kein vertrauen mehr, trennung?

sonnchen19
sonnchen19
12.10.2010 | 12 Antworten
hallo ihr lieben. ich qüäle mich mit einem problm und brauche ein paar objektive meinungen. vielleicht kann ich dann ein weg wählen.
ich bin seit zwei jahren verheiratet, wir haben einen 2, 5 Jahre alten sohn. mein mann und ich wir geben uns jeden tag viel mühe, er möchte viel nähe geben, sagt mir, wie gern er mich hat, gibt mir viel freiraum, ist auch für mich da. das war aber nicht immer so. als wir zusammenkamen, hat er mich betatscht, als wäre ich eine puppe, hat sexuelle anspielungen gemacht, hat auf feiern anderen frauen direkt und ständig auf die brüste gestarrt, ich war abgemeldet. er hat mit seinem freund schlecht über mich gesprochen und sie haben sich noch einem darüber gefreut, wieviel zuspruch sie doch von anderen frauen bekommen. ich habe seinen chatwechsel gelesen. er schrieb, dass er bei mir auch noch mal ordentlich ran durfte. als ich ein jahr später auf einem seminar war, war er am telefon kurz angebunden, ich hatte nicht das gefühl, dass er gern mit mir telefonierte. ein paar tage später fand ich ein foto einer nur mit feinstrümpfen bekleidete frau auf seinem handy. das bild stammte der qualität nach von der handykamera. er sagte, jemand habe es ihm ohne sein wissen auf sein handy übertragen, er könne nichts dafür. dann hatte er probleme mit dem freundeskreis, ich habe ihm halt gegeben, aber wenn ich ein problem ansprach fuhr er mich an, dass er jetzt nichts mehr darüber hören wollte, er habe sich schon genug aufgeregt. wenn mich etwas faszinierte, wenn ich etwas mit ihm teilen wollte, was ich liebte, was mich berührte, erwiderte er nur, dass er sich für sowas nie interessieren würde oder er nickte nur genervt mit dem kopf und sah weiter fern.
das alles und noch einige kleinigkeiten mehr haben mich sehr verletzt, dass ich sie nicht mehr aus meinem kopf bekomme. vor allem das misstrauen bezüglich anderer frauen macht mir schwer zu schaffen. wenn wir bei freunden sind, bin ich abgemeldet. keine nähe, kein seht-her-wir-lieben-uns. Nein, jeder für sich. wir gehen mit freunden spazieren, dann wendet er sich einer anderen frau zu, unterhält sich angeregt, findet es toll, dass sie so nett ist (ich spüre das, er sagt es nur nicht. ist aber bei mir anschließend genervt), ich darf mit unserem kind hinterherlaufen.
auf der anderen seite ist er so fürsorglich, vor allem, wenn wir alleine sind.
ich weiß, dass er im internet nach alten freunden ausschau hält und dabei auch frauen anspricht, es wäre ja alles so lange her, ob sie ihn noch kennen würden, man war damals ja noch jung blablabla.
obwohl ich die meiste zeit den kleinen habe und arbeite, kümmere ich mich auch mehr um den haushalt und darum, dass alles läuft. er legt verstärkten wert darauf, dass er "nicht alles alleine bezahlt."
das war vor ca. 2 jahren. heute ist er lieb, fürsorglich, kümmert sich vorbildlich um den kleinen.
macht aber dennoch alles mit sich alleine aus, ist schnell genervt, sagt, ich belle nur noch rum (bin stark erkältet).
oberflächlich: alles soll tutti aussehen. Das war schon immer bei ihm so, schön nach außen ein heiles bild abgeben.
innen: Kälte, Misstrauen, wir belauern uns.

Wir haben darüber geredet, auch, dass meine Gefühle durch die sachen früher kaputt sind. er meint, wir können alles wieder herstellen, können glücklich sein, aber ich habe nicht das gefühl, dass er sich ernsthaft mit unseren problemen auseinandersetzt.

ich überlege, mich zu trennen, was mit kind und einer schlechten finanziellen situation zusätzöoch belasten würde, aber das würde ich schaffen. ich habe angst, dass er mir dann auch noch das leben zur hölle macht. andererseits habe ich schon oft versucht, mein schlechtes bauchgefühl zu ignorieren, auf ihn zuzugehen, mich wieder auf ihn einzulassen, aber es geht nicht, die angst ist zu groß.

sorry, dass es jetzt doch länger wurde.

soll ich es weiter versuchen? eine therapie machen? vielleicht doch lieber scheiden lassen? erwarte ich zuviel von ihm? von mir?


ich denke dabei auch daran, dass das kind seinen vater braucht, aber er wird irgendwann spüren, dass es der mama damit nicht gut geht.

wäre für ein paar meinungen dankbar

Gruß,
sonnchen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Hm...
...ich habe mein Profil jetzt nochmal korrigiert, da war was falsch mit der Geburtsjahresangabe, aber es wird immer noch angezeigt, dass ich 16 wäre. Dann, glaube ich, haben mich einige über den Chat angeschrieben, aber ich war zu doof, das zu interpretieren und habe natürlich nicht auf die Fenster geklickt, sorry. Vielleicht mag mir der eine oder andere ja nochmal antworten. Bin mit der Technik hier noch nicht vertraut.
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
11 Antwort
Hm...
...ich habe mein Profil jetzt nochmal korrigiert, da war was falsch mit der Geburtsjahresangabe, aber es wird immer noch angezeigt, dass ich 16 wäre. Dann, glaube ich, haben mich einige über den Chat angeschrieben, aber ich war zu doof, das zu interpretieren und habe natürlich nicht auf die Fenster geklickt, sorry. Vielleicht mag mir der eine oder andere ja nochmal antworten. Bin mit der Technik hier noch nicht vertraut.
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
10 Antwort
Bin bei euch
LS88, ja kenne ich. Ich denke irgendwie ständig, ich müsste noch kämpfen. Nur - worum eigentlich? Tja... Superpapa2, das klingt vielleicht heilungversprechend, aber ist das so gut? So Spielchen hasse ich eigentlich, bin da eher für klare Worte...dummerweise scheint mein mann die nicht richtig wahrzunehmen. Ich habe ständig das Gefühl, ja, er hört meine Worte, wiederholt sie nickend, als habe er sie verstanden, aber sie scheinen nichts in ihm zu bewegen. Er nimmt irgendwie keinen Anteil an mir... Tina, das geht nicht mit einem kleinen Kind. Ich habe ihm schon gesagt, dass meine Gefühle hin sind, ich kann ihm keine Nähe geben, die er gerne hätte. habe vorgeschlagen, eine gewisse Zeit auszuziehen, damit jeder mal für sich sein und nachdenken kann, aber das ist keine Option für ihn. Ob ich denn nicht in unserem haus einen Raum für mich einrichten könne und so und ob ich denn nicht hier bleiben und das so irgendwie hinkriegen könne...
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
9 Antwort
Das geht ja mal garnicht !!!
So wie ich rauslesen kann, behandelt er dich vor anderen wie ein Poppstück und Putzstück, was zu Hause alles macht und nebenbei noch arbeitet und das Kind hütet! Und zu Hause den lieben Mann spielt, aber hinterm Rücken nicht ganz ohne sein. Ganz ehrlich...was bist du dir Wert? Willst du dir das antun? Wenn mein Mann so zu mir wäre, dem hätte ich aber ganz fix den Marsch geblasen! Nicht du solltest dich ändern..sondern ER! Frag ihn, was ihm an eurer Ehe wichtig ist! Frage ihn, wieso er nicht in der Öffentlichkeit zu dir/euch steht. Wieso er, sobald ihr das Haus verlässt, den Arsch raushängen lässt! Ich wäre mir dazu zu schade und würde ihn vor die Wahl stellen..entweder er ändert und arbeitet an sich...oder ich wäre weg! Wenn er meint, du tust nur so...Klamotten packen und für max. ne Woche irgendwo ins Hotel ziehen und Handy ausmachen. Zettel auf´n Tisch..bin weg, hast nen paar Tage Zeit dir gedanken zu machen. Dann gucken wie er reagiert, wenn du wieder da bist! Drück dir die Daumen..
OooTinaooO
OooTinaooO | 12.10.2010
8 Antwort
Schwierige Sache
Aus meiner Sicht , wäre es doch mal ganz schön zu sehen , wie er Reagiert wenn du im zeigst was er vernachlässigt , und Unterhalte du dich doch auch mal mit anderen Männern. Suche auch nach Alten bekannten . Er steht auf Strümpfe ?? Soll er haben , aber du gehst weg !! Oder läst ihn nicht den Spass haben den er gerne will. Ich würde nach dem Motto wie du mir so ich dir verfahren . Wer mir Steine in den Weg legt bekommt sie an den Kopf geworfen.
supapapa2
supapapa2 | 12.10.2010
7 Antwort
***
Kenne das Problem nur zu gut. Bin auch schon seit längerem am überlegen, mich von meinem Partner und Vater meines Sohnes zu trennen. Im Hinblick auf andere Frauen brauche ich mir zwar eigentlich keine Sorgen zu machen, aber das Gefühl, nicht verstanden zu werden, kenne ich gut. Und vor allem auch, dass der Austausch an erlebten Sachen und Gedanken, eher einseitig bei mir liegt. Andererseits denke ich, dass man eine so lange Zeit und die gemeinsame Familie nicht einfach so hinschmeißen sollte, weswegen ich weiter kämpfe. Auch wenns mir manchmal schwer fällt, versuche ich in letzter Zeit mir oft seine positiven Eigenschaften vor Augen zu halten, damit mir klar wird, dass ich eigentlich doch gar nicht so Pech habe, wie ich oft denke, wenn ich an all die negativen Dinge denke. Eine Trennung ist ein großer Schritt. Und das Leben als alleinerziehende Mama auch. Man sollte sich vorher gut überlegen, ob man diesen Schritt wagen möchte. Ich bin noch nicht bereit dazu.
LS88
LS88 | 12.10.2010
6 Antwort
Huch...
da ist wohl was schief gelaufen. Entschuldigt, ich war irgendwie nicht ganz bei der Sache. Nein, ich bin 25, keine 16.
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
5 Antwort
Nein,
...ich bin 25 Jahre alt. Meine Eltern stehen nicht zur Verfügung, ich habe hier nur ein, zwei gute Freunde.
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
4 Antwort
Nein,
...ich bin 25 Jahre alt. Meine Eltern stehen nicht zur Verfügung, ich habe hier nur ein, zwei gute Freunde.
sonnchen19
sonnchen19 | 12.10.2010
3 Antwort
Wie
alt bist du, wenn ich fragen darf? Du gibst an, du wärst 16, was ja nicht stimmen kann. Ich habe etwas ähnliches mit meinem Partner durch, nur dass wir schon seit 12 Jahren zusammen sind und nach mehreren Trennungen inzwischen verheiratet. Ich bin gerne bereit, mich mit dir auszutauschen und dir etwas dazu zu sagen, wie ich mit bestimmten Dingen umgegangen bin und wie es passiert ist, dass mein Partner sich ernsthaft geändert hat. Ich habe nur jetzt wenig Zeit. Ich wüsste vorher aber dann gerne dein ehrliches Alter und es wäre schön, wenn du dein Profil dahingehend anpassen würdest.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2010
2 Antwort
also
die antwort darauf ist eindeutig. es macht auch den eindruck, dass du eigentlich schon mit der beziehung abgeschlossen hast, und nur aus angst den letzten schritt nicht wagen kannst. aber die beispiele, die du geschildert hast, sind schon sehr traurig und verletzend. da würde doch jede frau anfangen, an sich zu zweifeln! und wie du schon sagst, auch dein sohn wird den unterschied wahrscheinlich schon jetzt merken, wenn die mama ausgeglichener ist und nicht ständig die gedanken um die probleme drehen. natürlich ist eine "ganze" familie schöner für ein kind aber seid ihr wirklich eine familie?!! such dir rat bei beratugsstellen, die stehen dir dann zur seite! was ist mit deiner familie , die werden auch sicherlich helfen wollen!! glg und alles gute!
sandrav83
sandrav83 | 12.10.2010
1 Antwort
Ähm...
so ganz blicke ich durch den langen Text noch nicht durch...aber ihr seid seit 2 Jahren verheiratet und Euer Kind ist 2, 5 Jahre alt....und du bist erst 16??? Verstehe ich das jetzt falsch oder stimmt da im Profil was nicht?? LG
Loonetta
Loonetta | 12.10.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Auf Eisprungrechner vertrauen?
18.08.2011 | 4 Antworten
Vertrauen in der Ehe wieder herstellen
08.08.2011 | 18 Antworten

In den Fragen suchen


uploading