Trinken und Beikost

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
22.12.2009 | 2 Antworten
Wieviel trinken eure Kleinen, wenn sie Beikost bekommen? Meine Kleine (fast 17 Wochen) bekommt seit einer guten Woche zumittag Gemüsebrei, den sie mit größter Begeisterung futtert. Nur sie will absolut nix dazutrinken. Keinen Tee oder Milch. Momentan sieht der Tagesplan so aus: um 5-5.30 Milchfläschchen (170-200ml), dann wird noch weitergeschlafen, dann um 8-8.30 nochmals Milch (aber nur so 100-150ml), dann um 12 Uhr Brei (momentan gemischter Gemüsebrei, da isst sie so 150g) dazu möchte sie aber nix mehr trinken; um halb 2-2 Uhr dann wieder Milch, da trinkt sie so 150-170ml. Eigentlich bekommt sie dann so um 17 Uhr wieder Fläschchen (wenn ich mich nicht an diese Fixpunkte halte, gibts Geschrei, ansonsten schreit sie nie wegen Hunger, weil sie die regelmäßigen Mahlzeiten gewöhnt ist, sie sieht mir immer mit Begeisterung zu, wenn ich z.B. das Fläschchen herrichte oder den Brei). Dann um 20 Uhr geht sie schlafen, da trinkt sie nochmals 200ml Milch und nachts um 1-2 Uhr trinkt sie auch 200ml. Dachte mir jetzt ich könnte das Fläschchen um 17 Uhr durch Griesbrei ersetzten, dann sind wir bei 5 Milchflaschen. Sie hat vorher oft auch 7 getrunken. Sollte sie dann dazu auch noch Tee oder Wasser bekommen? Bin mir da nicht wirklich sicher. Tee mag sie nämlich absolut nicht. Habe schon mal daran gedacht, ev. Wasser zu geben und dazu ganz wenig Obstsaft (Apfel) zu mischen, damit sie es annimmt. Wie macht ihr das? lg Carmen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
@fabianjana
Meine Kleine hat einen sehr argen Reflux, daher sollen wir laut KA so früh wie möglich mit Beikost beginnen, da die Kleinen auch von der AR-Milchnahrung viel zunehmen und meine wie gesagt, oft sogar 7 Flaschen täglich getrunken hat. Wollte auch zumindest bis Anfang nächstes Jahr warten, aber meine Kleine kaut schon auf allem herum und stiert mit gierigen Augen auf meinen Teller... daher hab ich es einfach probiert und sie isst mit Begeisterung. Sie hatte auch 3-Monats-Koliken und durch die AR-Nahrung neigte sie zu Verstopfung, seit ich mit Gemüse angefangen habe, gehts ihrer Verdauung blendend. Ich habe da einen Griesbrei auf Reis und Maisbasis, also kein Gluten oder Weizen enthalten. Da schau ich eh sehr darauf, was ich ihr zumuten kann und was nicht. Der ist nach dem 4. Monat. Aber das war ja auch nicht meine Frage, sondern ob und wieviel sie dazutrinken soll. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.12.2009
1 Antwort
mh
ist das nicht noch etwas früh mit brei? naja und saft ist für so ein kleines mäuschen auch noch nix... aber wenn sies verträgt dann soll sie es sich schmecken lassen =) aber ich würde dir auf jedenfall jetzt noch vom grießbrei abraten. bleib lieber noch bei der flasche. ist vllt noch etwas viel für den kleinen darm
fabianjana
fabianjana | 22.12.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

beikost und trinken
15.02.2011 | 9 Antworten
Mag unsere Kleine keine Beikost?
17.11.2010 | 22 Antworten
Beikost beginn - Abendbrei
18.10.2010 | 7 Antworten

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading