Unterhalt für die Kindesmutter

ksari
ksari
13.10.2008 | 6 Antworten
Guten Morgen zusammen,
vielleicht kennt sich ja jemand hier aus?
Also, folgende Situation. Er zahlt brav für seine Tochter, noch keine 3 Jahre, Unterhalt. Jetzt fordert die Kindesmutter für sich ebenfalls unterhalt, da sie nicht erwerbstätig ist - und es auch NIE war.
Die beiden haben NIE zusammengelebt und waren auch nicht verheiratet! Anscheinend ist das auch noch rechtens, was mich total aufregt, aber ok.
Von seinem Netto haben die nur den Unterhalt für das Kind und nen paar Euro Fahrgeld abgezogen.
Was ist mit anderen Kosten wie Miete usw.?
Werden solche monatlichen Belastungen dabei nicht berücksichtigt?
Und wie ist das, wenn unser Kind da ist, dann guckt sie doch eh in die Röhre oder?
Ich werd mich am besten bei nem Anwalt für Familienrecht erkundigen!
Mamiweb - das Mütterforum

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
ja, bis zum 3. Lebensjahr
ist er verpflichtet auch für die Frau aufzukommen. Ist eine Gesetzesänderung die im Januar 2008 in Kraft getreten ist. Aber ein Anwalt kann vllt. irgendwo noch eine Lücke finden. Wie das ist wenn euer kind da ist weiß ich leider nicht.
McSpy
McSpy | 13.10.2008
5 Antwort
Die wird noch ordentlich dumm aus der Wäsche gucken
Ja, sehen DARF er sie, haben sie alle 2 Wochen am WE da. Er hat auch nur Umgangsrecht, aber sobald sie anfängt, ihm zu verbieten, dass er die Kleine sieht, hat sie ruckizucki das Jugendamt zuhaus. Die kann sich jetzt wirklich warm anziehen! Dieses Verhalten, was sie für Aktionen bringt, kann irgendwann keiner mehr tolerieren.
ksari
ksari | 13.10.2008
4 Antwort
Ich verstehe deine Aufregeung total!
Ist mir auch neu, daß sie überhaupt ein recht auf Unterhalt für sich hat obwohl sie nicht miteinander verheiratet waren! Die ex von meinen Freund verlangte "mehr" Unterhalt, er darf seine Tochter aber nicht sehen! Mich regt die auch total auf! Jetzt sind bald gerichtstermine, da wird sie ihr speck weg kriegen, die ist auch zu dumm zum arbeiten!
ladybump18
ladybump18 | 13.10.2008
3 Antwort
sie wird jetzt 2 im Dez
Ja, fällt ihr sehr früh ein.. Ja, Anwalt muss sein. Klar, muss er selbst gehen. Aber ich bin dabei, betrifft mich ja im weitestens Sinne. Aber die Frage ist, was von diesem sogenannten Selbstbehalt alles bezahlt werden muss und welche Kosten vorher berücksichtigt werden müssen? Es kann doch nicht sein, dass er für die Mutter fast genauso viel bezahlen muss, wie für das Kind!? Und sie ist wirklich zu faul und zu dumm, um arbeiten zu gehen, sry.. Sowas regt mich echt nur auf.
ksari
ksari | 13.10.2008
2 Antwort
Ja erkundige dich
Mein Freund ist in einer ähnlichen Situation, aber die Ex noch nicht mit unterhalt für sich angekommen, die hätt ich aber was gesagt! Darf er seine Tochter den wenigstens sehen?
ladybump18
ladybump18 | 13.10.2008
1 Antwort
unterhalt
er hat auf jeden fall von seinem einkommen einen freibetrag, von dem nichts abgezogen werden darf-da is wohl miete und lebenskosten mit bei. mit dem unterhaltsgeld für sie is ja blöd. fällt ihr auch zeitig ein. aber das mit dem anwalt machst schon richtig, is auf jeden fall ne fachmännische beratung. aber da muss bestimmt er selber gehen.
nana040573
nana040573 | 13.10.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen