Kinderwunsch-alles eine Sache des Geldes?

Frage von: Chemietante
20.04.2016 | 16 Antworten
Hallo ihr lieben :-)

Mein Partner und ich wollen ein Kind.
(Hatte desshalb schonmal hier angefragt)
Jetzt haben wir entschieden, doch erst zu heiraten (im September dieses Jahr).
Alle Reserven gehen nun also für die Finanzierung der Hochzeit drauf.
Wir stehen also ohne Rücklagen da.
Mein Partner arbeitet Vollzeit und hat so um die 1100 Euro netto.
Ich habe einen Vollzeitjob (Schichtarbeit) und habe so circa 2300 netto.
Wenn wir ein Kind bekämen würde ich gerne mind.2 Jahre zu HAUSE bleiben.
Wir hätten dann sein Geld (Geht für Fixkosten drauf) plus Kindergeld und Elterngeld. (Wie viel das auch immer sein mag, da Schichtzulagen ja nicht zählen)
Ich gehe von ~800 Euro aus, die wir insgesamt, mit Baby, zum Leben hätten.
(Kleidung, Essen, Hygieneartikel, Auto, ...)
Angesichts unseres momentanen Einkommens kommt mir das echt wenig vor (Man gewöhnt sich halt schnell an viel Geld :-/ )
Natürlich sind wir beide bereit, Abstriche zu machen - aber reicht das zum Leben?
Wenn ich sehe, was Windeln, Babynahrung usw kostet...Und dann noch 2 Erwachsene.. Nach den 2 Jahren würde er zu Hause bleiben oder auf TZ gehen und ich wieder 100 % einsteigen. Aber die 2 Jahre möchte ich mit meinem Baby.
Versteht mich nicht falsch, ich mag meinen Job, aber ich möchte einfach die erste Zeit für mein Kind voll und ganz da sein. Möchte (Falls möglich) stillen so lange es geht und einfach eine enge Bindung.

» Alle Antworten anzeigen «

19 Antworten
steffi2606 | 02.05.2016
1 Antwort
Nachdem du noch nicht schwanger bist, kannst du das noch steuern. Sagt ja keiner, dass du gleich nach dem Ja-Wort schwanger sein musst. Ihr könnt euch erstmal für ein weitere Jahr Geld auf die Seite packen und dann mit dem Kind beginnen
gina87 | 21.04.2016
2 Antwort
Ich denke bei euch ist noch viel potenzial da, im Vorfeld noch mehr auf die hohe kante zu schaffen Ihr habt zusammen 3400€ auf der Hand, wovon seine 1100€ für die Fixkosten weggehen und am ende immer noch deine 2300€ zum leben über bleiben. Für die Hochzeit habt ihr schon gespart. Dann packt das beiseite und verwendet es auch nur dafür, legt euch aber trotzdem noch mehr beiseite. Führe evtl. mal zwei drei Monate ein Haushaltsbuch, liste wirklich bis ins letzte Detail eure ausgaben auf und frage dich am Ende, ob dies und jenes wirklich sein muss/musste..Da staunen so manche nicht schlecht was am ende dabei rauskommt
Steff201185 | 20.04.2016
3 Antwort
@Chemietante Also da du dir im vorfeld schon so gedanken darüber machst, denkeich JA das schafft ihr!! Ich würde euch aber auch raten bisschen was zur seite zu legen. Sicher ist sicher. Lieber im vorfeld sparen als später am kind. Mein mann und ich haben auch beide sehr gut verdient. Bin seit der geburt meines sohnes nun seit 4 jahren zuhause. Mein mann arbeitet schicht und sohnemann geht von 8-12 in den kiga. Bin aktuell noch Krank geschrieben, aber eigentlich auf jobsuche. Inzwischen ist ein kredit für haus dazu gekommen + natürlich separate Nebenkosten und versicherungen, sparen für den kleinen usw. Sprich wir haben deutlich weniger einnahmen als vorher und deutlich höhere ausgaben und schaffen es auch. Wer mit geld umgehen kann bekommt das hin. :-) Ich wünsche euch eine wunderschöne hochzeit und dass eure zukunft so wird wie ihr es euch wünscht. Hatten bei unserer traufe auch ca. 7000 euro bezahlt und das geschenkte geld unserem sohn auf das konto einbezahlt. Die restlichen rücklagen sind dann für notar und grundbuchamt usw drauf gegangen. Inzwischen haben wir uns aber auch mit einem gehalt wieder ein polster geschaffen, dass nicht jede anschaffung oder so ein drama wird
Gelöschter Benutzer | 20.04.2016
4 Antwort
Jedenfalls kann man das schaffen.
Gelöschter Benutzer | 20.04.2016
5 Antwort
@chemietante ja, du hast nach dem monatlichem geld gefragt und das war meine antwort. ich hab klein geheiratet und das angesparte fürs monatliche leben genutzt anstatt für die hochzeit. ist aber jedem seine Entscheidung. wir hatten auch beide verdient und ich hab mehr verdient als mein mann damals. mit der Schwangerschaft war das rum.... ich hatte 3 risikoschwangerschaften mit bösen gesundheitlichen folgen und war schlichtweg 8 jahre nicht arbeitsfähig. mit sowas muss man rechnen. ursprünglich wollte ich auch nach dem 1. jahr wieder arbeiten gehen. war nich drin. und mal als tip nebenbei.... ein Hochzeitskleid zu verkaufen ist fast unmöglich. hat mein bruder versucht. schau mal bei eBay.... geht alles mit 0 geboten wieder offline.
Chemietante | 20.04.2016
6 Antwort
@StefansMami Klar kommt da wieder Geld rein. Auch mein Kleid werde ich anschließend verkaufen. Standesamt kostet so viel da: 2x Auszug aus dem Geburtenregister, 2x Grundgebühr Standesamt , Heiratsurkunde, neuer Perso, 2x erweiterte Meldebescheinigung. Das sind knapp 200 €. Ich denke, dass ein Teil wieder reinkommt über die Gäste, was zwar beruhigt, aber das eigentliche "Problem" nicht löst:-) Im November gibt's Weihnachtsgeschenk, davon kann ein Großteil auf die Seite. Und dann ab September monatlich wieder etwas..
StefansMami | 20.04.2016
7 Antwort
Aber bei der Hochzeit kommt ja auch wieder Geld rein, oder schenkt euch eure Verwandtschaft nix? Meine Hochzeit hat auch so 5000 Euro rum gekostet. , und das hatten wir quasi komplett wieder raus durch Geschenke der Verwandtschaft. Dafür gingen nochmal fast tausend Euronen fürs Kinderzimmer drauf, aber jut...
gina87 | 20.04.2016
8 Antwort
Ob ihr davon leben könnt während der Zeit könnt nur ihr wissen und ggf durchrechnen Mehr haben wir auch nicht als diese rund 800€ pro Monat da auch bei uns ein einkommen gut die Fixkosten weggeht..netto haben wir im durchschnitt beide das gleiche, obwohl ich nur 30std./ Woche arbeiten gehe im hauptjob.. Während es einen elternzeitjahres war es noch bedeutend weniger und hat trotzdem funktioniert, ohne ans ersparte ranzugehen..wir fahren aber auch nicht in Urlaub, allein schon weil's beruflich bei meinem mann nicht geht, zahlen keine Kredite oder sowas ab und leben in keinem besonderen Luxus ... Es is definitiv machbar..denen, die es nicht anders kennen, kommen damit besser klar, andere müssen mit den zeitlich begrenzten abstrichen ggf. Erstmal klarkommen lernen...unmöglich ist es aber definitiv nicht, zumal es ja nur für begrenzte Zeit ist
Chemietante | 20.04.2016
9 Antwort
@Nootsch Jeder hat halt seine eigenen Vorstellungen von der Hochzeit. Wir haben ja auf die Hochzeit gespart. Abstriche haben wir schon gemacht. Aber eine Hochzeit ohne Familie kommt für uns nicht in Frage. Die 500, welche deine Hochzeit gekostet hat sind bei uns schon fast mit dem Tag auf dem Standesamt weg. Wir heiraten nur einmal und da wollen wir nicht bei allem sparen. Unsere Hochzeit wird komplett wohl so ~6000 Euro kosten. Was noch günstig ist im Vergleich. Wie pompös wir feiern hatte ich hier auch gar nicht geschrieben. Weils so pompös gar nicht ist. Außerdem habe ich ja nicht vor, vom Staat abhängig zu sein. Ich arbeite viel und hart für mein Geld und möchte lediglich 2 Jahre zu HAUSE bleiben. Einen feste Job hab ich ja danach immernoch. Es geht lediglich nur um die 2 JAHRE und das monatliche Überleben.
Gelöschter Benutzer | 20.04.2016
10 Antwort
meine hochzeit hat mich 500€ gekostet. wir hatten 24 gäste. man muss nicht pompös feiern. ich war für jedes kind 3 jahre daheim und das bei 3 kindern. wir hatten 7000€ auf der hohen kante gehabt und das ist jetzt komplett weg. ich brauche dringend wieder arbeit. wir kommen zwar mit dem gehalt meines Mannes klar, aber großartig Urlaub ist nicht drin. ich will auch wieder raus und selber geld reinbringen. kinder sind Sache des Geldes.... so ist es einfach, wenn man nicht vom Staat abhängig sein will.
Chemietante | 20.04.2016
11 Antwort
So einfach ist das nicht. Er Arbeitet von Mo-Fr; ich auch am Wochenende oder an Feiertagen. Seine Arbeitszeiten eine Woche 6:00 Uhr - 14:30 Uhr *er geht um 5 und kommt um 15:30 Uhr die nächste Woche von 14:30 Uhr - 23:00 Uhr *Geht um 13 Uhr kommt um 23:45 Uhr. Dann immer Abwechselnd eine Woche so/eine Woche so. Meine Arbeitszeit ist von 5 bis 17 Uhr. Oder von 17 bis 5 Uhr. Gehen um viertel fünf, heim kommen um 6 oder 18 Uhr. *Tag, Nacht, Frei, Freitag, Tag, Nacht, ...usw) Ich sehe aktuell keine Teilzeitlösung, zumal mein AG ja auch so einen Platz zur Verfügung haben muss. Mein Mann kann unser Kind schlecht stillen, und ich auf der Arbeit . Finanziell gesehen wäre es wirklich besser ich würde direkt wieder arbeiten gehen. Aber ich habe meinen festen, Unbefristeten Arbeitsvertrag und auch schon ein paar Jahre Berufserfahrung. Er hat jetzt erst vor 3 Monaten "umgeschult" und neu in seinem Betrieb begonnen, ist sozusagen "Neueinsteiger" und hat in diesem Beruf keine Berufserfahrung. Und die ist schon wichtig.. Viele, viele Fragezeichen... :-/
130608 | 20.04.2016
12 Antwort
aber mal ganz ehrlich , wenn Ihr momentan zu 2. 3400 EUR habt , da kann man doch sicherlich etwas zur Seite legen und nicht alles in die Hochzeit investieren ?
130608 | 20.04.2016
13 Antwort
ich finde es gut , dass Du Dir Gedanken drüber machst...informiere Dich doch auch mal bei Caritas oder ähnliches....vielleicht könnt Ihr ja auch als Wenigverdiener , Gelder z. B für Erstausstattung beantragen....?...wie gesagt in Saus und Braus kann man nicht leben und man muss auch mal verzichten können und die ersten Jahren und Ausstattungen kann man auch günstig gebraucht kaufen......doch 1-2 Jahre gehen doch schnell rum......
Gelöschter Benutzer | 20.04.2016
14 Antwort
Ihr würdet wahrscheinlich Hartz 4 aufstocken nehme ich an. Puh. Ja, es wird knapp. Ja, kann man schaffen. Warum bleibt Dein Mann denn dann nicht lieber daheim? Ich meine, Du bekommst mehr als das Doppelte an Gehalt, da wird das schon heftig. Vielleicht solltet ihr nicht alle Ressourcen für eine Hochzeit ausgeben, wenn ihr dann so knapp seid. Oder Du gehst dann Teilzeit arbeiten, in dem Sinne, dass Du dann gehst, wenn Dein Mann zuhause ist - mit Schicht kann man das ja einrichten...
Chemietante | 20.04.2016
15 Antwort
@130608 Vielen Dank schonmal für deine Antwort. Wenn das Kind im Schularten ist, bin ich ja längst wieder voll arbeiten. Es dreht sich jetzt erstmal um die 2 Jahre, in denen ich gerne zu Hause bleiben würde. Wenn es machbar ist und wir das hinkriegen sollten, wäre alles was danach kommt ein "Kinderspiel". Mit meinem vollen Einkommen, Kindergeld und Gehalt von ihm kommen wir locker über die Runden. Momentan bin ich ja auch noch nicht schwanger und bis es soweit ist und ich in Mutterschutz gehe lässt sich auch kein kleines Polster aufbauen. Was zum Beispiel die Erstausstattung reichen würde. Was mir Sorgen macht sind halt die Lebenshaltungskosten..
130608 | 20.04.2016
16 Antwort
kürzertreten muss man bei Verdienstausfall schon , ist aber machbar...Du bekommst auch erst einmal Elterngeld und Kindergeld..für die Kleinen kann man noch vieles gebraucht kaufen....doch später , ab Schulalter wird es teurer....zu den Wünschen der Kinder kommen Schulausflüge Landschulheimaufenthalte und Hobbys... ja und ich kann Dich verstehen ...ich wollte auch nicht nach 8 Wochen schon mit arbeiten beginnen...

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

Mir ist gerade eine sehr sehr "unheimliche" Sache passiert
21 Antworten
Habt ihr das auch? Das euch fremde anschreiben und komische Sache fragen?!
17 Antworten
Kann mir jemand in sache Familienrecht evtl ein wenig weiter helfen?
8 Antworten
bin geschockt(vorsicht lange sache)
33 Antworten
Wie seht ihr die sache
28 Antworten
hilfe ist noch jemand hier der bei der schmelzflocken sache mit geredet hat?
22 Antworten
In eigener Sache " Hebammen für Deutschland"
67 Antworten

Kategorie: Kinderwunsch

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):