Planung 2 Kind

bernoi
bernoi
07.07.2012 | 23 Antworten
wem geht es ähnlich ? die Partnerschaft ist perfekt, wir haben als Eltern beide Arbeit (nur bissel viel), unser erstes Kind ist gesund und munter mit seinen 4 Jahren, der Kinderwunsch ist bei beiden da und eigentlich hätten wir es nun fast wieder in Angriff genommen unverhütet noch ein Baby zu ...(pieep)... da kommt der Gedanke dass wir verdammt viel Geld aus Unwissenheit nachzahlen müssen weil meine Frau seit 2 einhalb Jahren nicht richtig angemeldet war als Selbstständige bei der Krankenkasse und keine Beiträge abgeführt wurden , weil wir dachten sie wird noch bei mir in der Familienversicherung geführt, die Beitragsnachzahlung kann sich deshalb bis auf 6500 Euro belaufen, wir haben finanziell einfach kein Glück trotz Selbstständigkeit und Schichtdienstarbeit bei mir, sodass andere eher die Geschwisterkinder bekommen weil entweder bei anderen Bekannten die Verdienste sehr gut ausfallen oder die Frau zu Hause ist weil der Mann sehr gut verdient oder es sind beide Partner mit Hartz4 plus kindergeld zu Hause und haben 2 bis 3 Kinder... Wir entscheiden uns vorerst vernünftig wegen dieser unverschuldeten Schulden gegen ein zweites Kind hingegen andere überhaupt nicht an finanzielle Verantwortung denken, andererseits wäre der Abstand zwischen Geschwisterkindern gerade jetzt günstig...hauptsache wir sind zu dritt gesund...doch wem geht es ähnlich wie uns ???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
dennoch kann ich euch nur ans herz legen, eure sache mit der selbstständigkeit zu überprüfen bzw überprüfen zu lassen wenn ihrs selber nicht könnt...da hängt soviel dran und ich bin selber auch schon in den "genuss" gekommen zu sehen, wie es enden kann, wenn man keine ahnung hat...ich habs selber bei bzw mit meinem vater durch und bekam das ganze ausmaß erst im laufe der zeit mit..ich weiß wie sowas enden kann, wenn man meint man macht alles richtig und sich am ende rausstellt, dass man keine ahnung hat...das is nun schon ne ganze weile her, aber abgeschlossen is das noch lange nich hät er sich mal beraten lassen sollen bzw mir dann besseren einblick gewährt..dann wärs nie soweit gekommen...wartet nich zulange....
gina87
gina87 | 08.07.2012
22 Antwort
na also, am wenigsten Gedanken machen sich die Leute, die keine Ausbildung haben und nicht arbeiten wollen, von Stütze mit Kindern leben... die leidtragenden sind dann aber die Kinder und mal ehrlich, ich bin nicht neidisch auf so ein Leben mit Stütze wo man so in den Tag hineinlebt, Langeweile scheibt und außer Hausarbeit langsam anfängt zu verblöden, denn die sozialen Kontakte auf Arbeit , eine anspruchsvolle Arbeit die auch noch Freude bereitet ist doch total wichtig, es geht auch um die Vorbildwirkung für die eigenen Kinder, dass man nicht die Hand aufhält
bernoi
bernoi | 08.07.2012
21 Antwort
Hallöle, uns geht es so ähnlich. Eric ist nun 4 1/2 Jahre jung, gesund und munter... Mein arbeitet auf Vollzeit als Bauingenieur, verdient gutes Geld und wir könnten von seinem Geld leben. Ich beende in gut einem Jahr meine 2. Ausbildung und wir würden uns ein Kind zum Ende meiner Ausbildung wünschen. Aber wir sagen wir immer: Wir denken zu unvernünftig vernünftig! Wir wünschen uns ein 2. Kind, ABER: klappt es geldlich , wird das Kind so super pflegeleicht wie Eric und und und... ABER wenn es danach geht, passt es nie zeitlich, geldlich sowieso nicht und und und... ABER dann würde es auch KEINE Kinder mehr geben! Alles Liebe, Claudi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.07.2012
20 Antwort
kostet zwar ggf geld ihr mal nen überblick bekommt, was ggf., neben der fehlenden versicherung, noch falsch lief/läuft ob eure derzeitige finanzielle lage ein 2. kind nich zulässt, könnt nur ihr sehen und wissen...bei keinerlei rücklagen und eigentlich mehr ausgaben als einnahmen trotzdessen das beide arbeiten, würd ich mir das sehr gut überlegen...auch wenns oft heißt wo ein kind groß wird, wird auch ein 2. groß..von luft und liebe lebt dies auch nich ausschließlich.. an eurer stelle würd ich wohl erstma zusehen, dass die selbstständigkeit läuft..so, dass in naher zukunft da auch mal was über bleibt..weil so jetzt auf lange sicht, is es nur noch ne frage der zeit, bis sich das thema erledigt hat..häufig mit nem bösen ende
gina87
gina87 | 08.07.2012
19 Antwort
naja was heißt unverschuldete schulden? wenn ich mich selbstständig mache, muss ich mich logischerweise auch krankenversichern..da is nichts mehr mit familienversicherung...das war das erste was ich damals in angriff genommen habe, bevor ich überhaupt richtig angefangen hatte zur arbeiten..rente ebenso..damit dahingehend alles in sack und tüten is und ich mir keinen kopf machen brauch..unabhängig davon, ob ich nu ne kaufm, ausbildung habe und darüber bescheid wusste oder nich...mein mann hat keine derartige ausbildung und is als selbststndiger auch versichert und hat sich damals alle nötigen informationen eingeholt... sowas sollte man immer machen, bevor man den schritt in die selbstständigkeit geht, wenn man keine große ahnung vom ganzen drumherum hat...würde ich euch jetzt auch ans herz legen, wenn ihr seit eigentlich anfang an, +/- 0 "erwirtschaftet" und nichts übrig bleibt, nach abzug aller relevanten kosten steuerberater, wirtschaftsprüfer, die zuständige kammer was/wen auch immer
gina87
gina87 | 08.07.2012
18 Antwort
Tja das stimmt wohl, wenns nach dem Finanziellen Aspekt gehen würde, ist man ohne KInder besser dran. Wir haben uns auch bewusst für ein 2. entschieden und mir war klar, dass es finanziell auch weniger sein wird. Aber ich habe nch einem Jahr auch wieder angefangen zu arbeiten. Ich war 6 Jahre zu hause und nun bin ihc seit einem Jahr wieder am arbeiten. erst war es nur aushilfsmässig, doch ab September sogar Teilzeit. Wenns nach mir ging, würde ich gern ein 3. Kind haben, doch im Moment geniesse ich das arbeiten. Wir haben überlegt vielleicht in 1-3 Jahren noch einen Zwerg zu bekommne, je nachdem wie es bei uns läuft. Denn ein kleines Finanzielles Polster sollte vorhanden sein
JACQUI85
JACQUI85 | 08.07.2012
17 Antwort
Tja was soll ich sagen, als ich ss wurde, ungeplant war mein Mann gerade mal im 1. Lehrjahr, ich chefbedienung, hatte jedoch dann eine Risikoss und durfte nicht mehr arbeiten. Da er aber 140 km weiter weg wohnte, hatte er die lehre aufgegeben und kam zu mir. Hat dann da ein halbes Jahr nach der Geburt mich gefragt wie es aussieht mit ner neuen Lehre ob ich das finanziell mitmachen würde. Ich leg da grossen Wert darauf das er was auf der Hand hat und sagte ja, iwie werden wir es schon schaffen ;) Nun ist er fast im 3. Lehrjahr, er nicht mehr vom Amt abhängig ich leider schon, nun kommt in 3 Wochen die kleine zur Welt...wollte die beiden nicht mehr als 2 Jahre auseinander haben. Durchs elterngeld bin ich nun auch weg vom Amt, nur noch mietzuschuss, und wenn die kleine 1 Jahr is hat er ausgelernt und ich denke wir werden es schon schaffen. Hat bis jetzt gut geklappt auch leider mit unterstützung, aber es geht...und der kleine hat aber auch alles =)
DianaSR86
DianaSR86 | 07.07.2012
16 Antwort
Bei uns ist es auch eng finanziell wollten jedoch auch dass unsere große ein geschwisterchen hat. bei uns liegen nun 3, 5 jahre zwischen den kids. dann schnallen wir als eltern halt den gürtel enger... so ist unsere devise
shyleene
shyleene | 07.07.2012
15 Antwort
@Muddl oh ja. Mein Mann ist Servicefahrer. Ständig früh raus, Überstunden ohne Ende, dann noch in einer wichtigen Position mittlerweile, so dass ich mich manchmal frage, was die Firma eigentlich ohne ihn gemacht hat. Aber dementsprechend halt auch mittlerweile ein sehr gutes Gehalt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
14 Antwort
@hummel87 den letzten Teil hast du wundervoll geschrieben... hätte es nicht besser formulieren können...bis auf ein weiteres Kind hihihi da ist bei uns de Planung abgeschlossen :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
13 Antwort
@hummel87 eben. Solange man ein Dach über´m Kopf hat, genug zu Essen und zu Trinken zur Verfügung steht und alle gesund sind, ist doch alles gut. Andere würden alles dafür geben, nur solche für uns Deutschen "banalen" Dinge zu haben. Versteh dieses Gejammer immer nicht. Mittlerweile geht uns finanziell gut, aber dafür haben wir auch lange und hart gearbeitet und gekämpft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
12 Antwort
...erfüllen wollten und es nicht klappte haben wir erst einmal gemerkt was wirklich im Leben zählt!!! Mit Geld kann man sich fast alles kaufen aber Glück ist nicht käuflich!!! Wir hatten nach 2 Jahren das Glück ss sein zu dürfen und da ist mir alles an Geld sch...egal! Im August ist mein erstes Jahr Elternzeit vorbei und ich werde noch ein zweites zu Hause bleiben obwohl es finanziell nicht klappen kann aber es muss dann müssen wir noch mehr einsparen aber das wir glücklich sind das zählt und nicht die Dinge die man sich hätte sonst leisten können... Ja und wir lassen es darauf ankommen ob wir nicht noch ein weiteres Mal Glück haben und noch eine ss erleben dürfen und ein Geschwisterchen geschenkt bekommen und auch das wird irgendwie finanziell klappen wenn der Wille nur da ist!
hummel87
hummel87 | 07.07.2012
11 Antwort
@Mami20072004 mensch das freut mich aber heutzutage muss man froh sein mind. 1Jahr iwo zu bleiben.Mein Mann hat nun auch endlich nach 4Jahren einen unbefristeten Job bekommen, Berufskraftfahrer ist ja so ein undankbarer Beruf aber einer wo man noch mit gutes Geld verdienen KANN.Im August fängt er an das heisst noch 1, 5monate ausharren u dann gehts uns endlich bissl besser...H4 beziehen wir nimmer seit ich Elterngeld bekomme bin ich auch sehr froh drüber. Und noch glücklicher bin ich mich für meine beiden Kinder entschieden habe..der Kleine ist einfach passiert ich habe mir bzw wir haben laaaange uns GEdanken gemacht u immer kam vorallem ich auf ein NEIN was ein zweites Kind anbelangte bis ich dann letztliche sagte: Entweder es passiert jetzt in dem Jahr bos mein großer 3 wird oder aber gar nicht mehr denn sonst wäre ich nun arbeiten gegangen. Und so wie ich das mir sagte so passierte der Kleine.Mein Großer wird im aug. 3Jahre.Bin unglaublich Glücklich u ich fühl mich Komplett
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
10 Antwort
bin auch selbständig und muss ab und an jede menge steuern und sv-beiträge nachzahlen. das mit der kv deiner frau ist natürlich eine breitseite. trotzdem rate ich euch bei eurem kinderwunsch nicht zu warten. eure familienplanung sollte im vordergrund stehen, sonst werdet ihr den "richtigen Zeitpunkt" verpassen.
klugscheisser
klugscheisser | 07.07.2012
9 Antwort
@Mami20072004 ich stimme dir zu Geld beruhigt aber macht nicht glücklich!!!! Als mein Mann und ich noch beide Arbeiten gingen reichte das Geld gut für uns beiden aus wir konnten uns auch mal spontan erlauben ins Kino zu gehen/ Essen gehen oder auch mal ein neues Möbelstück kaufen aber mit einem Kind wird es finanziell auf jeden Fall zu Einschränkungen kommen da es uns sehr wichtig ist das einer von uns das Kind bis zum 2. Geb mind. betreut... aber was soll ich sagen als wir noch zu zweit waren und unseren Kinderwunsch
hummel87
hummel87 | 07.07.2012
8 Antwort
@Muddl eben, wenn es danach gehen würde, dann würden wir bald aussterben. Bei meinem Mann war es halt betriebsbedingt. Zwei Leute mussten gehen und das waren eben die beiden, die am kürzesten da waren und somit am leichtesten zu "entsorgen" waren. Mittlerweile hat er seine Stelle seit 7 Jahren und ist "fast" unkündbar. Da müsste er quasi schon dem Chef den Computer vor der Nase klauen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
7 Antwort
@Mami20072004 so ging es uns bei beiden Kindern!!!!!! jeweils kurz vor der Geburt...beim Großen 10monate u jetzt beim Kleinen seit bereits 5mon kommt nu endlich wieder in Arbeit. ich sag ja man kann nicht nach dem finanz. Aspekt gehen wenn es um Kinder geht keiner kann es vorausplanen..man kann nur mit der nörigen Sorgfalt rangehen ... aber was in 1Jahr ist weiß keiner was gerade das liebe Geld angeht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
6 Antwort
Wenn man sich selbstständig macht, muss man sich halt leider über alles selbst informieren. Also sorry, so ganz unverschuldet ist das ja nun nicht gewesen. Mein Mann und ich kamen nun wirklich unverschuldet in eine finanziell schwierige Lage. Wir hatten beide feste Arbeit und alles war soweit in trockenen Tüchern. Dann haben wir uns für unsere Tochter entschieden und was war? Mein Mann wurde unverhofft 4 Monate vor der Entbindung gekündigt und war ausgerechnet dann die längste Zeit seines Lebens arbeitslos. 1 1/2 Jahre mussten wir so überbrücken. Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Geld. Geld beruhigt, aber es macht halt nicht glücklich. Oftmals eher unglücklich, wenn es zuviel wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2012
5 Antwort
uns geht es ähnlich. wir denken - glaube ich - viel zu viel mit dem kopf und umso mehr wir rechnen und umso mehr wie überlegen wie es nach dem 1 jahr Elternzeit Jobmäßig weitergehen soll, umso mehr sind wir beim Nein. Vielleicht wäre es einfach besser wenn man den Kopf zumacht und es einfach tut ;-) wir überlegen auch immer wieder hin und her. zu dritt ist alles super, besser könnte es nicht laufen aber da ist auch immer der gedanke wie es zu viert wäre... lg
melle2711
melle2711 | 07.07.2012
4 Antwort
nach Geld gesehen hätten wir nie kinder bekommen dürfen arbeiten beide sehr hart mann in vollzeit und ich mit 30std die woche. haben aber trotzdem 2 kinder inzwischen .was bei uns shade ist, das ich nach 12 monaten wieder arbeiten musste, da sonst alles verlorenen wäre also kindergeld und elterngeld sind schon sehr viel und ein jahr kann man immer zuhause bleiben. ich würde sogar noch ein 3tes kind bekommen, wenn mein mann ja sagen würde. leider ist er im augenblick nicht dafür.
jasminminnie
jasminminnie | 07.07.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading