Postkoitaltest NEGATIV, wer wurde trotzdem schwanger?

jazz291
jazz291
04.07.2017 | 18 Antworten
Hallo,

wir versuchen seid 3 Jahren ein Baby zu bekommen. Letztes Jahr im September hat es einmal geklappt, aber war leider eine ELSS.
Nun waren wir in der KiWu und er stellte eine Zyklusstörung fest. Wurde mit Gonal F stimuliert und hab am Tag 13 mit Ovitrelle um 8.00 ausgelöst, am nächsten Tag ab 23.00 dann herzeln :-D und um 10.00 zum Postkoitaltest zum Arzt. Der fande nicht eine einzige Spermie....nix, nicht mal tote oder sonst was...als wenn wir nicht hätten, aber wir haben und er war fertig. Ich lag noch mind eine halbe Stunde mit Beine nach oben im Bett...wie kann das sein?
Ach ja, das Spermiogramm meines Mannes war super...meine Werte passten auch...aber wo sind seine Jungs hin? Bei einer Unverträglichkeit hätte man es doch beim Blut gesehen oder? Ich soll trotzdem Utrogest nehmen. obwohl er nix gefunden hat, warum??? Bin so traurig :-( Es hat alles gut gepasst...Wer wurde trotz negativem Test schwanger? Wem ging es ähnlich?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
Hat sich bei dir in der Zwischenzeit etwas neues ergeben?
ekiam
ekiam | 15.07.2017
17 Antwort
Also ich war eben beim Bluttest Mein Wert für die Gebärmutterschleimhaut ist leicht gesunken Sie sagte es ist gerade nicht Fisch oder Fleisch...oder so ähnlich :-D Es kann aber auch sein, das mal ein Monat die Qualität der Samen wegen besonderen Stress nicht gut war...er kam erst paar tage vorher aus einem Auslandsaufenthalt...hatte jemand mal solche Werte oder kennt sich jemand aus?
jazz291
jazz291 | 07.07.2017
16 Antwort
@130608 Das funktioniert, wenn gewisse Grenzwerte nicht überschritten werden. Klar darf man nicht zuviel Progesteron geben. Progesteron steigt ja physiologisch zunächst eh an in der Lutealphase. Es wird trotzdem zum Progesteronabfall kommen, denn durch eine Zufuhr kommt es ja genauso, bzw erst Recht, in der Hypophyse zur negativen Rückkopplung und dann eben zum Abfall. Estradiol fällt ohnehin auch ab und da hast du deine Hormonentzugsblutung. Aber dein Einwand stimmt, darfst dann halt nicht zu viel geben und das ist auch ein Grund warum es nicht einheitlich gemacht wird.
SuseSa
SuseSa | 05.07.2017
15 Antwort
Danke suseSa....für die ausführliche Erklärung... ...für mich war die Frage....wenn man ein Hormon künstlich zuführt , um die Gebärmutter auf die Einnistung vorbereiten und eine Schwangerschaft erhalten soll , ob man , , dann trotzdem eine Blutung bekommt ? weil weiterhin künstlich zugeführt wird...die nächste Behandlung geht ja dann erst ab neuem Zyklus...und der Zyklus beginnt doch ab 1. Tag der Mens....ich hoffe man kann es etwas nachvollziehen, was ich meine...... jazz ...viel Glück ...
130608
130608 | 05.07.2017
14 Antwort
@130608 Ich glaub dir sofort, das das eine riesen Belastung ist und v.a. eine Gefühlsachterbahn. Ich hab schon ab und an geschrieben, das ich eher dazu neige ungeplant schwanger zu werden und das daher selbst nicht erlebt habe. Ich hab wohl aber erlebt wie meine Schwester 7 Jahre lang dieses Drama mitgemacht hat und dabei körperlich und psychisch immer mehr in die Knie ging. Deshalb hab ich den grössten Respekt wenn Frauen die Kraft haben das durchzustehen. Ist ja nicht nur eine körperliche Anstrengung, auch seelisch. Und wenn das Problem eher bei deinem Mann lag, war ja bei dir hormonell alles i.O. Das bei dir das Utrogest abgesetzt wurde, weil sie dachten du wärst nicht schwanger und es bei anderen writer gegeben wird....gut ist einerseits sicher eine Leitlinienfrage. Jeder Arzt macht es etwa so wie er es mal gelernt hat, dann gibt es immer verschiedene Untersuchungen über den Nutzen oder Nichtnutzen, wobei da häufig wenig signifikante Unterschiede sind. Bei jazz gibt es ja ein Hormonproblem, daher macht es eher Sinn es unterstützend weiterzugeben. Bei dir konnte man eigendlich davon ausgehen, das du eine mögliche SS ohne hormonelle Hilfe aufrechterhalten kannst, daher war Absetzen gerechtfertigt. Man hätte es auch weiter geben können, hätte auch nicht geschadet. Das ist dann halt die Sache welche Leitline verfolgt der Arzt und wie hat er es mal gelernt und welche Erfahrungen hat er in seiner Berufslaufbahn gemacht. Das ganze kann so absurd werden, dass ich mir früher eine Liste gemacht habe bei Sectios, weil jeder meiner Oberärzte ein anderes Vorgehen bzgl Blutdruckstabilisierung bei Spinalanästhesie hat. Die einen wollten erst Ephedine dann Neosynephrine , die anderen nur Neosynephrine und dann gab es welche die wollten Neosynephrine nur wenn der Patient tachykard war. Wie auch immer meistens wurde man angenörgelt, weil man es gerade nicht so gemacht hat wie xy will. Dann hab ich mir für jeden OA das aufgeschrieben. Völlig doof. Heute mache ich es so wie es mir sinnvoll erscheint. Ephedrin und Neosyn nur bei Tachykardie.... Aber so ist das eben in der Medizin, viele Wege führen nach Rom. Und ich mag moch erinnern, das das in der Pflege nicht viel anders ist ;-)
SuseSa
SuseSa | 05.07.2017
13 Antwort
@130608 Oh ne, hatte noch mega den langen Text über meinem Handy dazugeschrieben, sehe gerade, der ist weg :-( Suuuuuuper :-D Also nochmal in Kurz ;-) Der 9. Tag war ein Samstag, somit war ich am 11. Tag, Montag, zum Ultraschall da. Hatte rechts 2 16mm Follikel und sollte Mittwoch 8.00 auslösen, Donnerstag, Tag 14 um 23 herzeln und Freitag um 10 zum PCT. Da sagte er das er keine einzige Spermie sieht, weder lebendig noch tot, aber es nicht zu dem SG passe....da meinte ich nur, dann brauche ich ja kein Utrogest mit den herrlichen Symptomen einer Schwangerschaft anfangen, weil wo nix ist, kein nix entstehen. Er meinte doch. Hab Freitag wieder ein Blutuntersuchung, wie meine Werte sind. Warum weiß ich nicht, weil die durch das Utrogest ja gut sein sollten. Naja...Juli setzen wir aus, August dann nochmal...danach wäre IUI dran....
jazz291
jazz291 | 05.07.2017
12 Antwort
ja
130608
130608 | 05.07.2017
11 Antwort
TE bin ich? Kenne die Abkürzung nicht
jazz291
jazz291 | 05.07.2017
10 Antwort
naja...suseSa....bei mir war alles o. k ...es lag an meinem Mann....ich wurde stimuliert , damit ich auf jeden fall einen Eisprung bekomme...ich hatte das ja auch alles durch und musste nach der Insemination ebenfalls das Utrogest nehmen....wurde genau 2 Wochen nach der Insemination zum Schwangerschaftstest einbestellt...der da negativ war .....und da hieß es zu mir...Utrogest sofort absetzen, da ich nicht schwanger wäre...abwarten bis die Mens kommt...wann die kommt , weiß man nicht - abwarten ....aber ab Mens , neuer Zyklus , neue Stimulation....tja...dann war ich doch schwanger....der SST war einfach zu früh...aber diese ungewisse Zeit war dann echt schlimm für mich...man ist ja schon enttäuscht und traurig , dass es nicht geklappt hat... an die TE....hattest Du ein Ultraschall um zu sehen , wie weit die Eireifung ist ?.........ich hatte am 9. Zyklustag einen Ultraschall und musste spätabends Ovitrelle nehmen und am 11. Zyklustag hatte ich gegen Mittag die Insemination...dort sagte man , dass der beste Zeitpunkt ca 2 tage vor dem Eisprung ist...
130608
130608 | 05.07.2017
9 Antwort
@jazz291 @130608 Progesteron dient ja nicht nur allein der Aufrechterhaltung einer möglichen SS. Auch ausserhalb einer SS wird es durch LH gesteuert in den Nebennieren produziert. Zusammen mit Östrogen reguliert es den Zyklus und unterstützt somit auch die Follikelreifung. Wenn die Östrogenwerte schlecht sind, kann man ja versuchen über das Progesteron, praktisch als zusätzliche Unterstützung, die Bedingunfen für den nächsten Zyklus zu optimieren.
SuseSa
SuseSa | 05.07.2017
8 Antwort
Also wir oder eher mein Mann musste vorher ein Spermiogramm machen, und das war so gut, das er sich das am liebsten eingerahmt hätte :-D Ich hatte letztes Jahr vor der Eileiterschwangerschaft eine Bauch und Gebärmutterspiegelung, bis auf eine kleine Herde Endmetriose alles unauffällig, Eilleiter standen im bericht waren sofort durchgängig. Der KiWu Arzt sagte, ich habe Zyklusstörungen, d.h schlechte Östrogenwerte, dadurch schlechter Eisprung und dadurch Gelbkörper. Er meinte, wenn man das in den Griff bekommt, sollte dem nix mehr im Weg stehen...aber ohne Spermien keine Schwangerschaft...Deswegen frage ich ja, ich verstehe das auch nicht, warum ich trotzdem noch Utrogest nehmen muss...wenn er keine Einzige findet, ist es für mich irgendwie sinnlos und ich mach das jetzt zwar, aber eher enttäuscht und erwartungslos, da ich den Sinn nicht erkenne...Er gilt eigentlich als DER spezialist für schwierige Fälle...nächsten Monat dann Pause, da die Urlaub haben und im August nochmal stimulieren. Sollte das nicht klappen, rät er zur IUI, aber davon will mein Mann nichts hören....leider
jazz291
jazz291 | 05.07.2017
7 Antwort
Wow. Musste mich erst mal belesen. Kannte das vorher nicht. Was man alles untersuchen kann. Irre
Brilline
Brilline | 05.07.2017
6 Antwort
SuseSa...der Gedanke mit duschen vor dem Arztbesuch kam mir auch....habe da mal nachgegoogelt....da steht dann geschrieben , Mann sollte bei negativem Test ein Spermiogramm machen ....der war ja laut TE in Ordnung........doch mir ergibt sich der Sinn nicht , warum dann Utrogest ?... ...entweder man verlässt sich als Arzt auf den Test oder man lässt es bleiben ...und nicht nach dem Motto , Utrogest nehmen , falls vielleicht doch ein Spermium angekommen ist ?...schließlich sind das Hormone und keine Bonbons... dann wieder abwarten , bis die Mens eintrudelt , wieder beginnen mit Stimulation usw...für die Psyche ist das Stress... an die TE...Utrogest nehmen wie verordnet.....unabhängig von diesem negativen Test ....Du schreibst , Du hattest letztes Jahr eine Eileiterschwangerschaft ?....wurde auch eine Eileiterspiegelung oder Bauchspiegelung gemacht ? ...
130608
130608 | 05.07.2017
5 Antwort
@130608 Mit dem PKT kann man die Spermiendurchdringlichkeit des Zervixschleimes prüfen. Auch können, wie die TE schon erwähnte Unverträglichkeite/Abwehrreaktionen überprüft werden. Es geht dabei einfach um die Frage wie kompatibel die Spermien des betreffendes Mannes mit dem Zervixverhältnissen der betreffendes Frau sind.
SuseSa
SuseSa | 04.07.2017
4 Antwort
Es kann gelegendlich passieren, dass Männer mit ungeladener Flinte schiessen. Anders gesagt: Manchmal gibt halt nur die Prostata ihre " Saft" dazu.....und die "Hauptzutat" hat den längeren Weg nicht geschafft, die Spermien werden ja erst in prostatanähe "dazugemixt". Manche Männer haben auch so ein Vorejakulat was kaum Spermien enthält, aus dem gleichen Grund. Also, sei nicht traurig, das war einfach Pech, aber sowas kann vorkommen. Wenn ihr ein gutes Spermiogramm habt, dann ist doch klar, das er auch anders kann ;-) Wenn im Postkoitaltest keine Spermien drin sind, kannst du eigendlich auch nicht schwanger geworden sein......es sei denn dieses eine verirrte einsame Sperminum......nein im Ernst. Es gibt nichts, was es nicht gibt, aber die Chance ist extrem gering. Ich geh mal davon aus, das du vor dem Test nicht in der Dusche warst. Stress kann Sperminen töten.....naja, er kann sie zumindest dezimieren. Aber selbst wenn Stress Spermien tötet, hätte man dann tote Jungs im Spermiogramm bzw im PKT gesehen, das scheint mir also gerade nicht das Problem zu sein. Ich sag jetzt nicht, dass du dich nicht stressen sollst, denn das weisst du. Aber das bekommt immer jede Frau mit Kinderwunsch wie ein sarkastisches Mantra zu hören. Ich sag es mal anders.....macht einfach weiter nach Plan, Stimulation läuft gut, mach dir keine Sorgen wegen diesem Vorkommnis, das war einfach ein blöder Zufall zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Alles gute euch beiden.
SuseSa
SuseSa | 04.07.2017
3 Antwort
ich wusste gar nicht , dass es solche Tests gibt....sorry... was soll der Test bringen ? wenn er nichts findet , übernimmt dann der FA ?.......nimm das Utrogest und warte ab ...ob es geklappt hat....drück Dir die Daumen... ich kann mit Dir fühlen ...wir hatten damals eine Insemination...so ein Test wurde in der ganzen Behandlungsphase noch nie gemacht...und bei uns lag es an meinem Mann....
130608
130608 | 04.07.2017
2 Antwort
Ich habe davon keine Ahnung, wünsche dir allerdings viel Glück und Erfolg, dass es trotzdem geklappt hat oder bald klappt. Drücke dir ganz fest die Daumen.
ekiam
ekiam | 04.07.2017
1 Antwort
nehmt mal den Stress raus, Sex nach Wecker geht nicht, stress tötet auch spermien, fahrt in Urlaub und dann wird es schon werden
eniswiss
eniswiss | 04.07.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

test negativ trotzdem schwanger?
06.01.2012 | 11 Antworten
Test negativ, trotzdem schwanger?
23.05.2010 | 10 Antworten
Trotz Test NEGATIV trotzdem schwanger?
09.04.2010 | 12 Antworten
Postkoitaltest negativ : (
15.03.2010 | 2 Antworten

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading