Unterhalt trotz versichtung

Jetleg1
Jetleg1
24.05.2008 | 12 Antworten
Naja ich will ja nur wissen wenn Sie darauf verzichtet das ich kein Unterhalt zu Zahlen brauch FÜR MEIN KIND (Schriftlich) ob denn mein Kind immer noch später unterhalt einklagen kann obwohl ich eine vereinbarung getroffen habe.
Brauch wieer schnelle antwort danke
Mamiweb - das Mütterforum

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@ nimi
Ich habe Dir eine mail geschickt...!!!
Kati75
Kati75 | 24.05.2008
11 Antwort
kati75
es ist aber bei uns so das es bei JA und notar festegehalten wird und dann auch rechtskräftig ist ! habe bei meinem kind auch auf unterhalt verzichtet und werde auch keinen mehr bekommen selbst wenn ich dies wollte ! es war die richtige entscheidung und ist sicher abgeschlossen.
nimi
nimi | 24.05.2008
10 Antwort
@ nimi
Solange darüber kein rechtskräftiger Titel existiert, ist so ein Unterhaltsverzicht für die Zukunft nicht möglich... und sollte ein Titel existieren, kann dieser jederzeit . Und wie gesagt: Solange keine öffentlichen Stellen im Spiel sind, können die Eltern tun und lassen was sie wollen.... ;o)))
Kati75
Kati75 | 24.05.2008
9 Antwort
kati75
sorry aber da muss ich dich leider "verbessern" zu mindest für unseren landkreis. wenn mutter und vater beide verzichten und es beim JA und notar festgehalten worde dann besteht keinerlei anspruch mehr auf unterhalt. glaub mir ich weiß wovon ich rede...
nimi
nimi | 24.05.2008
8 Antwort
Soweit ich weis
haben solche Vereinbarungen vor Gericht keinerlei Bedeutung, sie bekommt wenn sie darauf verzichtet und Du Zahlungsfähig bist auch keine andere Unterstützung!
Caspi2007
Caspi2007 | 24.05.2008
7 Antwort
Unterhalt
Du bist und bleibst unterhaltspflichtig.... für die Zukunft kann nicht auf Unterhalt verzichtet werden... man kann so eine Vereinbarung zwar auch notariell beurkunden lassen aber sollte das Kind bzw. der Elternteil bei dem das Kind lebt irgendwann öffentliche Mittel in Anspruch nehmen müssen, dann ist diese Vereinbarung hinfällig. Für die Vergangenheit kann man auf Unterhalt verzichten aber wie gesagt, nicht für die Zukunft. LG Kati
Kati75
Kati75 | 24.05.2008
6 Antwort
Wenn ein Vater
seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt, klagt die Mutter für das Kind, bis das Kind in einem Alter ist, wo es das selbst kann, ich glaube das geht ab 14 oder 16! Wenn sie das nicht möchte lege ein Buch für das Kind an, und zahle darauf den Unterhalt ein. Du tust es für dein KIND!
Caspi2007
Caspi2007 | 24.05.2008
5 Antwort
sondscha
manchmal ist es einfach besser wenn man solche vereinbarungen trifft.wir kennen die situation der beiden nicht und sollten nicht drüber urteilen.wenn die mutter bereit ist auf das geld zu verzichten dann wird sie es sich leisten können...
nimi
nimi | 24.05.2008
4 Antwort
Warum ......................
das denn? Du als Vater bist verpflichtet zu zahlen, das ist gesetzl. so festgelegt, zu dem zahlst du für dein Kind und nicht für sie. Dein Kind kann das später einklagen , egal was da vorliegt!
Caspi2007
Caspi2007 | 24.05.2008
3 Antwort
Das weiß ich nicht ........
Fakt ist: ein Kind hat ein Anrecht auf Unterhalt !!! Du solltest eine Übereinkunft treffen und wenns nur 100 Euro im Monat sind ... Es ist schon vorgekommen, dass Kinder UH eingeklagt haben, also denke ich es geht ... weiß aber nicht ab welchem Alter
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.05.2008
2 Antwort
hallo...
wenn du die vaterschaftsanerkennung unterschrieben hast dann solltet ihr diese vereinbarung mit dem JA und evtl einem notar schriftlich festhalten da das kind sonst später auf das geld klagen kann.
nimi
nimi | 24.05.2008
1 Antwort
also meine meinung ist klar,
du hast das kind gezeugt und bist nun vater also hast du auch unterhalt zu zahlen, obdu willst oder nicht.ich würde dich nicht einfach so davon kommen lassen denn das geld ist für dein kind und nciht für deine ex!!!!!
sondscha
sondscha | 24.05.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

schwanger trotz unterleibschmerzen
30.03.2010 | 8 Antworten

Fragen durchsuchen