Jedes Kind kann schlafen lernen außer

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.12.2009 | 40 Antworten
..meine Enkelin Lenja!

Madame ist nun 9 Monate alt und hat bis vor 10 Tagen immer noch in Mamas Bett geschlafen. Das ganze spielte sich dann so ab, das Johanna sich mit ihr hingelegt hat und sie in den Schlaf gestillt wurde. Das ist ja nicht weiter schlimm aber, sie wacht dann nach einer Stunde auf und macht dann Theater bis um 23 Uhr.

Da sie nun auch krabbeln kann ist sie auch schon mal aus dem Bett gefallen. Nun möchte Johanna wie jede Mutter aber auch mal den Abend für sich haben und versucht nun nach den Anweisungen dieses Buches Lenja das Schlafen beizubringen.
Einschlafen klappt auch wunderbar, sie protestiert kurz ( ca. 5 Min. ) dann schläft sie ein. Nach ca. einer Stunde wacht sie auf und schreit Mord und Zeter!
Wenn man diesen Anweisungen folge leistet dann soll man alle 10 Min. reingehen dem Kind über den Kopf streicheln und wieder gehen.
Und zwar konsequent bis sie schläft!

Super Idee! Das geht jetzt hier seit 20 Uhr!

Nach einer Stunde habe ich dann mit Johannas Erlaubnis sie 10 Min. auf dem Arm geschaukelt, sie war dann ruhig, hab sie ins Bett gelegt und es wat für 15 Min Ruhe. Nun seit 1 Stunde immer wieder schreien, reingehen, beruhigen, Ruhe, wieder schreien.

Habt ihr eine Idee? Manchmal hat man den Eindruck sie schreit echt aus Zorn, dann wieder aus Verzweiflung. Sie schläft Mittags so gut wie nie, die müsste doch eigendlich Abends umfallen wie ein Stein.

Nerven von Oma und Mutter blank!

Will einer noch ein Kind zu Weihnachten? Wir hätten da günstig eins abzugeben heute!

(traurig01) (muede)

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

40 Antworten (neue Antworten zuerst)

40 Antwort
Ich nochmal
Ich denke, das wird leider seine Zeit brauchen, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt hat. Weil bis jetzt war sie gewöhnt, die Mama neben sich zu spüren, wenn sie munter wurde und das ist sicher ganz schön hart für die Kleine, auch wenn sie jetzt im Gitterbett daneben schläft, weil der Körperkontakt fehlt. Meine schläft nachts alleine, dafür kann sie tagsüber ohne Körperkontakt nicht schlafen. Das ist ganz schön anstrengend, weil sie auch kein Tragetuch oder sonstige Tragehilfen mag, da brüllt sie, bis ich sie ohne irgendwas fest im Arm liegen hab. Wieso probiert ihr nicht anfangs, dass die Mama mit der Kleinen schlafen geht, aber jeder in seinem eigenen Bett. Dann ist die Kleine nicht ganz alleine, aber trotzdem im eigenen Bett. Und wenn das funktioniert probiert ihr sie dann erst alleine schlafen zu legen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
39 Antwort
@Chau
Schnulli? Den schmeißt Madame dir an den Kopp...den nimmt sie gar nicht die olle Zippe!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
38 Antwort
@AliceimWunderla
Es ist echt hart an manchen Stellen. Aber, Recht gebe ich ihm bezüglich des konsequenten aushaltens einer Methode und nicht ständig neues zu probieren. Allerdings halte ich eine dogmatische Einstellung für genausowenig ratsam. Nur die Grenzen finde ich verschwimmend. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
37 Antwort
@Heviane
Hmmm, das ist natürlich schlecht. Kann nur bestätigen das unser Kleine auch seitdem wir diese Methode angewand haben nach dem schlafen gehen und auch in den folgenden Stunden wieder viel öfter aufgewacht ist, er bekommt nachts nichts mehr zu trinken. Hab dann ja selbst irgendwie ein schlechtes Gewissen bekommen und ihn in unser Schlafzimmer geholt weil ich selber daraus interpretiert hab das ihm unsere Nähe fehlt.......Bei uns ist es die letzten 4 Wochen kontinuirlich weniger geworden mit dem Aufwachen, wenn er aufwacht dann bekommt er seinen Schnulli und schläft weiter.
Chau
Chau | 06.12.2009
36 Antwort
Hallo!
Ihr müsst da jetzt leider konsequent bleiben. Ich habe auch mittels des Buchs meiner Kleinen schlafen beigebracht, und das obwohl sie erst 14 Wochen alt ist. Sie ist ein Schreikind seit sie 3 Wochen alt ist und als ich dann nicht mehr konnte, habe ich mir das Buch besorgt und nach 4 Tagen hat es wunderbar geklappt und sie hat sich nur mehr alle 4 Stunden gemeldet. Sie schläft auch in ihrem eigenen Zimmer, weil sie im Elternschlafzimmer ständig munter geworden ist, als wir sie ausquatiert haben und das Schlaftrainig gleich gestartet haben, hat sie dann super geschlafen. Anfangs hat sie noch 1-2x zum Einschlafen den Schnuller gebraucht, momentan , aber das ist ok für mich, weil das ist noch besser als sie schreit statt dessen. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
35 Antwort
Das Buch
habe ich mir jetzt auch besorgt. Aber nicht weil ich es anwenden will, sondern weil ich wissen will, warum es so umstritten ist...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.12.2009
34 Antwort
@Chau
Das hat sie auch umgestellt. Der Autor des Buches empfiehlt, das Kind sitzend zu stillen, danach noch ein Ritual, wie singen oder Buch und dann schlafen legen. Es ist ja schon besser geworden aber eben nur beim ersten Einschlafen , nach dem Aufwachen eine Stunde später brüllt sie die Hütte zusammen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
33 Antwort
@Chau
Nein, sie ist im Schlafzimmer geblieben. Sie schläft neben Johannas Bett im Gitterbett. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
32 Antwort
so.......
2. würde erstmal an eurer Stelle versuchen ohne stillen einzuschlafen und dann mal weiterschauen. LG
Chau
Chau | 06.12.2009
31 Antwort
Hallo
die Übermüdung kennen wir auch. Denk also auch das, das mittags gar nicht schlafen wirklich schlecht für den Abendschlaf ist. Hab ja fast ein schlechtes Gewissen.......aber wir haben unseren Kleinen vor ca. 4 Wochen auch schreien lassen und sind in bestimmten Abständen ins Zimmer. Wir haben allerdings vorher wochenlang schreierei gehabt, egal was wir zum einschlafen versucht haben. Bei uns hats 2 Abende er schläft jetzt immer ganz schnell, allein, ohnen weinen sowohl mittags als auch abends. Allerdings hat er früher in seinem eigenen Zimmer geschlafen, das haben wir jetzt geändert weil er plötzlich nachts ganz oft aufgewacht ist, jetzt bekommt er nur seinen Schnulli nachts und schläft weiter, das geht neben mir im Bett viel einfacher. Ich glaub einfach das es jetzt für eure Kleine einfach zuviel auf einmal ist. Der Auszug aus dem Elternzimmer und dann nicht mehr stillend in den Schlaf und dann noch allein in den Schlaf. LG
Chau
Chau | 06.12.2009
30 Antwort
@daven04
Danke sehr. Ich gebe dir prinzipiell Recht...nichts verunsichert Kinder mehr als unsichere inkonsequente Eltern. Aber, auch wenn dieses Buch gute Ansätze hat, so halte ich es an manchen Stellen für zu hart. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
29 Antwort
schwierig.....
bei meinem sohn hatte ich auch sooo große probleme, habe ihn 1, 5 jahre in den schlaf tragen müßen......grauenvoll....die kleinen werden ja auch nicht leichter.da er aber mit einem herzfehler und leistenbruch geboren wurde, konnte ich ihn nicht schreien lassen.... nach 1, 5 jahren war er operiert und ich hatte das ok.es hat 3 wochen gedauert, er hat stunden geschrien....schrecklich. meine tochter habe ich vom ersten tag an alleineeinschlafen lassen.so mit 8 monaten mußte sie in ihr bett, weil sie zu mobil wurde, das klappte aber gut, weil sie das alleine ein schlafen ja klappte. ich denke das deiner tochter und auch das enkelkind da durch müßen.so schwer es auch ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
28 Antwort
@Heviane
versucht für das erste ´nen "übergang" zu schaffen...es ist schwer konkret zu sagen wie...aber einen übergang, wo das baby schon etwas nachgeben muss, damit aber nach kurzem prostestieren trotzdem leben kann... mein grosser hat auch nur so mittagsschlaf gemacht, dass ich ihn in den kindewagen gelegt habe und losgeschoben habe. nach 5 minuten war er weg. okay, dachte ich, dann halt so...im kiwa...der einzige abtsrich den ich von ihm verlangen wollte, dass ich ihn nicht schieben muss...ich habe den wagen nicht mehr geschoben, sobald ich sah, dass er gleich einpennt...anfangs war er dadurch wieder hellwach, aber nach 4-5 mal losschieben und wieder stehen zu bleiben hat er wegeppennt. am nächsten tag war es nur 3mal...nach eine woche nur mehr einmal...nach 2-3 wochen habe ich ihn in den kiwa getan auf der terasse, er hat herumgeschaut und schlief...paar monate später habe ich ihn ins bettechen mittags umgewöhnt ... er schläft heute noch 2 stunden...mit 4 1/2 jahren ;-)
mameha
mameha | 06.12.2009
27 Antwort
Gewohnheiten eines Babys bekommt man
nur mit viel Liebe und Konsequenz wieder herraus. Aus diesem Grunde sollte man nie ein baby stillend einschlafen lassen. Ich habe es strikt nach der Geburt bei beiden Kindern angewendet. Sie durften nie beim stillen einschlafen ich habe dann die Brust raus genommen. Das war dann kein problem. Nun scheint ihr das Problem zu haben das das Kind das Nuckel der Brust im Schlaf fehlt uns sie wach wird davon. das geht auch vielen so die dann irgendwann mal den Schnuller wegnehmen. Wenn ihr hinter eurer Entscheidung steht das ihr es mit Hilfe des Buches schaffen wollt dann bleibt jetzt dabei. Seit Konsequent. Wenn ihr jetzt anfangt wieder was zu ändern wird sich das Kind überhaupt nicht mehr rein finden. Es wird verunsichert. Ihr müßt euch beide Kraft geben und jeweils hinter der EWntscheidung des anderen stehen. Ihr müßt durchhalten und bei der entscheidung bleiben es kostet viel kraft aber es wird sich geben versprochen. ich sende euch viel ausdauer
daven04
daven04 | 06.12.2009
26 Antwort
@mameha
Das Gitterbett steht neben Johannas Bett. Wenn sie Nachts wach wird lässt sie sich auch meistens durch eine durgestreckte Hand beruhigen. Und wenn nicht, dann nimmt Johanna sie zu sich und dann schläft sie . Ich kenne das von meinen drei Kindern so nicht. Ich weiß nicht, entweder ich habe diese Zeit verdrängt oder ich hatte einfach Glück. Ich weiß ja nun auch um die Hirnreifung gerade in dem Alter, das kann schon beängstigend sein wenn man so klein ist. Ich habe Johanna auch gesagt das ich es besser finden würde wenn sie Mittags schläft, aber da funktioniert es gar nicht. Wenn sie mit ihr dann im Kinderwagen losschiebt schläft sie in 5 Min. ein. ratlosesamkopfkratzen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
25 Antwort
@florabiene
Sie hat die oberen 2 seit 8 Wochen und die unteren 2 seit 4 Wochen. Habe nicht den Eindruck das die Zähne ihr Schlafproblem sind. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
24 Antwort
@Heviane
wegen mittagsschlaf: es ist bei vielen kindern oft so, dass je weniger die kinder mittags schlafen, desto schwieriger wird das einschlafen am abend... vermutlich wegen übermüdung. denn ÜBERmüde zu sein ist ein intensives gefühl, ein intensives unwohlsein...mit dem ist es viel schwerer umzugehen als mit einem "leichterem" unwohlsein, mit einer einfachen müdigkeit. deshalb ist es auch schwerer zur ruhe zu kommen....nicht TROTZ müdigkeit, sondern WEGEN der müdigkeit. geht uns großen manchmal auch so, oder? ;-) ich würde mal probieren das gitterbettchen neben johanas bett zu stellen, sich neben ihr zu legen und so zum schlafen zu bringen. und den abstand zweischen mama und gitterbett immer mehr erhöhen. es kann dauern, aber sie wird es akzeptieren! meine söhne wurden zwar nie in den schlaf getsillt, aber schliefen beide in den ersten 6 monaten im elternbett. auf dieser weise war es kein problem sie ins eigene bett zu bewegen ;-) lg, mameha
mameha
mameha | 06.12.2009
23 Antwort
zahnt das kleine monster?
genauso kenne ich das von meiner wenn sie zahnt.meine zahnte vom 4 monat bis zum 16...jetzt mit 20 monaten kommen die letzten... sie schläft ein und ca ne stunde später geht das geschreie los..... wenn ich dann schlafen gehe nehme ich sie mit zu mir, da schreit sie zwar auch so im stundentakt, aber da ich neben ihr liege beruhigt sie sich oft sehr schnell. donnerstag hatte ich auch wieder so eine reizende nacht....da hätte ich sie morgens auch verschenken können... "zuckersüßes, liebes mädchen zu verschenken"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
22 Antwort
@AliceimWunderla
Lol!! Ins Koma gemamiwebt!!! Sie tut einem schon leid und man lässt sie ja auch nicht brüllen aber anstrengend ist es schon! Nun hab ich das heute Abend mal meine Johanna jeden Abend! Respekt an alle Mütter mit Kleinkinder...die Nerven hab ich nicht mehr! Puh! Welch himmlische Stille hier!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2009
21 Antwort
Das ist die Telepathie...
die Lenja jetzt fest auf die Matratze drückt... Zur Unbeweglichkeit verdammt....
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 06.12.2009

1 von 3
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kind zum lernen bewegen?
10.11.2010 | 3 Antworten
Mein Kind kann nicht alleine schlafen
19.10.2010 | 2 Antworten
2Jährige alleine schlafen lernen
21.09.2010 | 8 Antworten

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading