HILFE! BITTE! DRINGEND!

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.02.2011 | 21 Antworten
Ich weiß garni, womit ich anfangen soll!
In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse überschlagen ..
gut, ich erzähl mal bischen.

Meine "Freundin" (Wir gingen vor 13 Jahren in dieselbe Klasse und waren damals beste Freundinnen und haben uns vor 4 Wochen in nem sozialen Netzwerk wieder getroffen) ist jetzt in der 25. SSW. Das ist ja soweit gut, nur, sie wiegt nur 53 Kilo, is extrem essgestört-sagt man das so?-ihr Verlobter is auch total essgestört, wiegt nur noch 48 Kilo bei 174cm, beide leben von einem HartzIV und in ner kleinen Schimmelwohnung mit 2 Katzen! Er fährt ohne Führerschein Auto und sie saß bis zum 24.12.10 ein viertel Jahr im Gefängnis, musste ne 1600 Euro Strafe wegen Schwarzfahren absitzen. Sie bekommt kein HartzIV, weil sie wegen ihrer Krankheit EU-Rente(?) beantragt hat und der Staat seit Monaten rechnet und überlegt, wer für sie nun aufkommen muss. Von ihren Eltern(Stiefvater) wurde sie mit 15 rausgeschmissen, ab dann begann ihr hartes Leben mit Alkohol, Schlägen, Misshandlungen und teils auf der Straße!
Ihrer jüngeren Schwester erging es mit 15 4 Jahre später, was das Elternverhältnis angeht, ni besser! Kontakte hat sie also kaum. Wenn dann eher Leute, die sie ausnutzen, weil sie ein grundliebes Herzel hat und eher selbstlos handelt.

Nun telefonieren wir ab und an, denn ich möchte sie nicht hängen lassen. Habe ihr eine Hebamme anvertraut, ihr von der Diakonie berichtet und ihr nen Ämterwegweiser gegeben.
Gestern habe ich sie im Krankenhaus besucht, sie is am WE zusammengebrochen, weil sie 2 Wochen nichts gegessen hat und 7 Kilo abnahm-Fazit: zu wenig Fruchtwasser und Kreislauf im Arsch. Baby gehts aber gut.

Sie hat keine Ahnung vom Leben mit Kindern, kann nicht auf sich achten und ist hilflos! Vom Kerl ganz zu schweigen!
Habe mir gestern ne Hebi im KH gekrallt (Is meine NAchsorgehebi) und habe ihr vorher und dort schon berichtet. Im KH kümmert man sich um so Fälle gut. Jugendamt, Sozialtante, vom Arbeitsamt jemand und ein Psychologe. Nun gehts bergauf. Zum Glück!

Das Schlimmste kommt noch: Die Beiden müssen sofort aus der Wohnung raus. Räumungsklage, weil sie seit November ni mehr zahlen konnten und sich mit den Ämtern ja ni auskenn. (Die Frau vom Amt kümmert sich aber nun)
Wo soll eine schwangere Kranke nun hin? Man kann sie ja ni auf die Straße setzen!? Meiner Meinung nach, gehört sie (Der Kerl aber auch) in ne Reha oder in ne Klinik eben, wo man sie mal aufpäppelt und umsorgt, auf ihr Gewicht achtet und ihr Seelenleid heielt. Aber das Baby?

Ich bin hilflos, was kann ICH tun? Ich mag sie sehr, is so ne Liebe! Sie hats durch und durch scheiße erwischt!
Wisst ihr, in welche Einrichtung sie bis ET kann? Und dann?
Sie is so schwach, ich würde garni von ihr verlangen, dass sie die Wege alle allein machen muss. Bloß, ich bin nicht mobil, habe 2 Kinder, wohne in ner anderen Stadt und bin selbst gehandicapt. Bei uns aufnehmen? Wollen wir nicht und können wir uns nicht leisten. Haben zwar Platz, aber derzeit nur ein Gehalt ..

Bitte gebt mir nen Tipp. Mich frisst die Geschichte seit Tagen auf!

Danke fürs Lesen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
ohhhh mausiiii
da kommt unser helfersyndrom wieder durch *schnief* mir würde es ni anders gehen...weisste ja..... kann sie ni mal ihre hebi schnappen und mit ihr zusammen zur diakonie gehen? und auch zum jugendamt? ich denke wenn man die sachlage schildert wird doch irg.wie ne lösung gefunden werden oder nicht???? kann mir nicht vorstellen, dass man sie hängen lässt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! oder kann ein arzt keine reha verordnen? ich meine wenn sie schwanger ist hat sie eig. die besten aussichten und chanchen auf gute hilfe!!!! das baby tut mir jetzt schon leid :( hoffen wir dass sie das alles packt. aber sie braucht DRINGEND hilfe, sonst seh ich da echt schwarz!!! wenn sie nicht auf sich aufpassen kann, wie soll das mit kind werden.. sie muss unbedingt handeln! wie gesagt, mein erster gang wäre die diakonie! und evlt ein arzt des vertrauens! weiß ni inwieweit einem ne hebamme hilft bzw das jugendamt ^^
Gina1982
Gina1982 | 18.02.2011
20 Antwort
Wieso hat sie aber ein Normgewicht?
Sie ist so alt wie ich, genauso groß/klein. Im 6., habe ich 68 Kilo gewogen. Mein Startgewicht vor der 2. SS waren 57 Kilo. Ein völlig normaler BMI. Und jede gesunde Mutter weiß, dass 50 Kilo in der 2. Hälfte der SS eindeutig zu wenig ist. Darum geht es mir doch! Is doch schade, dass ihr euch streitet, ich habe ja deutlich gemacht, dass ich nicht genau weiß, an was sie seit 10 Jahren leidet. 34 Kilo, für einen langen Zeitraum, is jedoch für 161cm zu WENIG!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2011
19 Antwort
jaja,das hab ich mir schon gedacht
aber genau deshalb müsstest du ja wissen, dass jemand, der nicht vom fach ist, bei einem menschen, der ein eigentliches normgewicht hat, keine essstörung diagnostizieren kann. hätte sie 40 kilo geschrieben, hätte ich nicht nachgefragt, aber wie schon gesagt, nur anhand dessen, dass ein mensch etwas schlanker ist, kann man ja keine essstörung feststellen, da gehört etwas mehr dazu. lg
Lia23
Lia23 | 15.02.2011
18 Antwort
@Lia23
glaub mir, ich kenne mich auf diesem gebiet auch leider viel zu gut aus!! lg
sandrav83
sandrav83 | 15.02.2011
17 Antwort
@sandrav83
ich weiß, ich kenne mich mit dem thema-leider-sehr genau aus.aber wiegesagt, es geht ja nicht um das allgemeine krankheitsbild, sondern um speziell die situation dieser frau und ich habe eben diese schlüsse daraus gezogen, aufgrund der oben angegebenen punkte-diese zu diesem zeitpunkt nicht unbedingt auf eine essstörung schließen lassen.dazu muss man bedenken, dass viele sich in diesem bereich nicht auskennen und gerne zu dünne oder zu dicke menschen als essgestört bezeichnen. lg nochmals;-)
Lia23
Lia23 | 15.02.2011
16 Antwort
@Lia23
ich weiß schon, was du meinst. allerdings redet man auch von einer essstörung, wenn man zb. 150 kg schwer ist. man muss nicht untergewichtig sein, um essgestört zu sein!!! es ist nicht nur das gewicht maßgebend, ob man eine essstörung hat, oder nicht!!!! und auch sagt das gewicht nichts darüber aus, wie lange eine essstörung schon besteht! lg
sandrav83
sandrav83 | 15.02.2011
15 Antwort
@sandrav83
ich kann schon lesen*meißtens zuminderst*:-) aber ich bin von ihrem satzinhalt ausgegangen, in dem von "total essgestört" die rede ist.ein mensch der ein gewicht von 53 kilo hat steht eben wie gesagt erst am anfang einer esstörung oder eben gesund ist. erst später in ihrer antwort wurde ja ersichtlich, dass die frau wirklich an einer essstörung leidet.wie gesagt 53 kilo ist für mich persönlich alles andere als untergewichtig lg
Lia23
Lia23 | 15.02.2011
14 Antwort
Du kannst ihr wenig helfen
da müssen Fachleute ran. Du hast schon einiges für sie getan und das finde ich klasse von Dir. Steh weiter zu ihr, telefonier mit ihr und zeig ihr so, daß sie nicht alleine ist und jemanden hat, mit dem sie reden kann. Wenn sich das Amt drum kümmert, ist sie ja auf dem richtigen Weg. Und mein Tip an Dich: Tu weiter das, was in Deiner Macht seht, halte den Kontakt zu ihr, aber lass Dich nicht davon beherrschen, auch wenn man es manchmal will, keiner kann die Welt retten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 15.02.2011
13 Antwort
sie sollte
in ein mutter-kind -heim bis sie ihr leben im griff hat und er sollte zur reha...auf jeden fall im kontakt mit hebi und jgdamt bleiben , die können betreutes wohnen vlt. anbieten ; oder auf jeden fall ne haushaltshilfe besorgen ;-)wenn sie s schaffen wollen ; dann gehts nur mit unterstützung ; denn alleine werden sie aus diesem kreislauf nicht rauskommen! ich finde es sehr gut von dir ; dass du dich um sie bemühst ; das ist sehr selten in der heutigen zeit!!!stolz auf dich!!!
4children
4children | 15.02.2011
12 Antwort
48
Kilo bei 174 ist ja nun weder Normal- noch Idealgewicht, aber ok. Davon ganz abgesehen muss ich auch sagen, dass ich das toll finde, dass du dich so sorgst. Mir tut vor allem das Kind leid, denke, das schaffen nur die wenigsten, wieder den richtigen Weg ins Leben zu finden. Kann ihr vielleicht die Hebamme helfen, einen Ort zu finden, wo sie unterkommen kann? Hätte da auch keine Idee sonst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2011
11 Antwort
@Lia23
lies noch durch, was ich geschrieben habe!!! und übersieh das komma nicht!!
sandrav83
sandrav83 | 15.02.2011
10 Antwort
@sandrav83
bei 150 kilo bin ich adipös und das hat nichts mit untergewicht zu tun wenn sie schreibt untergewichtig gehe ich von einer extremen form der anorexie bzw bulimie aus. du hast recht, das bulimie, zuminderst am anfang, nicht oft durch untergewicht erkannt wird, aber dabei bleibt es in den meißten fällen nicht. lg
Lia23
Lia23 | 15.02.2011
9 Antwort
...
Essstörung: Ich hab über Jahre 47kg gewogen bei 170cm Größe und ich war nicht essgestört - hatte allerdings in der SS 29kg zugenommen ;). Also ich denke das ist verschieden. Wenn man 2 Wochen lang nix isst, dann stimmt auch was nicht.
Sithandra
Sithandra | 15.02.2011
8 Antwort
@Lia23
Man kann auch mit 65 kg !!! gruß
sandrav83
sandrav83 | 15.02.2011
7 Antwort
...
Sooo traurig wenn man das liest und auch für die Zukunft des Babys. Ich kenne mich da nun gar nicht aus und kann nur schildern was ich in meinem Umfeld mal mitbekommen habe. Von meiner Kollegin die Tochter hatte mit 19 Jahren ein Baby bekommen. Sie hat es im 8. Monat erfahren und eine Woche später kam der Kleine auf die Welt. Sie war natürlich total überfordert - Ausbildung abgebrochen, Hatz4, etc. Der Haushalt war wie ne Messiwohnung und sie hat das Kind total verwahrlost. Partys waren wichtiger... die Mutter, meine Kollegin, hat daraufhin das Jugendamt eingeschaltet - die nehmen ja nicht gleich die Kinder weg - und die haben ihr geholfen zwecks Ausbildung und geregeltes Leben usw, so dass es dem Kleinen gut geht. Aber wie gesagt, ich habe das nur gehört und sonst da keine Ahnung. Alles Gute!!
Sithandra
Sithandra | 15.02.2011
6 Antwort
@sandrav83
Danke! Versichert ist sie derzeit nicht, weil sie kein mehr HartzIV bekommt und noch keine Rente.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2011
5 Antwort
hi
also ich kann dir leider nicht helfen, weil ich mich mit sowas überhaupt nicht auskenne! Wollte dir nur sagen, dass ich es so toll finde, dass du versuchst ihr zu helfen! Ich würd evtl. mal bei der Krankenkasse anrufen, und um ein Gesprächstermin bitten. Vielleicht können die euch wege und einrichtungen empfehlen, die was für sie wären. lg
sandrav83
sandrav83 | 15.02.2011
4 Antwort
@lia
Ja ich kenn mich nicht gut aus in der Sache, aber sie wog vor der SS mehr als 10 Jahre unter 40 Kilo. Letztes Jahr stand sie mit 34 Kilo mit einem Bein im Grab-Organversagen! Monatelang war sie in Krankenhäusern. Ich weiß nicht, was genau sie hat!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2011
3 Antwort
......
Frag doch mal beim jugendamt nach und erklär die ganze situation weil wenn die 2 sich nicht um sich kümmern können wie wollen sie das denn mit nem baby auf die reihe bekommen ??? Viell kann sie ja in eine einrichtung wo sie aufgepeppelt wird und später wenn das baby da ist ihr gezeigt wird wie sie sich anständig um ein kind zu kümmern hat !!! Alles gute für die werdende Mutter !!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2011
2 Antwort
WIESO IST MAN DENN
MIT 53 kilo essgestört? ich wiege 10 kilo weniger und bin mehr als gesund.wie äußert sich denn ihre essstörung?ist sie anorektisch oder bulemisch? ich denke sie kann sicher in ein mutter kind heim oder evtl in eine art frauenhaus.informiert euch doch zusammen beim jugendamt.ich finde es gut, dass du deine freundin so unterstützt. lg
Lia23
Lia23 | 15.02.2011

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Brauch Bitte Dringend euren Rat!
15.08.2012 | 2 Antworten
Bitte ganz ganz dringend hilfe!
04.07.2012 | 15 Antworten
eure meinung bitte
29.06.2012 | 12 Antworten
Benötige dringend Tipps bitte
07.06.2012 | 21 Antworten
DRINGEND! Bitte um Antwort Schwanger?!?
10.04.2012 | 5 Antworten
Bitte um schnelle antworten
06.03.2012 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading