Aufenthaltsbestimmungsrecht/Sorgerecht

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
25.05.2008 | 5 Antworten
Wer kann mir einen Rat geben? Ich habe mich am 01.5.08 von meinem Lebensgefährten getrennt. wir haben einen gemeinsamen Sohn 4 und das gemeinsame Sorgerecht. Nach meinem Auszug sollte das Kind nur ca 5 Tage beim Vater bleiben bis meine Wohnung eingerichtet ist. Jetzt ist es 3 Wochen her und der Vater weigert sich unseren gemeinsamen Sohn rauszugeben. es gibt jetzt nach einem Elterngespräch beim Jugendamt eine Regelung damit unser Sohn feste Zeiten hat und sich an die neue Umgebung gewöhnen kann. es finden auch tägliche Telefonate mit meinem Sohn statt. trotz mehrmaliger Versuche meinen Sohn auch ausserhalb dieser festgelegten Zeiten zu sehen bzw was zu unternehmen werden vom Vater verweigert! Bei mehrmaligen Anrufen an einem Tag wird auch vom Vater das Telefon nicht mehr abgenommen. Ich bin völlig verzweifelt und weiß zur Zeit nicht mehr weiter. Mein Sohn hat auch gegenüber dem Vater mehrmals geäußert, das er jetzt bei Mama wohnen möchte, dies irgnoriert der Vater völlig. Wer kann mir einen Rat geben? Vielen lieben Dank
Mamiweb - das Mütterforum

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Am besten zum Jugendamt.
Also, ich bin erst seit kurzem dabei hab aber, glaub ich, einen ganz guten Tip, besorgt euch das Buch Die Scheidung Ein juristischer und psychologischer Ratgeber für Frauen. Das Buch ist absolut spitze und wirklich nur zu empfehlen. Ich hab meinen JugendamtsTermin gerade hinter mir und jetzt hoffe ich, dass der Gerichtstermin wegen dem Aufenthaltsbestimmungsrecht auch so gut ausgeht. Ich heule mir zwar jeden Abend die Augen aus, und habe fürchterliche Angst davor, aber ich hoffe, dass durch die Aussage vom Jugendamt mein Kind zu mir kommt. Falls irgendjemand ne Ahnung hat, wie das vor Gericht abgeht, bin ich für jeden Hinweis, für jede Hilfe dankbar.Noch was...@ Kinder3...versuche den Kontakt zu deinem Kind so oft wie möglich zu behalten, und wende dich ans Jugendamt, die helfen vor allem deinem Kind und wenn du dich gut um deinen Zwerg gekümmert hast und die Hauptbezugsperson warst, d.h. du hast ihn in den Kindergarten gebracht, du hast ihn bekocht, du warst Tag und Nacht bei ihm...dann hast du schon mal gute Karten.Geh auf jeden Fall so schnell wie möglich zum J Amt, die helfen. Ich war da und die haben mir geraten sofort das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen. Dann bin ich zum Amtsgericht und einen Tag später zum Anwalt. Lass dir auf dem Amtsg. einen Beratungsschein geben, den kannst du deinem Anwalt geben, damit ist die beratung schon mal kostenlos...äh glaub ich...außer 10 Euro, dafür solltest du aber einen Einkommensnachweis mitnehmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.05.2008
4 Antwort
Teil zwei
Checkliste für die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts * Zu wem hatte das Kind bisher die engere Bindung? * Wer hat sich bisher hauptsächlich um das Kind gekümmert, es zur Schule gebracht und abgeholt, es bei Arztbesuchen begleitet? * Wer nahm bisher an den Elternversammlungen in der Schule oder in der Kindertagesstätte teil? * Wer hat bisher den Kontakt zur Tagesmutter gehalten? * Wird das Kind durch den Umzug zu einem Elternteil aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen ? * Ist die Integration in die neue Umgebung bereits gelungen? * Falls das Kind in Ihren Haushalt zurückkehrt: Sind Sie beruflich und familiär in der Lage, eine Betreuung des Kindes rundum sicher zu stellen? Stellungnahme des Jugendamtes Das Familiengericht holt vor seiner Entscheidung eine Stellungnahme des Jugendamtes ein. Für diese Stellungnahme lädt das Jugendamt die Eltern zu einem Gespräch. Dieser Termin sollte nicht nur unbedingt wahrgenommen werden, sondern auch gut vorbereitet sein. Empfehlenswert ist es, sich vorher darüber Notizen zu machen, was unbedingt zur Sprache gebracht werden muss. Es sollten von dem antragstellenden Elternteil alle Fakten vorgetragen werden, die für die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrecht an ihn sprechen.
FrostyNo1
FrostyNo1 | 25.05.2008
3 Antwort
Aufenthaltsbestimmung
Poha nicht schlecht !!!! Sorry ich dachte schon ich bin die einzige mit solchen Problemen . Ich würde vorschlagen das du dich beim Jugendamt meldest sollte das nicht weiter helfen , dann gibtes Sprechtage bei Gericht die dich nichts Kosten !!! Informiere dich . Ich wünsche dir alles Gute und viel Gedult . MLG .
Petzi04
Petzi04 | 25.05.2008
2 Antwort
Hab was gefunden,Teil eins
Gerichtliche Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts Wer mit seinem Kind aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen möchte und nicht über die Zustimmung des anderen Elternteils verfügt, muss einen Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts beim Familiengericht stellen. Bis zur Entscheidung hat das Kind in der gemeinsamen Wohnung zu verbleiben. Besteht akute Gefahr für Leib und Leben des Kindes bzw. des Auszugswilligen, sollte ein Eilantrag bei Gericht gestellt werden, in dem dies ausgeführt wird. Die Entscheidung des Familiengerichts orientiert sich allein am Kindeswohl. Das Gericht prüft, bei wem das Kind am besten aufgehoben und in seiner Entwicklung ungestört ist. Dafür sind insbesondere folgende Kriterien maßgebend:
FrostyNo1
FrostyNo1 | 25.05.2008
1 Antwort
Leb dein Sohn fest bei deinem Ex?
Also hat das Jug es bestimmt, oder sollte er eigentlich bei dir leben?
FrostyNo1
FrostyNo1 | 25.05.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Aufenthaltsbestimmungsrecht
14.04.2011 | 8 Antworten

Fragen durchsuchen