte ja nicht jeder seine kinder in ne kita stecken… ne schande dass man immer mehr dazu gezwungen wird. dieses massenphänomen dass das alles ja völlig normal ist beschäftigt mich eh seit längerem. manchmal kommt mir das vor wie ne einzige fabrik… jedenfalls, ich betreue meine kids auch zuhause und bekomme kein betreuungsgeld. man macht halt abstriche, aber ich möchte meine kinder selbst erziehen….aus sehr vielen gründen.
tate
tate | 10.08.2015
2 Antwort
Ich kann sie schon verstehen! Bei uns in der Region ist es sehr sehr schwer mit kitaplätzen. Alleine in dem einen wo wir auch eine Absage bekommen haben müssten die 70 absagen schreiben und wenn man keinen Platz hat kann man nicht arbeiten, wenn man keine andere Möglichkeit hat das Kind unter zu bringen. Ich finde da sollte die Regierung sich mal Gedanken drüber machen. Sie verbauen den Eltern mit zu wenig Plätzen die Chance auf Arbeit. Und somit wird auch die letzte finanzielle Unterstützung für solch einen Fall genommen.
melina87
melina87 | 10.08.2015
1 Antwort
Da ich eh meine ganz spezielle Meinung zur Herdprämie habe ist das für mich kein Grund als würde ne Welt unter gehen. Dann geht dein Kindchen halt wie so viele andere Kids auch in die Kita und du wieder arbeiten ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.08.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Neues Betreuungsgeld und arbeiten?
04.01.2013 | 29 Antworten
Betreuungsgeld 2013
03.01.2013 | 36 Antworten
Betreuungsgeld - Antrag
22.11.2012 | 32 Antworten
Betreuungsgeld beschlossen.
09.11.2012 | 96 Antworten
Betreuungsgeld
07.11.2012 | 55 Antworten
Betreuungsgeld
15.06.2012 | 19 Antworten

In den Fragen suchen


uploading