wöchentlicher aufenthaltswechsel

08heike
08heike
17.08.2008 | 11 Antworten
mein expartner und ich haben einen 4 jährigen sohn und beide das sorgerecht. seit 15.08. wurde vom familienrichter die auflage erteilt, daß der junge im wöchentlichm wechsel bei beiden eltern lebt. dies entstand aus dem antrag einer einstweiligen verfügung. da der vater immer nach belieben und ohne jegliche regelmäßigkeit einfach das kind aus der kita geholt hat. nun läuft noch der antrag auf aufenthaltsbestimmungsrecht, von mir gestellt. ich weiß, daß er absolut nicht in der lage ist, sich kontinuierlich um das kind zu kümmern. er lebt in absolut ungeordneten verhältnissen und hat ein drogenproblem seit über 10 jahre. alles habe ich im antrag angegeben und auf die physische und psyschiche labilität des vaters hingewiesen. der richter ist aber auf nicht einen punkt eingegegangen. statt dessen mußte ich mich rechtfertigen, wer das kind versorgt, wenn ich arbeiten gehe. außerdem war der junge die ganze zeit der anhörung im raum. der vater hatte einen anwalt dabei. mein anwalt war im urlaub. vergebens habe ich versucht den termin verschieben zu lassen. irgendwie erscheint mir das alles ziemlich ungerecht. es kann doch nicht angehen, daß drogenmißbrauch, nachweislich bei einem drogentest, nicht ausreichend ist. davon mal abgesehen, die ständige sorge um das kind bringt mich fast um. ich bin seit tagen nur am heulen. was soll ich tun?
Dein Kommentar (bzw. sAntwort)

Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
zu gunsten der kinder
sollte das gericht entscheiden.ich habe ienfach nur angst vor der zukunft und dass der junge evt. darunter leiden könnte. es ist nicht leicht auf kosten des kindes so eine konstelation zu akzeptieren. ich weiß, daß der junge den vater sehr liebt und ich wünsche mir seit 4 jahren nichts anderes, als das er seine verpflichtung ernst nimmt. ich habe einfach nur angst und sorge....und er fehlt mir. er war immer da. und jetzt zerbricht die kleine familie die ich immer versucht habe zu behüten.
08heike
08heike | 17.08.2008
10 Antwort
anwalt hin oder her
es geht mir doch auch nicht darum, dem vater wirklich schaden zu wollen und hier nen drogentest zu fordern. es geht mir um meinen sohn. er lebt jetzt in unterschiedlichen welten. und es gibt auch noch ne schwester, die mit dieser regelung umgehen muss und ihren bruder nur jede zweite woche sieht. wenn es funktioniert und der junge gut damit klar kommt und der vater vielleicht eben darum etwas ändert, bin ich doch total glücklich. ich wollts nur mal loswerden, weil es mich echt fertig macht und ich das gefühl hab, völlig versagt zu haben.
08heike
08heike | 17.08.2008
9 Antwort
weiß ich ja nicht...
ich kenn Dich ja schließlich nicht und Deinen Ex auch nicht. Ich kenne es halt von Gerichten nicht, dass sie so willkürliche Entscheidungen treffen. Ich kenn das eher so, dass sie zugunsten der Mutter entscheiden. Aber vielleicht ist auch Dein Anwalt ne Pfeife und Du solltest Dir nen neuen suchen. Hat er denn vorher mit Dir besprochen, was Du bei dem Termin sagen sollst?
humstibumsti
humstibumsti | 17.08.2008
8 Antwort
zweifel?
ich kümmer mich seit 4 jahren fast allein um den kleinen und meine 8 jährige tochter. ich arbeite als erzieherin im heim und habe schichtdienst. hierbei unterstützt mich ganz toll die oma. bisher war der kleine immer unregelmäßig bei sein vater. dann wenn er lust darauf hatte. ich habe bestimmt immer alles getan für meine kinder und tu es noch immer. mein ganzes leben richtet sich danach.
08heike
08heike | 17.08.2008
7 Antwort
Reinlegen
ist normalerweise nicht so die Art von Gerichten...warum auch? Wenn irgendwas schief gelaufen ist, wird sich Dein Anwalt bestimmt darum kümmern das wieder gerade zu biegen. Wer versorgt denn das Kind, wenn Du arbeiten bist? Vielleicht hat der Richter berechtigte Zweifel daran, dass Du Dich alleine gut um den Kleinen kümmern kannst und hat deshalb entschieden, dass Ihr Euch beide um den Kleinen kümmern sollt?
humstibumsti
humstibumsti | 17.08.2008
6 Antwort
ganz einfach
gehen zu die JA.
Charmain
Charmain | 17.08.2008
5 Antwort
anwalt
angeblich würde es ja nur um eine anhörung gehen, bei der nichts besonderes entschieden wird. wurde mir und dem anwalt versichert. stattdessen haben die mich voll reingelegt.
08heike
08heike | 17.08.2008
4 Antwort
montag
ist mein anwalt erst wieder zurück.
08heike
08heike | 17.08.2008
3 Antwort
Hatte Dein Anwalt denn nicht mal
eine Vertretung bei so einer wichtigen verhandlung???
Zuckerpuppe79
Zuckerpuppe79 | 17.08.2008
2 Antwort
mmmh...
kann man nicht in Revision gehen? Was sagt denn Dein Anwalt dazu?
humstibumsti
humstibumsti | 17.08.2008
1 Antwort
abgesehen verstehe
ich nicht wie der richter sagen kann das das kind im wöchentlichen wechsel lebt dieses hin und her das ist doch nicht gut fürs kind er braucht doch ne feste umgebung..
Taylor7
Taylor7 | 17.08.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen