Ich versteh das nicht

teeenyMama
teeenyMama
01.03.2011 | 44 Antworten
Hey. Ich kann nicht nachvollziehen, warum ein 4 Jähriges Kind, dass kein Dreirad fahren kann, toleriert wird. Ein Kind das mit 5 + ins Bett macht, toleriert wird. Und das ein Kind das erst mit 20 Monaten laufen lernt, ebenfalls toleriert wird.

Nicht, dass man diese Menschen nicht tolerieren sollte. Aber warum werden Kinder mit einer Sprachverzögerung nicht toleriert? Warum heißt es da direkt, dass die Kinder Behindert sind? Ist das irgend eine neue Methode, Eltern zu verunsichern, dass sie sich vorwürfe machen, ihr Kind nicht besser gefördert zu haben? Ich finde das Wort "Behindert" im Falle einer Sprachverzögerung unangebracht.

Die Besichtigung eines Integrativen Kindergarten, brachte mich dazu, dass zu schreiben.

Ich war am anfang skeptisch, ob ich mein Kind in einem Integrativen Kindergarten anmelden soll, weil ich damit zuerst nicht zurecht kam. Als ich mich mit dem Gedanken anfreundete, wollte ich immer mehr, dass mein großer dahin geht. Ich mein, er würde da gefördert. Ich würde ihn auch jetzt noch hinbringen, aber ich wäre verdammt unglücklich damit. Ich finde nicht, dass mein Sohn aufgrund seiner Sprachverzörgerung Behindert ist. Und deshalb komm ich auch nicht damit zurecht, dass irgend welche Erzieher das sagen. Und selbst wenn es so wäre, könnten sie mit einer Betroffenen Mutter vorsichtig darüber sprechen. Man muss erst mal akzeptieren, dass es so ist und man muss sich erstmal an die neue Situation gewöhnen. Niemand, der glaubt, ein gesundes Kind zu haben, würde von heut auf morgen akzeptieren, dass sein Kind plötzlich Behindert sein soll. Nur weil es dinge noch nicht kann, die andere Kinder schon seit langer Zeit können. Oder seh ich das falsch?

Wie soll man sich denn mit einer integrativen Einrichtung anfreunden, bzw. mit dem Gedanken an eine solche Einrichtung? Wenn die Leute dinge sagen, die man nicht gerne hört. Entwicklungverzögert würd ich mir noch gefallen lassen. Aber Behindert klingt soo .. schlimm. Irgendwie. Vllt gibt es da draussen Mamis, die verstehen, was ich versuche auszudrücken.

LG teny
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

44 Antworten (neue Antworten zuerst)

44 Antwort
....
Behinderung bezeichnet die dauerhafte und gravierende Beeinträchtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe einer Person.ich denke eine lernverzögerung, wie in eurem fall, kann aber aufgeholt werden, durch förderung und somit wird dein kind später in keinster weise beeinträchtigt sein, dh also auch nicht behindert.eine erzieherin sollte sowiso vorsichtig mit einer solchen diagnose umgehen, denn solange kein arzt eine sprachliche oder anderweitige behinderung festgestellt hat, spricht man auch nicht von behinderung. mein bruder ist leider sprachbehindert, trotz förderung, wird er nie normal sprechen können, leider war bei ihm das gegenteil der fall, nie sprach jemand von behinderung, somit blieben nötige tests und damit verbundene, frühe förderung aus. lg
Lia23
Lia23 | 01.03.2011
43 Antwort
@teeenyMama
gib dem Wort "Behinderung" nicht so viel Bedeutung. Ich glaube nicht, dass jemand in der Einrichtung dich damit kränken möchte. Vielleicht gehört es dort zur Umgangssprache. Sprich die Erzieher dort einfach mal an, und sag denen auch, dass es Dir nicht gefällt.
arrabe
arrabe | 01.03.2011
42 Antwort
@tinalynn
Gegen die Förderung hab ich nichts, also damit mein ich die Integrative Einrichtung. Ich weiß nur nicht, wie ich damit umgehen soll, dass die Erzieherinnen die Sprachverzögerten Kinder als Behindert bezeichnen. Ich mein, ich soll doch auch dahinter stehen, dass ich meinen Sohn in die Einrichtung gebe. Und ich sollte davon überzeugt sein, dass die Einrichtung gut für meinen Sohn ist. Auch wenn ich nicht viel mit den Erzieherinnen zu tun haben werde, sollte ich doch auch zufrieden sein mit denen... Ich möchte mit einem guten Gefühl zu dem Kindergarten gehen, wenn ich mein Kind dort hin bring. Ich möchte nicht, dass ich mit Bauchweh dort hin geh und Tag für Tag schlecht gelaunt bin bzw. negativ eingestellt bin, gegenüber dieser Einrichtung, weil die Leute dort Sprachentwicklungsverzögerte mit Behinderten Kinder gleich stellen. Am Rande möchte ich noch bemerken, weil es sich falsch lesen könnte. Ich habe nichts gegen Kinder, die eine Behinderung haben. LG teeeny
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
41 Antwort
sorry, ja habs weiter unten gelesen
zu verspannungen würde mir noch osteophatie einfallen, haben wir bei meinem sohn machen lassen allerdings auf grund von starken koliken er war ein schreibaby also als er noch ein säugling war. wünsch dir kraft und wie gesagt bleib dran, informiere dich, und hol dir wie schon geschrieben mehrere meinungen ein - wenn du denkst dianose trifft auf deinen kleinen nicht zu.
crispy1984
crispy1984 | 01.03.2011
40 Antwort
Hi Teil 2
Ich kann wirklich sehr gut verstehen, dass du dieses Wort nicht hören willst. Aber wenn dein Kind wirklich so wenig spricht, ist er Entwicklungsverzögert und ich finde er sollte auf jedenfall in den integrativen Kindergarten gehen. Ich habe ja unten schonmal geschrieben, dass es mir genauso geht. Aber mittlerweile bin ich echt froh, dass sie die Möglichkeit hat, den Kindi zu besuchen, denn es ist einfach das beste für sie. Es ist doch nicht schlimm das er so eine Einrichtung besuchen soll. Sei doch froh, dass ihm dort geholfen werden kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2011
39 Antwort
@crispy1984
Bei dem Zungenbändchen bin ich mir nicht sicher. Aber aufs Gehör wurde nichts auffälliges gefunden. Alles in Ordnung. Allerdings hat mein Sohn eine verkrampfte Körperhaltung, die Frühförderung sagt, dass das mit der sprache zusammen hängt. Jetzt muss ich meinem Sohn das Gesicht und die Füße immer massieren. Die Gesichtsmassage ist so gesehen keine richtige massage, wie man sich die vorstellt. Ich soll meine Hände auf sein Gesicht legen und dann leicht auf das Gesicht drücken und meine Hände sollen dann "hin und her" wackeln. Das sieht dann etwa so aus, wie, als wenn du deine Hände vor deiner Brust gegeneinander drückst... Da wackeln deine Hände ja auch dabei und das soll ich im Gesicht von meinem Kind machen. An den Wangen, unterm Kinn und an der Oberlippe. Und die Zehen soll ich "langziehen" weil er sie immer krampfhaft anzieht. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
38 Antwort
wurde dein sohn untersucht
vom hno arzt also ist das gehör in ordnung? und ich hab von einer bekannten schon gehört, ist aber über 10 jahre her, bei dem sohn war das zungenbändchen zu kurz so das es manche wörter gar nicht aussprechen konnte. muss bei deinem kind ja nicht zutreffen, ich meine wurde er auch auf diese mögichkeiten hin untersucht?
crispy1984
crispy1984 | 01.03.2011
37 Antwort
@teeenyMama
ich kenn das, unser großer sagt den ganzen Tag Oma und Opa, aber wenn wir da sagt sagt er es sogut wie nie auch wenn wir sagen, sag doch mal Oma/Opa dann kommt "nein" oder er grinst. Ich finde man sollte Kinder nicht zwingen etwas zu machen wozu sie keine Lust haben, und er kann sonst alles, er versteht alles, und das ist wichtig. Behindert wäre er wenn er nicht verstünde das du von ihm möchtest, aber das ist bei dir ja auch nicht der Fall. Also Kopf hoch, Frühförderung ist schon super, und son Kiga die auch Fördern auch aber wie gesagt bei uns ist das ein normaler Kiga und die Förderung muß beantragt werden. Aber dadurch das er so aktiv ist und immer in Gange ist, empfand ich die 1er Gruppe für ihn besser sich einzugewöhnen wie die große Hauptstelle mit den 6 Gruppen wo er nur am hin und her flitzen wäre.
Blue83
Blue83 | 01.03.2011
36 Antwort
@crispy1984
Verstehen tut er alles, was ich mit ihm rede. Das heißt, er zeigt mir was und sagt "da?" und ich sage absichtlich ein Falsches Wort, also er zeigt dann zB aufs Auto und ich frag, ob es ein Haus ist oder so ähnlich. Er beantwortet das dann mit "nein" bis ich dann frage "Meinst du das Auto?" Dann sagte er "Ja!" und nickt mit dem Kopf. Und wenn er etwas benennt und ich sage nicht gleich "ja" oder "nein, das ist ein/e ..." dann hält er sich so lang mit dem Wort dran, bis ich endlich zustimme oder sag, was es sonst ist. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
35 Antwort
@teeenyMama
Ich würde bei deinem Sohn nicht von Sprachbehinderung, sondern Sprachentwicklungsverzögerung reden. Er ist erst 3 Jahre alt und kann noch viel dazu lernen. Ich denke ein Arzt sieht das genauso oder??? Ein Riesenvorteil an nem integrativen Kiga sind die besseren Bedingungen für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf . Ich glaub allein deshalb würde ich mich für solch eine Einrichtung entscheiden. LG und viel Kraft!
Jacqueline_84
Jacqueline_84 | 01.03.2011
34 Antwort
@Blue83
So ähnlich ging es mir auch. Ich weiß zB das mein großer 60 wörter sprechen kann. Die Heilpädagogin behauptet das Gegenteil, weil er in ihrer Gegenwart entweder gar nicht oder nur wenig spricht. Einmal sollte er einen Ball zu ihr schießen, das wollte er nicht, obwohl er es kann und schon hieß es, er kann das nicht. Ich finde es wird immer schnell beurteilt, wenn ein Kind etwas nicht machen möchte, heißt es direkt, dass es das nicht kann. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
33 Antwort
nein eine diagnostik kann ich nicht machen
hab dir mal ne seite geschickt kannst dir mal durchlesen http://www.meduniqa.at/Medizin/Erkrankungen/Sprachentwicklungsverzoegerung/ es geht ja um sprachverständnis - also vesteht das kind wenn man mit ihm spricht und wenn ja wieviel und dann geht es um die sprachentwicklung des kindes. ich möchte dir nur raten mach dich nicht verrückt, nimm die fördermöglichkeiten für dein kind war, auch daheim üben aber ohne druck. und v.a. lass deinem kind kein stempel aufdrücken. ich bin kein arzt es kann sein - es kann nicht sein...kann man viel spekulieren. kann aber sein das dein kind inerhalb 1jahres alles aufholt.
crispy1984
crispy1984 | 01.03.2011
32 Antwort
@Babyofen
Doch, er hat 3 Hörteste beim HNO hinter sich und eine Pädaudiologische Untersuchung . Bei der letzteren Untersuchung hatte mein großer gerötete Ohren. Ich war am nächsten Tag wegen Heiserkeit beim Kinderarzt gewesen und die Ärztin schaute in die Ohren und meinte, dass wir vorbeugend Zwiebelsäckchen machen sollen, weil es sonst eine Mittelohrentzündung wird. Und noch bevor ich daran dachte, das die Pädaudiologin ihm nicht in die Ohren geschaut hat, sagte ich der Ärztin "Komisch, er hatte gestern einen Termin bei der Pädaudiologie, der hatte er aber noch nichts." Da unterbrach sie "Da wird er sicher nichts gehört haben" Das Gegenteil war aber der Fall. Er hat alles gehört. Also er hat keine Hörbeeinträchtigung, das sagte mir vorher auch der HNO schon. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
31 Antwort
@crispy1984
Hallo, in welchem Gesetz steht denn das es verboten ist jemand als behindert zu bezeichnen ??
Jacqueline_84
Jacqueline_84 | 01.03.2011
30 Antwort
Hi
Ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Tochter wird im März fünf Jahre alt und sie leidet an Mutismus. Sie war bis zu ihrem dritten Lebensjahr, ein fröhliches, offenes Mädchen und auf einmal hat sich alles geändert. Sie besucht den normalen Kindergarten, aber sie wird dort einfach nicht genug gefördert. Wir nehmen nun an der Wechselgruppe des Sprachheilkindergartens teil und im Sommer wird sie dort hin wechseln. Ich habe auch sehr lang gebaucht mich damit abzufinden das sie vielleicht auch nicht mal die normale Schule besuchen kann. Ich weiß es klingt hart, aber das ist doch nur eine Bezeichung. Unsere Ärztin meinte damals zu mir, meine Tochter wäre Entwicklungsverzögert und müsste so schnell wie möglich den Kindergarten wechseln. Das hört sich auch nicht besser an.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2011
29 Antwort
@crispy1984
ja da muß ich dir recht geben, es wird heute viel zu schnell gesagt "das kann es nicht" oder "das hat es" als wir in dem Institut waren, sollte mein Sohn Puzzeln, diese Steckpuzzel, wir haben haufenweise zu Hause und er liebt sie und er kann sie, aber unser Sohn ist jemand, d er hat ein Dickkopf, wenn er etwas nicht will, dann ist das so und dann ignoriert er einen auch gekonnt in dieser einen Sache, und so war es auch dort als er Puzzeln sollte aber nicht wollte, er hat die Ärztin ignoriert in dem Punkt, wir sagten er könne das, er hat da nun eben grade keine Lust zu. Im Bericht den wir und der KA dann bekamen hieß es, er KANN es nicht, genauso wie er andere Dinge nicht KANN weil er sie dort nicht machen wollte, und das ist für mich doch auch normal, er war da nicht ganz 2, 5 als wir da waren, und man kann Kinder nicht zu etwas zwingen wozu sie keine Lust haben, und schon gar nicht in einer fremden Umgebung von fremden Leuten, das hat mich wirklich aufgeregt.
Blue83
Blue83 | 01.03.2011
28 Antwort
@Jacqueline_84
Da magst du recht haben, in deinem Beispiel mit dem Arm. Aber für mich ist Entwicklungsverzögert nicht gleich Behindert. Für mich ist zurück geblieben Behindert. Eine körperliche Behinderung, die nie wieder weg geht, ist für mich eine richtige Körperliche Behinderung. Ein Beinbruch, würde man zwar zur Gehbehinderung zählen, aber für mich wäre es keine Behinderung. Es wäre in meinen Augen, eine Beeinträchtigung auf Zeit. Es kommt immer darauf an, wie man es versteht oder wie man es verstehen will. Sicher wirst du recht haben. Dennoch klingt es für mich eher "schlimm" LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
27 Antwort
@teeenyMama
Hat der Kinderarzt denn überhaupt die Hörfähigkeit deines Sohnes geprüft und/oder weiterführend von HNO-Arzt untersuchen lassen? Das muss ja zwingend vor der Diagnose Sprachverzögerung durchgführt werden, denn oft sind Hörprobleme Ursache vor Sprachverzögerungen: was man akustisch nicht richtig versteht, kann man auch schwer verbal wiedergeben. Vielleicht ist eine Ergotherapie oder Logopädie ergänzend dazu auch hilfreich für euch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.03.2011
26 Antwort
@crispy1984
Du kannst zwar sicher keine Ferndiagnostik machen. Darf ich fragen, ein Kind, das 3 Jahre alt ist und 60 Wörter spricht. Meistens einzeln, selten 2 Wort sätze und einen einzigen 4 Wortsatz. Ist das um 1 einhalb Jahre zurück? Das wurde mir von der Ärztin bei der Pädaudiologie gesagt, also, dass mein Sohn 1 einhalb jahre mit der Sprache zurück liegt. Im moment wirken viele Leute auf mich ein und es ist nicht immer leicht, es so anzunehmen, wie die Leute meinen. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.03.2011
25 Antwort
Hallo
es wäre unschön das alles so zu verallgemeinern....ich meine das jedes Kind mit einer Sprachentwicklungsverzögerung behindert ist. Mal ganz nüchtern betrachtet ist ein Kind entwicklungsverzögert und von "Behinderung bedroht" wenn es ca ein halbes Jahr in seiner Entwicklung zurück liegt. Aber ganz ehrlich Entwicklung ist sehr individuell und sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Und Fakt ist: wenn ich mir den Arm breche, bin ich auch "behindert" - auch wenn es nur vorübergehend ist. Aber Entwicklung ist immer offen.... LG
Jacqueline_84
Jacqueline_84 | 01.03.2011

1 von 3
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

DER FRAUENVERSTEHER (bitte lesen)
12.10.2010 | 22 Antworten
Versteh mein Freund nicht mehr
19.09.2010 | 17 Antworten
kinder weg nehmen ich versteh es nicht
14.07.2010 | 75 Antworten
Verstehe meinen Körper Nicht mehr!
09.07.2010 | 2 Antworten

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading