Startseite » Forum » Lernen und Entwicklung » Schule » Alternativen zu Ritalin?

Alternativen zu Ritalin?

Gelöschter Benutzer
Hallo Zusammen,

meine Tochter Josi(8 Jahre) hat unter anderem audivisuelle Störungen und kann sich nicht konzentrieren.Das bedeutet sie kann gesprochenes nicht umsetzen und hibbelt den ganzen Tag .
In der Schule hat sie daher sehr große Probleme und schreibt nur schlechte Zensuren.So sehr sie sich auch bemüht, die Schusselfehler überwiegen.Sie ist so traurig, schon fast frustriert und ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

Vom Jugendamt bekam ich die Empfehlung, nach Test und Konzentrationstraining, nun auszuprobieren ob sie den Schulalltag mit Medikamenten besser bewältigen kann.
Bevor ich die chemische Keule ansetze möchte ich Alternativen, Globuli oder ähnliches ausprobieren.
Habt ihr Erfahrungen mit Zappelin oder könnt ihr uns etwas anderes empfehlen?
Vielen Dank für eure Antworten.

LG Nicole

von Gelöschter Benutzer am 07.10.2008 08:18h
Mamiweb - das Babyforum

15 Antworten


12
ghjhph
Alternative zu Ritalin?
Hallo Nicole, wir haben auch lange mit den Medis gewartet. Haben jetzt den Beweis daß es mit besser läuft. Die Zensuren in der Schule sind zwar noch nicht berauschend , aber ich habe wieder Hoffnung. Und das Zusammenleben mit unserem Kind ist viel angenehmer geworden. Man sollte auf sein Gefühl hören und erkennen daß es diesen Kindern wirklich nicht gut geht. Gruß Judith
von ghjhph am 10.10.2008 14:29h

11
chantal-mausi
ADS Teil 2
Wir LEBEN wieder. Heute bereuhen wir es zutiefst Alina all die Jahre so GEQUÄLT zu haben. Ich muß dazu auch noch sagen: Es nervt tierisch. WARUM müssen Mütter die von dem Thema KEINE AHNUNG haben immer ihren Senf dazugeben. Das verunsichert Mütter die am Anfang vom Thema stehen doch nur. ADS/ADHS ist keine Modeerscheinung oder gar Erziehungsprobleme. Diese Kinder haben ein echtes Problem das nicht unwissende Menschen kaputtreden sollen. Nikitty: geht zu einem Arzt der auf diese Problematik spezialisiert ist. Hilf Deinem Kind. Dann geht es auch Dir wieder viel viel besser. Alles Gute für Euch!!
von chantal-mausi am 08.10.2008 12:22h

10
chantal-mausi
ADS und allternative Methoden
Hallo zusammen. also auch ich muß Petra rechtgeben. Ich habe ebenfalls ein Kind mit ADS das inzwischen mit Tabletten behandlt wird. Alina war auch im Ki-garten schon recht zappelig. In der 1. und 2. Klasse hatten wir es so einigermaßen im Griff. Aber auch die Lehrerin meinte das Alina viel mehr Potential hat als sie anwenden kann. wir haben es mit ALLEM versuch. Waren bei DREI verschiedenen Heilpraktikern-ich weiß schon nicht mehr was Alina alles bekommen hat. Sie geht in Ki-Yoga und Verhaltenstherapie. In der 3. Klasse kam es dann mehr oder weniger zum Super-Gau. Sie hat einen IQ von ca. 128 und schreibt nur noch 5er und 6er. Für uns wurde natürlich die Zeit langsam Eng. Also entschossen wir uns - ich gebe zu - schweren Herzens füe Medis. Und was soll ich sagen. Alina schreibt nur noch 2er, sie ist glücklich und kommt freudestrahlend nach Hause. Mama die Leherin hat mich schon wieder gelobt. Auch Alinas 2 Schwestern können wieder aufatmen. Es dreht sich nicht mehr nur um die Schule
von chantal-mausi am 08.10.2008 12:16h

9
mamavon2kindern
ritalin!!!!!!!!!!!
so, ich muss meinen senf da jetzt auch zu geben...!!!! erstmal muss ich Petra in allem recht geben.. an alle die keine ahnung von ads/adhs haben :warum gebt ihr euren senf dazu??? habt ihr eine ahnung was das für das kind bedeutet?? NEIN!!!! wie petra schon sagte ist es unterlassene hilfe leistung wenn man sein kind nicht hilft.!! und nun eine frage an dich nicole!! : warum betonst du ritalin so?? ritalin ist der name der marke ...es ist Methylphenidat!!!! ob nun medikinet oder ritalin... der wirkstoff ist der gleiche... ich kann mir auch kaum vorstellen das jemand seinem kind freiwillig BZW gerne eine medkament gibt aber wenn es hilft?? ich bitte euch jeder will das beste für sein kind.. und wenn dein kind krank ist hilfst du... und es heißt ja auch nicht das sie es ewig nehmen müssen...aber adhs kinder merken ganz genau das sie anders sind und das es schwer für sie ist... und noch was:ADS/ADHS istn keine MODEKRANKHEIT!!!!!! informieren statt dumm reden!!!!!
von mamavon2kindern am 07.10.2008 19:37h

8
Petra69
Teil 3
Einmal Medikament muss nicht heißen, immer Medikament. Und mir ist lieber ein Kind mit Medikament und event. Nebenwirkungen, dass glücklich ist, als ein Kind, das vielleicht irgendwann drogenabhängig wird, weis es so versucht seine Defizite auszugleichen. Sorry, war etwas lang. Könnt aber Bände dazuschreiben Gruß Petra
von Petra69 am 07.10.2008 19:15h

7
Petra69
Teil 2
zwischenfrage: @jojo86: hast du ein ADHS-Kind? Nein? Dann weißt du nicht wie diese Kinder leiden. Wenn ja, finde ich es persönlich unterlassene Hilfeleistung einem Kind ein Medikament zu verweigern, welches ihm deutlich hilft, seinen Leidensdruck zu verbessern. Auch ich bin kein Freund von Medikamenten. In dem Zusammenhang frag ich mich wieso dieses Medikament mit soviel Angst und Zweifeln behaftet ist? Mein Sohn bekommt MPH seit Mai, damit er in der Schule wenigstens wieder eine Chance hat, die er vorher schon nicht mehr hatte. Natürlich hätt ich es auch ohne versuchen können und dann wär er jetzt schon in der nächsten "Schublade". So ist er medikamentös eingestellt und macht Ergotherapie, wenn er älter ist, dann vielleicht noch Verhaltenstherapie. Ziel ist es für mich: er hat die Medikamente als "Krückstock" und kann mit deren Hilfe lernen, sein Verhalten zu ändern, denn durch die Medikamente ist er wesentlich aufmerksamer und bekommt seine Umwelt geordneter mit.EndeTeil2
von Petra69 am 07.10.2008 19:13h

6
Petra69
tja,
es gibt so vieles, was man ausprobieren kann. wohlgemerkt kann! nur leider drängt in den meisten fällen die zeit, da die kinder schon so massive probleme haben, das einige als "nicht mehr tragbar" gelten. was willst du alles ausprobieren? es gibt zappelin . bis du das rausgefunden hast ist schon wieder wertvolle Zeit verstrichen. Was dann? Nährstofftherapie: man geht davon aus, dass den Kindern Magnesium und bestimmte Gehirnfettstoffe fehlen. auch hier vergeht dann wieder zeit. ADHS ist nunmal eine neurobiologische Störung im Gehirn. Der Vergleich mit Diabetis ist gut, denn es kommt auch auf den Schweregrad an. bei "leichter" Diabetis hilft eine Diät, bei "mittlere" Tabletten. Aber niemand würde einem Typ-A Diabetiker Insulin verweigern, nach dem Motto, das muss ja auch so irgendwie gehen können. Ende Teil 1
von Petra69 am 07.10.2008 19:00h

5
sanny2
teile die meinung von bunny30!!!!!
hallo, ja habe das selbe erlebt mit meiner tochter
von sanny2 am 07.10.2008 09:12h

4
bunny30
fortsetzung von antwort:-)
ein kluger spruch von der lehrerin meines sohnes) alles in allem geht es meinem jungen jetzt auch besser, er is ausgeglichener, hat spass an der schule und is stolz auf seine leistungen was sich auch positiv auf sein selbstbewusstsein ausübt!!! luca wird auch weiterhin von unserem kinderarzt mittels blutabnahmen und einem kinderpsychologen betreut!!!! viele liebe grüsse miriam
von bunny30 am 07.10.2008 08:48h

3
bunny30
retalin
hallo, mein sohn luca hat genau das selbe problem!!!!er hatte extreme konzentrationsschwierigkeiten und aufmerksamkeitsstörungen, probleme der sozialen kompetenzen usw ich habe über zwei jahre hinweg alles probiert!zappelin, von einer gesprächstherapie in die nächste, autogenes training.......alles!!!!seid sechs wochen bekommt er methylphenidat!!!es hat sich von einem tag alles gewendet, er bringt sehr gute leistungen in der schule, hat soziale kontakte ist selbstbewusst .......im grossen und ganzen is er von einem 5 kandidat durchweg zum 2 kandidat geworden! ich hatte gespräche mit der lehrerin und sie hat mir die letzten zweifel genommen die ich gegenüber solchen medikamenten hatte!!!für mich war es der letzte ausweg aber es war unumgänglich!!!oft haben solche "schwierigkeiten" was mit einem defekt im hirnstoffwechsel zu tun, die man halt lediglich mit medikamenten behandeln kann!einem diabetiker entzieht man ja auch nicht sein insulin
von bunny30 am 07.10.2008 08:44h

2
blume3545
Guten morgen
es gibt so vieles und verschiedenes , hat sie vieleicht Eisenmangel ? Denn der Körper kann durch die Ernährung nicht alles aufnehmen besprich das mal mit der Kinderärztin, viele Kinder können hippelig sein und ich konnte mich auch nie konzentrieren geschweige denn war schlecht in der schule bis vor kurzem , war ausgelaugt weil ich nicht mehr wusste wie ich damit umgehen soll, nun bekam ich Eisentropfen keine Chemie , und gebe es auch meinem Sohn ist geschmacklos und du kannst es in der Drogerie oder Aphoteke besorgen , aber am besten würde ich das mit einem Arzt besprechen , oft ein Vitaminmangel und dann noch der druck das sie darunter leidet , ist eine konzentration schwierig. Sie spürt ja selber wie sehr sie darunter leidet , versuch es mal. Schau mal hierhinein http://jumk.de/bmi/vitamintabelle.php Mir gab jemand den Tipp und war lange bei jemanden in der Therapie wegen Vitaminmangel Lies es durch und finde es supper das du es ohne chemi versuchen möchtest Bravo LG
von blume3545 am 07.10.2008 08:33h

1
Jojo86
Medikamente...?
Ich muss sagen, dass ich nicht ganz soviel davon halte. Solche Medikamente zu geben. Wie alt ist denn deine Tochter?? Ich würde es erstmal mit autogenem Training versuchen. Manchmal hilft das sehr gut. Ansonsten würde ich mit meinem Arzt sprechen und auch mal nach Homöopatischen Mitteln fragen. Lg Jojo
von Jojo86 am 07.10.2008 08:22h


Ähnliche Fragen



ADHS, Ritalin, Homöopathie
18.04.2012 | 3 Antworten

Pille Cilest / Alternativen?
13.04.2010 | 1 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter