Caritas, Pro Familia etc

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
03.09.2008 | 13 Antworten
macht sich da eigentlich mal jemand schlau, BEVOR er hier Ratschläge verteilt?!?

Habe neulich mal - aus reiner Neugier - an die Bundesstiftung Mutter und Kind geschrieben .. und unter anderem folgendes zur Antwort bekommen:

"Auf Leistungen der Bundesstiftung besteht kein Rechtsanspruch, sie sind auch grundsätzlich nachrangig, d.h. sie dürfen nur dann gewährt werden, wenn andere (Sozial-)Leistungen nicht oder nicht rechtzeitig gewährt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass Not leidenden schwangeren Frauen in unbürokratischer Form schnell und zuverlässig geholfen wird.

Soweit möglich wird einem Missbrauch auch dadurch begegnet, dass bei zweckwidriger Verwendung der Mittel diese an die Landesstiftung zurückbezahlt werden müssen. Sollten falsche Angaben bei der Antragstellung gemacht werden, dürfte dies eine strafrechtlich relevante Handlung darstellen, die unter Umständen ein Strafverfahren nach sich ziehen kann."


Ich schließe daraus, daß man, wenn es schon unbedingt nötig ist, erstmal ganz brav einen Antrag bei der ARGE (oder wer auch immer dafür zuständig ist) stellt .. und erst, wenn der ABGELEHNT wird, hat man einen Anspruch auf irgendwelche Unterstützungsgelder von Pro Familia, Caritas oder ähnlichen Einrichtungen ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Hi
Also ich muss mal sagen, das erste was ich gemacht habe als ich erfahren habe das ich schwanger bin, ich bn zum SKF gegangen und nicht wegem dem Geld. Ich bin 21 und eigentlich passt ein Kind zur Zeit nicht in meine Lebenssituation da ich mich mitten in der Ausbildung finde und um einen Ansprechpartner zu haben der mir hilft bei Vorsogungen, Papierkram, die richtige Hebamme finden und die gute Frau hat immer ein Ohr offen für einen. Klar sie kam direkt an mit Unterstützung vom Staat, was ich auch gerne angenommen habe. Wenn ich mir überlege was ein Kinderzimmer kostet und die Kleidung für den Kleinen und die für mich!! Da ist man als normal Frau die keine reichen Eltern oder reichen Mann hat echt verweifelt. Aber ich setzte kein Kind in die Welt um Geld vom Staat zu bekommen, solche Leute find ich unverschähmt!
the_schnien
the_schnien | 03.09.2008
12 Antwort
...
also ich war bei soner stelle da ich probleme in der schwangerschaft hatte und mein mann nen schweren unfall hatte und wir nicht weiter wussten aber sonst sage ich auch das es für die sind die wircklich nichts haben lg liz
liz20
liz20 | 03.09.2008
11 Antwort
ausserdem
denek cih auch mal das man ja die schwangerschaft frühzeit erkennt so das man sich ja auch dann schon jeden Monat ein paar Euros zuseite legen kann...es muß kein Kinderwagen für 400€ sein...meiner war Neu von Ebay und hat 100€ inkl versand gekostet... Babybett hab ich für 20 Euro von Ebay und Babywäsche das meiste von Kinderkleiderbörsen..Ich wäre überhaupt nicht auf die Idee gekommen irgendwo irgendwelche Gelder zu beantragen obwohl wir sicher auch daruf einen anspruch gehabt hätten...mein Mann verdient Netto 800€ und ich hatte 850€ aber wir können auch jetzt vom elterngeld 650€ und dem Lohn von meinem Mann + 154€ Kindergeld leben... es geht alles man muß nur wollen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
10 Antwort
das ist klar
das es auch berufe gibt die unterbezahlt sind aber die meisten wo hier fragen sind meist die wo ein kind bekommen oder haben die niix inder tasche haben und das regt mich hier immer auf, das manche immer das gleiche fragen oder die betrug machen.ich habe kein erziehungsgelf bekommen und habe dann meinen arsch hoch bekommen und das gels dazu verdient was ich nicht bekommen habe, ich denk jeder kann winwn job haben, ich habe auch freunde wo kinder habn aber auch arbeiten geh und ich versteh manche echt nicht, die wo unterbezahlt sind versteh ichl.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
9 Antwort
@Dgro2004
mal ausnahmsweise nicht diejenigen, die fragen, wie wo und was und wieviel... sondern diejenigen, die gleich mit "caritas, pro familia etc. da gibt's richtig viel..." antworten... würde auch nicht gleich jeden als asozial bezeichnen, der unterstützung braucht... gibt wirklich genügend berufe, in denen man so wenig verdient, daß man ohne unterstützung nicht mal miete bezahlen und lebensmittel kaufen könnte...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
8 Antwort
Stimme dirda zu
zumal, eine ARGE nicht umsonst ablehnt. Gut es gibt Härtewfällewo es sich um 1 2 Euro über dem Satz handelt. Aber sonst.Und das Zeug, was die ARGE zahlt reicht auch. Ich bin selbst auf ergänzendes HArtz 4 angewiesen und somit auf Unterstützung von da. Der Vater ist in Ästerreich arbeiten, aber ich seh kein Geld davon. Und dennoch konnte ich meinem Kind von dem Geld der ARGE alles kaufen. Klar, man muss halt im Ebay schauen und nach Angeboten suchen. Meinen Kinderwagen hab ich aus Polen. Na und? Es ist alles neu und hat sogar für die guten Aventflaschen gereicht. Es sind ja nicht nur die ingesamt über 650 Euro, die man in 2 Raten bekommt sondern auch die 17 % Mehrbedarf, die einer Schwangeren ab der 13. SSW zustehen. Und ich finde es einfach unmöglich wohltätige Stiftungen wie Caritas un Pro Familia auszunutzen. Sie haben nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Und am Ende ist der Topf leer und Menschen, die wirklich auf das Geld angewiesen sind, stehen da.
missing24
missing24 | 03.09.2008
7 Antwort
ich denke
man wird heut zu tage nicht mehr einfach so schwanger, es gibt dehr dehr viele verhüttungsmittel und dann sind die leute auf die ganzen behörden nicht angewiesen, ich denk wenn man ein kind will sollte man sich selbst drum kümmern ect. die leute die das brauchen geld und die ganze unterstützung oder so sind in meinen augen irgendwie as.. . hast du das damit gemeint, weil alle hier immer fragen wie sie was wo bekommen? gruss dodo
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
6 Antwort
@itzipitzi
ich hab hier schon oft direkte Aufforderung zum Betrug gelesen , 2 Meldeadressen damit es mehr Geld gibt, trotz gemeinsemem Kind ect .
Fabian22122007
Fabian22122007 | 03.09.2008
5 Antwort
@Itzipizi
das war keine Frage... das war eine Information. und meist ist bei den Vorschlägen die Rede von Finanzspritzen... gibt nämlich oft genug die Ratschläge, sich gleich an diese Einrichtungen zu wenden, weil es da mehr gibt als vom Amt... wegen genau solcher Ratschläge habe ich ja neulich mal ein eMail an die geschrieben, um mich mal schlau zu machen, wie das wirklich läuft...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
4 Antwort
hi
natürlich.. die können doch nicht jeden einfach mal so finanzieren.. die stellen sind sicherlich nur für die, die wirklich in not sind..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
3 Antwort
?? was genau ist die frage?
ich selbst habe oft schon den vorschlag gemacht sich an eine der o.g. beratungen zu wenden. es war aber nie die rede von finazspritzen. die geben hilfe zur selbsthilfe, was ich wensentlich sinnvoller finde. und dass die erst einsprigen wenn staatliche stellen nicht mehr greifen ist doch logisch, jedenfalls in meinen augen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.09.2008
2 Antwort
wobei ich fürchte die das lesen sollten .............
werden es nicht tun
Fabian22122007
Fabian22122007 | 03.09.2008
1 Antwort
achso ...........
die gute alte " Wo kann ich bitte wenn ich schwanger bin ganz viel Geld herbekommen ohne was dafür zu tun müssen " Frage schwirrt dir durch den Kopf bin auf die Antworten gespannt ;o)))))))
Fabian22122007
Fabian22122007 | 03.09.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Caritas
27.06.2012 | 10 Antworten
arbeit bei Caritas?
19.07.2011 | 12 Antworten
caritas zuschüsse?
13.08.2010 | 2 Antworten
Geld von Pro Familia
06.10.2009 | 4 Antworten

In den Fragen suchen


uploading