Trennung - aber wie? (vorsicht lang)

maja3180
maja3180
30.06.2010 | 12 Antworten
Hallo zusammen

Ich brauche mal eurre Meinungen und Ratschläge.
Mein Mann uns ich sind seit 5 Jahren ein Paar, seit 4 Jahren verheiratet und seit fast zwei Jahren Eltern einen wunderbaren Sohnes.

Im Grunde genommen läuft es bei uns schon seitdem ich(von beiden gewollt und geplant) schwanger geworden bin nicht mehr so richtig. Mein Mann ist immer mal wieder arbeitslos, auch nicht unbedingt der ehrgeizigste und fleißigste Mann unter der Sonne, zudem kommt, dass er an ADHS leidet und seine Tabletten nur unregelmäßig und das ohne Therapie nimmt(wenn er die Tabletten nicht nimmt ist ein Leben mit ihm wirklich schrecklich).

Er lässt sicht total gehen, wir machen überhaupt gar nix mehr gemeinsam, er pflegt sich auch körperlich nicht mehr. Sex will ich schon lange nicht mehr mit ihm haben.
Zur Zeit geht er (schon fast seit einem halben Jahr - Rekord) arbeiten und wenn er abends nach der Arbeit nach Hause kommt(meist eigentlich schon nachmittags so gegen vier)setzt er sich erst mal für 1, 5 bis 2 Stunden vor den PC. Ich gehe auch an drei Nachmittagen in der Woche arbeiten und unser Sohn ist dann immer bei meiner Mama(wohnt bei uns mit im Haus). Und wenn er nach Hause kommt denkt er gar nicht daran meiner Mama den Kleinen abzunehmen und sich mit ihm zu beschäftigen. Ganze 20 bis 40 Minuten am Tag hat er für sein Kind Zeit, den Rest der Zeit muss er sich erholen.
Es gibt keine gemeinsamen Mahlzeiten, auch am Wochendende muss er immer unbedingt bis zwölf Uhr Mittags ausschlafen weil er ja soo erschöpft ist. Unser Sohn fragt schon gar nicht mehr nach ihm wenn er nicht da ist. Wir reden nur noch das nötigste miteinander und meistens baut er Gehässigkeiten ein und sieht in allem was ich sage einen Vorwurf gegen ihn. Abends wenn der Zwerg schläft sitzt er vorm PC und ich vorm Fernseher.
Im Grunde weiß ich schon lange, dass ich kaum noch was für ihn empfinde(ob da wirklich noch was sein sollte werde ich wohl erst nach
einer definitiven Trennung merken).

Ich habe irgendwie Angst vor der eigenen Courage und den Folgen(auch finanziell und vor allem für meinen Sohn) einer Trennung uns spreche es deshalb nicht an oder aus. Ich bin einfach nur noch unglücklich und meine ganze Lebensfreude ist weg. Mittlerweile ist es schon so, dass mein Körper auf die ständige psychische Belastung reagiert(Magenprobleme/Migräne). Ich habe immer noch die Hoffnung, dass er sich ändern kann und ich dann nich durch die Trennungshölle gehen muss)

Nehme ich meinem Sohn den Vater weg, nur weil ich endlich wieder glücklich sein möchte? Oder verscuhe ich es einfach noch ein paar Jahre zu ertragen, damit unser Sohn mit Muitter UND Vater aufwachsen kann?

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber es tat sehr gut alles mal aufzuschreiben..

Was würdet ihr tun?

Danke schonmal für eure Antworten!

maja
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@maja3180
da ich ja nicht weiss, was du für finanzielle Verwicklungen mit deinem Mann hast und alle Fragen haben sich zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Lass Dich einfach beraten und dann kannst Du Dich ja immer noch entscheiden. Es ist immer schwer den ersten Schritt zu tun, aber wenn Du den erst mal gemacht hast...geht alles andere von ganz allein :-)
kanzline
kanzline | 04.07.2010
11 Antwort
ich
bin acuh ein trennugskind und fand es sehr schlimm wie meine eltern mit sich umgegangen sind und das is fürs kind noch schlimmer die merken das doch sofort wenn was nich stimmt... und wenn du nicht mehr glücklichbist spiegelt sich des aufs kind über... so wird dein sohn wahrscheinlich auch nich glücklich und evtl merkt dein mann nach einer trennung was ihm an dir bzw euch liegt und ändert sich um 180 crad... und kämpft um euch und die ehe... sei stark und trenn dich dein soh braucht ne glückliche mutter und nicht zwei unglückliche elternteile die nichts mehr miteinander anfangen können... liebe grüße und kopf hoch...
jacky_06
jacky_06 | 30.06.2010
10 Antwort
...
naja aber lieber so als wenn dein kind unter unglücklichen eltern aufwächst oder? meine geht seit sie 1 jahr is in die krippe weil ich wieder arbeiten musste und auch wollte ebenso wie mein mann...es ging finanziell nich anders und bereue es nich..sie lernt da soviel hat viele freunde und alles..is echt super toll
gina87
gina87 | 30.06.2010
9 Antwort
@gina87
Ich gehe schon wieder 50 % arbeiten seitdem mein Sohn 11 Monate alt ist. Und ab August kann er für 35 Std/Woche in den KIGA gehen. Finde es halt nur so schade, dass ich ihn jetzt schon abgeben mus, er wird doch nächsten Monat erst zwei. Und eigentlich wollte ich so viel s geht für mein Kind da sein..... Ich hatte immer beide Elternteile und eine glückliche Kindheit. Deswegen macht es mich auch so traurig, dass ich das meine Sohn dann nicht bieten kann....
maja3180
maja3180 | 30.06.2010
8 Antwort
...
naja wovor hast du dann angst? du hast deine mutter in unmittelbarer nähe-...und du scheinst ja nen guten draht zu ihr zu haben wenn sie öfters auf den kleinen aufpasst usw...du gehst doch auch arbeiten und kannst dir ggf. nen festen job irgendwo suchen auch wenns nur 30 std die woche sind...deine mutter könnte den kurzen ja dann nehmen bis eine anderwertige betreuungsmöglichkeit gewährleistet is, sofern sie es denn dann macht...ansonsten gibts auch finanzielle hilfen vom staat für die anfangszeit bis wieder alles seine geregelten bahnen läuft
gina87
gina87 | 30.06.2010
7 Antwort
@ kanzline
Das Haus gehört mir! Er muss also ausziehen. Deswegen habe ich vor den finanziellen Folgen auch solche Angst, vor allem, da es sich um mein Elternhaus handelt und meine Mama in der Einliegerwohnung Wohnrecht hat.
maja3180
maja3180 | 30.06.2010
6 Antwort
und ausserdem
hat sich dann mein Ex nicht mehr um seine Kinder gekümmert, da waren wir auch diese Sorge los :-) Naja, vielleicht wird Deiner ja dann ein guter Vater, dann habt ihr das Problem auch wieder ausgeräumt. Jedenfalls haben sich mein Ex & ich nur noch vor Gericht getroffen, wegen dem Unterhalt. Das war es dann. Heute sind mein Kinder 19 & 16 und sind, wie ich das sehe, glückliche & ausgeglichene Menschen. Das wären sie vielleicht nicht, wenn ich Ihnen gelehrt hätte, das das Leben Scheiße ist, oder? Nun mach was draus, aber sei auf jeden Fall konsequent..
kanzline
kanzline | 30.06.2010
5 Antwort
Ach Mensch
Hallo, du Arme. Ich hab genau dasselbe erlebt & habe mich getrennt. Nur hatte ich damals schon 2 Kinder . Das war für mich rein logistisch wahrscheinlich noch schwerer, weil ich keinen hatte, der mir geholfen hat. Ich bin damals so rangegangen: Warum bin ich hier Kopf hoch...
kanzline
kanzline | 30.06.2010
4 Antwort
@ viermalmami
Wir waren schon bei einer Eheberatungh. Hatten allerdings nur Einzelgespräche wo wir unsere individuellem Emotionen mitteilen konnten. Meinem Mann wurde das wohl zu persönlich bzw wurdebnn negative Dinge und Eigenschaften von ihm angesprochen und er ist dann einfach nicht mehr hingegangen.
maja3180
maja3180 | 30.06.2010
3 Antwort
hallo
erstmal möchte ich dich virtuell umarmen, deine sorgen kann ich verstehen. es ist ein großer schritt, sich von seinem langjährigen partner zu trennen, besonders, wenn man ein kind hat mit ihm. mein rat an dich wäre:gehe mit ihm zu einer eheberatung-da werdet ihr beide "gezwungen", ehrlich zueinander zu sein-und manchmal ist es gut, von einer objektiven person diesbezüglich betreut zu werden. vielleicht ist es eine chance für eure beziehung, vielleicht führt die therapie zur trennung, doch ihr habt es dann wenigstens versucht. ich wünsche dir und deinem mann viel kraft und die richtige entscheidung für euch alle!!! liebe grüße viermalmami
dreimalmami
dreimalmami | 30.06.2010
2 Antwort
Wenn ich so was lese
Nehme ich meinem Sohn den Vater weg, nur weil ich endlich wieder glücklich sein möchte? Oder verscuhe ich es einfach noch ein paar Jahre zu ertragen, damit unser Sohn mit Muitter UND Vater aufwachsen kann? Dann werde ich immer ganz traurig. Ich selbst habe es als Kind erlebt wie furchtbar es ist wenn Eltern sich NICHT frühzeitig trennen wenn sie sich nicht mehr verstehen. Du tust mit dem durchhalten Deinem Kind KEINEN Gefallen, das kannst du mir glauben!
Mysti1976
Mysti1976 | 30.06.2010
1 Antwort
wenn du soooo unglücklich bist trenn dich!!
ich würde das nicht mitmachen und dein sohn merkt es auch wenn du unglücklich bist.. vielleicht braucht ihr die auszeit sogar vielleicht merkt er dann erst was er ändern muss und gibt sich mühe euch zurück zugewinnen wer weiß aber unter den umständen wird ich mich trennen was bringt es dir unglücklich zusein?? du lebst nur einmal!!!
Taylor7
Taylor7 | 30.06.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading