Kita-Streik

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
21.05.2015 | 9 Antworten
Der Streik geht weiter, ein Ende ist absolut nicht in Sicht. Rühren tut sich im Grunde genommen keiner, die Streikenden werden nicht wirklich ernst genommen.

Die Länder lassen den Streik so lange gehen, bis das Geld de Verdi aufgebraucht ist und alle ohne Ergebnisse wieder an die Arbeit gehen. (Das ist zumindest im Moment mein Gefühl) Die Streikenden werden dann wieder so lange ihre Arbeit aufnehmen, bis wieder genug Geld für die nächsten Streiks gibt.

So kann es doch nicht weiter gehen?! Ich bin nicht berufstätig und trotzdem, meine Kinder langweilen sich zu Tode! Berufstätige Eltern bangen hier um ihre Jobs.

Die Medien nehmen die Situation auch nicht wirklich wahr, wird wenn überhaupt nur am Rande erwähnt.

Seid ihr auch von den Streik betroffen? Was denkt ihr darüber? Wie können wir Eltern Druck ausüben, damit die Länder endlich reagieren und ihnen ihr zustehendes Geld geben? Oder findet ihr die Erhöhung ungerechtfertigt?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
@kathi2014 Sauerei nach 5 Jahren Ausbildung & Arbeitserfahrung 1900€ das sind Netto so 1.300€? bekannter sagte debattieren.Hilft abernix - deswegen bin ich 100% für den Streik!!!!!
crispy1984
crispy1984 | 26.05.2015
8 Antwort
@crispy1984 1900€ brutto... Auf 39 Std. Berufserfahrung mit einberechnet.. Das war das Angebot welches mir vor kurzem unterbreitet wurde. Wenige sehen, was in der Krippe und Kita geleistet wird..
kathi2014
kathi2014 | 25.05.2015
7 Antwort
@kathi2014 und alle Es gab wohl eine günther-jauch-sendung da sagten wohl Erzieher die bekommen bei anfangsgehalt 2ooo anfangsgehalt.hab das unserer kigaleitzng erzählt sie sagte sie bekommt 2.000€ für vollzeit raus. Das ist doch lächerlich. Erzieher gaben noch nue gestreukt.leute denken immer noch erzieher= kaffe trinken & mit kids spielen.da sag uch nur keine ahnung vom job aber blöd kommentieren. Und wenn erzieher fertig sind dann müssen altenpfleger auf die strasse- keiner will die jobs machen!ABER entsprechend bezahlen will man auch nicht.
crispy1984
crispy1984 | 25.05.2015
6 Antwort
@crispy1984 Ich hätte es wohl nicht besser sagen können. 2 Jahre Fachabi, 3 Jahre Ausbildung. Nach der Schule zum Babysitten und danach zum Kellnern... 5 Jahre lang den A**** abgerackt um die Ausbildung zu finanzieren um dann arbeiten zu gehen... Für nen Hungerlohn & nebenbei immernoch was zu machen um Geld zu verdienen. Ich habe vor meiner SS 5 Jahre im Heim gearbeitet & war dankbar, dass andere streiken! In der Kita sowie Krippe werden Grundsteine gelegt, traurig, dass einige nicht verstehen wollen, wie wichtig diese Arbeit ist und wie schlecht sie bezahlt wird! Erziehermangel ist die Folge! Macht den Job gerechter bezahlt und schon werden mehr Leute diesen Job machen. Ich würde auch für'n Hungerlohn weiter arbeiten, Weils mein Traumjob ist, ABER dieser Job müsste viel höher entlohnt werden! Wie wurde in der Ausbildung so schön gesagt? "Du ernährst 30 Kinder, nur leider dein eigenes kaum..." Ohne Worte.
kathi2014
kathi2014 | 25.05.2015
5 Antwort
Die Kinder sind schon lange die leidtragenden.bei bis zu 20kinder 1erzieher, wieviel Aufmerksamkeit & Förderung bekommt da denn der einzelne? Vorbereitungszeit gibt so gut wie nicht und Überstunden können nicht wirklich abgefeuert werden.bei Krankheit der Kollegen ist nan allein.bekommt aber alle paar Jahre neue gesetzliche Regelungen und soll alles mögliche dokumentieren - mehr Zeit & Geld gibt aber nicht. Ausbildung dauert 5 Jahre 2davon givts gar kein Geld wer Glück hat bekommt BAföG. Kirchlich angestellte dürfen nicht streiken!!!!! Anfangsgehalt bei vollzeit 1.300-1.400€. Es tut mir leid für die Eltern die enorme Probleme haben kids unterzubringen aber erst wenn Eltern mit Druck machen-wird es Veränderungen geben. Ausser dem muss einheitliches beitragssystem gemacht werden die einen zahlen 60€ im Monat für 4std/Tag die anderen 230€. Das ist totaler irrsinn. Ich wünsche allen Erziehern & Eltern die Kraft den Streik zu Ende zu tragen.Ah ja im Heimbereich wo Erzieher ebenfalls arbeiten ist das Gehalt auch nicht viel und psychisch noch anstrengender
crispy1984
crispy1984 | 25.05.2015
4 Antwort
Unser Kindergarten streikt auch u so langsam nervt es mich nur noch an, wir haben Notgruppe 4 Erzieher sind da. Jedoch nur wenige Kinder. Unser Kindergarten macht nicht viel mit den Kindern es ist mehr ein Verwahren u wenn ich sehe wieviel Beitrag wir schon im Monat zahlen, werde ich den Wahnsinn mit Garantie nicht unterstützen die Leittragenden sind die Kinder , Vorschulkinder haben nichts von ihren letzten Wochen Ausflüge fallen einfach aus .Wer das mehr Geld zahlt ist ja klar die Eltern u daher werde ich auch ein Teufel tun u sie unterstützen ! Ich bin froh das meine Zwillinge in einen katholischen Kindergarten kommen denn sonst bräuchte ich meine Stelle ab Sommer gar nicht erst an nehmen.
pobatz
pobatz | 21.05.2015
3 Antwort
Unser Kindergarten beteiligt sich nicht am Streik, das haben die Erzieherinnen und Erzieher im Kollegenkreis beschlossen und ich finde das toll. Mein Mann und ich sind beide voll berufstätig und auf Kindergarten und Hort angewiesen, ich habe 20 Tage Urlaub im Jahr, da kann sich jeder ausrechnen, wie weit ich damit kommen würde, müsste ich auch bei jedem Streiktag zu Hause bleiben. Mein Chef würde sich auch bedanken und ich bräuchte dann sicher bald nie mehr auf Arbeit zu kommen. Klar, ich kann die Erzieher-Seite voll verstehen, bei meinem Sohn sind auch 18 Kinder , die Vorbereitung und Nachbereitung fällt völlig raus aus der Arbeitszeit, was ich nicht OK finde. Trotz allem sind wir sehr glücklich, so einen tollen Kindergarten mit so tollem Personal zu haben.
Antje71
Antje71 | 21.05.2015
2 Antwort
ich finds richtig das sie streiken..überall wird gespart grade in dem Bereich Kita, schule usw..geht ja schon in der Ausbildung zur Erzieherin los..das das nich einheitlich geregelt is und oftmals kaum ein reiz für nen jungen menschen is, sowas zu lernen ich würds auch nich machen, wenn ich weiß, ich die Ausbildung alleine finanzieren, krieg im 3. jahr paar kröten, muss vorher womöglich noch nen 2 jahren sozial-assi machen, bevor ich überhaupt die erzieher-Ausbildung anfangen kann..wär definitiv nichts für mich..da wär ich, wenn ich mit 16 nach der 10.klasse damit angefangen hätte hier, nach 5 jahren mit 21 erst fertig gewesen und hät erst da nen abschluss gehabt und die Chance nen Job zu kriegen in dem alter hatte ich schon Ausbildung und nen Job und war von niemandem mehr abhängig ich kann verstehen das es viele ankotzt, dass ihre kinder nun während des streiks nich betreut werden können und sie ganz schön rudern müssen, um das anderwertig zu regeln....das Problem hätte ich dank eines tollen Chefs nich, würde mein Kind noch in die Kita gehen und diese würden streiken...aber versetz ich mich in die andere lage, würd ich auch streiken
gina87
gina87 | 21.05.2015
1 Antwort
unser kindergarten hat die beiträge zum 1. juni um 10% erhöht. ich hoffe mal das kommt bei den erziehern an. hier wird allerdings nicht gestreikt. bzw. war der kiga nur 1 tag zu irgendwann im april. ich finds ok, dass die erzieher darum kämpfen, aber ich hab auch leicht reden, denn 1. streiken sie hier wie gesagt nicht und 2. bin ich noch daheim ^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading