Argumente für das alleinige Sorgerecht

chihuahua
chihuahua
28.09.2008 | 9 Antworten
Hallo Ihr Lieben,

ich habe das alleinige Sorgerecht beantragt. Ich weiß, dass es schwer ist zu bekommen, besonders, wenn der KV nicht aggressiv und gewalttätig ist, es also dem Kind oberflächlich gesehen an nix fehlt, wenn es dort ist.

Welche Argumente hören die Richter denn gern? Hat jemand von euch da Erfahrung? Ich würde mich echt freuen, wenn ich da mal was \'handfestes\' habe, an dem ich mich langhangeln kann.

Liebe Grüße

chihu
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
JA-hört nicht auf mich
Tja, mit dem Jugendamt bin ich durch. Die sehen hier bei uns nur die Rechte des Vaters. Aufs Kind wird dabei leider nicht gekuckt. Bei denen bin ich als hysterisch unten durch. Ich sei eine "engagierte Mutter". Schönen Dank auch - tut mir leid, dass ich genervt habe...Die haben mir sogar zwecks Englisch zwar ihre Meinung gesagt, aber ich wollte ne Rechtsauskunft und da hatten sie null Ahnung! und haben mich völlig falsch beraten. Der KV ist derjenige von uns, der am besten schauspielern kann
chihuahua
chihuahua | 28.09.2008
8 Antwort
Ich finde nicht
das beide elternteile das sorgerecht haben müßen. Denn ich bin ja nicht verheiratet und solange es auch so klappt ist das kein ding.Denn gerade in solchen sachen wie Taufe, kann es dann nicht sein das der Partner das einverständniss verweigert.Wir haben auch zusammen gesprochen und haben die kleine Taufen lassen.Obwohl er nicht das sorgerecht hat. Ich finde das es der kleinen trotzdem gut geht, nur weil er nicht das sorgerecht hat, heißt das doch nicht das er sich nicht um die kleine kümmern will oder ich es ihm verbiete.Ich denke es ist jedem seine entscheidung wie er es mit dem Sorgerecht handhabt.Meine Tochter wächst mit Vater auf und wir beide kümmern uns um sie.Also......
Angel78
Angel78 | 28.09.2008
7 Antwort
Sorgerecht
Hallo! Also mein Mann hat immer wieder Streit mit seiner Ex wegen des Sorgerechts. Ich finde es sollen beide Partner haben die Kinder brauchen Vater und Mutter gleichermassen.Es wachsen leider viele Kinder Vaterlos auf, auch mit neuem Partner aber es sind halt die Stiefvater und die Kinder reagieren leider oder Gerade zwischen 14-17Jahre nicht auf den Stiefvater der hat dann nichts zu melden.Und Sie möchten zum leiblichen Vater und es geht hin und her und ich bin total überfordert. Deshalb beide brauchen das Sorgerecht und regelmäßigen umgang Gruß Ionela
Michel2305
Michel2305 | 28.09.2008
6 Antwort
Der Lütte
darf natürlich nichts mitkriegen. Sowie du merkst irgendwas davon schadet deinem Kind wende dich ans Jugendamt und bitte um ein Gespräch. Schildere erstmal alles was deine Seite betrifft. Warum wollte er überhaupt das Sorgerecht mit haben? Wenn er den Kleinen zum Umgang haben konnte und das regelmäßig, wie ist er darauf gekommen? Wenn ihr das geteilte habt dann sollte er mit dir arbeiten um den gemeinsamen Sohn und nicht gegen dich, siehe KITA-Englischkurs. Wenn er das nicht macht hast du schon mal einen Grund zum Ansprechen.
nanny-fine
nanny-fine | 28.09.2008
5 Antwort
Hintergründe
ja, es hat schon seinen Grund. Ich habe mich vor 1 1/2 Jahren von ihm belatschern lassen und wollte ihm beweisen, dass ich ihm vertraue und dachte, unsere Beziehung wäre jetzt übern Berg. Da habe ich halt in das gemeinsame Sorgerecht eingewillig. Kurz darauf hat ich nix mehr zu melden und er hat es nach Strich und Faden ausgenutzt. Was der Lütte dabei fühlt, war ihm völlig wurscht. Wir können uns ja noch nicht mal bei Kleinigkeiten einigen und wenn er mir eins Auswischen kann tut er es. Immerhin hat er nach knapp nem Jahr mir eine Telefonnummer mitgeteilt und er ruft mich auch ab und an an, aber das ist Pillepalle und hilft auch nicht wirklich. Er hätte auch den Englischkurs im Kindergarten vereitelt, wenn er gekonnt hätte und ich den Umgangstag nicht nach seinen Forderungen tausche. Plan B musste her. Ich wusste nicht, dass das Recht in diesem Punkt auf meiner Seite ist. Auf die Zustimmung zur Taufe warte ich heute noch....
chihuahua
chihuahua | 28.09.2008
4 Antwort
Wenn keine Kindeswohlgfährdung vorliegt, dann haben es die Richter gar nicht gerne, wenn eine Mutter sie damit "belästigt"
Ich bin auch alleinerziehend und kann mit dem KV meiner Kinder nicht mehr, was aber noch lange nicht bedeutet, dass ich ihm das Sorgerecht für die Große entziehen lasse Irgendwann werde ich ihn mal fragen ob er es freiwillig aufgibt, aber wenn dem Kind an nix fehlt ...warum dann Steuergelder verschwenden LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.09.2008
3 Antwort
Warum
möchtest du das alleinige Sorgerecht haben? Gibt es spezielle Hintergründe?
nanny-fine
nanny-fine | 28.09.2008
2 Antwort
naja
trinkt er?hat er arbeit, mußt du befuerchten , das er einen schlechten einfluß auf das kind nimmt, wenn es bei ihm ist, das sind so hauptfragen
monchy
monchy | 28.09.2008
1 Antwort
Bist du Verheiratet?
oder warum möchtest du jetzt aufeinmal das alleinige sorgerecht?? Ich habe es von anfang an nicht mit meinem Lebenspartner geteilt. Denn sollte irgendwann mal was sein, dann würde es streit deswegen geben. Und so haben wir beschlossen, das ich es habe und nicht beide Parteien.
Angel78
Angel78 | 28.09.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

alleinige sorgerecht
18.08.2010 | 9 Antworten

In den Fragen suchen


uploading