vermieter kündigt wegen eigenbedarf- kurz vor der entbindung sollen wir raus

mameha
mameha
26.07.2007 | 8 Antworten
hallo mamis und papis! unser vermieter hat uns das haus wegen eigenbedarf gekündigt. die frist läuft genau 2 tage vor meinem errechneten entbindungstermin ab ..

ich versuche entspannt zu bleiben, da ich denke, dass der grund dass er sich scheiden lässt und das haus für seine frau braucht nicht ganz reicht. aber so ganz ruhig ist man ja natürlich nicht, auch wenn wir sonst immer ein ganz tolles verhältnis mit ihm hatten. ein umzug ist trotzdem etwas was wir jetzt nicht brauchen können.

habt ihr in diesem bereich erfahrungen gemacht? geht es denn wirklich so einfach mit dem rausschmeissen?

lg, mameha
Dein Kommentar (bzw. sAntwort)

Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
danke!
hallo mamis! vielen lieben dank für eure mühe und tolle unterstützung, es hat mir nicht nur viel geholfen, sondern auch viel bedeutet! wir haben sofort unseren anwalt kontaktiert, er war aber nicht zu erreichen und ihr kennt bestimmt das gefühl, wenn ein tag lang zu warten einem so ewig vorkommen kann und dabei alle mögliche gedanken durch den kopf gehen... diese phase habt ihr mir erelichtert - vielen dank! inzwischen haben wir unseren anwalt erreicht und er sieht die sache sehr entspannt. die kündigung hat nicht nur formfehler was sie unwirksam macht, sondern die begründung ist nicht nachvollziehbar genug. gründe später nachzurücken macht sie auch nicht mehr wirksam. selbst wenn, dann wäre der eigenbedarf in unserem fall vor gericht sehr fraglich und dann hätten wir den schwangerschaftsbonus was uns erstmal wirklich unkündbar macht. wir haben versucht unserem vermieter vorsichtig zu erklären, dass er seinen einzigen ziel besteht er darauf, wir haben aber beidseitig gesagt, dass wir in gespräch bleiben wollen. nun, jetzt müssen wir nur mehr die daumen drücken, dass das verhältnis durch diese sache nicht allzu sehr vergiftet wird. und wir schauen trotzdem neue wohnungen... lg, mameha
mameha
mameha | 27.07.2007
7 Antwort
Klarer Fall für den Anwalt
Hallo mameha, ich habe gerade meinen Verlobten - der ist Anwalt - gefragt. Er meint, dass dies ein schöner Fall für einen Widerspruch gem. § 574 BGB ff. sein dürfte. Falls in der Kündiung auf die Möglichkeit zum Widerspruch hingewiesen wurde, muß der Widerspruch spätestens zwei Monate vor der Beendigung des Mietverhältnisses erklärt werden. Viele Grüße manu1971
manu1971
manu1971 | 26.07.2007
6 Antwort
Ist nicht rechtens
Die Kündigung ist auch gerade in Eurem Fall nicht rechtens. Eigenbedarfskündigungen zählen nur noch in Härtefällen. Wir sind selber Vermieter daher kann ich das so genau sagen. Geh entweder zum Mieterschutzbund oder gleich zum Anwalt. Auf jeden Fall schon mal Widerspruch gegen die Kündigung schriftlich bei dem Vermieter einreichen. Viel Glück. LG Nadine
minnieformat
minnieformat | 26.07.2007
5 Antwort
Vermieter kündigt
Hallo mameha, ob der Vermieter so auf die Schnelle kündigen darf, weiß ich nicht. Aber auch wenn es im Moment nicht rechtens ist, so wird euch, glaube ich, ein Umzug nicht erspart - wenn nicht heute, dann im nächsten Jahr. Natürlich keine schöne Situation. Trotzdem Kopf hoch - ich bin auch schon hochschwanger umgezogen. Ich würde mich schon mal nach geeigneten Objekten umsehen. Liebe Grüße, winterwind
Winterwind
Winterwind | 26.07.2007
4 Antwort
Vermieter kündigt auf Eigenbedarf
Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen...dich trifft eine soziale Härte, somit kann er nie im Leben auf Eigenbedarf kündigen...ihr habt Kinder und Du bist Schwanger...da macht jeder Richter die Schotten dicht und lehnt den Antrag ab!!! Versprochen!!! KOPF HOCH!!!! LG Die Kekse
keksbande
keksbande | 26.07.2007
3 Antwort
eigenbedarf
um mehr zu erfahren, gehe mal hier drauf: http://www.focus.de/immobilien/mieten/eigenbedarf/eigenbedarf_aid_16834.html klara
svenja09
svenja09 | 26.07.2007
2 Antwort
kündigung wegen eigenbedarf
hallo mameha habe das beim googlen für dich rausgefunden.würde wenn ich dich wäre nötigenfalls mit einem rechtspfleger beim amtsgericht reden.lg klara Sozialklausel: Welche Mieter unkündbar sindEine wirksame Kündigung mit plausibler Erklärung und gültigem Grund führt trotzdem nicht immer zum Erfolg. Ist der Mieter zum Beispiel sehr alt und gebrechlich, beschützt ihn der Gesetzgeber und verlängert das Mietverhältnis. Der Traum von diesem Eigenheim scheitert also an der Sozialklausel. Das Bürgerliche Gesetzbuch nicht als Ausnahme. Vielmehr ist sie das Gegenstück zur Kündigungsbefugnis des Vermieters. Selbst wenn ihm der Richter berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietvertrages einräumt, kann der Mieter trotzdem Anspruch auf die Sozialklausel erheben. Er legt Widerspruch gegen die Kündigung ein, „weil die vertragsmäßige Beendigung für ihn oder seine Familie eine Härte bedeuten würde“. Wiegt die Härte für den Mieter schwerer als der Kündigungsgrund, verlängert das Gericht den Mietvertrag. Diese Umstände wertet der Richter zu Gunsten des Mieters: – Verwurzelung der Mieter in der Gegend – Das hohe Alter des Mieters – Der Mieter ist behindert – Die Mieterin ist schwanger
svenja09
svenja09 | 26.07.2007
1 Antwort
Also soweit ich das beurteilen
kann, hast Du als Schwangere noch dazu mit dem zeitnahem Entbindungstermin etwas mehr Rechte. Der Vermieter muss die Frist so legen, daß es nicht kurz vor oder nach der Geburt ist. Frag doch mal beim Mieterbund nach, da bist Du dann auf der sicheren Seite :-) Liebe Grüße Katrin
1knuddel
1knuddel | 26.07.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

darf ein vermieter das?
25.07.2012 | 6 Antworten
Vermieter!
24.10.2011 | 8 Antworten
eigenbedarf
24.02.2011 | 11 Antworten

In den Fragen suchen