Schlafprobleme

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
11.10.2014 | 24 Antworten
Hallo Mamis,
Meine Tochter ist heute genau einen Monat alt und wir haben ein 'Problem': sie kann unmöglich alleine (dh aber wir sind trotzdem im Raum) irgendwo liegen. Sie schläft - wenn ich sie nicht ins tragetuch oder auf den arm nehme- überhaupt nicht und ist dann dementsprechend fertig . Auch wenn ich sie kurz ablegen möchte (man muss ja auch mal duschen, kochen, waschmaschine ausräumen) geht sofort das gequake los. Sie schreit dabei zunächst nicht wirklich sondern beschwert sich erstmal, aber wenn man sie dann nicht hochnimmt dann weint sie richtig. Ich habe sie schon gepuckt, sie ins stillkissen gelegt, das mobile angemacht usw, aber es hilft alles nichts. Im Kinderwagen schläft sie dagegen gut (wenn er sich bewegt)

Nachts schläft sie bei uns im bett (wiege daneben ist unmöglich), aber immerhin 3-4 stunden am Stück, das ist schon okay so.
Ih weiß, dass babys traglinge sind, aber s wäre wirklich sper wenn ich sie mal fünf Minuten wohinlegen könnte, ohne dass sie nen Aufstand macht.

Meine frage: kennt das jemand und ist sie einfach ein knd das die Nähe braucht oder könnte es andere Ursachen haben? Und vor allem: kann es sein, dass sih das irgendwann einfach ändert und sie dann doch "alleine" schläft? (Zb wenn sie besser sieht nd man sie dann wirklich beschäftigen kann)
Würde mich über ere Erfahrungen freuen!
Ps: schreien lassen bringe ich nicht übers Herz, fällt als tipp also weg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
@mara_olivia Danke :) Bei Dir wird das nächste auch ein ruhiges Baby PS. Du hast die noch krasseren Erfahrungen gemacht. Ich hatte zumindest ein paar Stunden am Stück meinen Schlaf. Aber Schreikind und nur 20 Minuten schlafen - oh je. Du hast meinen vollsten Respekt.
andrea251079
andrea251079 | 13.10.2014
23 Antwort
@andrea ich bin überzeugt, dass du nun ein schlafbaby bekommst. ich wünsche es dir :) an alle anderen: danke für eure worte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2014
22 Antwort
Hinbekommen ist die eine Sache, dennoch ziehe auch ich meinen Hut vor euch beiden. Die liebe ist letztlich größer als alles andere & trotzdem bewundere ich euch das ihr es durchgestanden habt & jetzt auch so offen dazu steht, so viel Mut hat nicht jeder. Eben auch mal zu sagen, dass es auch mal gemeine und negative Gedanken gibt! Das nimmt mir auch die Angst falsch zu sein und mein Kind Vllt nicht genug zu lieben! Und auch wenn ich kein Schrei Kind habe so schrei ich vor Wut mal in mein Kissen wenn einfach alles zu viel wird. Danke für so viel Ehrlichkeit!
kathi2014
kathi2014 | 12.10.2014
21 Antwort
@Leucanthemum Meine Freundin hat gesagt, dass sie sicher ist, dass mein 2. Kind ziemlich ruhig wird. Das hängt damit zusammen, dass jedes Familienmitglied eine Rolle einnimmt und die Rolle des Unruhigen/Unzufriedenen ist bereits vergeben und sehr zeitaufwändig. Da bleibt für den 2. kein Raum mehr, ebenfalls ein Schreikind zu werden. Ob das tatsächlich so ist, keine Ahnung. Aber es trifft in meiner Familie zu. Meine ältere Schwester war bis zum Schulbeginn ein Schreikind. Ich hingegen habe irgendwie nur geschlafen. Sogar zu den Mahlzeiten musste meine Mutter mich wecken. Ich war immer ein sehr ruhiges Kind. Schlussendlich muss man es eh nehmen, wie es kommt. Wärst Du an meiner Stelle oder an der von mara_olivia gewesen, hättest Du es auch hinbekommen. Eine vernünftige Alternative gibt es ja nicht und Du weißt ja, wie sehr man sein Kind liebt :)
andrea251079
andrea251079 | 12.10.2014
20 Antwort
Ich bewundere euch - ehrlich. Mich treiben fünf minuten geplärre in den wahnsinn. Ich kann zu gut verstehen wenn jemand sagt dass es schrecklich war und das vergleichen ist echt das letzte.ich hoffe für andrea, dass der bauchzwerg ein braves schlafmützchen ist :-) Danke für eure interessanten berichte!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2014
19 Antwort
@mara_olivia Das liebe ich ja. Leuten, die einen ansehen und verständnislos den Kopf schütteln und vermutlich meinen, man müsse sich einfach mal durchsetzen! Da könnte ich Es war bei uns wirklich bis zum 2. Lebensjahr so, dass mein Sohn nicht in fremde Räumlichkeiten ging. Kaum betraten wir einen neuen Raum, schrie er los. Letztes Jahr waren wir im Urlaub und da ist mir mein Kind nicht von der Seite gewichen. Entfernte ich mich auch nur 20 cm von ihm, ist er wahrhaftig ausgeflippt. Mit 2 Jahren wurde es dann besser. Nun ist er gerade 3 geworden und hat sich bedeutend verändert. Er ist aber noch immer unausgeglichener im Vergleich zu anderen Kindern und er ist sprachlich auch entwicklungsverzögert. Bei meinem Kind lässt sich wirklich sagen: Er gibt tatsächlich das Tempo an. Wozu er nicht bereit ist, das macht er auch nicht. Ich sperre mittlerweile die Ohren zu, wenn mein Kind mit anderen Kindern verglichen wird. Er ist nämlich nicht wie andere Kinder und jemand, der das nicht durchgemacht hat, kann das auch nicht nachvollziehen . Ich bin jetzt zum 2. Mal schwanger und es wird wieder ein Junge. Es klingt gemein, aber ich hoffe, dass mein 2. Kind sich anders entwickelt. Einen unzufriedenen 3-jährigen und ein Schreibaby - das wäre Hardcore. Aber wo kämen wir hin, wenn wir nicht optimistisch wären?
andrea251079
andrea251079 | 12.10.2014
18 Antwort
@andrea251079 wie recht du hast. nicht nur schlafmangel waren der absolute wahnsinn und total furchtbar. ich wünsche mir soetwas wirklich nie wieder:( und ich hasse es so etwas zu sagen, aber die zeit war wirklich gar nicht schön, dennoch ist meine tochter mein ein und alles.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2014
17 Antwort
@mara_olivia Hinzu kommt ja auch, dass man selbst unter Schlafentzug leidet und somit noch viel weniger stressresistent ist. Ich meine immer noch, dass ich die damalige Zeit besser ertragen hätte, wenn ich wenigstens ausreichend Schlaf bekommen hätte. Als wir mal eine ruhige Nacht hatten und ich 6h am Stück schlief, hätte ich am nächsten Tag Bäume ausreißen können. Ich hatte das Gefühl, noch nie so ausgeschlafen zu sein. Und das, was einen wirklich zur Verzweiflung treibt, ist die Frage: WAS HAT MEIN KIND?
andrea251079
andrea251079 | 12.10.2014
16 Antwort
@leucanthemum ich hatte auch ein schreikind. meine tochter hat immer gebrüllt, nur auf mir geschlafen und dann für maximal 20 minuten. auch bei mir ist meiner meinung nach der auslöser ein geburtstraume, es endete ebenfalls im ks. ich bin alleinerziehend, hatte gar keine unterstützung und ich kann dir sagen, man verzweifelt wirklich. ich wusste nicht wann ich essen, duschen oder schlafen soll. ich war einfach nur fix und fertig, vor allem ging es bei uns bis weit über den ersten geburtstag. und ja, ich gebe zu, ich hatte gedanken, mein kind an die wand zu klatschen, es kurz und kräftig zu shcütteln, es aus dem fenster zu werfen, es in der babyschale einfach wildfremden vor die tür zu stellen und abhauen, es in die babyklappe zu stopfen... das klingt brutal, aber diese gedanken sind normal, denn es war eine so enorme extremsituation, wie ich sie in meinem ganzen leben vermutlich nie wieder erleben werde. es ist völlig normal solche gedanken haben zu können, da entlädt sich verzweiflung und wut dann gedanklich. solang man sich im griff hat, und ja ich musste so manche male mehr als zehn mal tief durchatmen oder rausgehen und schreien, oder mich ausm heulkrampf durch postive gedanken, die man in der situation nur sehr schwer fassen kann, befreien. man wächst an seinen aufgaben, aber ein wrikliches schreikind oder sagen wir mal ein extremes schreikind, was so herzzerreißend schreit, rund um die uhr, kaum bis gar nicht schläft, was sich nicht mal ansatzweise beruhigen lässt, was ängstlich wirkt und verzweifelt ist das allerschlimmste für eine mami... aber auch das geht vorbei, wenn es weder organische, erbliche, noch schwere psychische ursachen hat, die allesamt weder natürlich reguliert werden können noch anders therapiert werden können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2014
15 Antwort
@Leucanthemum Ich vermute, die Ursache war eine traumatische Geburt. Ich wurde eingeleitet wg. Kindsgewicht . Damals wusste ich leider nicht, dass die Kleinen erst dann kommen, wenn SIE dafür bereit sind. So zog sich die Einleitung über 8 Tage mit ca. 10h Wehen täglich und ich war einfach nur gestresst und fertig. Am 9. Tag in der Früh kam es dann zum Not-KS, weil die Herztöne schlechter wurden und mein Mumu nur ca. 1, 5 cm geöffnet war. Das Schreien ging dann schon in der 2. Nacht in der Klinik los :/ Man ist nicht sauer auf das Baby, weil man im tiefsten Inneren weiß, dass das Kleine gar nichts dafür kann. Aber man verzweifelt irgendwie an sich selbst, weil man nicht so richtig was tun kann. Und leichte Depressionen kamen dann auch hinzu. Mein Partner musste dann immer als "Blitzableiter" dienen Aber besser er, als wenn das Baby spürt, was da in einem vorgeht. Ich bin ja nun wieder schwanger, Ende 24. SSW. Ich werde auf keinen Fall einleiten lassen, es sei denn, es ist medizinisch erforderlich. Sollte es so kommen, wovon ich jetzt mal nicht ausgehe, würde ich 2 Versuche mitmachen - dann KS. Aber ich gehe eben einfach davon aus, dass ich diesmal normal entbinden darf. Was die Schreithematik angeht: Jede Mutter ist aufs Übelste gestresst. Aber man wächst mit seinen Aufgaben, d.h., es bleibt einem ja gar nichts anderes übrig. Deshalb kommt man damit klar und hofft, dass es irgendwann besser wird .
andrea251079
andrea251079 | 12.10.2014
14 Antwort
@andrea251079 Mal ne doofe Frage: ist man dann nicht sauer aufs Kind? Ich stelle mir das so schwierig vor. Ich verzweifel schon wenn sie nur fünf Minuten schreit und bin danach fix und alle. Richtig genießen kann man die zeit dann nich und ist wohl eher froh, wenn die kleinen groß sind oder? Und gabs dafür eigentlich eine Ursache?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2014
13 Antwort
Ich hatte ein Schreikind. Er schrie tagsüber viel und kam nicht zur Ruhe und ab 16 Uhr ging es dann richtig los - so bis 0/1 Uhr. Er hat viel bei uns auf dem Bauch geschlafen. Trotzdem konnte er sich oft überhaupt nicht beruhigen. Irgendwann hatte ich dann mal das Gefühl, dass es besser wird und ich habe dann einfach versucht, ihn alleine hinzulegen. Und siehe da - es hat geklappt. Höre einfach auf Dein Gefühl und richte Deinen Tagesablauf nach Deinem Baby. So haben wir es auch gemacht. Wir sind dann halt erst abends um 22 Uhr einkaufen gegangen und ich habe fast immer nachts oder frühmorgens geduscht. Das ist halt das Praktische daran, dass man zu Hause ist: Man kann seinen Tagesablauf den Bedürfnissen des Babys anpassen. Irgendwann reguliert sich das alles. Man darf sich nur keine Stress machen und keine übersteigerte Erwarungshaltung haben. Alles Gute übrigens zur Kleinen :)
andrea251079
andrea251079 | 11.10.2014
12 Antwort
Ich liebe es, dass Kinder so Musik bezogen sind :))
kathi2014
kathi2014 | 11.10.2014
11 Antwort
@kathi2014 Hat mein Mann auch schon öfters gesungen am Anfang :)
Kristina1988
Kristina1988 | 11.10.2014
10 Antwort
Ich sing immer hush little Baby
kathi2014
kathi2014 | 11.10.2014
9 Antwort
Unsere schläft übrigens auch nicht alleine ein. Wenn ich sie gleich hinlege, hat sie es gerne, wenn man sie dabei auf den Arm nimmt und zu deep vocal house mit ihr tanzt
Kristina1988
Kristina1988 | 11.10.2014
8 Antwort
Sie ist erst 4 Wochen , sie ist noch so Mini ! ;-) genießt die zeit ! Ich habe meine zwei auch ewig getragen abends auf der Couch gekuschelt meine grosse sie werten doch sooooo schnell gross , genieße die zeut ! Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2014
7 Antwort
Achso, ich bin nicht alleinerziehend und mache deshalb die meisten dinge abends. Habe seit die kleine da ist wirklich allergrößten Respekt vor alleinerziehenden Müttern - das ist ne wahnsinns Leistung mit einem Baby
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2014
6 Antwort
Ich danke euch soooo sehr für eure antworten Bin so froh, dass es andern auch so geht, denn ich höre im Bekanntenkreis nur dass alle den tag verschlafen und im eigenen bett usw. Dann nehm i h das einfach so hin. Freut mich wirklich dass es normal idt. Irgendwo macht das ja auch die babyzeit aus. Danke!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2014
5 Antwort
ps.: zum thema alleine einschlafen wurde in den letzten tagen schon heiß debattiert. die frage wurde mehrfach gestellt. ich habe dir jetzt eine frage herausgesucht, wo es zwar schon um ein elf monate altes baby geht aber eben auch um die thematik alleine einschlafen. lies dir doch einfach die antworten durch, dann wirst du beruhigter sein... der link: http://www.mamiweb.de/fragen/erziehung/baby/4551010_waaaahnsinnn.html
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2014

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Schlafprobleme 34 SSW
08.02.2010 | 7 Antworten
Schlafprobleme
25.08.2009 | 14 Antworten
Kind hat auf einmal einschlafprobleme
02.08.2009 | 2 Antworten
einschlafprobleme
28.07.2009 | 11 Antworten
schlafprobleme
13.06.2009 | 11 Antworten

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading