In eigener Sache " Hebammen für Deutschland"

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.04.2010 | 62 Antworten
In eigener Sache


Am 5. Mai ist der internationale Hebammentag. Wie in jedem Jahr gibt es einige Aktionen dazu. Die Hebammen möchten in diesem Jahr auf einen Mistand hinweisen.
Es gibt nur noch wenige Haftpflichtversicherungen die bereit sind Hebammen die in der Geburtshilfe arbeiten zu versichern. Die Beiträge dieser Versicherungen sind enorm hoch und sollen zur Jahresmitte noch einmal angehoben werden. Wenn diese Beitragserhöhung stattfindet, wird es vielen Hebammen nicht mehr möglich sein freiberuflich zu arbeiten.


In dem unten stehenden Link findet ihr eine genaue Erklärung worum es genau geht und eine Unterschriftenaktion.
Bitte lest euch dieses durch und beteiligt euch zahlreich.


Jede Frau hat das Recht ihren Geburtsort frei zu wählen, wenn es aber keine außerklinisch arbeitenden Hebammen mehr gibt kann dieses Recht nicht mehr gelebt werden.


Danke



www.hebammenfuerdeutschland.de
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

62 Antworten (neue Antworten zuerst)

62 Antwort
Boah ey!!
54.000!! super klasse! danke an alle!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.05.2010
61 Antwort
so
nun hab ich mich auch verewigt
yvi1981
yvi1981 | 08.05.2010
60 Antwort
:-)
50043
gina87
gina87 | 08.05.2010
59 Antwort
...
keine 300 mehr... :-)
gina87
gina87 | 08.05.2010
58 Antwort
!!!!!!!!!!!!!!
49.000!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2010
57 Antwort
Na da fehlt ja nicht mehr viel
47816 !!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2010
56 Antwort
aktuell
44444
mamarapunzel
mamarapunzel | 07.05.2010
55 Antwort
33.355 um 22:25 Uhr!
Keine 2 Tage nach eingestellter Petition schon so ordentlich was an Stimmen! WEITER SO!!! Lasst diese frage möglichst lang blau, damit noch ein paar tausend Maimis sie sehen und unterschreiben!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 06.05.2010
54 Antwort
@Heviane
30000 hört sich viel an, aber eigendlich müssten es ein paar mio werden, wenn man bedenkt, dass das thema über 80 mio betrifft.
mamarapunzel
mamarapunzel | 06.05.2010
53 Antwort
Hatte mich bisher nur registriert
und nun auch unterzeichnet!! Hoffentlich schaffen wir es!
oso21007
oso21007 | 06.05.2010
52 Antwort
Die....
30.000 sind geknackt!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
51 Antwort
@Kaffeekanne
Du musst dich hier registrieren https://epetitionen.bundestag.de und dann unterzeichnen bei Heilhilfsberufe - Sofortmaßnahmen zur wohnortnahen Versorgung mit Hebammenhilfe LG jenny
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
50 Antwort
Hilfe,
ich würde ja gerne unterschreiben, aber wie macht man das bitte???
Kaffeekanne
Kaffeekanne | 06.05.2010
49 Antwort
Die Hälfte
25.000 und paar kleine!!! Nur weiter so!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
48 Antwort
...
Bei uns haben Hebammen gestern in der Stadt Unterschriften gesammelt. Ich und meine Freundin haben ohne zu zögern unterschrieben. Ich hoffe es kommen genügend zusammen.
Stephie25
Stephie25 | 06.05.2010
47 Antwort
....
20.322 Unterschriften. Es geht super voran.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
46 Antwort
@Heviane
50.000!!! dann brauchen wir noch ein paar.
mamarapunzel
mamarapunzel | 06.05.2010
45 Antwort
@Kleine_freche
Sämtliche Qualitätserhebungen der Außerklinischen Geburtshilfe belegen dass sie sicher ist. Es ist nicht zu mehr Schadensfällen gekommen, aber der einzelne Schadensfall ist durch gestiegene Pflegekosten teurer geworden und die Krankenkassen versuchen die Kosten die entstanden sind auf die Hafpflicht, sprich die Hebamme abzuwälzen. Hebammen werden häufig nicht wegen geburtshilflichem Fehlverhaltens verurteilt sondern wegen Formfehlers. Z.B. einen Schuldspruch gab es letztens, nicht wegen Fahrlässigkeit bei einer Geburt sondern, die Hebamme ist auf bitten des Cefarztes zum helfen gekommen, hatte aber keinen Belegvertrag! Das war der Grund warum die Hafpflicht der Hebamme zahlen musste. Die Klinikkolleginnen sind meistens nicht über die Höhe der Deckungssumme der Klinikhaftpflicht informiert. Viele Kliniken haben die Hebammen unterversichert was in einem Fall zum Verlust des gesamten Barvermögens und des Hauses der Klinikkollegin geführt hat. Der Verband rät den Kolleginnen sich dringend zusatz zu versichern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
44 Antwort
@mamarapunzel
50.000 bis 25.5. dann muss sich der Bundestag damit befassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2010
43 Antwort
hebammen für Deutschland
Hallo Hevianne, gerne bin ich deinen Aufruf nach gekommen ... was ich erschreckend fand das trotz datenvorratsverbot sämtliche Daten abgefragt wurden sind .... ich drücke euch die daumen das ihr weiter kommt . Für mich zählt das vertrauen ... wieo werden mal wieder Unterschiede gemacht ? wer kommt für fehler im KH auf ??? müssen sich dort die Hebammen auch selber versichern ? Sorry wo bleibt da die menschlichkeit ? Überall passieren Fehler und ich bin nach wie vor froh daheim entbunden zu haben und ich hoffe das es auch weiterhin die Möglichkeit gibbt auch wenn einige gesetze meinen es zu verhindern !!! meine Stimme habt ihr auf jedenfall
Kleine_freche
Kleine_freche | 06.05.2010

1 von 4
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Hebammen
18.07.2012 | 6 Antworten
Kabel Deutschland
16.04.2012 | 9 Antworten
muss eigener vater kind adoptieren?
02.02.2012 | 29 Antworten
Sind gerade Hebammen da?
30.11.2010 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading