kennt sich jemand mit mietrecht aus?

delila
delila
30.11.2013 | 9 Antworten
Guten Abend mamis.
Ich hab da mal ne Frage... Also wir sind im Juni 2012 in unsere jetzige Wohnung gezogen.relativ neues Mehrfamilienhaus, Ca 15 Jahre alt. Die Wohnungen werden teils von den Eigentümern selbst bewohnt, teils vermietet. Wir wohnen zur miete.
Seid wir eingezogen sind wurde teils die außenfassade gestrichen und der außenbereich der tiefgaragen, ist so'n holzverschlag, nicht überdacht, dient nur als Einbruch Schutz...wurde erneuert.weil er die letzten Jahre keinen schützenden Anstrich gesehen hat.
So nun kam von unserem Vermieter ein Schreiben das er ab März die kaltmiete erhöhen will.mit folgenden Begründungen:
-Die Eigentümerrücklage wurde 08/12 verdoppelt... Aber ich kann mir auch nicht vorstellen das zum Zeitpunkt unseres Einzugs die Arbeiten an Fassade und Tiefgarage noch nicht in Planung waren.somit muss denen doch auch klar gewesen sein das da erhebliche Mehrkosten kommen.sonst diskutieren die auch alles ewig durch.
-In der Zeit wurden ModernisierungsMaßnahmen durchgeführt die ja erheblich die Wohnqualität steigern... Meiner Meinung nach fällt oben genanntes unter Instandhaltung.
-Und das unsere Wohnung ja zur Innenstadt zählt wo der mietpreis höher liegt als unser jetziger... Ich hab im Web mal verglichen, in der näheren Umgebung sind vergleichbare Wohnungen günstiger oder genauso teuer wir unsere jetzt.
-Die 15 Monate die das mietVerhältnis mind. bestehen muss, ehe die miete erhöht werden darf sind in unserem Fall auch schon rum.

Ist das rechtens??? Ich hab mal gehört das man nur ModernisierungsMaßnahmen auf die kaltmiete umlegen darf.aber fällt das nicht eher unter Instandsetzung??
Und kann er sich da wirklich mit der Eigentümerrücklage rechtfertigen wenn diese für Instandhaltung verwendet wurde und nicht wie er schreibt, für ModernisierungsMaßnahmen...? Zumal ich auch mit gewissen Mängeln lebe ohne ein fass auf zu machen obwohl er da in der Pflicht wäre...

Ich könnte grad heulen.ich mag unsere Wohnung, wir fühlen uns hier zuhause.
Aber ich bin auch grade erst mit baby nr 2 in Elternzeit gegangen und das eine Jahr will ich mir echt nicht nehmen lassen. Aber egal wie ich das drehe und wende steh ich vor nem finanziellen loch... Ob ich nun auf Dauer mehr miete zahle oder schon wieder einen Umzug, Kaution etc finanzieren muss.

Am Dienstag haben wir nen Termin beim Anwalt aber das lässt mich nachts nicht mehr schlafen... Ich hoffe hier kennt sich jemand mit sowas aus.
Lg delila
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
@Mrs_Burns Oh ja hier gehts bei den Versammlungen genau so zur Sache. Und ich bin auch son Mensch der sich da sehr schwer unter ordnen könnte... Ein Haus wäre mir auch viel lieber. Am besten mitten im Wald... Wo mich ringsum keiner stört und meine Kids machen können was sie wollen. Wurde hier auch schonmal schriftlich aufgefordert die Verunreinigungen der Kinder im Hof zu entfernen... Sie haben mit kreide auf die PflasterSteine gemalt.da holt Mutti doch glatt den kreideEimer und malt noch was dazu
delila
delila | 01.12.2013
8 Antwort
@delila Das mit der Eigentumswohnung überlegt Euch das echt noch mal sehr gut. Ihr seht ja, was ihr schon alleine als Mieter fürn Stress habt. Als Eigentümer in einer Eigentümergemeinschaft ist der noch 3 mal so groß, weil egal was entschieden wird, es müsse ALLE Eigentümer entscheiden. Und wenn ich das manchmal hier höre, wie die Eigentümer sich auf den Versammlungen angehen....Wir waren früher auch am überlegen, uns ne kleine Eigentumswohnung zuzulegen, aber seitdem wir hier zur Miete wohnen, sind wir echt davon ab. Dann wartet lieber doch noch was, legt ordentlich was zur Seite und kauft Euch nen Haus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.12.2013
7 Antwort
@Mrs_Burns Genau, du sagst es modernisierungskosten... Das beruhigt mich auf jeden Fall schon etwas. Ich werde mich mal im Haus umhören ob die anderen Mieter vom jeweiligen Eigentümer auch son nettes schreiben bekommen haben. Vielen dank!
delila
delila | 01.12.2013
6 Antwort
@delila Also er kann nicht die erhöhte Eigentümerrücklage auf Dich umwälzen. Das geht gar nicht. Sicherlich kann er Modernisierungskosten auf Euch mieter bis zu 20 Prozent umlegen, ABER das müssten dann ALLE Eigentümer machen! Aber das wird Dir auch der Anwalt sagen. Bleib ruhig, plane jetzt erstmal keinen Umzug, weil was Euer Vermieter da versucht ist nicht rechtens. Bißerl was kenn ich mich aus, wir wohnen auch zur Miete in einem Haus mit Eigentümergemeinschaft. Und selbst das neue Dach wurde nicht auf uns umgelegt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.12.2013
5 Antwort
@Mrs_Burns Wenn ich den Tiefgaragenplatz dazu rechne komm ich auf 19%... Na er ist der Meinung wenn er mehr Eigentümerrücklage zahlen muss, kann ich ruhig dafür bluten... Sie wurde ja auf Grund der "ModernisierungsMaßnahmen" erhöht. Meine alte Vermieterin hat mir mal gesagt das sie wohl 11 oder 12 % der ModernisierungsMaßnahmen umlegen kann. Mein Freund denkt jetzt schon daran dann lieber selbst ne EigentumsWohnung zu finanzieren. Aber das ist einfach nicht drin solange ich in Elternzeit bin... Und ich gebe meine Unterschrift dafür nur her wenn wir beide mit dem selben Namen unterschreiben Wenn ich das nicht irgendwie mit den richtigen argumenten abwenden kann, muss ich die bittere Pille wohl schlucken... Zumindest für ein Jahr. Oder ich finde doch noch die perfekte Mietwohnung.
delila
delila | 01.12.2013
4 Antwort
Um wie viel Prozent will er denn erhöhen? Instandhaltungskosten darf er nicht umlegen, das ist richtig...wat ihr als Mieter mit der Eigentümerrücklage zu tun habt, ist mir nen Rätsel! Und BLE09 in Österreich ist es anders als in D, da bringt deine Antwort leider gar nichts.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.12.2013
3 Antwort
In Österreich ist es so: Mieteinnahmen - Steuer = etwa 60% der Kaltmiete. Dies ist die sogenannte Mietrücklage. Selbst wenn die Wohnung erstmals vermietet wird, muss man die "fiktive" Mietrücklage der letzten Jahre heranziehen für Reparaturen. Erst wenn die Reparaturen all diese Rücklagen übersteigen, darf der Vermieter die Kosten auf den Mieter übertragen. Ad Reparaturfond: dieser wird bei jeder Hausgemeinschaft über die Betriebskosten gespeist, d.h. ein Teil der monatl. Fixkosten ist die Reparaturrücklage. die meist gemeinsam mit den Betriebskosten gezahlt wird. Sie sind aber NICHT TEIL DER BETRIEBSKOSTEN !!! http://vbgv1.orf.at/magazin/studio/vorarlbergheute/stories/173024/index.html Wenn also in Deinem Mietvertrag steht: Kaltmiete + Betriebskosten, solltest Du selbst die bisherige Reparaturrücklage nicht zahlen müssen. Meine Mieter zahlen diese nicht, die muss ich übernehmen. Ich kann sie aber steuerlich absetzen. Blöd ist es allemal, aber ich würd mal vermuten, in Deutschland ist es ähnlich wie in Österreich, und daher bist Du im Recht. Schlaf gut!
BLE09
BLE09 | 01.12.2013
2 Antwort
Um wieviel prozent will er erhoehen? Und ich wuerde das schreiben von einem anwalt pruefen lassen, dann bist du auf der sicheren seite
Lexina1987
Lexina1987 | 01.12.2013
1 Antwort
Sorry für den langen Text!!!
delila
delila | 30.11.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

anwalt mietrecht - rechtsbeihilfe
18.08.2011 | 2 Antworten
Mietrecht wer kann helfen
16.05.2011 | 12 Antworten
von oben nur getrampel
15.05.2011 | 5 Antworten
Mietrecht
18.05.2010 | 13 Antworten

In den Fragen suchen


uploading