lebenslanges wohnrecht

Kessy81
Kessy81
10.03.2008 | 6 Antworten
hallo mami's kennt sich jemand mit lebenslangem wohnrecht aus? oder hat womöglich nen anwalt zu hause? *grins* mich würde interessieren, ob man das nur auf familienangehörige übertragen kann oder auf jeden, z.B. den Mieter.
vielen dank
Mamiweb - das Mütterforum

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
.......
ich denke wenn dein Opa noch Kraft sein ganzen Sinne ist dann kann er tun und lassen was er will. Finde es ganz schön Markarbar jetzt schon über das VERÄUSSERN von Erbmasse zu reden wo noch überhaupt keine vorhanden ist... Bianca
Finchen
Finchen | 11.03.2008
5 Antwort
Es gibt da
verschiedene Regelungen für die Bundesländer, frag mal bei nem Anwalt nach.LG
Babygeier
Babygeier | 10.03.2008
4 Antwort
Teil 1
Es handelt sich hier um eine persönlich beschränkte Dienstbarkeit. D.h. zu Gunsten einer bestimmten Person wird dieser das Recht eingeräumt, ein Gebäude oder einen Gebäudeteil lebenslänglich zu nutzen. Der Eigentümer verliert für diesen Bereich seine Nutzungsrechte. Dieses Recht ist nicht übertragbar und muss ins Grundbuch eingetragen werden. Das lebenslange Wohnrecht ist ein juristisch sensibles Thema, zu dem für jeden Einzelfall mindestens telefonischer Rechtsrat eingeholt werden sollte.
Babygeier
Babygeier | 10.03.2008
3 Antwort
Alsoooo
es geht darum, dass mein opa seinen mietern wohnrecht auf lebenszeit gewähren will. was für die erben dann sehr ungünstig wäre, da sich das haus mit den mietern drinne dann schlecht verkaufen lässt und die beiden es auch nicht behalten wollen. die mieter aber auch finanziell nicht in der lage wären es zu kaufen.
Kessy81
Kessy81 | 10.03.2008
2 Antwort
Der Eigentümer
der Wohnung / Hauses kann ein lebenslanges Wohnrecht sowohl einem Familienangehörigen oder auch Fremden überlassen. Jedoch sollte dies auch überdacht sein da im Falle einer Trennung so daß der Inhaber des "Wohnrechtes auf Lebenszeit" sich dieses bei einer Trennung sehr wohl finanziell auszahlen lassen kann und dies ist kein geringer Betrag (meine Mutter zahlte dann 25.000 Euro als "Abfindung" daher rate ich Dir Dich vorher ausführlich beim RA /Notar beraten zu lassen - evtl. kann man ja noch eine andere Regelung in Betracht ziehen - also nur Wohnrecht auf Lebenszeit wenn der Eigentümer verstirbt - sozusagen als Alterssicherung
Littlepinkskiha
Littlepinkskiha | 10.03.2008
1 Antwort
ich weiß es zwar nict
aber warum sollte das nicht gehen
mamatraum
mamatraum | 10.03.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen